Tag Archiv: Oberfranken

© Bundespolizei

Bamberg: Unbekannter nötigt 38-Jährigen und schlägt Scheibe ein!

Mit geringer Geschwindigkeit befuhr ein bislang noch Unbekannter mit seinem Kombi in den frühen Morgenstunden des Dienstags (19. Februar) den Laubanger in Bamberg. Nachdem ein nachfolgender Pkw-Fahrer zum Überholen ansetze, beschleunigte der Kombi-Fahrer seine Geschwindigkeit und nötigte den Autofahrer zur Vollbremsung. Seinen Ärger ließ der Fremde mit einer kaputten Seitenscheibe zurück. Weiterlesen

© Pixabay

Zu faul zum Eiskratzen in Coburg: 18-Jähriger fährt Rentner an

Verletzt wurde am Dienstagmorgen (19. Februar) im Heimatring in Coburg ein 79-jähriger Fußgänger, der mit seinem Rollator am Fahrbahnrand unterwegs war und von einem 18-Jährigen angefahren wurde. Die Ursache für den Unfall war die eingeschränkte Sicht des Fahranfängers. Weiterlesen

Ausgebremst, genötigt & beleidigt: Rowdy legt sich mit Lkw auf der A9 bei Bayreuth an

Die Polizei Bayreuth staunte nicht schlecht, als sie am Dienstagabend (19. Februar) auf der A9 im Rückspiegel beobachten konnten, wie ein Kleintransporter zwischen den beiden Anschlussstellen Bayreuth-Nord und Bindlacher Berg (Landkreis Bayreuth) mehrfach einen Sattelzug ausbremste und zu Ausweichmanövern zwang. Einen Grund für sein Verhalten konnte der 31-Jährige nicht nennen. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Kasendorf: 25-Jähriger bei Unfall eingeklemmt & schwer verletzt

Auf der Staatsstraße 2189 auf Höhe der Ortschaft Welschenkahl (Landkreis Kulmbach) kam es am Dienstagabend (19. Februar) zu einem heftigen Unfall. Zwei Fahrzeuge prallten frontal ineinander. Ein 25-Jähriger wurde dabei eingeklemmt und schwer verletzt.

Unfallursache derzeit noch unklar

Aus noch ungeklärter Ursache stießen laut Angaben von News5 ein Chevorlet Cruze und ein VW Tiguan frontal zusammen. Dabei wurde der circa 25 Jahre alte Fahrer der amerikanischen Limousine hinter seinem Steuer eingeklemmt. Die Feuerwehr musste den jungen Mann befreien.

Ein Schwerverletzter und zwei Leichtverletzte

Mit schweren Verletzungen kam der 25-Jährige ins Klinikum. Die beiden Insassen des Volkswagens wurden bei dem Zusammenstoss leicht verletzt. Die Staatsstraße musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt werden. An beiden Autos entstand Totalschaden.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Videos von der Unfallstelle
Kasendorf: Feuerwehr schneidet 25-Jährigen nach Crash aus Fahrzeug
Frontalcrash bei Kasendorf: 25-Jähriger eingeklemmt & schwer verletzt
© News5 / Herse

Brandserie in Memmelsdorf: Polizei nimmt mutmaßlichen Feuerteufel fest

Nach einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Lichteneiche am Montagabend (18. Februar) konnten Bamberger Polizisten in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bamberg nach einem Zeugenhinweis eine tatverdächtige Frau festnehmen. (Wir berichteten.) Kripobeamten und ein Staatsanwalt vor Ort übernahmen die weiteren umfassenden Ermittlungen. Die 77-Jährige befindet sich inzwischen in einem psychiatrischen Krankenhaus. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Nach Brand in Mehrfamilienhaus in Memmelsdorf: Bewohner sollen ins Ankerzentrum ziehen

Mehrmals brannte es in den vergangenen Tagen im Memmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche (Landkreis Bamberg). Wir berichteten. Besonders schwer traf es ein Mehrfamilienhaus. Die 78 Mieter des Hauses stehen nach wie vor auf der Straße. Das Gebäude ist aktuell unbewohnbar. Am heutigen Dienstag (19. Februar) forderten Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke und der Memmelsdorfer Bürgermeister Gerd Schneider, die Unterbringung der betroffenen Menschen im Ankerzentrum in Bamberg. Weiterlesen
© Polizeiliche Kriminalprävention

Weidhausen bei Coburg: Hund verschreckt Täter & verhindert Einbruch!

