Tag Archiv: Oberfranken

© Bundespolizei

A73 / Ebensfeld: 40.000 Euro Sachschaden bei Pkw-Kollision

Wie die Polizei am Sonntag (15. August) bekannt gab, ereignete sich am vergangenen Mittwoch (11. September) ein schadensträchtiger Unfall auf der A73 zwischen den Ausfahrten Ebensfeld und Zapfendorf im Gemeindebereich Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels). Die Verkehrspolizei Coburg ist zur Klärung der Unfallursache auf Zeugenhinweise angewiesen.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

B289 / Marktzeuln: Biker (25) stirbt nach Zusammenprall mit Pkw!

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Samstagabend (14. September) auf der B289, Höhe Horb a. Main, einem Ortsteil von Marktzeuln (Landkreis Lichtenfels). Hierbei kollidierte ein Motorradfahrer mit einem Pkw. Der 25-jährige Biker verstarb noch an der Unfallstelle.

Kawasaki-Fahrer verstirbt noch an Unfallstelle

Ein 24-jähriger Autofahrer bog mit seinem VW-Tiguan von Obristfeld kommend in die B 289 ein. Hierbei übersah er einen bevorrechtigten 25-jährigen Kradfahrer. Der Kawasaki-Fahrer prallte nahezu ungebremst in die linke Fahrzeugseite des Tiguans. Durch den Aufprall und den anschließenden Sturz erlitt der Biker schwerste Verletzungen. Trotz aller notärztlicher Bemühungen verstarb der junge Mann noch an der Unfallstelle.

 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
B289 / Marktzeuln: Biker (25) stirbt nach Zusammenprall mit Pkw!

Zweijähriger Junge mit schweren Verletzungen in Krankenhaus gebracht

Glück im Unglück hatte das zweijährige Kind des Unfallverursachers. Es saß zum Unfallzeitpunkt auf der Rücksitzbank hinter dem Fahrer. Durch den Einschlag des Motorrads in den Tiguan zog sich das Kind schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen zu. Der Junge kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Coburg. Der Fahrer des Tiguans blieb weitestgehend unverletzt. Für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge musste die B 289 komplett gesperrt werden. Der Sachschaden wir auf circa 20.000 Euro geschätzt.

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 38. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (16.09.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Bamberg
  • Dienstag (17.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße BA 29 im Bereich Eichenhof
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (16.09.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und Hormersdorf
  • Dienstag (17.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2181 zwischen Fichtelberg und Bayreuth
  • Donnerstag (19.09.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Hormersdorf und Gefrees
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (16.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Coburg und Bamberg
  • Dienstag (17.09.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Coburg
  • Mittwoch (18.09.): Geschwindigkeitskontrollen af der B85 zwischen Kronach und Kulmach
  • Donnerstag (19.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Coburg und Sonneberg
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (16.09.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Schirnding und Stadtsteinach
  • Mittwoch (18.09.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© BUB Bamberg

Bamberg: Parteien geben Kandidaten für Bürgermeisterwahl 2020 bekannt

Das Rennen um den Chefposten im Bamberger Rathaus ist um eine Kandidatin reicher. Daniela Reinfelder tritt für die BuB, Bambergs unabhängige Bürger, als Oberbürgermeisterkandidatin an. Damit sind es vier Kandidaten, die der neue Chef der Domstadt werden wollen.

Reinfelder seit 2008 im Stadtrat

Die 59-Jährige sitzt seit 2008 im Stadtrat und engagiert sich bei vielen Vereinen in Bamberg. Bei den Grünen ist es Jonas Glüsenkamp, der nun offiziell zum Kandidaten ernannt wurde. Er wurde am Donnerstagabend (12. September) mit 50 Ja-Stimmen und einer Gegenstimme nominiert. Neben Jonas Glüsenkamp und Daniela Reinfelder treten noch Bambergs zweiter Bürgermeister Christian Lange von der CSU und der amtierende Oberbürgermeister Andreas Starke von der SPD an.

© D.R.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Exhibitionist verfolgt 15-Jährige bis nach Hause!

Ein bislang Unbekannter führte am Donnerstagmittag (12. September) exhibitionistische Handlungen an der Bushaltestelle am Sonnenplatz in Hof aus. Der Mann belästigte in diesem Zusammenhang eine Jugendliche (15), konnte jedoch trotz intensiver Fahndung noch nicht ausfindig gemacht werden. Weiterlesen
© Polizeipräsidum Oberfranken

Tankstellen-Überfall in Bayreuth: Polizei veröffentlicht Überwachungsvideo!

