Tag Archiv: Öl

© News5 / Holzheimer

Eckersdorf: Auto brennt auf der B22 völlig aus

UPDATE (17. August, 11:30 Uhr):

Ein Auto geriet am Sonntagabend (16. August) auf der B22 in Eschen (Ortsteil von Eckersdorf) im Landkreis Bayreuth in Brand. Der Fahrer (37) bemerkte zuvor den Brandgeruch und fuhr bis zum Ortsausgang von Eschen, um keine Gebäude zu gefährden. Noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte brannte der Wagen völlig aus.

Brandursache ist ein technischer Defekt

Der 37 Jahre alte Mann befuhr gegen 20:00 Uhr die B22 von Eckersdorf kommend in Richtung Busbach (Landkreis Bayreuth). In Eschen nahm er an seinem 14 Jahre alten Pkw Brandgeruch wahr. Am Ortsausgang von Eschen verließ er seinen Wagen rechtzeitig unverletzt. Sein Wagen brannte völlig aus. Die Ursache hierfür war ein technischer Defekt.

Bis Mitternacht Vollsperrung der Unfallstelle

Aufgrund auslaufender Betriebsstoffe war die B22 bis zum Mitternacht komplett gesperrt. Die Feuerwehr reinigte die Fahrbahn und leitete den Verkehr um. Der Gesamtschaden beträgt 1.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

ERSTMELDUNG (17. August, 11:00 Uhr):

Ein Auto brannte am Sonntagabend (16. August) auf der B22 bei Eschen (Ortsteil von Eckersdorf) im Landkreis Bayreuth komplett aus. Ersten Informationen zufolge fing das Auto offensichtlich durch einen technischen Defekt das Brennen an.

Öl fließt in einen Bach

Während den Löscharbeiten stellte die Feuerwehr fest, dass Öl in einen danebenliegenden Bach ausgelaufen sei. Mit Kissen sollen die Einsatzkräfte versucht haben das Öl aufzusaugen. Laut Angaben von News5 sei niemand verletzt.

© News5

Bamberg: Defekter Zylinder sorgt für Ölspur auf der Regnitz

UPDATE (15:20 Uhr):

Ein technischer Defekt am Zylinder eines Kraftwerkes war der Grund, weshalb am Freitagmittag (14. August) Hydrauliköl in den linken Rengitzarm in Bamberg gelangte. Derzeit (Stand: 15:20 Uhr) versuche die Feuerwehr den defekten Zylinder auszutauschen.

Feuerwehr errichtet Ölsperre

An der Erbainsel in Bamberg, auf Höhe des Fischpasses, errichtete die Feuerwehr eine Ölsperre. Durch technische Arbeiten versuchen die Einsatzkräfte den defekten Zylinder auszutauschen. Zahlreiche Rettungskräfte waren vor Ort im Einsatz.

© News5© News5

UPDATE (13:30 Uhr):

Nachdem am Freitagmittag (14. August) auf der Regnitz bei Bamberg ein großer Ölschaden entdeckt worden war, soll es nun Entwarnung geben. Ersten Informationen zufolge, stamme das Öl von einem defekten Zylinder eines Wehrtores unterhalb des Bamberger Rathauses. Das teilte News5 mit. Schmierstoffe die unter Wasser verwendet werden, seien biologisch abbaubar und somit ungefährlich. Die Feuerwehr prüfe vor Ort weiter, um mögliche andere Quellen auszuschließen. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (13:30 Uhr) nicht gegeben.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

ERSTMELDUNG (14. August, 12:20 Uhr):

Ersten Informationen zufolge gibt es eine Ölspur auf der Regnitz in Bamberg. Wie und woher das Öl am Freitagmittag (14. August) in den Fluss gelangen könnte, ist bislang noch unklar. Laut News5 sind derzeit zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort und versuchen den Schaden mittels Ölsperren einzudämmen. Der Fischpass, das sich in der Nähe der Erbainsel befindet, soll durch die Sperren geschützt werden. Weitere Informationen (Stand: 12:20 Uhr) sind nicht gegeben.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht noch aus
© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld

Hollfeld: Öltank ausgelaufen – Wiesent verunreinigt

Über 100 Liter Öl sind in Wiesentfels, einem Ortsteil von Hollfeld im Landkreis Bayreuth ausgelaufen, dort verteilte sich die Flüssigkeit in der nahe gelegenen Wiesent. Anwohner bemerkten die Verunreinigung am Mittwochabend (22. Juli).

