Tag Archiv: Pegnitz

Pegnitz: Autofahrer touchiert Lkw bei der Auffahrt auf die A9

Im Bereich von Pegnitz (Landkreis Bayreuth) kam es auf der Autobahn A9 am Donnerstagabend (06. Dezember) zu einem Unfall zwischen einem Lkw und einem Pkw. Hierbei wollte ein 54-Jähriger aus Mecklenburg-Vorpommern mit seinem VW von der Rastanlage Fränkische Schweiz auf die A9 in Richtung Berlin auffahren.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Pegnitz: Polizei und Feuerwehr retten Baby und Hund aus Auto

Am Montagnachmittag (03. Dezember) kam es zu einem ungewöhnlichen Einsatz von Feuerwehr und Polizei an der Rastanlage Fränkische Schweiz Ost. Eine Mutter hatte ihr Baby und ihren Hund aus Versehen samt Schlüssel im Auto eingesperrt und kam nicht mehr zu den beiden hinein.

Mutter setzt Baby und Hund in den Wagen

Eine 38- jährige Mutter aus Berlin setzte ihr gut zwei Monate altes Kind sowie ihren Jack-Russel-Terrier von der Beifahrertüre aus ins Fahrzeug und sperrte dieses mit dem Schlüssel bereits ab, als die Beifahrertüre noch offen war. Sie schloss die Türe und wollte von der Fahrerseite ins Fahrzeug steigen, als diese nicht mehr aufgingen.

Schlüssel im Auto verloren

Dann bemerkte sie, dass der Schlüssel ins Fahrzeug gefallen war, als sie das Baby dort reinsetzte. Es war ihr nicht mehr möglich, die Türen zu öffnen. Die Feuerwehr Pegnitz und Trockau sowie Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth mussten anrücken, um die Türen des Fahrzeugs wieder zu öffnen. Nach einer halben Stunde konnten Hund und Baby wieder befreit werden. Den beiden ging es zum Glück die ganze Zeit gut. Alle Beteiligten sind noch einmal mit einem Schrecken davon gekommen.

© Bundespolizei

Pegnitz: Kleintransporter aufgebrochen!

Am späten Dienstagabend (20. November) versuchten Unbekannte die Hecktür eines auf dem Wiesweiher-Parkplatz in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) geparkten Kleintransporters aufzubrechen. Durch die ausgelöste Alarmanlage des Fahrzeuges wurden die Täter gestört und flüchteten in Richtung Wiesweiherpark. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Verfolgungs-Jagd in Bayreuth: Porsche-Fahrer flüchtet vor der Polizei!

UPDATE (16:45 Uhr)

Der seit Montagmorgen (29. Oktober) gesuchte Porsche Cayenne konnte am Nachmittag im Bayreuther Stadtteil Laineck aufgefunden und sichergestellt werden. Das Fahrzeug wird von der Kriminalpolizei Bayreuth spurentechnisch untersucht. Das Fahrzeug wurde wohl in Österreich gestohlen.

Weiterlesen

© News5

Pegnitz: Brandursache im Freizeitbad wurde ermittelt!

Wie wir bereits berichteten, kam es am Montagabend (22. Oktober) im Pegnitzer Schwimmbad im Landkreis Bayreuth zu einem Sauna-Brand. Die Kripo Bayreuth nahm hierzu die Ermittlungen auf und hat nun die Brand-Ursache klären können.

Ermittler gehen von technischem Defekt aus

Die Ermittler der Kripo Bayreuth gehen nach intensiven Ermittlungen davon aus, dass das Feuer in der Sauna auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist. Der Brand würde somit nicht im Zusammenhang mit dem Ammoniak-Alarm am Nachmittag des gleichen Tages stehen. Laut der Polizeimeldung, ist der Sachschaden noch nicht bezifferbar. Allerdings dürfte sich der im sechsstelligen Bereich bewegen. 

Aktuell-Bericht vom Dienstag (23. Oktober 2018)
Großalarm in Pegnitz: Nach Ammoniak-Austritt folgt Sauna-Brand im Freizeitbad!
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreise Bayreuth & Kulmbach: Millionen-Geldspritze aus Städtebauförderprogramm

Auch 2018 fließen Mittel aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ in die Landkreise Bayreuth und Kulmbach. Darüber informierte jetzt die Parlamentarische Staatssekretärin Anette Kramme (MdB, SPD).