Über ein gewaltsam geöffnetes Fenster versuchten am Montagnachmittag (18. Februar) bislang noch Unbekannte in ein Haus, Nähe des Sportplatzes in Weidhausen bei Coburg, einzubrechen. Offenbar verschreckten die Täter das Hundegebell, woraufhin sie die Flucht ergriffen. Die Kriminalpolizei Coburg sucht nun nach Zeugen. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Bayreuth: Sieben Kinder bei Verpuffung in einer Schule verletzt

Weil ein Schüler im Unterricht an einem Akku hantierte und eine Verpuffung ausgelöst hatte, mussten am Dienstagvormittag (19. Februar) sieben Kinder ärztlich behandelt werden. Gegen den 14-Jährigen ermittelt nun die Kriminalpolizei Bayreuth.

Manipulierter Laptop-Akku schuld an Verpuffung

Kurz nach 10:45 Uhr meldeten Verantwortliche einer Schule in der Adolf-Wächter-Straße eine Verpuffung. Rasch waren Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten hantierte der 14-Jährige während des Unterrichts an dem Laptop-Akku und verursachte so die Verpuffung.

Erst ein Knall und dann Rauch

Neben einem Knall kam es auch zu einer Rauchentwicklung. Insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler klagten in der Folgezeit über Atemwegsreizungen und Übelkeit und wurden vom Rettungsdienst betreut. Anschließend kamen sie vorsorglich ins Krankenhaus. Von Seiten der Schulleitung erfolgte die Verständigung der Eltern. Kripobeamten prüfen nun, wie es genau zu der Verpuffung kommen konnte.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Lanzendorf: Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen auf der A9!

Zu einem Verkehrsunfall mit vier Fahrzeugen kam es am Montagmorgen (18. Februar) auf der Autobahn A9 im Baustellenbereich bei Lanzendorf im Landkreis Kulmbach. Zunächst verursachte ein 38-jähriger Pkw-Fahrer einen Auffahrunfall mit insgesamt drei Fahrzeugen. Der nächste Zusammenstoß folgte, nachdem ein 18-Jähriger die Verkehrssituation zu spät erkannte. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Kollision bei Küps: Frau wird im Auto eingeklemmt!

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen kam es am Montagabend (18. Februar) auf Höhe des Sportplatzes Schmölz im Landkreis Kronach. Eine 20-Jährige übersah den vorfahrtsberechtigten 22-Jährigen, woraufhin es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Weiterlesen
© News5 / Herse

Feuer in Memmelsdorf: Erneuter Brand im Ortsteil Lichteneiche!

Schon wieder gab es ein Feuer im Memmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche im Landkreis Bamberg. Am Montagabend bemerkte ein Zeuge, dass im Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses eine Sperrholzplatte brannte. Das Gebäude befindet sich ebenfalls in der Schlesienstraße, in der es in den letzten Wochen immer wieder gebrannt hat. Die Kripo Bamberg übernahm vor Ort die Ermittlungen.

Anwohner müssen ihre Wohnungen verlassen

Gegen 21:00 Uhr bemerkte der Zeuge an der Kellerabteiltür des Anwesens das brennende Sperrholz und wählte daraufhin den Notruf. Einige Anwohner mussten aufgrund der Rauchentwicklung ihre Wohnungen kurzzeitig verlassen. Den Einsatzkräften gelang es den kleinen Brand schnell zu löschen. Laut Polizei entstand ein geringer Sachschaden von 100 Euro.

