Tag Archiv: NKD

© TVO

Hof: Komplize des Ex-NKD-Managers zu drei Jahren Haft verurteilt

Nach nur zwei Verhandlungstagen wurde der Komplize des wegen Untreue verurteilten Ex-Managers der Textilkette NKD am Donnerstag (26. Januar) vor dem Landgericht Hof zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt.

Angeklagter bereits nach zwei Prozesstagen verurteilt

Der 38-jährige Michael J. hatte bereits am ersten Verhandlungstag gestanden, dem bereits Verurteilten geholfen zu haben rund 3,7 Millionen Euro aus der NKD-Kasse auf Privatkonten geschleust zu haben. Wir berichteten. Nachdem er bereits mehr als ein Jahr in Untersuchungshaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie in Brasilien saß, wird ihm diese Zeit wegen der erschwerten Haftbedingungen im Verhältnis von 1:2 angerechnet. Somit wird ein Jahr in Brasilien gleichgesetzt mit zwei Jahren Haft in Deutschland. Die Reststrafe wird  zur Bewährung ausgesetzt. Das Urteil ist rechtskräftig.

© TVO

Hof: NKD-Mammutprozess geht in die zweite Runde

Der NKD-Mammutprozess am Landgericht Hof geht in eine zweite Runde. Seit dem heutigen Donnerstag (19. Januar) steht der mutmaßliche Komplize des wegen Untreue verurteilten Ex-Managers der Textilkette vor Gericht. Gleich zu Beginn der Verhandlung legte der Angeklagte Michael J. ein Geständnis ab.

Michael J. wurde in Brasilien festgenommen

Dem 38-Jährigen wird von der Anklage vorgeworfen, dem bereits Verurteilten geholfen zu haben, rund 3,7 Millionen Euro aus der NKD-Kasse auf Privatkonten geschleust zu haben. Nachdem der Angeklagte seit Jahren per internationalem Haftbefehl gesucht wurde, nahmen ihn Polizisten Ende 2015 in Brasilien fest. Dort saß er ein Jahr lang im Gefängnis. Kurz vor Weihnachten wurde er nach Deutschland ausgeliefert.

Urteil schon nächsten Donnerstag?

Die erschwerten Haftbedingungen in Brasilien könnten sich wohlmöglich auf das Strafmaß gegen J. auswirken. Dieses bewegt sich laut dem Gerichtssprecher zwischen einem Monat und siebeneinhalb Jahren. Das Urteil wird am 2. Februar erwartet. Wegen des abgelegten Geständnisses ist die Urteilsverkündung aber auch schon nächsten Donnerstag möglich.

Urteil im ersten NKD-Prozess (28. April 2015)
Landgericht Hof: Sechs Jahre Haft für Ex-NKD-Chef

Hof: NKD-Untreue-Prozess – Sollte der Richter entführt werden?

Der Untreue-Prozess gegen den ehemaligen NKD-Geschäftsführer Michael Krause (Foto) hat einmal mehr eine spektakuläre Wendung genommen. Wie die Staatsanwaltschaft Hof bestätigte, wird Krause der Anstiftung zur Geiselnahme verdächtigt. Er soll geplant haben, den Richter Siegbert Übelmesser entführen zu lassen. Weiterlesen

Landgericht Hof: NKD-Prozess mit neuen brisanten Anschuldigungen

Im Untreue-Prozess gegen den ehemaligen NKD-Chef Micheal Krause kommen immer mehr brisante Details ans Tageslicht. Wie jetzt bekannt wurde, soll der Angeklagte aus der Haft heraus Zeugen beeinflusst haben. Diese haben angeblich für ihre Aussage Geld bekommen. Weiterlesen

Bindlach (Lkr.Bayreuth): NKD erweitert Geschäftsführung

Der Textilhändler NKD mit Hauptsitz in Bindlach verstärkt seine Geschäftsführung um zwei Posten. Zum ersten April nimmt zum einen Frank Beeck seine Arbeit als CEO (Chief Executive Officer) auf. Außerdem übernimmt zum selben Zeitpunkt der gebürtige Österreicher Christian Welles den Posten des neuen Geschäftsführers im Bereich Vertrieb. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 8.000 Mitarbeiter.