Weiterlesen

© News5

Alarm in Pegnitz: Nach Ammoniak-Austritt folgt Sauna-Brand im Hallenbad!

UPDATE / 24. Oktober (16:40 Uhr):

Wie wir bereits berichteten, kam es am Montagabend (22. Oktober) im Pegnitzer Schwimmbad im Landkreis Bayreuth zu einem Sauna-Brand. Die Kripo Bayreuth nahm hierzu die Ermittlungen auf und hat nun die Brand-Ursache klären können. 

Ermittler gehen von technischem Defekt aus

Die Ermittler der Kripo Bayreuth gehen nach intensiven Ermittlungen davon aus, dass das Feuer in der Sauna auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist. Der Brand würde somit nicht im Zusammenhang mit dem Ammoniak-Alarm am Nachmittag des gleichen Tages stehen. Laut der Polizeimeldung, ist der Sachschaden noch nicht bezifferbar. Allerdings dürfte sich der im sechsstelligen Bereich bewegen. 

UPDATE (9:30 Uhr):

Mit gleich zwei Einsätzen am gleichen Einsatzort hatten es die Rettungskräfte am gestrigen Montag (22. Oktober) in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) zu tun. Die Rettungskräfte wurden am Montagnachmittag (22. Oktober) zu einem Einsatz im örtlichen Freizeitbad gerufen. Der Grund war ein Defekt einer nahegelegenen Eisstation, woraus Ammoniak austrat. Nachdem die Einsatzkräfte die Situation am späten Nachmittag unter Kontrolle brachten, folgte der nächste Einsatz. Ein Brand entfachte sich am Montagabend (22. Oktober) im Sauna-Bereich des Bades. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand hierbei ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Großalarm in Pegnitz: Nach Ammoniak-Austritt folgt Sauna-Brand im Freizeitbad!
(Aktuell-Bericht vom 23.10.2018)

Am Nachmittag: Evakuierung rund um das Freizeitbad

Gegen 13:45 Uhr evakuierten die eintreffenden Rettungskräfte das Ganzjahresbad, nachdem durch einen Defekt bei dem in unmittelbarer Nähe gelegenen Eisstation Ammoniak ausgetreten war. Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr, des Rettungsdienstes und die Polizei waren vor Ort. Sie sperrten sicherheitshalber den Bereich um das Leck ab. Die angrenzende Bundesstraße wurde ebenso bis in die Abendstunden gesperrt.

Fünf Personen wurden verletzt

Drei Badegäste sowie zwei Feuerwehrleute klagten während des Einsatzes über Atemwegreizungen und wurden von den Rettungskräften behandelt.

Am Abend: Sauna-Brand im Freizeitbad

Gegen 19:00 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte dann eine starke Rauchentwicklung aus dem Saunabereich des Bades in der Badstraße in Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dazu dauern an. Das Feuer brach nach ersten Ermittlungen der Polizei in dem zum Teil mit Holz verkleideten Gebäudeteil aus. Die Feuerwehr konnte den Brand schließlich mit schwerem Atemschutzgerät bekämpfen. Der Kriminaldauerdienst aus Bayreuth übernahm die Ermittlungen der Brandursache.

Keine Verletzten zu beklagen

Verletzte Personen waren bei diesem Einsatz glücklicherweise nicht zu beklagen.

Bilder von der Einsatzstelle
© News5© News5© News5© News5© News5© News5

ERSTMELDUNG (15:55 Uhr)

Wie die Nachrichtenagentur News5 am heutigen Montagnachmittag (22. Oktober) mitteilte, findet aktuell ein Großeinsatz am Hallenbad in Pegnitz im Landkreis Bayreuth statt. In dem Hallenbad soll Ammoniak aus einer Gasflasche ausgetreten sein. Sowohl das Gebäude, als auch der Bereich um das Hallenbad, wurden evakuiert. Laut ersten Informationen von News5 wurden fünf Personen verletzt. Allerdings ist nicht bekannt, um welche Art von Verletzungen es sich dabei handelt. Der Einsatz läuft aktuell noch. 

© TVO / Archiv

Gymnasium Pegnitz: Schüler droht Amokalarm an!