Gleiches Haus wie vor wenigen Tagen

Laut Angaben von News5 soll es sich um das gleichen Haus wie am vergangenen Donnerstag (14. Februar) handeln. Damals brannte eine Decke im Trockenraum des Kellers. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

© News5 / Herse © News5 / Herse © News5 / Herse © News5 / Herse

Immer wieder Vorfälle in der Schlesienstraße

Wenige Tage vorher kam es in genau der gleichen Straße bereits zu einem Großeinsatz. Es brannte im Keller eines sechsstöckigen Mehrfamilienhauses. Rund 40 Anwohner mussten mit Drehleitern von ihren Balkonen gerettet werden. Die Anwohner der Schlesienstraße leben seitdem in Angst und Schrecken. Sie befürchten, dass ein Feuerteufel dort sein Unwesen treiben könnte.

 

Letztes Video über die Vorfälle in der Schlesienstraße
Memmelsdorf: Fünf Brände in sechs Wochen - war es Brandstiftung?
© Polizeiinspektion Coburg

Itzgrund: Über 18.000 Euro Schaden nach Unfall

Auf der Bundesstraße 4 bei Itzgrund (Landkreis Coburg) auf Höhe Lahm kam es am Montagmorgen (18. Februar) zu einem Zusammenstoss von einem Transporter und einem Mercedes. Der Schaden beläuft sich auf über 18.000 Euro. Beide Fahrzeuge müssen abgeschleppt werden Der Fahrer eines Transporters übersah beim Einbiegen eine Mercedes-Fahrerin die von Coburg in Richtung Bamberg auf der Bundesstraße unterwegs war. Die beiden Fahrzeuge stießen in der Kreuzung zusammen und wurden schwer beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrtauglich und wurden abgeschleppt. Eine Person wird leicht verletzt Die auf der Bundesstraße fahrende Mercedes-Fahrerin, die auch Vorfahrt hatte, zog sich beim dem Unfall leichte Verletzungen zu und musste sich im Coburger Klinikum behandeln lassen. Der Sachschaden liegt bei mindestens 18.000 Euro. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 34-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.
© TVO / Symbolbild

Weismain: Plötzlich kam es zur Verpuffung in einem Wohnhaus

UPDATE (16:20 Uhr):

Aus bislang noch unerklärlichen Gründen kam es am heutigen Dienstagmorgen (19. Februar) zu einer Verpuffung in einem Wohnhaus in der Wassergasse in Weismain (Landkreis Lichtenfels). Laut Polizei entstand durch die Druckwelle ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Bewohner löschen Kleinbrand

Gegen 8:45 Uhr heizte die Bewohnerin (59) ihren Holzofen im Keller ihres Einfamilienhauses. Nachdem die Frau den Keller verließ kam es zu einer Verpuffung am Holzofen. Daraufhin entstand ein kleiner Brand, den die 59-Jährige mit ihrem Mann (65) schnell löschen konnte.

Es wurde niemand verletzt

Das Ehepaar blieb unverletzt. Zur Untersuchung der genauen Umstände hat die Kripo Coburg die Ermittlungen aufgenommen.

 

EILMELDUNG (09:38 UHR)

Wie die Polizei am heutigen Dienstagmorgen (19. Februar) mitteilte, kam es in der Wassergasse in Weismain (Landkreis Lichtenfels) zu einer Verpuffung in einem Ofen. Ein Wohnhaus wurde dabei beschädigt. Ersten Angaben zufolge soll niemand verletzt sein. Die Einsatzkräfte sind gerade vor Ort.

© News5 / Merzbach

Großfahndung in Bamberg: Unbekannte sprengen Geldautomaten & entkommen

UPDATE (10:55 UHR)

Immer noch unbekannte Täter sprengten am frühen Dienstagmorgen (19. Februar) den Geldautomaten einer Bankfiliale am Troppauplatz. Sie verwendeten dafür offenbar ein Gasgemisch. Auch wenn die Spurensicherung vor Ort immer noch nicht ganz abgeschlossen ist, spricht die Polizei jetzt von mehreren 10.000 Euro Beute. Der Sachschaden beträgt rund 30.000 Euro.

