Tag Archiv: Notarzt

Hirschaid (Lkr. Bamberg): Verkehrsunfall fordert zwei Tote am Morgen

 

Bei einem tragischen Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen starben in Hirschaid (Landkreis Bamberg) zwei Menschen. Gegen 3.40 Uhr befuhr der 23-jährige Fahrer aus Niedersachsen die Nürnberger Straße in Hirschaid (Landkreis Bamberg) in Richtung Altendorf. Kurz vor dem Ortsende kam der Mann aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte in der Folge mit dem Wagen gegen einen massiven Stahlträger einer Werbetafel. Durch den Aufprall zogen sich Fahrer und sein Beifahrer schwerste Verletzungen zu.

Notärzte konnten nicht mehr helfen

Ein Rettungsteam aus zwei Notärzten und mehreren Rettungsassistenten konnte den Verletzten jedoch nicht mehr helfen. Die beiden Männer starben noch am Unfallort. Die Identität des Beifahrers ist bislang noch nicht zweifelsfrei geklärt. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die Nürnberger Straße bis 7.30 Uhr komplett gesperrt bleiben. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zu Folge auf etwa 10.000 Euro.

 


 

 

Döbra (Lkr. Hof): Kinderzimmerbrand – 7-jähriger Junge verletzt

Gegen 6.00 Uhr am Donnerstagfrüh ist in einem Döbraer Mehrfamilienhaus ein Wohnungsbrand ausgebrochen. Bisherigen Erkenntnissen zufolge, kommt als Brandursache eine umgefallene Stehlampe in Frage, die das Kinderzimmer entzündete. Glücklicherweise wurden die Flammen von den Anwohnern bemerkt und mit Hilfe der Feuerwehr gelöscht. Bis auf ein 7jähriges Kind kamen alle Bewohner unverletzt mit dem Schrecken davon. Der Junge musste wegen eingeatmetem Rauchgas vom Notarzt behandelt werden. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Brandschaden auf ca. 10.000 EURO.

 



 

Coburg: Notarztwagen in Unfall verwickelt

Ein Notarztwagen im Einsatz ist am Dienstagmittag in Coburg in einen Verkehrsunfall verwickelt worden.

Kurz vor 13 Uhr war das Notarztfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn in der Rodacher Straße stadtauswärts unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich eine Fahrzeugkolonne gebildet. Da kein Gegenverkehr zu sehen war, fuhr der Rettungssanitäter links an der Schlange vorbei. Kurz bevor er die Kolonne passiert hatte, bog das vorderste Fahrzeug nach links in die Austraße ab. Die 46-jährige Thüringerin am Steuer hatte offenbar den von hinten mit Sonderrechten herannahenden Notarzt nicht registriert. Sie krachte mit der linken vorderen Ecke ihres VW seitlich in den Notarzt-Skoda. Durch den heftigen Aufprall wurde der Skoda nach links abgelenkt und krachte frontal gegen einen im Bereich der Einmündung zur Austraße geparkten weiteren Skoda. Diesen „Roomster“ schob er durch die Hecke eines Grundstücks mit voller Wucht gegen die Ecke eines Hauses.

Einen Schutzengel hatten dabei offensichtlich alle Insassen der beteiligten Fahrzeuge. Sie blieben unverletzt. Allerdings entstand mit geschätzten 40.000 Euro ein beträchtlicher Sachschaden. 

 

1 2 3 4 5