Tag Archiv: Oper

Bayreuth: Die Richard-Wagner-Festspiele 2018

Bayreuth steht wieder ganz im Zeichen der Richard-Wagner-Festspiele. Zahlreiche Prominente aus Wirtschaft, Politik und Kultur besuchen die Festspiel-Premiere am Grünen Hügel. Wir halten Sie in "Oberfranken Aktuell" ab 18:00 Uhr, auf unseren Social Media Kanälen und auch hier auf tvo.de stets auf dem Laufenden.


Bayreuth: Ende der Festspielsaison 2018

Das Vorhang fällt

Zum letzten Mal fällt nun der Vorhang bei den Richard Wagner Festspielen in Bayreuth, zumindest für das Jahr 2018. Fünf Wochen lang stand Bayreuth im Mittelpunkt der internationalen Kulturszene, 32 Aufführungen wurden absolviert, die Festspielbesucher genossen und schwitzten. Eine derart dauerhaft heiße Festspielzeit hat es bislang selten gegeben, aber das ist nicht das einzig Herausragende der Saison 2018. Und die nächste Spielzeit steht bereits in den Startlöchern. Jetzt wird aber erstmal das Festspielhaus weiter saniert.


Bayreuth: Soufflieren auf dem Grünen Hügel

Rund 800 Menschen sind Jahr für Jahr während der Richard Wagner Festspiele auf dem Grünen Hügel in Bayreuth tätig. Fünf davon arbeiten nahezu komplett im Verborgenen, nämlich in einem kleinen schwarzen Kasten. Eine von Ihnen ist Heike Maria Preuß. Sie ist eine von insgesamt fünf Festspiel-Souffleusen.

Bayreuth: Soufflieren auf dem Grünen Hügel

Bayreuth: Stipendiaten aus aller Welt in der Wagnerstadt

Bayreuth: Stipendiaten aus aller Welt in der Wagnerstadt

Es sind 241 junge Menschen aus der ganzen Welt, die als Stipendiaten in diesem Jahr zu den Bayreuther Festspielen kommen. Die Richard-Wagner-Stiftung lädt einmal im Jahr ein und präsentiert ein Programm, von dem junge Nachwuchskünstler wahrscheinlich seit den Kindergartentagen träumen. Das heißt: Eine Woche Bayreuth erleben. Bei drei Aufführungen auf dem grünen Hügel im Publikum sitzen. Die "Großen" auf der Bühne kennenlernen. Und dann steht auch noch ein Konzert der Stipendiaten selbst an.


Die Ehrung der Mitwirkenden

Traditionell werden im Rahmen der Wagner-Festspiele Mitwirkende durch die Stadt Bayreuth für ihre Treue und ihre helfenden Hände auszeichnet. Die Ehrung in diesem Jahr fand am heutigen Montag (13. August) in der Villa Wahnfried statt. Wir waren bei der Wagnerschen Feierstunde mit der Kamera dabei.

Wagner Festspiele 2018 in Bayreuth: Die Ehrung der Mitwirkenden

Bayreuth: Die Musiker vom Balkon

Die Musiker vom Balkon

Wir befinden uns in Woche drei der Bayreuther Richard Wagner Festspiele 2018. Theoretisch kann jeder, auch wenn er keine Karten hierfür besitzt, während der Festspielzeit zumindest ein bisschen was vom Meister sehen und hören. Vom Balkon des Hauptportals nämlich und zwar vor jeder Aufführung sowie in jeder Pause. Acht Männer sieht man dort oben - vier Musiker mit einer Trompete und vier Musiker mit einer Posaune. Aber was spielen sie eigentlich? Uns gewährte das Team der Bayreuther Bühnen- und Pausenmusik zum Teil ganz intime Einblicke.


Staatsempfang im Neuen Schloss

Es ist DAS kulturelle Highlight in Oberfranken, wenn jedes Jahr im Juli die Wagner-Festspiele in Bayreuth losgehen. Der Promi-Auflauf auf dem roten Teppich des Festspielhauses ist da aber immer nur der erste Hingucker. Ein paar Stunden später ist dann am Eröffnungstag nochmal großer Auflauf und großes Spektakel: denn da lädt der bayerische Ministerpräsident immer ins Neue Schloss zum Staatsempfang. Da war Markus Söder heuer also das erste Mal „Hausherr“ – und auch da gabs nochmal einiges zu sehen und zu bereden. Zum Beispiel, wie er denn ankam, der neu inszenierte Lohengrin.  

