Tag Archiv: Oberfranken

Eggolsheim (Lkr. Forchheim): Trickdiebe unterwegs

In einem Eggolsheimer Ortsteil wurde ein 88-jähriger Mann Ende September von Trickdieben bestohlen. Sie entwendeten Bargeld und Schmuck, was der Senior bislang noch gar nicht bemerkt hatte.

An einer Böschung zwischen Rettern und Weilersbach fand ein Passant eine offene Geldkasse und übergab diese der Polizei. So konnte der 88-jährige Mann ausfindig gemacht werden, da die Kassette einige Unterlagen enthielt, die auf ihn hinwiesen. So erfuhr der Greis erst jetzt durch die Polizei von dem Diebstahl in seinen eigenen vier Wänden. Der Diebstahl ereignete sich wahrscheinlich, als ein unbekannter Mann den Senior fragte, ob er einen Zettel haben könne, um den Nachbarn eine Nachricht zu hinterlassen, erinnert sich der 88-Jährige. Auf diese Weise gelangten der Unbekannte und  vermutlich auch ein zweiter Komplize  in das Haus des Mannes und entwendeten den Schmuck und das Geld.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl aufgenommen.  

Die oberfränkische Polizei rät:

  •  Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung
  • Sehen Sie sich Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an
  • Verständigen Sie notfalls umgehend die Polizei 

 

 


 

 

Bamberg: Handwerker entpuppen sich als Diebe

Auf vier bislang noch unbekannte dreiste Diebe fiel ein 80-jähriger Mann in Bamberg herein. Sie verkleideten sich als Handwerker und arbeiteten an seiner Dachrinne. Nachdem die Männer  weggefahren waren, stellte der Senior fest, dass diese einen hohen Geldbetrag entwendet hatten. Gegen 10 Uhr fuhren die vier besagten Männer bei dem älteren Mann in der Schlüsselstraße vor und erneuerten seine Dachrinne. Als sie gegen 14:00 Uhr mit der Arbeit fertig waren, lenkte einer der Diebe den Senior ab, während ein zweiter vermutlich in sein Haus einbrach und den fünfstelligen Geldbetrag entwendete. Am Fahrzeug der vermeintlichen Handwerker, ein grauer oder weißer Kleinbus/Van, befinden sich ausländische Kennzeichen.

 

  Die Kripo in Bamberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

 

– Wer hat am Montag, im Zeitraum von 10 Uhr bis 14 Uhr, Beobachtungen in der  Schlüsselstraße gemacht?

– Wem sind dort die Handwerker mit ihrem grauen oder weißen Kleinbus oder Van aufgefallen?

– Wem haben die Männer ihre Arbeitsdienste ebenfalls angeboten?

– Wer kann sonstige Angaben zum Vorfall machen?

 

Zeugen melden sich bitte unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 bei der Kriminalpolizei Bamberg.

 


 

 

Melanie Huml wird Sprecherin der oberfränkischen CSU-Landtagsabgeordneten

Die 38-jährige Staatssekretärin Melanie Huml aus Bamberg wurde von den oberfränkischen CSU-Landtagsabgeordneten einstimmig zu ihrer Sprecherin gewählt. „Das ist ein toller Vertrauensbeweis und ein klares Zeichen unserer gemeinsamen Überzeugung, dass wir Oberfranken weiter voranbringen wollen und geschlossen mehr erreichen können“, so Huml. Der bisherige Sprecher Heinrich Rudrof kandidierte nicht mehr für das Amt. Zu Humls Stellvertreter wurde Martin Schöffel aus Wunsiedel gewählt. Er möchte, gemeinsam mit Melanie Huml, Oberfranken auch in Zukunft eine starke Stimme im Bayerischen Landtag verleihen.

Die Region Oberfranken ist insgesamt mit neun CSU-Abgeordneten im Bayerischen Landtag vertreten. An der Seite von Melanie Huml und Martin Schöffel stehen damit außerdem Gudrun Brendel-Fischer, Jüger Baumgärtner, Jürgen W. Heike, Michael Hofmann, Alexander König, Luwig Freiherr von Lerchenfeld und Heinrich Rudrof. Sie vereinbarten sich regelmäßig zu treffen und zukunftsweisende Projekt gemeinsam voranzubringen.