Wie wir bereits berichteten, kam es am Montagabend (09. September) zu einem Tankstellen-Überfall in der Bamberger Straße in Bayreuth. Die Polizei veröffentlichte am heutigen Freitagnachmittag (13. September) das Überwachungsvideo vom Überfall und erhofft sich somit sachdienliche Hinweise von Zeugen, um den bislang noch unbekannten Täter zu finden. 

Kassierer übergibt dem Unbekannten mehrere hundert Euro

Gegen 21:30 Uhr betrat der maskierte Täter den Verkaufsraum der Tankstelle und forderte die Herausgabe von Bargeld. Aufgrund seiner Handhaltung musste der Kassierer davon ausgehen, dass der Täter eine Waffe trägt. Nachdem ihm der Angestellte mehrere hundert Euro übergab, rannte der Mann aus der Tankstelle und flüchtete zu Fuß über den Rewe-Parkplatz in Richtung Wallstraße. Der Kassierer wurde nicht verletzt.

Täterbeschreibung:

  • Männlich
  • Circa 180 Zentimeter groß
  • Schlanke Figur
  • Zur Tatzeit mit beigen Oberteil und dunkler Jeans bekleidet
  • Zur Tatzeit hatte sich der Unbekannte einen dunkelblauen Schal um den Kopf gewickelt
  • Trug eine Sonnenbrille und Handschuhe
Tankstellen-Überfall in Bayreuth: Polizei veröffentlicht Überwachungsvideo!

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Telefonnummer: 0921 / 506 0 entgegen.

Cold Case Mitwitz: Intensive Ermittlungen nach dem Raubmörder in mehreren Sprachen!

Der Mord am 61-jährigen Norbert Ottinger ist bereits fast 13 Jahre her, aufgeklärt ist der Cold-Case-Fall von Mitwitz (Landkreis Kronach) noch immer nicht. Das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Coburg fahnden nun in mehreren Sprachen, um den Täter des Raubmordes von Mitwitz zu fassen.

30.000 Euro Bargeld aus Tresor entwendet

Im November 2006 tötete ein Unbekannter den damals 61-jährigen Norbert Ottinger in seinem Einkaufsmarkt in Mitwitz im Landkreis Kronach. Der Täter entwendete zudem aus dem Tresor mehr als 30.000 Euro Bargeld. Trotz intensiver und lang andauernder Ermittlungen konnten die Beamten das Verbrechen damals nicht aufklären.

Untersuchungen von DNA-Proben dauern an

Ein größerer Baustein bei den aktuellen Ermittlungen der Kriminalbeamten in dem Cold-Case-Fall war in den vergangenen Monaten die Entnahme von rund 80 DNA-Proben bei zur Tatzeit 16- bis 18-jährigen Männern. Der Abgleich dieser Proben mit der DNA des mutmaßlichen Täters, der beim Bayerischen Landeskriminalamt durchgeführt wird, dauert derzeit noch an.

Herkunft aus osteuropäischem Ausland nicht ausgeschlossen

Bei ihrer umfassenden Arbeit konzentrieren sich die Kriminalbeamten nicht nur auf einen Täter aus dem näheren Umfeld des Opfers. Auch eine Herkunft insbesondere aus dem osteuropäischen Ausland können sie aufgrund einzelner gewonnener Erkenntnisse nicht ausschließen. Daher veranlassten die Ermittler eine Übersetzung der bereits veröffentlichten, gemeinsamen Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Coburg ins Russische, Litauische und Tschechische.

 

© Polizeipräsidium Oberfranken

Fahnder erhoffen Hinweise aus Bevölkerung

Des Weiteren erhoffen sich die Beamten über Fahndungsplakate mit einem Zeugenaufruf in diesen drei Sprachen Hinweise aus der Bevölkerung. Daneben erfolgt ein Abgleich der DNA des mutmaßlichen Täters mit den Datenbanken des europäischen Auslands. Die Kriminalbeamten bitten alle Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin um Mithilfe. Die Belohnung für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, beträgt 10.000 Euro.