Bayreuth: Staatsempfang zum Wagner-Auftakt

Promialarm in Bayreuth: Schaulaufen bei den Wagner Festspielen

Der Rote Teppich

Die Prominenz ist da – die Bayreuther Richard-Wagner-Festspiele 2018 sind eröffnet. Bei knackig heißen Temperaturen kommen am Nachmittag hochrangige Vertreter aus Politik und Showbizz auf den Grünen Hügel in die Wagnerstadt – um dabei zu sein, bei der Premiere des Lohengrin. Unter den Gästen sind unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und der Entertainer Thomas Gottschalk.

Zur Eröffnung der diesjährigen Richard-Wagner-Festspiele sollen neben Bundeskanzlerin Angela Merkel auch der Ministerpräsident Tschechiens, Andrej Babiš, und der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte kommen.

Vertreter der Bundespolitik

Außerdem dürften folgende Bundesminister über den roten Teppich flanieren: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat ebenso ihr Kommen angekündigt wie ihre Kabinettskollegen Jens Spahn (Bundesminister für Gesundheit), Anja Karliczek (Bundesministerin für Bildung und Forschung), Gerd Müller (Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Kanzleramts-Chef Professor Dr. Helge Braun, Professorin Monika Grütters (Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien) und Dorothee Bär (Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung).

Weitere prominente Premierengäste

Auch von Seiten der bayerischen Landespolitik haben sich etliche Premierengäste angekündigt. Vom Ministerpräsidenten Markus Söder, über den Leiter der Staatskanzlei Florian Herrmann, bis hin zur Präsidentin des Bayerischen Landtags Barbara Stamm, um nur drei von vielen Namen heraus zu greifen. Dazu werden auch in diesem Jahr wieder diverse Promis auf dem roten Teppich erwartet. Neben Herzog Franz von Bayern und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, sollen die Schauspieler Lisa Wagner, Udo Wachtveitl, Francis Fulton-Smith und unter anderem auch der TV-Entertainer Thomas Gottschalk erscheinen.

© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn© TVO / Antonia Klyn

Das Premierenstück

Zur Eröffnung der diesjährigen Richard-Wagner-Festspiele wird der Lohengrin in der Inszenierung von Yuval Sharon in Bayreuth gezeigt. Musikalisch verantwortlich ist Christian Thielemann. Zum Inhalt: Ganz grob ist der Lohengrin eine romantische Oper in drei Akten. Es geht um die Liebe zwischen Elsa und dem Gralsritter Lohengrin – allerdings verbietet der Held seiner Geliebten, ihn jemals nach seinem Namen, seiner Herkunft oder seiner Art zu fragen. Der Lohengrin 2018 ist natürlich romantisch, er ist tragisch und er ist blau, wie es einst schon Friedrich Nietzsche sagte und wie unserer Bilder aus dem Bayreuther Festspielhaus es auch eindeutig zeigen.

Bayreuth: Der Lohengrin eröffnet die Richard-Wagner-Festspiele 2018


Bayreuth: Der Countdown für die Festspiele läuft

DER COUNTDOWN LÄUFT

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Ministerpräsident Markus Söder, Thomas Gottschalk und viele viele weitere Prominente haben sich angekündigt, zur Premiere der Bayreuther Festspiele 2018. Gezeigt wird der Lohengrin in der Inszenierung von Yuval Sharon, musikalisch verantwortlich ist Christian Thielemann. Und den ersten Skandal, nämlich die Absage des eigentlichen Sängers der Hauptrolle, scheinen sie in Bayreuth schon ziemlich gut weggesteckt zu haben.

Bayreuth: Richard Wagner Festspiele 2016

Am 25. Juli starteten um 16:00 Uhr die 105. Richard-Wagner Festspiele am Grünen Hügel in Bayreuth. Das Premierenstück im Jahr 2016 war der "Parsifal". Uwe Eric Laufenberg zeigte sich für die Neuinszenierung verantwortlich. Auf dieser Themenseite informieren wir Sie über die diesjährigen Festspiele in der Wagnerstadt.

29. August

Am Sonntagabend (28. August) fiel in Bayreuth der letzte Vorhang bei den Richard Wagner Festspielen. Mit der letzten Aufführung der Neuauflage des Parsifal. Die stand von Beginn an unter keinem wirklich guten Stern. Angeblich islamfeindlich sollte die Inszenierung sein. Und dann sagte auch noch Dirigent Andris Nelsons kurz vor Festspielbeginn: "Ohne mich!". Eingesprungen ist ein mutiger Mann namens Hartmut Haenchen - nur zwei Orchesterproben blieben ihm bis zur Premiere.