 


 

 

Bamberg: 39-jähriger mit Teppichmesser bedroht

Gegen 19.45 Uhr hat am gestrigen Montag (07. Oktober) ein bislang Unbekannter in Bamberg einen 39-jährigen Mann mit einem Messer bedroht. Die Tat ereignete sich am Fußweg bei der Sporthalle bzw. beim Parkhaus am Georgendamm. Der Mann hatte mit seiner Ehefrau gerade die Sporthalle am Georgendamm verlassen, als er überraschend von einem Unbekannten angesprochen, bedrängt und beschimpft wurde. Anschließend griff der unbekannte Täter offensichtlich zu einem Teppichmesser und drohte dem Mann, ihn abzustechen.  Als aufmerksam gewordene Zeugen den Unbekannten ansprachen, ließ dieser vom 39-Jährigen ab. Das Motiv der Tat ist bislang völlig unklar. Auch eine Sofortfahndung nach dem Täter verlief erfolglos.

Der unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:

  • zirka 180 cm groß,
  • schlank
  • blonde, nach oben gegelte Haare

Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans und einer Jeansjacke. Er sprach fränkischen Dialekt und hatte einen schmalen, dunkelblauen Rucksack bei sich. Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizeiinspektion Bamberg entgegen, Tel.-Nr.: 0951 / 9129-210.


 

 

A9/ Hummeltal (Lkr. Bayreuth): Unachtsamkeit bei Überholmanöver

Am Montagnachmittag kam es auf der A9 kurz nach der Ausfahrt Trockau in Richtung Berlin zu einem fünf Kilometer langen Stau. Grund hierfür war ein Unfall. Als eine 64-jährige Autofahrerin aus Sachsen zum Überholen auf die linke Fahrbahn ausscherte, streifte sie den Audi eines 43-jährigen Mannes aus Baden-Württemberg. In Folge dessen verlor die Überholende die Kontrolle über ihren Suzuki. Das Auto schleuderte nach rechts und prallte gegen die Zugmaschine eines Sattelzuges, bevor es quer auf der Autobahn zum Stehen kam. Anschließend brach ein Brand aus, welcher aber durch das schnelle Reagieren des 44-jährigen Sattelzugfahrers sofort gelöscht werden konnte. Die Fahrerin des Suzukis und ihr Ehemann wurden bei dem Unfall verletzt und von den Rettungskräften ins Krankenhaus transportiert.  Zur Bergung des Unfallfahrzeuge, Versorgung der Verletzten und Sicherung der Unfallstelle waren Feuerwehren aus Trockau und Bayreuth, das THW Bayreuth und Pegnitz, die Autobahnmeisterei Trockau sowie mehrere BRK-Fahrzeuge vor Ort. Der Gesamtschaden beträgt 20.000 Euro. Die Autobahn war in Folge des Unfalls für eine Stunde gesperrt.

 


 

 

Eggolsheim (Lkr. Forchheim): LKW gerät bei Ausweichmanöver in den Graben

In Eggolsheim im Landkreis Forchheim wollte sich am gestrigen Montagmorgen der Fahrer eines Mitsubishi-LKWs einem Bus anschließen, der ausgeschert hatte, um einen Traktor zu überholen. Da er währenddessen jedoch einen entgegenkommenden Daimler-Chrysler-LKW bemerkte, brach er den Überholvorgang ab und scherte wieder ein. Dennoch startete der Fahrer des Crysler-LKWs ein Ausweichmanöver, durch welches er letztlich im Straßengraben landete, aus dem er sein Fahrzeug nicht mehr ohne die Hilfe eines Abschleppers befreien konnte. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 3.500 Euro.

 


 

 

A9/Haag (Lkr. Bayreuth): Wildschweine verursachen Unfälle

Dienstagnacht verursachte eine Wildschweinrotte auf der A9 kurz nach dem Parkplatz Sophienberg bei Haag eine Serie schwerer Autounfälle, bei der acht Fahrzeuge beschädigt wurden. Zwei Fahrzeuge fuhren direkt in die Herde, wobei vier der Tiere sofort starben. Die sechs nachfolgenden Autos prallten daraufhin in die Tierkadaver, wodurch die Fahrzeuge ebenfalls Schaden nahmen. Die Fahrer blieben unverletzt, der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 22.000€ . Um die Straße frei zu räumen und sie damit wieder befahrbar zu machen, musste die Autobahn eine knappe  Stunde lang gesperrt werden.