Sachdienliche Angaben nehmen die Cold-Case-Ermittler der Kripo Coburg über das Hinweistelefon unter der Telefonnummer 09561/645-640 entgegen.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Hinweise über das Kontaktformular der Polizei zu geben: https://www.polizei.bayern.de/cgi-bp/mailer/kontaktformular.pl?seldstog2=0900400000000&type=linkeSeite

Weiterführende Informationen zum Cold Case Mitwitz:
Cold Case Mitwitz: Polizei ermittelt wieder im Fall Norbert Ottinger
© News5 / Fricke

Gattendorf / Arzberg: Mehrere Polizeikontrollen auf der A93 & B303!

Am Donnerstag (12. September) führte die Polizei mit Unterstützung des Zolls, Kontrollen auf dem Parkplatz Bärenholz Ost bei Gattendorf (Landkreis Hof) und auf einem Parkplatz an der B303 auf Höhe Arzberg (Landkreis Wunsiedel) durch. Trauriger Spitzenreiter war an diesem Tag ein tschechischer Pkw-Fahrer, der mit 41 km/h über dem Tempolimit lag.

Lenk- und Ruhezeiten bei 15 Lkw-Fahrern nicht eingehalten

Insgesamt wurden 102 Fahrzeuge einer Kontrolle unterzogen, wobei 34 Verstöße festgestellt wurden. Bei 15 Lkw- Fahrern wurde festgestellt, dass sie sich nicht an die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten gehalten hatten. Wegen Ladungssicherung wurden zwei Lkws beanstandet. Zweimal musste die Weiterfahrt unterbunden werden.

Tschechischer Pkw mit 141 km/h statt 100 km/h

Auf  der B303 bei Arzberg führte die Polizei Geschwindigkeitsmessungen durch. Im Messzeitraum von sechs Stunden wurden insgesamt 28 Fahrzeugführer beanstandet, auf die teils ein empfindliches Bußgeld wartet. Tagesschnellster war ein tschechischer Pkw mit 141 km/h  bei erlaubten 100 km/h. Ein Elektroschocker wurde im Rucksack eines 40 Jahre alten Mannes aus Rumänien aufgefunden und beschlagnahmt. Auf den Fahrer eines Klein- Lkws wartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

41-Jähriger mit gefälschtem Führerschein unterwegs

Bei der Kontrolle eines 41 Jahre alten Mannes aus Bulgarien wurde festgestellt, dass es sich bei seinem internationalen Führerschein um eine Totalfälschung handelt. Die Weiterfahrt mit seinem Pkw Opel wurde ihm daher untersagt. Sein 31 Jahre alter Beifahrer aus Rumänien konnte die Fahrt ebenso nicht fortsetzen, da er ebenfalls nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Auf den Bulgaren warten nun Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung.

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Selb: Quad-Fahrer (35) nach Unfall schwer verletzt!

Am Donnerstagnachmittag (12. September) kam es in Selb (Landkreis Wunsiedel) im Kreuzungsbereich zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Quad. Eine 59-jährige Auto-Fahrerin übersah im Verkehr den Quad-Fahrer. Insgesamt entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich. Weiterlesen

Bad Staffelstein: Vermisste (61) wieder aufgetaucht!

UPDATE (16. September, 16:20 Uhr):

Eine 61-jährige Patientin aus dem Bad Staffelsteiner Klinikum im Landkreis Lichtenfels galt seit Donnerstagnachmittag (12. September) als vermisst. Die Polizei teilte am heutigen Montagnachmittag (16. September) mit, dass die Frau am Vormittag im Bereich des Nürnberger Autobahnkreuzes gefunden worden ist. Die Polizei stellt somit die Fahndungsmaßnahme ein.

61-Jährige ist plötzlich nicht mehr im Krankenhaus

Offenbar verließ die 61-Jährige am Donnerstagmorgen über das Fenster ihres Krankenzimmers das Klinikum. Ab diesem Zeitpunkt suchte die Polizei mithilfe von Feuerwehr, Rettungsdienst, Hubschrauber, Personensuchhunden und Wasserrettungsaktion nach der Vermissten.

Autobahndirektion Nordbayern findet Vermisste

Am Montagmorgen fanden die Mitarbeiter der Autobahndirektion Nordbayern die Vermisste an der Autobahn A9 im Bereich des Nürnberger Autobahnkreuzes. Sie sei laut Polizei weitestgehend wohlauf. Die Polizei Feucht (Mittelfranken) brachte sie zur Erstversorgung in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei mitteilte, wird seit Donnerstagfrüh (12. September) eine 61-Jährige, in der Bad Staffelsteiner Klinik im Landkreis Lichtenfels vermisst. Sie sei krankheitsbedingt im verwirrten und desorientiertem Zustand. Eine sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahme der Polizei mit Personensuchhunden verlief bislang erfolglos. Daher bitten die Beamten nun um Mithilfe bei der Öffentlichkeitsfahndung.