Jetzt, wo alles vorbei ist, haben wir mit ihm sprechen können - und das im Allerheiligsten des Festspielhauses: dem Orchestergraben!

26. August

Er hat schon viele Promis zum Grünen Hügel chauffiert - jetzt aber ist ihm ein ganz spezieller Coup gelungen. Taxifahrer Rudi Schröder schließt Festspielfreundschaft mit Filmlegende Francis Ford Coppola!

24. August

Ohne Patric Seibert wäre der aktuelle Ring des Nibelungen nicht das, was er ist. Der Regie-Assistent, dramaturgische Mitarbeiter und Darsteller ist omnipräsent - besonders dann, wenn es brennt!

24. August

Am Sonntag (28. August) enden die 105. Bayreuther Festspiele. In einer ersten Bilanz zeigte sich die Festspielleitung zufrieden mit der diesjährigen Austragung. Fast alle der 58.000 Tickets der Wagner-Aufführungen fanden einen Abnehmer.

19. August

Mit der ganzen Familie seit 20 Jahren auf Sonne, Strand und Meer verzichten, um lieber auf und hinter der Bühne zu musizieren, singen oder Kabel zu schleppen? Ja, das gibt es: und zwar bei uns in Oberfranken - immer dann, wenn die Bayreuther Festspiele losgehen.

Was wäre das Wagner-Event schon ohne die vielen Mitwirkenden? Richtig, gar nix! Und genau aus diesem Grund ist es in Bayreuth schon zu einer kleinen Tradition geworden, wenn die Männer und Frauen der Festspiele für ihr Mitwirken geehrt werden.

17. August

Irgendeiner stirbt immer! Deshalb braucht es viel Blut auf dem Grünen Hügel bei den Bayreuther Festspielen. So auch in diesem Jahr und dies noch unter erschwerten Bedingungen! Aus Amfortas Dornenkrone im aktuellen Parsifal soll nämlich urplötzlich Blut strömen: Eine ganz spezielle Herausforderung für die Abteilung Maske im Bayreuther Festspielhaus.

02. August

Das bunte Treiben auf dem grünen Hügel von Bayreuth geht weiter. Und auch bei unangenehmem Nieselregen flanieren die Menschen rund um das Festspielhaus, in dem momentan die Wagner-Festspiele stattfinden. Nachdem der große Staatsempfang und der rote Teppich in diesem Jahr abgesagt wurden, kündigt sich die Prominenz in Bayreuth nun Tag für Tag an. Und wir begeben uns auf ihre Spuren! Auf die Spuren der Frau, die alle Geschicke in Deutschland lenkt - Angela Merkel!

01. August

Jedes Jahr im Sommer schaut die Opernwelt nach Oberfranken, genauer gesagt auf den Grünen Hügel von Bayreuth. Obwohl die Premiere der Bayreuther Festspiele in diesem Jahr ohne roten Teppich und ohne Staatsempfang stattfand, zeigten sich die Zuschauer vom Auftakt und der Eröffnungsinszenierung des Parsifal angetan.

Was passiert aber in dem Wagner-Monat eigentlich alles außen herum? Wissenswerte und spannende Geschichten tragen wir für Sie zusammen. Der Anfang der Reihe beginnt dabei ganz kulinarisch...

26. Juli

Die aktuelle Sicherheitslage in Bayern dominierte die Eröffnung der diesjährigen Bayreuther Festspiele. Zur Eröffnung und Premierenvorstellung am Montag (25. Juli) war dieses Mal alles anders: Kein roter Teppich, kein großes Promi-Schaulaufen und auch kein Staatsempfang der bayerischen Regierung. Hintergrund waren die schrecklichen Ereignisse in München und Ansbach. Trotzdem: Die Eröffnung mit dem Parsifal fand statt. Céline Koch berichtet aus Bayreuth und nimmt die Neuinszenierung unter die Lupe.

26. Juli

Wer sich auf großes Tamtam und Blitzlichtgewitter gefreut hat - der wurde am Montag (25. Juli) enttäuscht. Diesmal war in Bayreuth zur Festspieleröffnung alles anders: Kein roter Teppich, kein großes Promi-Schaulaufen und kein Staatsempfang. Hintergrund waren die Ereignisse in München und Ansbach. Trotzdem: die Eröffnung mit dem Parsifal fand statt. Céline Koch hat sich mit der Prominenz am Grünen Hügel und den Wagner-Fans unterhalten und wurde überrascht, denn: Die Neuinszenierung des Stückes von Regisseur Uwe Eric Laufenberg hat die Festspiele in diesem Jahr auf das Wesentliche reduziert. Ein Abend, bei dem es um die hohe Kunst ging und bei dem das letzte Werk Wagners in den Vordergrund gerückt wurde.

