Tag Archiv: Operation

© Regiomed-Kliniken GmbH

Lichtenfels: Klinikum schenkt Mohammed eine neue Zukunft

Der 10-jährige Mohammed wurde im April 2019 von der Hilfsorganisation "Friendensdorf International" Dr. Jörg Harrer, dem Chefarzt der Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgie am REGIOMED Klinikum Lichtenfels, vorgestellt. Anschließend erklärte sich die Klinikleitung bereit, dem afghanischen Jungen, der unter einer schweren Knochenentzündung litt, zu helfen. Nach seiner umfassenden Behandlungen ist er jetzt auf dem Weg der Genesung.

Mohammed kommt zur Behandlung nach Deutschland

Seit Oktober 2018 klagte Mohammed aufgrund der Entzündung über schlimme Schmerzen in der rechten Hüfte. In der Hoffnung auf Hilfe stellte ihn sein Vater einer Partnerorganisation von "Friedensdorf International" vor. Schnell wurde dabei klar, dass der 10-Jährige zu einer umfassenden Behandlung nach Deutschland muss. Im Klinikum Lichtenfels wurde er dann aufgenommen.

Klinikum Lichtenfels ist auf solche Krankheitsfälle spezialisiert

Dr. Harrer und sein Team behandelten zunächst die Entzündung der Oberschenkelknochen und verlängerten im Anschluss den Knochen kontinuierlich um 1 Millimeter pro Tag. Das Klinikum Lichtenfels ist auf derartige Operationen spezialisiert und auch überregional dafür bekannt. Während der Knochen für rund sechs bis acht Monate ausreifen musste, wurde der Junge liebevoll vom Pflegepersonal der Klinik versorgt.

Ein Traum geht für Mohammed in Erfüllung

Von einem ganz besonderen Erlebnis wird der kleine Patient noch lange zehren: Als ein Rettungshubschrauber auf dem Dach des Klinikums landete, holte ihn Chefarzt Harrer mit dem Rollstuhl aus dem Zimmer und fuhr mit ihm auf das Krankenhausdach. Zum ersten Mal in seinem Leben saß Mohammed kurz darauf in einem Hubschrauber.

Der Junge wird in seiner Heimat bereits sehnlichst erwartet

Der Junge wird nun noch einige Monate in der Heim- und Pflegeeinrichtung, dem Friedensdorf in Oberhausen (NRW), verbringen, bis er nächstes Jahr wieder zu seiner Familie zurückkehren kann, die ihn sehnlichst erwartet.

© Regiomed Kliniken GmbH
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Hund durch Tierfalle schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste eine Hundebesitzerin ihren Schäferhundmischling am Freitagmorgen (23. Februar) in eine Tierklinik in Bayreuth bringen. Der Hund verletzte sich im Bereich des Teufelsgraben an einer verbotenen Tierfalle. Die Poolizei warnt vor möglichen weiteren Fallen.

Weiterlesen

© Polizei

Arzberg: Unbekannter schießt Kater in den Kopf

Bereits am Donnerstag (07. Dezember) stellte eine 63-Jährige in Arzberg (Landkreis Wunsiedel) fest, dass ihr Haustier blutete. Im Rahmen einer Operation bei einer örtlichen Tierärztin wurde auch der Grund hierfür gefunden. Der Kater der Frau hatte ein Projektil im Kopf stecken, vermutlich von einer Luftdruckwaffe abgefeuert.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Kind bei Bayreuth schwer verletzt: Mutmaßlicher Täter ist ein 15-Jähriger

Mit schweren Verletzungen musste am frühen Sonntagabend (09. April), ein sechsjähriger Junge in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Wie die ersten Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth ergaben, dürfte ein 15 Jahre alter Nachbarjunge für die Verletzungen verantwortlich sein. Der Jugendliche wurde am Montagnachmittag in einer Jugendhilfeeinrichtung untergebracht.

Weiterlesen

Eintracht Bamberg: Victor Gradl erfolgreich operiert

Das Regionalliga-Spiel zwischen Aschaffenburg und Eintracht Bamberg (1:2) wurde am Samstagabend von der schweren Verletzung des Bambergers Victor Gradl überschattet. Der Abwehrspieler zog sich beim Sieg der Bamberger ohne Einwirkung eines Gegenspielers in der ersten Halbzeit einen Bruch des Sprunggelenks – innen und außen – zu. Nachdem Gradl eine halbe Stunde auf dem Platz von Notärzten behandelt wurde, lag er zwei Stunden später im Aschaffenburger Klinikum bereits unter dem Messer.

