Tag Archiv: Notaufnahme

Neustadt bei Coburg: 62-Jähriger schlägt mehrfach mit Schlagstock auf Bekannten ein

Wegen des Verdachts eines versuchten Totschlags ermittelt die Kripo gegen einen 62-jährigen aus Neustadt bei Coburg. Der Tatverdächtige hatte am Dienstagnachmittag (07. Juli) mehrfach mit einem Schlagstock auf einen Bekannten eingeschlagen. Weiterlesen

© PI Coburg

Lautertal: 18-Jähriger prallt alkoholisiert in den Zaun einer Tierklinik

Ein Fahranfänger (18) kam in der Nacht zum Dienstag (09. Juni) wegen überhöhter Geschwindigkeit und mangels ausreichender Fahrkünste von der Straße in Lautertal (Landkreis Coburg) ab und prallte in einen Zaun einer dortigen Tierklinik. Alle drei Fahrzeuginsassen wurden verletzt. Der Unfallverursacher meldete den Unfall erst mehrere Stunden später bei der Polizei. Der Grund war offenbar der Alkoholpegel des jungen Mannes.

18-Jähriger kommt im Kreisverkehr von der Straße ab

Gegen 01:40 Uhr war der 18-Jährige mit seinem Auto von der Lauterer Höhe in Richtung Unterlauter unterwegs. Laut Polizei kam er im Kreisverkehr von der Straße ab. Daraufhin prallte er in die Umzäunung der Lautertaler Tierklinik. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden alle drei Fahrzeuginsassen verletzt. Das Auto war im Frontbereich massiv beschädigt und hatte nur noch Schrottwert.

18-Jähriger meldet den Unfall fünf Stunden später

Der Fahranfänger meldete den Unfall fünf Stunden später bei der Coburger Polizei. Bei der Überprüfung des 18-Jährigen stellten die Beamten fest, dass dieser zum Zeitpunkt, als er sich der Polizei stellte, noch 0,5 Promille Alkohol intus hatte. Der 18-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde von der Polizei sichergestellt.

Mitfahrer des 18-Jährigen lassen sich noch in der Nacht in einer Notaufnahme behandeln

Aufgrund der Schwere der Verletzungen ließen sich die beiden Mitfahrer des 18-Jährigen noch in der Nacht in der Notaufnahme des Klinikum Coburg behandeln. Die Polizei ermittelt gegen den jungen Mann wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Straßenverkehrsgefährdung sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung. Der Gesamtschaden des Unfalls beträgt 10.000 Euro.

© PI Coburg© PI Coburg
© TVO / Symbolbild

Coburg: Betrunkene schlägt, beißt, randaliert und schläft auf der Straße ein

In Coburg hat in der Nacht zum Sonntag (03. Februar 2019) eine betrunkene 41-Jährige diverse Rettungs- und Einsatzkräfte auf Trab gehalten. Unter anderem biss sie einen Polizeibeamten und rastete in der Notaufnahme derart aus, dass an eine Behandlung nicht zu denken war. Frau liegt hilflos auf der Straße Seinen vermeintlichen Anfang nahm das Unheil kurz nach 2.00 Uhr, als Passanten dem Rettungsdienst eine hilflose Frau meldeten, die auf der Straße lag. Die Sanitäter mussten allerdings kurz nach ihrem Eintreffen die Polizei dazuholen, da sich die stark alkoholisierte Dame vehement gegen die medizinische Behandlung zur Wehr setzte. Fixierung mit Biss-Hindernissen Auch die Polizei hatte dann allerdings ihre Mühe, die Frau auf der Rettungsliege ruhig zu halten und so der Notärztin eine Versorgung zu ermöglichen. Unter anderem biss die 41-Jährige einen der Beamten in den Arm, der seinen Dienst aber im Anschluss glücklicherweise fortsetzen konnte. Randale hatte schon früher begonnen Während des Einsatzes traten zwei Zeuginnen auf die Polizeibeamten zu. Aus ihren Aussagen ging hervor, dass die Frau bereits zuvor auf einer Geburtstagsfeier begonnen hatte, zu randalieren. Nach reichlich Alkoholkonsum sei sie aggressiv geworden und habe begonnen, auf andere Gäste einzuschlagen. Ausnüchterungszelle statt Notaufnahme Doch damit nicht genug: Kurze Zeit später, gegen 3:00 Uhr, erhielt die Polizei einen Anruf aus dem Klinikum. Eine Krankenpflegerin teilte mit, dass eine weitere Behandlung der Frau nicht möglich sei, da sie sämtliche in ihrer Umgebung greifbaren Gegenstände als Wurfgeschosse nutze. Nachdem ein Arzt daraufhin die Haftfähigkeit der Frau bestätigte, endete der ganze Spuk schlussendlich in der Ausnüchterungszelle. Die Frau dürften nun mehrere Strafanzeigen erwarten.  
© Barmer GEK

Bayreuth: Grippewelle beginnt diesmal besonders früh

Die Zahl der Patienten, die an Influenza erkrankt sind und sich an die Klinikum Bayreuth wenden, nimmt zu. Seit November hat das Bayreuther Krankenhaus 81 Patienten behandelt. Täglich kommen bis zu zehn neue Fälle dazu. Insbesondere seit Weihnachten ist ein spürbarer Anstieg zu beobachten.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Forchheim: 25-Jähriger irrt am Bahnhof umher

Am Freitag (08. April) griffen Beamten bereits am Vormittag am Forchheimer Bahnhof einen 25-jährigen Nürnberger auf. Der Junge Mann irrte völlig geistesabwesend um. Er gab zu, eine Kräutermischung konsumiert zu haben und musste wegen seines Allgemeinzustandes ins Klinikum gebracht werden.

Weiterlesen