25. Juli

Zur Eröffnung der Bayreuther Festspiele 2016 am heutigen Montag (25. Juli) gab es keinen Staatsempfang und keine offizielle Begrüßung der Ehrengäste und Prominenten auf dem roten Teppich vor dem Festspielhaus. Dies geschah aus Respekt vor den Opfern und ihren Angehörigen nach den Vorfällen der letzten Tage.

Die Festspiele begannen somit unter völlig veränderten Rahmenbedingungen. Einzig der Start der Eröffnungsvorstellung um 16:00 Uhr blieb bestehen! Mit der Neuinszenierung des Parsifal unter der Leitung von Regisseur Uwe Eric Laufenberg starteten die Festspiele am Montagnachmittag (25. Juli). Dirigiert wird der Parsifal in Bayreuth von Hartmut Haenchen, der kurzfristig die Nachfolge von Andris Nelsons antreten musste.

22. Juli

Wissen Sie, wer oder was die Bayreuther „Festspielleiche“ ist? Nicht? Ist nachvollziehbar! Aber es gibt davon viele – und jedes Jahr eine neue! Als „Festspielleiche“ wird intern am Grünen Hügel der alljährliche Festspielskandal bezeichnet. Und der heißt dieses Jahr wohl Andris Nelsons. Der sollte eigentlich die Neuinszenierung dirigieren – sagt das Ganze aber wenige Tage vor der Premiere ab. Ersatz wurde dann doch schnell gefunden – Hartmut Haenchen soll den Parsifal „richten“ – und das ab kommenden Montag. Dann gehen sie los – die Richard Wagner Festspiele 2016. Mit einem ganz neuen Sicherheitskonzept, das durchaus für Diskussionen sorgt.

21. Juli

Am Montag ist wieder der rote Teppich in Bayreuth ausgerollt. Dann wird sich erneut das Who is Who am Grünen Hügel versammeln, um gemeinsam die Premiere der 105. Richard-Wagner-Festspiele anzusehen. Ulrike Glaser-Günther weiß, wer diesmal alles kommen will.


Hof: Theater sucht ein Wüstengefährt

Für die große Operninszenierung von „Aida“ zum Auftakt der nächsten Spielzeit such das Theater Hof ein passendes Wüstengefährt. Ein offener Jeep oder sonstiger Geländewagen mit einer Breite von maximal 2 Metern ist wesentlicher Bestandteil eines königlichen Auftritts. Wichtige Voraussetzung ist eine Ladefläche auf dem Pkw oder die Entfernbarkeit des Dachs der Rücksitze. Das Fahrzeug kann Oldtimer oder neuerer Bauart sein. Geliehen braucht das Theater das Fahrzeug zum Proben von September bis zur letzten Vorstellung Ende Dezember zu einzelnen Terminen. Zur Klärung von Einzelheiten bitte kurzfristig an den Technischen Leiter des Theaters wenden unter der Emailadresse tl@theater-hof.de oder der Telefonnummer 09281/7070- 120.

 


 

 

Don Giovanni in Bamberg: Laiensänger aus der Region gesucht!

Im Herbst 2013 haben erprobte Sänger und Chorsänger aus der Region Bamberg zum fünften Mal die Möglichkeit gemeinsam mit den jungen internationalen Stars der Oper an einer Opernproduktion der Sommer Oper Bamberg teilzuhaben. 2013 gilt es im Bamberger E.T.A.-Hoffmann-Theater die Oper „Don Giovanni“ von Mozart zu erarbeiten und sechs Mal aufzuführen. Darüber hinaus ist ein Chorkonzert mit weiteren Chorwerken geplant. Die Leitung des Chores hat wie die Jahre zuvor Christian Jeub, langjähriger Chordirektor des Musiktheaters im Revier, Gelsenkirchen.

Vorsingen mit zwei Stücken


Das Vorsingen sieht zwei Vortragsstücke vor: Zum einen die Chornummer „Giovinette che fate all’amore“ (I. Akt, Nr. 5, aus Don Giovanni), und zum zweiten ein Stück, das frei vom Bewerber gewählt werden kann. Weitere Infos unter: www.sommer-oper-bamberg.de