Tag Archiv: Öffentlichkeitsfahndung

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Vermisste 29-Jährige tot aufgefunden!

UPDATE (17:33 Uhr):

Die seit Montagmorgen (14. September) vermisste 29-Jährige aus Bayreuth wurde im Rahmen der Suchmaßnahmen am heutigen Dienstagnachmittag tot aufgefunden. Dies vermeldete soeben die Polizei.

Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen mit einer großen Zahl an Einsatzkräften, Personensuchhunden sowie dem Einsatz eines Polizeihubschraubers, konnte die 29-Jährige kurz nach 15:00 Uhr nur noch tot aufgefunden werden. Nach ersten Ermittlungen der Kripo Bayreuth liegen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung vor, die zum Tod der 29-Jährigen führten.


Berichterstattung über Selbstmorde

In der Regel berichten wir nicht über Suizide, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer Suizide erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbsttötungsabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter der Adresse telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 -111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen Ihnen aufzeigen können.


ERSTMELDUNG (13:26 Uhr):

Seit Montagmorgen (14. September) wird eine 29-jährige Frau aus Bayreuth vermisst. Dies berichtet die Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt per Öffentlichkeitsfahndung. Umfangreiche Suchmaßnahmen mit einer Großzahl von Einsatzkräften und einem Polizeihubschrauber führten bislang nicht zum Auffinden der Frau. Die Polizei Bayreuth-Stadt bittet um Mithilfe durch die Bevölkerung.

29-Jährige in psychischem Ausnahmezustand 

Die 29-Jährige verließ am Montag gegen 09:30 Uhr ihre Wohnung und ist seitdem verschwunden. Sie befindet sich laut Polizei momentan in einem psychischen Ausnahmezustand und ist auf ärztliche Hilfe angewiesen.

Öffentlichkeitsfahndung in Kronach: Zeuge gibt entscheidenden Hinweis zum Täter (28)

Mithilfe der Öffentlichkeitsfahndung und dem Hinweis eines Zeugen gelang es der Polizei Kronach, den Täter, der am Dienstag (11. August) von einer Probefahrt mit einem neuen Elektrofahrrad in Kronach nicht mehr zurückkehrte, ausfindig zu machen. Wir berichteten. Der Tatverdächtige (28) aus dem Landkreis Hof muss sich nun straftrechtlich verantworten. Weiterlesen

Litzendorf: 15-Jährige wieder aufgefunden

UPDATE (20. Juli)

Die vermisste Jugendliche konnte am Sonntag (19. Juli) wohlbehalten wieder aufgefunden und an ihre Eltern übergeben werden.

ERSTMELDUNG (17. Juli)

Seit Dienstag (14. Juli) wird eine 15-Jährige aus Litzendorf (Landkreis Bamberg) vermisst. Sie verließ die elterliche Wohnung in unbekannte Richtung und konnte seither nicht mehr erreicht werden. Über einen möglichen Aufenthaltsort liegen keine Hinweise vor.

Die Polizeiinspektion Bamberg-Land bitte um Hinweise auf den Aufenthaltsort der Gesuchten und nimmt diese unter der Telefonnummer 0951/9129-310 oder der Notrufnummer 110 entgegen.

© News5 / Merzbach

Traurige Gewissheit: Vermisster aus Zell im Fichtelgebirge tot aufgefunden

UPDATE (12. Juli, 14:49 Uhr)

Der seit Donnerstagmittag (09. Juli) vermisste 19-Jährige aus Zell im Fichtelgebirge (Landkreis Hof) wurde am Sonntagvormittag (12. Juli) von Zeugen in einem Waldstück zwischen Zell und Gefrees (Landkreis Bayreuth) tot aufgefunden. Ein Arzt konnte nur noch den Tod des 19-Jährigen feststellen. Ersten Erkenntnissen zufolge, liegen derzeit keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden am Tod des Mannes vor. Die Kripo Hof nahm die Ermittlungen auf.