 


 

Landgericht Hof: Erneutes Chaos beim NKD-Prozess!

Am Vormittag ist der zweite Anlauf in Sachen NKD-Prozess am Hofer Landgericht gewesen. Doch auch heute geht nichts voran. Stundenlange Unterbrechungen, ein neuer Verteidiger und ein Befangenheitsantrag – es ist wieder chaotisch. Schon beim Auftakt hatte es einen Eklat gegeben. Der Anwalt hatte sich in seinen Rechten beschnitten gefühlt und den Saal verlassen. Angeklagt ist Michael Krause, der ehemalige NKD-Geschäftsführer. Er soll 3,7 Millionen Euro veruntreut haben. Mehr zum zweiten Anlauf des Millionen-Prozesses erfahren Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 



 

 

Landgericht Hof: NKD-Prozeß beginnt mit Eklat!

Seit acht Monaten sitzt der ehemalige NKD-Geschäftsführer Michael Krause in Untersuchungshaft. Er soll mit fingierten Provisionszahlungen 3,7 Millionen Euro veruntreut haben. Am Dienstag (18. März) hat der Prozess gegen ihn am Landgericht Hof begonnen. Zum Prozeßauftakt kam es dabei zum Eklat im Schwurgerichtssaal: Der Anwalt des Angeklagten, Volker Beermann, verlässt den Sitzungssaal unter Protest, da er sich in seinen Verteidigerrechten beschnitten sieht. Das Gericht verweigerte ihm, vor der Anklageverlesung noch Anträge stellen zu dürfen. Der Prozess wird daraufhin bis zur kommenden Woche vertagt. Wir sprechen am Abend mit Anwalt Volker Beermann. Das Alles ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bindlach (Lkr. Bayreuth): OpCapita kauft Textildiscounter NKD!

Textildiscounter als Ganzes verkauft

Die Londoner Finanzinvestor OpCapita ist neuer Eigentümer des Textildiscounters NKD mit Stammsitz in Bindlach (Landkreis Bayreuth). Der Kaufvertrag mit dem bisherigen Eigentümer wurde am Montag (25. November) unterzeichnet. NKD wird als Ganzes verkauft, einschließlich der mehr als 1.950 Filialen und dem Stammsitz in Bindlach bei Bayreuth.

OpCapita mit Finanzspritze in Höhe von 20 Millionen Euro

Als Teil des Investors stellt die Private Equity Firma dem Textilhaus 20 Millionen Euro an neuem Kapital zur Verfügung. Weiteres Geld so fließen, sobald die Investmentfirma seinen neuen Fonds komplett aufgelegt und finanziert hat. Mit dem Geld ermöglichen es die Londoner, den von NKD eingeschlagenen Restrukturierungskurs fortzusetzen.

Wachstum ab 2015

Ziel des Invests von OpCapita ist die Steigerung der Rentabilität des Unternehmens, inklusive der eingeleiteten Restrukturierung des Unternehmensberaters Ziems & Partner. Nach Aussagen von Ziems & Partner, die als Interim-Geschäftsführer agieren, soll NKD ab 2015 wieder Wachstum generieren. OpCapita ist sich sicher, dass NKD mittelfristig wieder wachsen und rentabel arbeiten wird.

 

 


 

 

Bindlach (Lkr. Bayreuth): Untreue bei NKD – Zwei Männer angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Hof hat die Ermittlungen gegen ehemalige Verantwortliche von NKD in Bindlach im Landkreis Bayreuth abgeschlossen. Ein ehemaliger Geschäftsführer und ein ihm unterstellter Mitarbeiter sind beschuldigt worden 3,7 Millionen Euro veruntreut zu haben. Jetzt steht fest, dass die beiden das Geld auf Umwegen über Hongkong nach Zypern transferiert haben. Anschließen haben sie das in der Buchhaltung bei NKD verschleiert. Gegen die beiden Männer ist Anklage bei der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Hof erhoben worden. Der frühere Geschäftsführer befindet sich weiter in Untersuchungshaft.

 


 

 

1 2