Alter Heizöltank ausgelaufen

Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten mehrere Ölsperren errichten und das verunreinigte Wasser abpumpen. Das Öl stammte aus einem alten Heizöltank, der unbenutzt in einem Schuppen stand. Da die Flüssigkeit bereits in der betonierten Auffangwanne stand und von dort in den Boden sickerte, sind nun umfangreiche Maßnahmen erforderlich um zu verhindern, dass das Grundwasser verunreinigt wird. Der entstandene Schaden kann derzeit nicht beziffert werden. Gegen den Besitzer des Öltanks wird nun wegen Gewässerverunreinigung ermittelt.

© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld© Degen/Feuerwehr Hollfeld© Degen/Feuerwehr Hollfeld© Herrmannsdörfer/Feuerwehr Hollfeld
© News5 / Fricke

Defekter Lkw bei Töpen: Zwei Kilometer lange Ölspur auf der B2

ERSTMELDUNG (13:28 Uhr)

Auf der Bundesstraße B2 bei Töpen im Landkreis Hof kam es am Montagvormittag (06. Mai) zu einem Einsatz der Feuerwehr. Ein Lastwagen hatte Angaben von News5 zufolge eine defekte Ölwanne. Das Fahrzeug verlor auf seinem rund zwei Kilometer langen Weg von der A72 bis nach Töpen Öl. Der Fahrer bemerkte es nicht gleich. Die Feuerwehr rückte an und band das Öl ab. Es kam zu starken Behinderungen auf der Bundesstraße.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Freiwillige Feuerwehr Neustadt bei Coburg

Neustadt bei Coburg: Angebranntes Essen verursacht hohen Schaden

40.000 Euro Schaden und ein derzeit unbewohnbares Haus waren das Resultat eines Brandes am Mittwochabend (19. Juli) in Neustadt bei Coburg. Verletzte waren nicht zu beklagen. Die beiden Bewohner der betroffenen Wohnung konnten sich ins Freie retten.

© Freiwillige Feuerwehr Neustadt bei Coburg
© Freiwillige Feuerwehr Neustadt bei Coburg
© Freiwillige Feuerwehr Neustadt bei Coburg

Vergessene Pfanne auf dem Ofen

Beim Eintreffen der Rettungskräfte im Ortsteil Haarbrücken drang gegen 19:30 Uhr bereits starker Rauch aus dem Gebäude. Durch das beherzte Eingreifen der Feuerwehrler aus Neustadt, Thann und Haarbrücken konnte der Brandherd, eine vergessene Pfanne auf dem Ofen in der Küche, schnell gelöscht werden. Durch das brennende Fett und den Rauch entstand der hohe Sachschaden im mittleren, fünfstelligen Bereich.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Strullendorf / Altendorf: Umweltsünder entsorgen illegal Ölbehälter

Die Wasserschutzpolizei Bamberg ermittelt derzeit wegen zwei unerlaubten Abfallentsorgungen von alten Ölbehältern in Strullendorf und Altendorf (Landkreis Bamberg).

