Tag Archiv: Notarztfahrzeug

© Polizeiinspektion Coburg

Coburg: Unfall mit Notarztwagen und Rettungsfahrzeug

25.000 Euro Sachschaden, drei beschädigte Fahrzeuge, davon ein Notarztwagen und ein Rettungswagen - so lautet die Bilanz eines Verkehrsunfalls von Dienstagmorgen (30. August) um kurz nach 7:00 Uhr auf der Angerkreuzung von Coburg.

Unfall im Kreuzungsbereich

Aufgrund eines Rettungseinsatzes fuhr ein Notarztfahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn mit Vorsicht von der Schützenstraße kommend auf die Angerkreuzung in Richtung Frankenbrücke. Gleichzeitig überquerte ein Toyota-Fahrer (45) die Kreuzung von der Bamberger Straße kommend in Richtung Innenstadt. Im Bereich der Einmündung kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Der abprallende Toyota stieß weiterhin mit einem Rettungswagen zusammen, welcher von der Goethestraße nach links in die Schützenstraße einbiegen wollte.

Personen kamen nicht zu Schaden

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Am Notarztfahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Am Toyota des Mannes aus Ahorn entstand Sachschaden von 8.000 Euro. Der Schaden am Rettungswagen wurde mit 2.000 Euro beziffert.

Schuldfrage noch nicht geklärt

Die Unfallermittlungen sowie die Schuldfrage sind aktuell laut Polizei noch nicht abgeschlossen. Vernehmungen aller am Unfall beteiligten Personen werden noch durchgeführt. Der Notarzt wurde noch an der Unfallstelle von einem weiteren Rettungsfahrzeug aufgenommen und konnte zu seinem Einsatz gebracht werden.

Coburg: Notarztwagen in Unfall verwickelt

Ein Notarztwagen im Einsatz ist am Dienstagmittag in Coburg in einen Verkehrsunfall verwickelt worden.

Kurz vor 13 Uhr war das Notarztfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn in der Rodacher Straße stadtauswärts unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich eine Fahrzeugkolonne gebildet. Da kein Gegenverkehr zu sehen war, fuhr der Rettungssanitäter links an der Schlange vorbei. Kurz bevor er die Kolonne passiert hatte, bog das vorderste Fahrzeug nach links in die Austraße ab. Die 46-jährige Thüringerin am Steuer hatte offenbar den von hinten mit Sonderrechten herannahenden Notarzt nicht registriert. Sie krachte mit der linken vorderen Ecke ihres VW seitlich in den Notarzt-Skoda. Durch den heftigen Aufprall wurde der Skoda nach links abgelenkt und krachte frontal gegen einen im Bereich der Einmündung zur Austraße geparkten weiteren Skoda. Diesen „Roomster“ schob er durch die Hecke eines Grundstücks mit voller Wucht gegen die Ecke eines Hauses.

Einen Schutzengel hatten dabei offensichtlich alle Insassen der beteiligten Fahrzeuge. Sie blieben unverletzt. Allerdings entstand mit geschätzten 40.000 Euro ein beträchtlicher Sachschaden.