Zahlreiche Einsatzkräfte suchten nach dem 19-Jährigen

Der 19-Jährige verließ am Donnerstag gegen 13:15 Uhr die Wohnung seiner Eltern in Zell im Fichtelgebirge (Landkreis Hof) und kehrte nicht mehr zurück. Die Polizei führte daraufhin intensive Suchmaßnahmen mit zahlreichen Einsatzkräften durch.

Wie die Polizei in der Nacht zum Samstag (11. Juli) offiziell mitteilte, ist ein 19 Jahre alte aus Zell im Fichtelgebirge (Landkreis Hof) seit Donnerstag (09. Juli) spurlos verschwunden. Umfangreiche Suchmaßnahmen verliefen bislang erfolglos. Die Polizei Münchberg bittet mit der Vermisstenfahndung um Hinweise zum 19-Jährigen.

Der 19-Jährige meidet Sozialkontakte

Der 19-Jährige verließ am Donnerstagnachmittag (09. Juli) gegen 13:15 Uhr die Wohnung seiner Eltern und kam nicht mehr zurück. Er hat Autismus und meidet daher Sozialkontakte.

130 Einsatzkräfte suchen seit Freitagmittag nach dem 19-Jährigen

Nach Angaben von News5 suchten seit dem Freitagmittag (10. Juli) rund 130 Einsatzkräfte nach dem jungen Mann. Beteiligt waren Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Bergwacht und die Wasserwacht. Laut Polizei waren auch Personensuchhunde (13), Taucher und ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Ein See wurde mit Hilfe eines Sonar-Bootes der Wasserwacht abgesucht. Die Einsatzkräfte sollen 27 Quadratkilometer abgesucht haben. Stand (11. Juli, 2:00 Uhr) fehlt vom 19-Jährigen noch jede Spur.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Sachdienliche Hinweise zum Vermissten nimmt die Polizei Münchberg unter der Telefonnummer 0921 / 50 61 410 entgegen.

Bayreuth: Vermisster wieder aufgetaucht

UPDATE 

Wie die Polizei am heutigen Freitag (05. Juni) mitteilte, ist der vermisste Mann aus Bayreuth wieder aufgetaucht. Der Mann konnte durch die Polizei aufgegriffen werden und wurde in ein Krankenhaus gebracht. 

ERSTMELDUNG 

Wie die Polizei am Donnerstag (04. Juni) mitteilte, wird seit Montag (01. Juni) ein 59-Jähriger aus Bayreuth vermisst. Der Vermisste könnte sich in einer medizinischen Notlage befinden. Die Polizei bittet mit der Vermisstenfahndung um Hinweise.

59-Jähriger ist auf künstliche Ernährung angewiesen

Der Mann verließ am Montag seine Wohnung in unbekannte Richtung. Sein Aufenthalt ist bislang unbekannt. Zudem ist der 59-Jährige auf künstliche Ernährung angewiesen. Insofern können die Beamten eine medizinische Notlage nicht ausschließen.

Bamberg: EC-Karte entwendet – mutmaßliche Betrüger gesucht!

Wegen Computerbetruges sucht die Kriminalpolizei Bamberg derzeit nach mindestens zwei Unbekannten. Die Männer hatten Mitte Februar 2020 eine fremde EC-Karte für Geldabhebungen an verschiedenen Geldausgabeautomaten eingesetzt. Die Kripobeamten bitten um Mithilfe.

Weiterlesen

Tütschengereuth: Vermisster 15-Jähriger wohlbehalten angetroffen

UPDATE (16. April, 14:29 Uhr)

Der seit Anfang April vermisste Jugendliche aus Tütschengereuth (Landkreis Bamberg) konnte wohlbehalten angetroffen werden, wie die Polizei am heutigen Donnerstag (16. April) mitteilte.

UPDATE (15. April, 12:30 Uhr):

Der seit dem 6. April vermisste Jugendliche aus Tütschengereuth (Landkreis Bamberg) wird noch gesucht. Wie die Polizei Bamberg-Land am Mittwoch (15. April) mitteilte, ergaben sich neue Hinweise zum möglichen Aufenthaltsort des Vermissten.