 

 


 

 

Wiesenttal (Lkr. Forchheim): 18-Jähriger verursacht Unfall wegen Müdigkeit

In Wiesenttal im Landkreis Forchheim fuhr ein 18-Jähriger mit seinem VW am gestrigen Montagabend (07. Oktober) auf der Straße zwischen Gößmannsberg und Voigendorf. Wegen Müdigkeit geriet der junge Mann dabei auf die Gegenfahrbahn, wo ihm eine 39-jährige Opel-Fahrerin entgegenkam. Obwohl diese mit einer Vollbremsung versuchte, den Unfall zu vermeiden, prallten die beiden Fahrzeuge frontal aufeinander, wobei beide Fahrer leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von ungefähr 8.000 Euro entstand.

 


 

 

Coburg: Polizei sucht einen Autoaufbrecher

Am Montag teilte die Polizei in einer Pressemitteilung mit, dass ein bislang Unbekannter einen Ranault am Schlossplatz gestohlen hat. Anschließend wurde dieser wenige Straßen weiter wieder abgestellt. Im Coburger Stadtgebiet hat sich jemand an weiteren zwei Fahrzeugen zu schaffen gemacht, wahrscheinlich der selbe Täter. Bei einem Autoaufbruch wurde er zwar von dem Besitzer ertappt, konnte aber jedoch flüchten. 

 

In der Zeit von Samstag, 19 Uhr, bis Sonntag, 12.30 Uhr, in der „Hohen Straße“ parkte ein Renault. Abends wollte der Besitzer seinen Wagen abholen und fand ihn nach kurzer Suche  in der nahegelegenen „Herrngasse“. Der unbekannte Täter hatte auch das Wageninnere durchsucht, die Bordelektronik beschädigt, stahl unter anderem eine hochwertige Sonnenbrille und schließlich den gestohlenen Renault zurückgelassen. Der Dieb hinterließ einen Sachschaden von rund 2.500 Euro.

 

In der „Oberer Bürglaß“ näherte sich der Besitzer eines weiteren Wagens. Doch in seinem Auto saß ein unbekannter Mann, der das Fahrzeug offensichtlich kurzzuschließen versuchte. Dabei richtete der Täter weiteren Sachschaden an in Höhe von 500 Euro. Dieser ergriff sofort die Flucht in Richtung Steinweg als er den Autobesitzer bemerkte. Eine sofortige Fahndung der Coburger Polizei nach dem Flüchtigen verlief ergebnislos. 

 

Der Autoaufbrecher wird als zirka 1,75 m groß und schlank beschrieben. Er hat dunkelblonde Haare und trug zur Tatzeit eine weiß-schwarz gefleckte Jacke.

 

Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen in allen Fällen übernommen und bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

 

–          Wer hat an den oben genannten Örtlichkeiten Beobachtungen gemacht?

–          Wem sind dort verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

–          Wer kann insbesondere Angaben machen, wer den vom Schlossplatz gestohlenen, roten Renault, mit Coburger Kennzeichen, in der Herrngasse abgestellt hat?

–          Wem ist eine Person mit der genannten Beschreibung bekannt?

–          Wer kann sonstige Hinweise zu den Vorfällen geben?

 

Zeugen melden sich bitte unter 09561/6450 bei der Kriminalpolizei in Coburg.

 

 


 

 

Alte fränkische Kartoffelsorte „Bamberger Hörnla“ europaweit geschützt

Wie das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten am heutigen Montag (07. Oktober) bekanntgab, wurde die alte fränkische Kartoffelsorte „Bamberger Hörnla“ nach fünfjährigem Prüfverfahren durch die EU-Kommission in das europäische Register regionaltypischer Spezialitäten aufgenommen und ist damit ab sofort europaweit geschützt.