ERSTMELDUNG (08:57 UHR)

Bislang Unbekannte sprengten am frühen Dienstagmorgen (19. Februar) den Geldautomaten einer Bankfiliale am Troppauplatz. Die großangelegte Fahndung mit zahlreichen Polizeistreifen und einem Hubschrauber verlief bislang ohne Erfolg.

Anwohner schlagen am frühen Morgen Alarm

Gegen 3:50 Uhr hörten Anwohner einen lauten Knall aus dem Vorraum der Bank. Über Notruf teilten sie zwei Personen, die mit einem weißen, beziehungsweise silberneren Kombi, eventuell einem Audi, flüchteten mit. Die Einsatzzentrale löste umgehend eine Großfahndung nach dem beschriebenen Fahrzeug aus, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt war.

Geldautomaten wahrscheinlich mit Gasgemisch aufgesprengt

Die am Einsatzort eingetroffenen Streifenbesatzungen fanden den Geldautomaten zerstört vor. Nach bisherigen Erkenntnissen sprengten die Unbekannten offenbar den Geldausgabeautomat im Vorraum der Bank mit einem Gasgemisch. Ob und wie viel Geld die Täter erbeuten konnten und welchen Sachschaden sie anrichteten, steht bislang noch nicht fest.

Beschreibung der mutmaßlichen Geldautomaten-Knacker

  • Etwa 35 bis 45 Jahre alt
  • 180 bis 185 Zentimeter groß
  • dunkel gekleidet mit dunkler Mütze
  • Sie unterhielten sich auf Rumänisch
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Flucht durch die Memmelsdorfer Straße in Richtung A73

Unmittelbar nach der Tat flüchteten sie mit dem oben genannten, hellen Fahrzeug, die Memmelsdorfer Straße stadtauswärts in Richtung der Autobahn A73. An der Fahndung nach dem Auto und den bislang unbekannten Tätern beteiligten sich auch Polizeibeamte aus Mittelfranken und der Oberpfalz. Bewohner des Bankgebäudes wurden nicht verletzt. Die Kripo Bamberg hat die Ermittlungen übernommen.

Die Beamten bitten unter der Telefonnummer 0951/9129-491 um Hinweise.

Videomaterial vom Troppauplatz
Bamberg: Unbekannte sprengen Geldautomat mit Gasgemisch auf
Bankraub in Bamberg: "Ich dachte das ganze Haus geht in die Luft"
Bamberg: Geldautomaten-Sprenger erbeuten mehrere 10.000 Euro
© Polizeipräsidium Oberfranken

Nach Tankstellenüberfall in Hof: Polizei veröffentlicht Lichtbilder des Täters!

Wie wir bereits berichteten, überfiel am Dienstagnachmittag (12. Februar) ein bislang noch unbekannter Täter eine Tankstelle in der Fabrikzeile in Hof. Die Kriminalpolizei Hof veröffentlicht nun zudem Bilder der Überwachungskamera und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Bislang noch keine Spur vom Täter

Gegen 16:15 Uhr betrat der vermummte Täter in die Tankstelle. Bewaffnet mit einem Messer bedrohte er den Angestellten und forderte im Kassenbereich nach Bargeld. Der Mitarbeiter händigte daraufhin dem Täter Bargeld aus. Nach den ersten Erkenntnissen der Polizei flüchtete der Vermummte nach Verlassen der Tankstelle über die Saale in Richtung Mühldamm. Zahlreiche Streifenbesatzungen sowie Diensthundeführer fahndeten umgehend nach dem Mann. Bislang ergaben sich noch keine Hinweise auf die Identität oder dem Verbleib des Räubers.

© Polizeipräsidium Oberfranken © Polizeipräsidium Oberfranken

Täterbeschreibung:

  • Junger Mann
  • 170 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • Trug grauen Kapuzenpulli mit der Aufschrift „Nike Air“, dunkelgraue Hose, weiße „Nike“ Turnschuhe, schwarze Handschuhe und einen schwarzen Rucksack
  • Sprach ausländischen Akzent

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer: 09281 / 704 0 entgegen.

1 2 3 4 5