Jugendlicher könnte sich im Großraum Nürnberg aufhalten

Laut Polizei soll der 15-Jährige inzwischen telefonisch Kontakt zu einer Angehörigen gehabt haben. Daher gehen die Beamten derzeit nicht von einer Straftat im Zusammenhang mit dem Verschwinden des Jugendlichen aus. Zudem sollen polizeiliche Ermittlungen ergeben haben, dass sich der 15-Jährige derzeit im Großraum Nürnberg aufhalten könnte.

15-Jähriger flüchtete offenbar wegen familiären Problemen

Der Jugendliche verließ am Montagvormittag (06. April) sein Zuhause in Tütschengereuth in unbekannte Richtung. Laut Polizei flüchtete der Jugendliche offenbar wegen familiären Problemen.

Polizei bittet weiterhin um Mithilfe und fragt:

  • Wer kann Hinweise auf den Aufenthaltsort von Danny Kilian geben?
  • Wer hatte Kontakt zu ihm?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951 / 91 29 310 entgegen.

 

Seit Montagvormittag (06. April) wird der 15-Jährige vermisst. Der Jugendliche hielt sich vor seinem Verschwinden zu Hause in Tütschengereuth (Landkreis Bamberg) auf und verließ das Haus in unbekannte Richtung. Bei den bekannten Kontaktadressen tauchte er bislang nicht auf. Er dürfte zu Fuß im Bereich Bamberg unterwegs sein.

Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310 oder der Notrufnummer 110  entgegen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Vermisstenfahndung in Coburg: 76-jähriger Klinikpatient wieder aufgetaucht

UPDATE (14:15 Uhr):

Wie die Coburger Polizei am Nachmittag mitteilte, wurde der gesuchte 76-Jährige um 13:30 Uhr gesund und wohlbehalten nach einem Hinweis aus der Bevölkerung im Lichtenfelser Stadtteil Buch am Forst aufgegriffen. Eine Autofahrerin hatte die Vermisstenfahndung über die lokalen Medien mitbekommen und die Polizei verständigt. Der Rücktransport zum Klinikum erfolgte im Anschluss durch eine Streife der Polizeiinspektion Coburg.


ERSTMELDUNG (13:05 Uhr):

Seit dem heutigen Mittwoch (01. April) wird ein 76-jähriger Patient aus dem Coburger Klinikum vermisst. Der Gesuchte hatte im Laufe der Nacht oder den frühen Morgenstunden sein Krankenzimmer im Klinikum unbemerkt verlassen. Seitdem fehlt jede Spur von ihm. Der Senior bedarf aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes einer ärztlichen Behandlung. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche.

Vermisstenfahndung: 53-Jährige aus Ebrach wieder aufgetaucht

UPDATE (14. Februar, 13:30 Uhr):

Die Polizei gab am Freitagnachmittag (14. Februar) bekannt, dass die vermisste 53-Jährige aus Ebrach im Landkreis Bamberg wieder wohlbehalten aufgetaucht ist. Die Öffentlichkeitsfahndung ist somit eingestellt. Die Frau verließ am Dienstagmittag (11. Februar) ohne Ankündigung das Haus in unbekannte Richtung und war seitdem spurlos verschwunden. Laut Polizei befand sie sich in einer psychischen Ausnahmesituation und war somit auf ärztliche Hilfe angewiesen.

UPDATE (14:33 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, schlich sich ein Zahlendreher in die Öffentlichkeitsfahndung ein. Die Vermisste aus Ebrach im Landkreis Bamberg ist 53 Jahre alt. Die 53-Jährige habe ohne Ankündigung am Dienstagmittag (11. Februar) das Haus verlassen und sei seitdem spurlos verschwunden. Laut Polizei befinde sie sich zudem in einer psychischen Ausnahmesituation und sei auf ärztliche Hilfe angewiesen. Mit einer Öffentlichkeitsfahdung erhoffen sich die Beamten Hinweise zu bekommen.