 

Somit dürfen künftig ausschließlich Kartoffeln dieser Sorte, die in den drei fränkischen Regierungsbezirken angebaut wurden und deren Pflanzkartoffeln auch bereits aus Franken stammten als „Bamberger Hörnla“ bezeichnet werden. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner zufolge unterstreiche der Schutz die Besonderheit und den kulturellen Wert der alten Kartoffelsorte mit der markanten Form und Farbe, die bereits seit über hundert Jahren in der Region bekannt und beliebt ist. Dadurch könne durch ein gezielteres Marketing die Wertschöpfung verbessert werden.

Vorläufer des „Bamberger Hörnlas“ gelangten historischen Quellen zufolge bereits im 18. Jahrhundert aus den Ziergärten der Bamberger Fürstbischöfe in die Äcker der Gärtnermeister Bambergs.

 

Das „Bamberger Hörnla“ ist bereits die 27. bayerische Spezialität, die in das EU-Register eingetragen wurden, darunter „Bayerisches Bier“ oder „Nürnberger Bratwürste“. Für 14 weitere kulinarische Besonderheiten aus dem Freistaat läuft bereits das Antragsverfahren.

 


 

 

München: Bayerische Landtag stellt Präsidium zusammen

Der Bayerische Landtag stellt am Montag (07. Oktober) in München sein neues Präsidium zusammen. Jede Fraktion stellt dabei einen Vizepräsidenten. Außer die CSU. Sie darf als stärkste Partei im Maximilianeum den Präsidenten stellen. Aller Voraussicht nach wird das wieder Barbara Stamm aus Unterfranken sein. Alle anderen Vizepräsidenten kommen aus Oberfranken Inge Aures (SPD), Peter Meyer (FW) und Ulrike Gote (Grüne) wurden von ihren Fraktionen vorgeschlagen. Über die Aufgaben eines Vizepräsidenten werden wir heute ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ berichten.

 


 

 

EHC Bayreuth: Heimsieg gegen Erding Gladiators

Der EHC Bayreuth empfing am Sonntagabend zum dritten Heimspiel der Saison die Gladiators aus Erding im Tigerkäfig. Nach einem Heimspielerfolg und einer Heimniederlage wollten die Bayreuther ihre Erfolgsbilanz auf heimischen Eis ausbauen. Dies gelang  dem Gastgeber mit einem 3:0! Den Spielbericht gibt es in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr!

 


 

 

HSC 2000 Coburg: Klarer Heimsieg gegen Kornwestheim

Ein Heimspiel ohne Drama! So lautete wohl die Vorgabe vor dem Spiel des HSC Coburg gegen Kornwestheim. Die letzten beiden Partien vor eigenem Publikum waren nichts für schwache Nerven. Jeweils in letzter Sekunde fällt dabei die Entscheidung. Und so hatte Mannschaft und Trainerteam die erste Saisonniederlage verarbeitet. Den Spielbericht gibt es ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Oberhaid (Lkr. Bamberg): Zu schnell auf regennasser Fahrbahn

Eine 28-Jährige fuhr in der Nacht zum Samstag auf der A70 in Richtung Schweinfurt. Kurz nach der Anschlussstelle Viereth verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren BMW, vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn. Das Fahrzeug drehte sich mehrfach, prallte gegen die Mittelschutzplanke und kam auf dem Standstreifen und der angrenzenden Grundfläche quer zum Stehen. Es wurden zwar keine Personen bei dem Unfall verletzt, doch es entstand ein hoher Gesamtschaden von rund 15.000 Euro.

 

 


 

 

Schwarzenbach: Hoher Sachschaden nach Vorfahrtsmissachtung

Am gestrigen Sonntagnachmittag (06. Oktober) fuhr ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Wunsiedel in Richtung Schwarzenbach. An einer Einmündung wollte der Audifahrer nach links Richtung Schwarzenbach abbiegen. Ein 57-Jähriger, auch aus dem Landkreis Wunsiedel, kam ihm entgegen. Dessen Blinker leuchtete noch nach einem vorangegangenem Abbiegen nach rechts. Der 52-Jährige entschied sich daraufhin, nach links abzubiegen, obwohl der Entgegenkommende doch geradeaus weiter fuhr. Im Einmündungsbereich stießen dann die zwei Autos zusammen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. 

 

 


 

 

980 981 982 983 984