Tag Archiv: Party

© TVO

Sechs Strafanzeigen in der Nacht: Gartenparty eskaliert in Kulmbach

Eine zunächst friedliche Gartenparty lief am späten Montagabend (17. Juni) in Kulmbach komplett aus dem Ruder. Die Folge war der Einsatz von Polizei und Rettungsdienst. Für zwei Beteiligte endete der feucht-fröhliche Abend im Polizeigewahrsam beziehungsweise im Krankenhaus.

Weiterlesen

© Screenshot / Facebook

Eskalation in Weismain: Zu laute Party endet mit fünf Festnahmen am Sonntagmorgen!

In einem Mehrfamilienhaus in der St.-Martin-Siedlung in Weismain (Landkreis Lichtenfels) kam es am Sonntagvormittag (19. Mai) zu einem Polizeieinsatz. Der Grund: Eine Party lief völlig aus dem Ruder. Als die Beamten vor Ort eingriffen, leisteten die Partygäste einen massiven Widerstand. Unter ihnen war eine 21-jährige Frau. Von deren Festnahme existiert ein privat aufgenommenes Handyvideo. Anhand des Videos wird den Beamten in sozialen Netzwerken jetzt Polizeigewalt vorgeworfen. (Siehe unten!)

Ruhestörung am Sonntagmorgen

Gegen 10:00 Uhr ging am gestrigen Tag der Notruf über die Ruhestörung in dem Haus in Weismain ein. Daraufhin rückte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Lichtenfels an, um die lautstarke Feier zu beenden. Dies wollte eine 21-jährige Frau jedoch nicht akzeptieren. Sie kam einem Platzverweis der eingesetzten Beamten nicht nach, beleidigte die Polizisten und leistete, wie auch ein Bekannter von ihr, einen erheblichen Widerstand. Die Streife mussten beide Personen laut dem Polizeibericht mit Hilfe körperlicher Gewalt festnehmen und im Anschluss fesseln.

Zwei Beamte bei Einsatz verletzt

Mit Unterstützung von zwei weiteren Streifenbesatzungen wurden zudem zwei Männer (29 und 23 Jahre), sowie eine weitere Frau festgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurden die 21-Jährige und zwei Beamte bei dem Einsatz leicht verletzt.

21-Jährige randaliert im Streifenwagen

Die festgenommene 21-Jährige beschädigte im Streifenwagen zudem eine Autoscheibe mit ihren Füßen. Gegen sie wird nun, neben Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung, auch wegen Sachbeschädigung ermittelt. Die Rekonstruktion - insbesondere zu dem genauen Ablauf des Vorfalls - und den beteiligten Personen dauert an.

 

Video soll angebliche Polizeigewalt gegenüber der 21-Jährigen zeigen
Diskussion um Polizeieinsatz in Weismain: Beamte schlagen auf 21-Jährige ein

Interne Ermittlungen zu dem Vorfall in Weismain

Auf TVO-Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberfranken halten sich Aussagen über den Vorfall derzeit in Grenzen. Man kontrolliere erst einmal, was vor Ort genau vorgefallen ist, so Polizeisprecher Heiko Mettke. Hierbei wird das Verhalten der Festgenommenen, wie auch der eingesetzten Polizei überprüft. Zudem wurden die Vorkommnisse dem Bayerischen Landeskriminalamt nach München gemeldet. In der Behörde gibt es die Abteilung "Interne Ermittlungen", in der Vorwürfe von möglicher Polizeigewalt geklärt werden.

Reaktionen der Mutter und der Polizei via Facebook
Aktuell-Bericht (20. Mai 2019) inklusive Studiotalk mit Anwalt Jürgen Schmidt
Party in Weismain eskalierte: Polizist schlug Frau in das Gesicht!
Griffen die Polizisten zu hart durch? / Talk mit Anwalt Jürgen Schmidt
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Polizei ermittelt Kieswäsch-Randalierer

Die Jugendlichen, die vor fast zwei Wochen an der Kieswäsch in Kulmbach gravierende Schäden an einem Toilettenhäuschen verursacht hatten, konnten von der Polizeiinspektion Kulmbach ermittelt werden. Im Rahmen umfangreicher Vernehmungen ergab sich der Verdacht gegen zwei Jugendliche im Alter von 15 und 18 Jahren.

Weiterlesen

© TVO

Wutausbruch in Hof: Audi-Fahrer rastet völlig aus

Für vier jungen Leute aus Schwarzenbach an der Saale endete die Feier-Tour in Hof am Sonntagmorgen (14. Januar) mit einem Angriff eines wütenden 28 Jahre alten Audi-Fahrers. Faustschläge und Beschimpfungen musste die Gruppe über sich ergehen lassen, bis der aggressive Autofahrer von ihnen ab ließ.

Weiterlesen

© TVO

Landgericht Bamberg: Urteil im Liquid Ecstasy-Prozess

Am Landgericht Bamberg ist am späten Dienstagnachmittag (5. Dezember) das Urteil im so genannten Liquid Ecstasy-Prozess gefallen. Ein 26-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg muss für vier Jahre in das Gefängnis. Das Urteil lautete Körperverletzung mit Todesfolge.

Ursprüngliche Anklage: Mord durch Unterlassen

Ursprünglich musste er sich wegen Mordes durch Unterlassen verantworten. Allerdings war schon nach einer Verständigung zwischen den Prozessbeteiligten damit zu rechnen, dass der Mann milder bestraft wird. Der Angeklagte hatte bereits eingeräumt, vor rund Jahren, kurz vor Weihnachten, eine Flasche mit unverdünntem Liquid Ecstasy zu einer Party in Bamberg gebracht zu haben. Dort tranken zwei andere Männer von der Substanz. (Wir berichteten!) Einige Tage später starb einer von ihnen - genau am 24. Dezember. Der andere Mann konnte gerettet werden.

Erste Urteil durch Revision aufgehoben

Der Angeklagte wurde bereits im Dezember 2015 vom Landgericht Bamberg der fahrlässigen Tötung mit fahrlässiger Körperverletzung schuldig gesprochen und zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Nach der Revision durch die Staatsanwaltschaft wurde das Urteil aufgehoben. Seit dem 9. November wurde am Landgericht Bamberg erneut verhandelt. (Weitere Informationen HIER!)

Weiterführende Informationen
Landgericht Bamberg: Prozess um Party mit tödlichem Ende
(Aktuell-Bericht zum Prozess-Auftakt am 9.11.17)
© Pixabay / CC0 Public Domain / TVO (Collage)

Pressig: Scheidungsfeier artete aus!

Wie die Polizei mitteilte, artete eine Feierlichkeit von fünf Männern in der Hauptstraße von Pressig (Landkreis Kronach) am Donnerstagabend (20. Juli) dermaßen aus, dass die Nachbarschaft eine Streifenbesatzung rufen musste.

Weiterlesen

Nationaler Schokoladeneis-Tag: Die zwölf besten Eisfilme

Am heutigen 7. Juni wird laut kleiner-kalender.de in Amerika der "Nationale Schokoladeneis-Tag" gefeiert. Somit darf man sich zur Wochenmitte die ein oder andere Portion Schokoladeneis gönnen. Da die Sonne scheint und es die Temperaturen erlauben, genießen wir einfach zwei, drei, vier Kugeln mit und schauen dabei diese tollen Eisfilme an. P.S. Jetzt nicht bei TVO und auch nicht in der Mediathek... ;-)  ;-)  ;-) 


© Archiv / Symbolbild

Kulmbach: Maifeier von 200 Jugendlichen eskalierte

Eine Maifeier artete am gestrigen späten Montagnachmittag (1. Mai) im Kulmbacher Ortsteil Oberauhof aus. Im Laufe des Nachmittags versammelten sich dort rund 200 Jugendliche. Bei dem Treffen, bei dem unter anderem sehr viel Alkohol floss, kam es in der Folge zu Streitigkeiten.

Weiterlesen

Sonnefeld: Betrunkenen passiert nichts! – oder doch?

Gesundheit geht vor! So halten es zumindest die meisten Menschen. Eine stark alkoholisierte 50-Jährige setzte allerdings am Samstag (08. April) in Sonnefeld (Landkreis Coburg) ganz andere Prioritäten. Anstatt ihre beträchtliche Kopfplatzwunde versorgen zu lassen, wollte die Dame lieber weiter Party machen. Letztendlich musste wegen ihres „Dickschädels“ sogar die Polizei anrücken. 

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Coburg-Cortendorf: Polizei sprengt Drogenparty!

Am Montagabend (03. April) wurde der Rettungsdienst in einem Mehrfamilienhaus im Coburger Stadteil Cortendorf gerufen. Eine Person wies eine Drogen- und Alkoholvergiftung auf. Daraufhin wurde auch die Polizei eingeschaltet. Die Anwesenheit der hinzugerufenen Beamten spornte den Notfall-Patienten dann zu sportlichen Höchstleistungen an.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Versuchter Tötungsdelikt in Schwarzenbach am Wald: Schlägerei auf dem Marktplatz

Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es am frühen Sonntagmorgen (26. März) auf dem Marktplatz, nachdem die Beteiligten bereits zuvor in einer Wohnung in Streit geraten waren. Dabei erlitten drei Männer teils schwere Verletzungen. Nach Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft Hof wegen eines versuchten Tötungsdelikts erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft inzwischen Untersuchungshaftbefehl gegen einen 23-Jährigen und seinen 33-jährigen Begleiter.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Meeder: Ab durch die Hecke – Polo „crasht“ Rettungsdienst-Party

Am Mittwochabend (28. September) wurde ein VW Polo zum Partycrasher einer privaten Rettungsdienst-Feier im Ortsteil Birkenmoor von Meeder (Landkreis Coburg). Kurz nach 19:00 Uhr landete eine 19-jährige Frau mit ihrem Pkw, nachdem sie von der Fahrbahn abkam, in einem angrenzenden Gartengrundstück und räumte dort mehrere Grills ab.

Pkw durchbricht Zaun und meterhohe Hecke

Die junge Bad Rodacherin war von von Meeder kommend in Richtung Birkenmoor unterwegs, als sie in einer Linkskurve nach rechts von der Straße abkam. Sie durchbrach einen Zaun und die zwei Meter hohe Hecke des angrenzenden Grundstücks.

Rettungskräfte befreien 19-Jährige aus Unfallwrack

Der VW kippte bei seiner Irrfahrt auf die Seite und blieb im Vorgarten des Anwesens liegen. Die professionellen Helfer waren sofort zur Stelle, da es sich bei der Gartenparty um eine Feier von Rettungssanitätern und Rettungsassistenten handelte. Die Anwesenden befreiten die 19-Jährige schnell aus ihrem Fahrzeug und sicherten das Auto ab.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Polo hatte nur noch Schrottwert

Die Unfallverursacherin blieb glücklicherweise unverletzt. Der VW der 19-Jährigen hatte allerdings nur noch Schrottwert. Es entstand ein Sachschaden von 7.000 Euro.

Grills waren bereits heiß

Glück im Unglück hatten die Feiernden. Die Grills waren laut Polizeibericht nämlich bereits angezündet und wenige Minuten nach dem Unfall hätte sich die gesamte Feiergemeinde genau an der Stelle aufgehalten, an der der Pkw in den Garten fuhr. Ob die 20 Besucher der Grillfeier nach diesem Schock anschließend noch ihre Grillspezialitäten genießen konnten, wurde nicht mit überliefert.

© TVO / Symbolbild

Coburg: In seiner Nachtruhe gestört – 82-Jähriger schlägt zu

Durch eine Feier in seiner Nachbarschaft fühlte sich am späten Samstagabend (27. August) ein 82-jähriger Coburger gestört und wollte deshalb die von etwa 40 Gästen besuchte Party eigenmächtig gegen 22:00 Uhr beenden. In der Folgen kam es zu einer Auseinandersetzung mit den Feiernden.

Senior tritt und schlägt zu

Es entwickelte sich ein Streit zwischen den Gästen und dem 82-Jährigen. Der Senior boxte hierbei einer 35-Jährigen in den Bauch schlug und trat ihr gegen den Fuß. Selbst nach dem Eintreffen der Polizei zeigte sich der Rentner aggressiv. Gegen ihn wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Keine Anzeige wegen Ruhestörung

Ermittelt wird gegen ihn jetzt wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung. Der einsichtige Veranstalter der Feier sorgte bereits vor Eintreffen der Ordnungshüter für Ruhe, indem er die Musik ausschaltete und auch die Gäste bat, sich leiser zu unterhalten. Auf eine Anzeige wegen Ruhestörung wurde deshalb verzichtet.

1 2 3