Wie die Polizei am Donnerstagmittag (13. Februar) mitteilte, wird die 53-Jährige aus Eberau bei Ebrach (Landkreis Bamberg) seit Dienstagmittag (11. Februar) vermisst. Laut Polizei soll sie ohne Ankündigung das Haus in unbekannte Richtung verlassen haben. Die Beamten erhoffen sich durch die Öffentlichkeitsfahndung Hinweise zu bekommen.

53-Jährige ist auf ärztliche Hilfe angewiesen

Die Vermisste dürfte kaum Bargeld oder persönliche Gegenstände mitführen. Sie ist offenbar zu Fuß, mit dem Bus oder mit der Bahn unterwegs. Laut Polizeimeldung befindet sich die 53-Jährige in einer psychischen Ausnahmesituation und sei auf ärztliche Hilfe angewiesen. Bislang liege den Beamten keine Hinweise auf mögliche Aufenthaltsorte von der Frau vor.

Personenbeschreibung:

  • Circa 175 Zentimeter groß
  • Schlanke Statur
  • Westeuropäisches Aussehen
  • Hat schwarze, schulterlange und gekräuseltes Haar
  • Sie könnte mit einem braunen Ledermantel bekleidet sein

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/ 91 29 310 entgegen.

Vermisstenfahndung in Kemmern / Sankt Ludwig: 17-Jährige nach einer Woche wieder aufgetaucht!

UPDATE (16:30 Uhr):

Die seit dem 02. Januar vermisste 17-Jährige aus dem Antonia-Werr-Zentrum in Sankt Ludwig (Wipfeld / Unterfranken) ist wieder aufgetaucht. Die Polizei fand das junge Mädchen in Karlsruhe und werden sie nun ihren Eltern übergeben. Dies teilte die Polizei am heutigen Mittwochnachmittag (08. Januar) mit. Das Mädchen war über die Weihnachtsfeiertage in Kemmern (Landkreis Bamberg) bei ihren Eltern zu Besuch und kehrte anschließend nicht mehr in ihre Einrichtung zurück. Es war bekannt, dass die 17-Jährige auf medizinische Hilfe angewiesen war.

Seit dem 02. Januar wurde eine 17-Jährige aus dem Antonia-Werr-Zentrum in Sankt Ludwig (Wipfeld / Unterfranken) vermisst. Nach einem Besuch bei den Eltern in Kemmern (Landkreis Bamberg) über die Weihnachtsfeiertage kehrte sie nicht zu ihrer Einrichtung zurück. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bittet um Hinweise auf die Vermisste.

Am Bahnhof Bamberg wird sie das letzte Mal gesehen

Über die Weihnachtsfeiertage hielt sich die 17-Jährige bei ihren Eltern in Kemmern auf. Sie stieg am Abend des 02. Januars am Bahnhof Bamberg in den Zug, welcher sie wieder nach Sankt Ludwig bringen sollte. Seit diesem Zeitpunkt ist nicht bekannt, wo sich die Jugendliche aufhält. In den folgenden Tagen wurde den Eltern über Textnachrichten mitgeteilt, dass des ihrer Tochter gut ginge.

Suchmaßnahmen bislang ohne Erfolg

Suchmaßnahmen der Polizei verliefen bisher ergebnislos. Der Aufenthaltsort der 17-Jährigen lässt sich laut Polizei nur schwer eingrenzen, da sie sowohl in Bamberg, wie auch im Bereich Unterfranken aus dem Zug hat aussteigen können.

Beschreibung der Vermissten

  • 17 Jahre alt
  • 160 Zentimeter groß
  • kräftige Statur
  • schulterlange, rotbraune Haare
  • Zum Zeitpunkt ihrer Abreise hatte sie eine schwarze Reisetasche und ein silbernes Schminkköfferchen bei sich.

Die Vermisste benötigt laut der Polizei medizinische Hilfe.

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

Personen, die Hinweise zum Aufenthaltsort von der Vermissten oder sonstige sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9129-0 in Verbindung zu setzen. 