61-Jährige flüchtet offenbar durch das Fenster

Das Klinikpersonal meldete die Patientin in den frühen Morgenstunden des Donnerstags als vermisst. Körperlich sei die Vermisste unauffällig und vital. Ihr Zimmer befindet sich im Erdgeschoss der Klinik, sodass die Polizei aktuell davon ausgeht, dass die 61-Jährige offenbar durch das Fenster geflüchtet sein muss.

Personenbeschreibung:

  • Sie ist 174 Zentimeter groß
  • Hat ein altersentsprechendes Aussehen
  • Schlanke Statur
  • Kinnlange, rötliche Haare
  • Bekleidet mit einer roten Steppjacke mit Kapuze, schwarze Hose und ASICS-Turnschuhen

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter der Telefonnummer: 09571 / 95 200 entgegen.

© TVO / Symbolbild

Burgebrach: Mutter & ihre beiden Kinder nach Frontal-Crash verletzt!

Ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Pkw ereignete sich am Donnerstagnachmittag (12. September) in Burgebrach im Landkreis Bamberg. Hierbei missachtete eine 77-Jährige die Vorfahrt eines weiteren Verkehrsteilnehmers. Drei Personen wurden verletzt. Darunter zwei Kleinkinder. Weiterlesen

Prebitz: Schwerverletzter Biker nach Zusammenstoß!

Am Donnerstagnachmittag (12. September) kam es in Prebitz (Landkreis Bayreuth) zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Pkw. Ein 59-jährige Biker aus dem Landkreis Kemnath kollidierte hierbei mit einem entgegenfahrenden Pkw. Weiterlesen
© TVO

BAT in Bayreuth: Weitere 200 Mitarbeiter werden ihren Arbeitsplatz verlieren!

Wie die Geschäftsleitung von BAT Bayreuth am heutigen Donnerstag (12. September) der Belegschaft mitteilte, werden rund 200 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz in den kommenden zwei Jahren verlieren. Das BAT in Bayreuth baute bereits im Jahr 2016 insgesamt 950 Stellen ab.

Vor allem Forschung und Entwicklung sei vom Stellenabbau betroffen

So waren es im Jahr 2016 noch insgesamt 1400 Beschäftigte, werden es nach Beschluss dieser Maßnahme nur noch 180 Mitarbeiter bei BAT in Bayreuth sein. Betroffen sei der gesamte Bereich Forschung und Entwicklung mit etwa 190 Beschäftigen, sowie weitere Bereiche.

„Wir sind entsetzt“, „Uns ist bekannt, dass BAT weltweit rationalisiert, dass es unseren Standort so hart trifft haben wir nicht erwartet.“,

so der Betriebsratsvorsitzender Ulrich Popp. Michael Grundl von der Gewerkschaft NGG spricht von einem Skandal:

„Schon wieder müssen die Kolleginnen und Kollegen für die Missgeschicke des Managements herhalten. Wir werden nichts unversucht lassen, für die betroffenen Beschäftigten gute Anschlussregelungen zu verhandeln.“

Weiterführende Informationen zur BAT Bayreuth:
Bayreuth: BAT entlässt 200 weitere Arbeitnehmer
© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Unbekannte haben es auf Pizza-Lieferwagen abgesehen!

Am späten Mittwochabend (11. September) kam es in der Dürnbergstraße in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) zu einem Fahrzeug-Diebstahl. Unbekannte hatten es auf einen roten Skoda Fabia abgesehen. Die Kripo Hof übernahm die Ermittlungen und sucht nach Zeugen. Weiterlesen

A72 / Köditz: Familienausflug endet mit Strafanzeige!

Am Mittwochvormittag (11. September) führte die Polizei bei Köditz (Landkreis Hof) auf der Autobahn A 72, an der Anschlussstelle Hof-Nord, in Fahrtrichtung Osten, Verkehrskontrollen durch. Dabei nahmen die Beamten ein Auto mit drei Erwachsenen und einem Kind genauer unter die Lupe. Am Ende besaß von den Insassen niemand einen Führerschein. Weiterlesen
1 2 3 4 5