Nach Angaben der Ärzte vom Sonntag verlief die zweistündige Operation am Knöchel erfolgreich. Gradl muss die nächsten Tage noch im Krankenhaus bleiben, bis die Wundverheilung fortgeschritten ist. Danach folgt eine sechswöchige strikte Ruhepause bis die Rehabilitation beginnt. Der Abwehrspieler wird dem Team mindestens sechs Monate fehlen.

„Mir geht es den Umständen entsprechend gut, und ich danke für die vielen guten Wünsche. Der Sieg des Teams hat mir ebenfalls über die Schmerzen geholfen“, ließ Gradl am Sonntag die Öffentlichkeit wissen.

 



 

 

Sana Klinikum Hof: Harnröhrenerstaz aus dem Labor

Ein Forscherteam, bestehend aus Hofer Urologen und Mitarbeitern der Firma UroTiss GmbH, konnten in Untersuchungen am Schwein erstmals zeigen, dass Harnröhrengewebe im Labor gezüchtet und erfolgreich als Ersatz zerstörter Harnröhren eingesetzt werden kann. „Die ersten Patienten, die am Zentrum für Harnröhrenchirurgie der Urologie operiert wurden, verließen hochzufrieden das Klinikum“, berichtet  Dr. med. Hansjörg  Keller, Chefarzt der Klinik für Urologie, Kinderurologie und Urologische Onkologie.

Patienten zufrieden

Bei ihnen wurde jeweils ein 0,5 mal 0,5 Zentimeter großer Mundschleimhautstreifen entnommen. Drei Wochen später konnten die bis zu sieben Zentimeter langen Harnröhrendefekte der Patienten korrigiert werden. Nach weiteren drei Wochen war das Transplantat komplett eingeheilt, die Patienten konnten problemlos Wasser lassen. Die Urologie des Sana Klinikums Hof ist eines der größten Zentren für  Harnröhrenchirurgie  in Europa und führt pro Jahr nahezu 200 Harnröhrenoperationen durch. 

Ob das neue Verfahren zu dauerhaften Erfolgen führen wird, müssen nun weitere Studien zeigen.

 



 

 

Sana Klinikum Hof: Spezialisten retten Patienten das Bein

Am 13. Juni war es endlich soweit – der lange Leidensweg eines Patienten fand ein glückliches Ende. Bereits im Februar begab er sich nach einem Verkehrsunfall in die Obhut von Ärzten. Man behandelte sorgsam seine Verletzungen, richtete seinen Klumpfuß. Leider kam es im Verlauf zu einer schweren Entzündung, die mehreren weiteren Operationen erforderlich machte. Als die Entzündung endlich behoben werden konnte, waren die Weichteile schwer beschädigt, sodass Knochen, Sehnen und Nerven freilagen.

12 Stunden Operation in Hof

Um das Bein zu retten und eine Amputation zu entgehen haben die Ärzte aus Nürnberg den Patienten nach Hof verlegt.“ Dr. Simici und Dr. Polykandriotis haben in einer gemeinsamen Operation von zwölf Stunden quasi einen neuen Fuß aufgebaut. „Die Spezialisten haben mich gerettet. Ich bin überglücklich mein Bein nicht verloren zu haben“ so Werner Amon, als er freudestrahlend von seiner Operation berichtet….

 

 

 


 

 

Sana Klinikum Hof: Live-Übertragung aus dem Operationsaal

Am Sana Klinikum Hof bietet sich heute eine besondere Gelegenheit für ausländische Gäste. Die Firma Asclepion Laser Technologies GmbH lädt zu diesem Treffen. Die Teilnehmer können  Dr. med. Sven Piesche, Oberarzt der Klinik für Urologie, direkt über die Schulter schauen oder die Anwendung per Live-Übertragung im Konferenzsaal miterleben. Piesche präsentiert den Gästen aus 12 Ländern, darunter Italien, Indien, Korea und Ägypten die Arbeit mit neuen Operationsgerätschaften,  die auf Laser-Technologie beruhen.

Spezial-OP in Hof

Die Besucher haben die Gelegenheit, sogenannte Laserenukleationen der Prostata zu sehen, die eine  der Spezialitäten der Urologie Hof sind und nur von wenigen Kliniken in Deutschland durchgeführt werden. Seit Ende letzten Jahres gehört das Sana Klinikum Hof zu den ersten drei Kliniken weltweit, die mit dem hochleistungsfähigen Laser Multipulse HoPlus arbeiten.