Weiterlesen

Hof: Rettungshubschrauber auf A9 im Einsatz

Bei einem Verkehrsunfall auf der A9 in Höhe der Ausfahrt Hof-West sind zwei Personen schwer verletzt worden. Eine 25-jährige geriet am Samstagnachmittag auf regennasser Fahrbahn mit ihrem VW ins Schleudern und setzte eine Kettenreaktion in Gang. Der VW kam in Richtung Norden auf dem Pannenstreifen zum Stehen, ein 29-jähriger BMW-Fahrer wollte ausweichen und geriet beim Abbremsen auf die mittlere Spur. Dort krachte er mit dem Opel eines 56-jährigen zusammen. Der Opel wurde auf den linken Fahrstreifen geschleudert und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der BMW stieß noch gegen einen Citroen mit Anhänger auf dem rechten Fahrstreifen. Die 39-jährige Fahrerin kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus, sie zog sich wie die VW-Fahrerin aber nur leichte Verletzungen zu. Nicht lebensgefährlich, aber deutlich schwerer traf es die Fahrer des Opel und des BWM. Sie mussten mit dem Rettungshubschrauber nach Bayreuth und Jena gebracht werden. Wegen der Rettungs- und Aufräumarbeiten war die Autobahn in Richtung Berlin am Samstag mehrere Stunden gesperrt. So trat u.a. eine größere Menge Öl aus den Fahrzeugen aus.  

Bamberg: 1.500 Liter Heizöl ausgelaufen

Beim Löschen von fünf beladenen Kesselwaggons im Bamberger Hafen traten am Montag (7. April) unkontrolliert circa 1.500 Liter Heizöl aus. Die bisherigen Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Bamberg ergaben, dass durch eine Rangierlok unberechtigt Tankwaggons verschoben wurden. Dadurch rissen die Anschlussschläuche ab, die zum Abpumpen verwendet werden, und Öl spritzte auf den darunter liegenden Grund. Aufgrund der vorhandenen Schutzvorrichtung konnten etwa 1.000 Liter Heizöl über Ölabscheider aufgefangen werden. Rund 500 Liter Öl gelangten jedoch in ungesichertes Gleisbett.

Mitarbeiter verhindert Schlimmeres

Nur durch das beherzte Einschreiten eines Mitarbeiters der Verladefirma konnte eine größere Umweltbelastung verhindert werden. Er schloss geistesgegenwärtig die Zapfventile an den Tankwaggons und konnte so ein weiteres Austreten des Öls verhindern.

Besichtigung vor Ort

 Heute besichtigte die Wasserschutzpolizei zusammen mit Vertretern des Umweltamtes der Stadt Bamberg, dem Wasserwirtschaftsamt Kronach, der Bayernhafen Bamberg AG und ansässiger Firmen die Unfallstelle. Dabei wurde die Hinzuziehung eines Sachverständigen sowie die notwendigen Maßnahmen zur Dekontaminierung beschlossen. Eine aktuelle Gefahr für die Umwelt verhindert die Bamberger Feuerwehr durch den Einsatz von Ölbindemitteln und Abdeckungen.

Ermittlungen gegen Mitarbeiter des Rangierzuges

Die Wasserschutzpolizei Bamberg ermittelt derzeit wegen Bodenverunreinigung und mangelnder Sorgfalt beim Verschieben der Kesselwaggons gegen die Verantwortlichen Mitarbeiter des Rangierzuges.

 

(Foto: Archiv)

 


 

Angst vor Fracking in Oberfranken

Es ist das Thema über das Oberfranken heute spricht. Das sogenannte Hydraulic Fractioning – oder kurz Fracking. Eine Methode, um Gas und Öl zu fördern und zwar mithilfe eines bestimmten Gemischs, das den Boden aufbrechen lässt. Dabei werden auch Chemikalien eingesetzt. Eine Methode, die für Viele sehr umstritten ist. Sie fürchten eine Verunreinigung des Grundwassers. Somit eine echte Gefahr für den Menschen. Und genau dieses Fracking könnte es bald im Raum Bayreuth geben, befürchten die Grünen und schlagen Alarm. Sie fordern ein Verbot, deutschlandweit!

Grafik (pdf-Datei): Feldesumgriff der großräumigen Aufsuchungserlaubnis für Kohlenwasserstoffe (Öl und Gas) „Weiden“

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie