Tag Archiv: Pegnitz

Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Bürger gründen Dachorganisation gegen Stromtrasse

Eine ganze Region ist in Aufruhr. Seitdem die Pläne für den Verlauf der Gleichstromtrasse, die Windstrom aus dem Norden in den Süden bringen soll, bekannt geworden sind, kocht die Volksseele. Überall in den betroffenen Städten und Gemeinden werden massive Proteste laut, bilden sich Bürgerinitiativen. Mit Kundgebungen und Demonstrationen soll die Trasse verhindert werden. Auch in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) hat sich eine große Bürgerinitiative gegründet. Von dort geht jetzt der Impuls aus, die Proteste zu bündeln. Hendrik Ertel berichtet ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

(Fotos/Quelle: Nordbayerischer Kurier)

 


 

 

A9/Pegnitz: Windflügel auf Raststätte beschädigt

 Am vergangenen Wochenende beschädigten unbekannte Lastwagenfahrer zwei Windflügel, die auf ihren Schwertransportern an der Rastanlage Fränkische Schweiz geparkt waren. Die wertvollen Transporte standen von Freitagvormittag (14. Februar) bis Montagnachmittag (17. Februar) auf der Schwerverkehrsspur in Richtung München. Als die Fahrer zurückkamen mussten sie feststellen, dass die beiden aufgeladenen Flügel in einer Höhe von vier Metern offensichtlich von unbekannten Lastwagen gestreift und beschädigt wurden. Der Schaden beträgt mehrere tausend Euro. Die Verkehrspolizei Bayreuth ermittelt wegen Unfallflucht. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefonnummer 0921/506-2330, zu melden.

 


 

A9 / Pegnitz: Auffahrunfall mit 14.000 Euro Schaden

Am Montagvormittag (10. Februar) fuhr ein 20-jähriger Mann aus Sachen mit seinem Pkw auf der Autobahn A9 in Richtung Süden. Zwischen Trockau und Pegnitz übersah der junge Mann einen vor ihm fahrenden Lkw mit einem 52-jährigen Fahrer aus Thüringen und fuhr auf. Der Gesamtschaden wird mit etwa 14.000 Euro beziffert, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 


 

 

Pegnitz (Lkr. Bayreuth): LKW-Fahrer schwer verletzt

Am Morgen ist ein 40-jähriger Grieche mit seinen 12-Tonner-LKW auf der B85  von Pegnitz kommend in Richtung Auerbach unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache kommt der Fahrer auf die Gegenfahrbahn. Dort stößt er mit dem Kleintransporter eines 56-jährigen aus Neustadt/Waldnaab zusammen. Anschließend kommt der LKW nach links von der Fahrbahn ab und bleibt an einer Böschung liegen. Der Fahrer des LKW ist schwer verletzt. Er muss ins Krankenhaus. Die beiden Insassen des Lieferwagens werden nur leicht verletzt. An den Fahrzeugen entsteht Totalschaden in Höhe von ca. 40.000 Euro. Der LKW wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Die B85 ist für ca. 1,5 Stunden total gesperrt. Dazu ereignet sich ein weiterer Unfall. Ein 39-ähriger kommt aus Richtung Auerbach und fährt auf den vor ihm langsam fahrenden Pkw Opel eines 53-jährigen auf. Durch den Aufprall werden die vier Insassen des Opel leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen  ensteht Sachschaden in Höhe von 6.500 Euro. Auch der 39-jährige Auerbacher ist leicht verletzt.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Bei Nässe in die Leitplanke geschleudert

Am Morgen des gestrigen Dienstags (07. Januar) versäumte es eine 27-Jährige, ihre Geschwindigkeit den nassen Fahrbahnbedingungen anzupassen und verlor auf der A9 nahe Trockau die Kontrolle über ihren BMW. Sie stieß zunächst heftig gegen die Mittelschutzplanke, bevor sie über die dreispurige Fahrbahn hinweg auch noch gegen die rechte Schutzplanke schleuderte und dort zum Stehen kam. Die junge Frau blieb bei dem Unfall unverletzt, ihr Wagen trug allerdings einen Totalschaden davon, der sich zusammen mit den Schäden an den Leitplanken zu einem Gesamtsachschaden von 30.000 Euro summiert. Zudem muss die Dame mit einem Bußgeldbescheid mit Punkten rechnen.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Fahrerflucht nach Unfall mit Verletzter

Eine 21-jährige Frau aus Plauen war am Abend des gestrigen Dienstags (17. Dezember) auf der A9 unterwegs. Auf Höhe Pegnitz wurde sie von einem Lkw überholt, der anschließend zu früh wieder einscherte. Die 21-Jährige musste deshalb ein Ausweichmanöver nach rechts starten und streifte dabei an der Leitplanke entlang. Dabei verletzte sich die junge Frau leicht, zudem entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Der Sattelzug setzte seine Fahrt indes einfach fort und beging damit Fahrerflucht. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 0921/506-2330 mit der Verkehrspolizei Bayreuth in Verbindung zu setzen.

 


 

 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Tödlicher Verkehrsunfall am Nachmittag

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) kam am Donnerstagnachmittag (21. November) eine Person ums Leben, eine weitere Person wurde schwerverletzt.

Zwei Männer aus Sachsen-Anhalt verunglückt

Aus noch ungeklärten Gründen kollidierte ein 27-jähriger Opel-Fahrer aus Sachsen-Anhalt gegen 15:30 Uhr zunächst mit der Mittelleitplanke. Im Anschluss schleuderte das Fahrzeug quer über die Autobahn und weiter gegen die Fahrbahnbegrenzungen bevor der Pkw völlig demoliert auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stillstand kam. Während des Schleuderns über die Straße katapultierte es den 25-jährigen Beifahrer aus dem Wagen. Für den ebenfalls aus Sachsen-Anhalt stammenden jungen Mann kam jede Hilfe zu spät. Er war offensichtlich sofort tot. Der 27-jährige Fahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Sachverständiger untersucht Unfall

Nach ersten Ermittlungen dürfte der Unfallfahrer ohne Fremdeinwirkung die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth bestellte zur Klärung der Unfallursache einen Sachverständigen zur Unfallstelle. Es wird unter anderem geprüft, ob der Getötete im Fahrzeug angegurtet war. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 5.000 Euro.

A9 drei Stunden gesperrt

Die Autobahn A9 zwischen der Rastanlage Fränkische Schweiz und Trockau (Landkreis Bayreuth) war in Fahrtrichtung Berlin rund drei Stunden komplett gesperrt. Es bildete sich ein rund 10 Kilometer langer Rückstau.

 


 

 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Windflügel beschädigt – 100.000 EUR Schaden

Ein Schaden von über 100.000 Euro entstand an einem Windflügel für eine Windkraftanlage, der auf einem Schwertransport geladen war. Dieser Truck stand am Dienstagmorgen (19. November) an der A9-Rastanlage Fränkische Schweiz. Ein bislang unbekannter Sattelzugfahrer streifte diesen geladenen Windflügel in der Zeit von 5:00 Uhr bis 6:00 Uhr und beschädigte ihn. Ob der sensible Windflügel durch diesen Vorfall unbrauchbar wurde, muss nun ein Sachverständigen klären. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, Tel. 0921/506-2330, zu melden. 

 

 


 

 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Schlafend in die Leitplanke – Unfall!

Am Montagabend (11. November) verursachte ein 21-Jähriger Rheinländer einen Unfall auf der Autobahn A9. Der junge Mann war mit seinem VW in Richtung Berlin unterwegs. Zwischen den Ausfahrten Weidensees und Pegnitz (Landkreis Bayreuth) kam er mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und schrammte die Leitplanke entlang. Der Unverletzte gab gegenüber der Polizei an, kurz am Steuer seinen Autos eingeschlafen zu sein. Es entstand ein Schaden von 6.000 Euro.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Unfall auf nasser Fahrbahn

Fehlende Anpassung der Geschwindigkeit an die regennassen Fahrbahnverhältnisse führten am gestrigen Dienstag (05. November) auf der A9 bei Pegnitz im Landkreis Bayreuth erneut zu einem Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden. Ein 43-Jähriger schleuderte zwischen der Ausfahrt Trockau und dem Rasthof Fränkische Schweiz in die Schutzplanke, nachdem er vorher noch einen Kleintransporter gestreift hatte, der neben ihm fuhr. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand, der entstandene Sachschaden summiert sich jedoch auf 30.000 Euro. Da mangelnde Geschwindigkeitsanpassung an die Fahrbahnverhältnisse eine Ordnungswidrigkeit darstellt, erwartet den 43-Jährigen nun ein Bußgeldverfahren.

 


 

 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): 21-Jähriger von Unbekanntem abgedrängt

Am gestrigen Dienstagmorgen (29. Oktober) fuhr ein 21-Jähriger auf der linken Spur in Richtung Berlin auf der A9, als er auf Höhe Pegnitz in einer unübersichtlichen Rechtskurve eigenen Angaben zufolge durch einen plötzlichen Spurwechsel eines unbekannten schwarzen Pkws abgedrängt wurde. Der junge Mann vollzog ein Ausweichmanöver, durch das er erst gegen die linke, dann gegen die rechte Betongleitwand prallte. Er kam zwar ohne Verletzungen davon, an seinem Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden in Höhe von 2.000 Euro. Der Fahrer des schwarzen Wagens, der den Unfall auf regennasser Fahrbahn angeblich verursacht hatte, fuhr ohne anzuhalten weiter.

Die Verkehrspolizei Bayreuth bittet mögliche Zeugen, sich unter 0921/5062330 zu melden.

 


 

 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Unfall fordert einen Schwerverletzten

Auf der Autobahn A9 kam es am Montagnachmittag (21. Oktober 2013) zu einem folgeschweren Unfall. Ein 71-jähriger Senior befuhr die A9 in Fahrtrichtung München und geriet in Höhe der Ausfahrt Trockau mit seinem Ford auf die LKW-Spur. Er kam daraufhin von der Fahrbahn auf die Grünfläche ab, flog über die Autobahnauffahrt und kam in einem Hang zum stehen. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Laut dem Rentner war ein eingeschlafenes Bein für den Unfall verantwortlich. Der Schaden des Unfalls beträgt 7.500 Euro.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Unfall durch unangepasste Geschwindigkeit

Am Nachmittag des gestrigen Sonntags ereignete sich auf der A9 auf Höhe Pegnitz in nördlicher Richtung ein Unfall mit hohem Sachschaden. Ein Porschefahrer hatte bei der „Berliner Kurve“ seine Geschwindigkeit nicht der regennassen Fahrbahn angepasst und geriet aufgrund dessen ins Schleudern. Dadurch prallte er frontal in die rechte Seite eines Audis und anschließend in die Mittelschutzplanke. Beide Fahrer kamen mit leichten Verletzungen davon, der Gesamtsachschaden beträgt jedoch etwa 64.000 Euro.

 


 

 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Bruder von TV-Moderatorin Bärbel Schäfer tödlich verunglückt

Mittwoch (16. Oktober 2013, 20:15 Uhr)

Wie jetzt bekannt wurde, handelt es sich bei dem am Dienstag (15. Oktober) tödlich verunglückten 46-Jährigen um den Bruder von TV-Moderatorin Bärbel Schäfer. Dies bestätigte ihr Management am Mittwochabend den Medien. Martin Schäfer war selbst in der TV-Branche als Direktor der Filmproduktionsfirma Filmconfect AG tätig.

 

 

Mit seinem Porsche Carrera war Martin Schäfer gegen halb Eins am Dienstagmittag mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn A9 in Richtung Berlin unterwegs. Auf der linken Spur geriet sein Pkw bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) auf nasser Straße ins Schleudern. Der PKW brach nach rechts aus, prallte in die Schutzplanke, überschlug sich mehrfach auf der angrenzenden Wiese, bevor das Cabrio an einem Baum zum Liegen kam. Der anwesende Notarzt konnte nur noch den Tod des Bruders von Bärbel Schäfer feststellen. Die Staatsanwaltschaft ordnete einen Sachverständigen zur Klärung des Unfallherganges an.

 

Dienstag (15. Oktober 2013, 18:37 Uhr)

Hier unser Bericht vom Unfall:

 

 

Dienstag (15. Oktober 2013, 15:37 Uhr)

Zu einem erneut tödlichen Unfalldrama auf der Autobahn A9 kam es am Dienstagmittag unweit der Anschlussstelle Pegnitz im Landkreis Bayreuth. Der Fahrer eines Pkw kam in Fahrtrichtung Berlin aus bisher ungeklärten Gründen von der Straße ab und prallte mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum. Eine Person starb an der Unfallstelle. Weitere Einzelheiten zu dem Unfall sind derzeit noch nicht bekannt. Bereits gestern verstarb ein 52-jähriger Italiener auf der A9 zwischen Trockau und Bayreuth/Süd. (Klicken: Hier unser Bericht!!!)

 

 


 

 

Creußen (Lkr. Bayreuth): Essen auf dem Herd setzt Küche in Brand

Am frühen Dienstagabend geriet in Bühl eine Wohnung in Brand. Die 78-jährige Frau, die in der Wohung lebt, stellte ihr Essen auf den angeschalteten Herd und verließ daraufhin die Küche. Kurze Zeit später geriet das Essen in Brand. Als die Frau das Feuer bemerkte, versuchte sie es mit einer Decke zu löschen. Allerdings ging auch diese in Flammen auf.  Eine 48-jährige Mieterin, die im ersten Obergeschoss des Hauses wohnt, wurde durch den starken Qualm auf das Feuer aufmerksam. Sie verständigte die übrigen Anwohner des Hauses. Zusammen mit der 78-Jährigen konnten alle das Wohnhaus nahezu unversehrt verlassen.  Im Einsatz waren Feuerwehren aus Bayreuth, Gottsfeld, Creußen und Engelmannreuth. Sie konnten das Feuer innerhalb weniger Zeit löschen. Am Haus entschand ein Schaden in Höhe von 20.000 Euro.

 


 

 

1516171819