© Polizeipräsidium Oberfranken

Landkreis Bamberg: 16-Jährige aus Altendorf spurlos verschwunden

UPDATE (13. Dezember / 12:55 Uhr):

Wie die Polizei am Freitagmittag (13. Dezember) mitteilte, ist die vermisste 16-Jährige wohlbehalten zu ihrer Familie zurückgekehrt. Die Öffentlichkeitsfahndung wird somit eingestellt. Wie die Polizei abschließend mitteilte, liegt nach bisherigen Erkenntnissen keine Straftat vor.


ERSTMELDUNG (11. Dezember / 17:01 Uhr):

Seit Montagmorgen (09. Dezember) wird eine 16-Jährige vermisst. Die Jugendliche verließ an diesem Tag das elterliche Anwesen in Altendorf (Landkreis Bamberg) gegen 7:00 Uhr und ist seitdem verschwunden. Die Schule besuchte die 16-Jährige laut Information der Polizei in den letzten Tagen nicht.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Vermisstensuche: 67-Jährige aus Coburg in der Innenstadt aufgegriffen

UPDATE (15:34 Uhr):

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, wurde die Gesuchte wohlbehalten im Stadtgebiet von Coburg aufgegriffen. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde damit wieder beendet.

ERSTMELDUNG (14:21 Uhr):

Seit Donnerstag (28. November) wird eine 67-Jährige aus Coburg vermisst. Zuletzt war die Frau laut Polizei um 09:30 Uhr in ihrer Wohnung in der Coburger Innenstadt gesehen worden. Die Polizei bittet jetzt die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der Vermissten.

© Polizei / Privat

Landkreis Bamberg: 25-Jähriger spurlos verschwunden!

Laut Informationen der Bamberger Polizei gilt derzeit der 25-jährige Arnold Alles aus dem Landkreis Bamberg seit Sonntag (27. Oktober) als vermisst. Der Gesuchte könnte mit einem hellem blau-grauen Chrevrolet Cruze unterwegs sein. Das Fahrzeug besitzt das amtliche Kennzeichen „BA-XX 960“. Bislang liegen keinerlei Hinweise über den Grund des Verschwindens oder einen möglichen Aufenthaltsorts des 25-jährigen vor.

Der Vermisste wird wie folgt beschrieben:

  • 180 Zentimeter groß
  • rund 90 Kilo schwer
  • kurz rasierte, dunkelblonde Haare
  • Dreitage- oder Vollbart
  • Piercing am linken Ohr
  • spricht einen fränkischen Dialekt

Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten nimmt die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951 / 9129-310 entgegen.

© Polizei / Privat
© Polizeipräsidium Oberfanken

Nach dem Überfall auf Lottogeschäft in Rödental: Polizei veröffentlicht Überwachungsvideo!

Wie wir bereits berichteten, überfiel am Mittwochabend (09. Oktober) ein bislang Unbekannter ein Lottogeschäft am Bürgerplatz in Rödental im Landkreis Coburg. Der Täter war während des Raubüberfalls maskiert und bedrohte die Angestellte mit einer Waffe. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter mit mehreren Streifenbesatzungen und Polizeihubschrauber verlief erfolglos. Nun erhofft sich die Polizei mit der Veröffentlichung der Videoaufnahme den Täter finden zu können.

Video zeigt den maskierten Täter

Das Video zeigt den Täter am 9. Oktober gegen 18:00 Uhr im Lottogeschäft am Bürgerplatz. Der Mann trug eine grüne "Hulk-Maske" und bedrohte die Angestellte mit einer Schusswaffe. Er forderte nach Bargeld, nahm Zigaretten der Marke "Malboro" mit und flüchtete anschließend in Richtung des Rathauses.

Kripo Coburg sucht Zeugen:

Zeugen, mit sachdienlichen Hinweisen, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer: 09561 / 64 50 bei der Kripo Coburg zu melden.

© Polizeipräsidium Oberfanken
1234