Ein Schüler des Gymnasiums in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) hinterließ am Dienstag in einer Schultoilette einen Zettel mit der Botschaft:

Alle Lehrer sind kacke! Ich freue mich schon auf den Amokalarm am Donnerstag in der zweiten Stunde!

Zusätzlich vermerkte er, dass dieser Zettel im Direktorat des Hauses abgegeben werden sollte. Dies führte in der Folge zu einem Polizeieinsatz und nunmehr umfangreichen Ermittlungen.

Weiterlesen

Schwerer Unfall auf der A9 / Trockau: 110.000 Euro Schaden entstanden!

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochvormittag (26. September) auf der Autobahn A9 bei Trockau (Landkreis Bayreuth). Ein 43-jähriger Pkw-Fahrer übersah auf der Autobahn mehrmals die Vorankündigungen der bevorstehenden Baustelle und kollidierte frontal mit einem Sicherungsfahrzeug und anschließend gegen eine Arbeitsmaschine. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von mehreren zehntausend Euro. Weiterlesen

© News5/Merzbach

Sturmtief „Fabienne“ wütet in ganz Oberfranken und fordert ein Todesopfer

Das Sturmtief "Fabienne" zog am Sonntagabend (23. September) über ganz Oberfranken und löste eine Vielzahl von Einsätzen aus. Rund 300 Notrufe gingen bei der Einsatzzentrale ein. Mehrere Wohnhäuser darunter auch das Dach einer Brauerei wurden durch den Sturm beschädigt. Eine Frau verstarb bei Ebrach (Landkreis Bamberg).

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Baum stürzt auf Spaziergängerin bei Ebrach

Gegen 17:00 Uhr zog der Sturmtief "Fabienne" über Oberfranken. Auf einem Campingplatz bei Ebrach (Landkreis Bamberg) stürzte gegen 18:20 Uhr ein Baum um und fiel direkt auf die 78-jährige Spaziergängerin. Durch den Sturz erlitt die Dame schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unglücksstelle.

Überflutete Keller

An verschiedenen Örtlichkeiten kam es zu Überflutungen und vollgelaufenen Kellern. Laut den ersten Angaben der Polizei, kann aktuell noch keine Summe der entstandenen Schäden beziffert werden.

Sturm sorgt für Verkehrsunfall und beschädigt Gebäuden

Ein Audi-Fahrer befuhr die Kreisstraße im Bereich von Pegnitz (Landkreis Bayreuth) nachdem ein Baum auf das vorbeifahrende Pkw stürzte. Durch den Unfall zog sich der Fahrer leichte Verletzungen zu. Des Weiteren wurde die Bundesstraße B2 bei Pegnitz in beide Fahrtrichtungen gesperrt, da der Sturm das Dach einer angrenzenden Brauerei abdeckte und dadurch die Fahrbahn blockierte. Zudem beschädigten in Pottenstein (Landkreis Bayreuth) umgestürzte Bäume acht Wohnhäuser. Die Dächer der Gebäuden wurden anschließend zum Teil abgedeckt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Zahlreiche Zwischenfälle im Landkreis Forchheim

In Gräfenberg krachte ein Baum auf einen fahrenden Pkw und beschädigte das Heck. Der 52-jährige Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Sein Pkw, aktueller Wert 3.000 Euro, ist allerdings Totalschaden. Eine 76-jährige Frau wich auf der Ortsverbindungsstraße von Möchs bei Hiltpoltstein einem Baum aus, der auf die Straße fiel. Dadurch kam sie nach links von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Der Sachschaden beläuft sich auf 2.000 Euro. Bei Schossaritz versuchte ein 52-Jähriger herabgefallene Dachziegel nach dem Unwetter wieder neu einzudecken. Dabei rutschte er ab, stürzte drei Meter in die Tiefe und verletzte sich leicht. In Ebermannstadt fiel in der Breitenbacher Straße die Schornsteinabdeckung samt Ziegelsteinen auf das Dach eines Pkw. An dem Auto entstanden rund 2.000 Euro Schaden.

Untersteinach vom Sturm verwüstet

Besonders schlimm traf es das kleine Örtchen Untersteinach bei Burgwindheim. Hier wurden rund 30 Häuser von Sturmtief Fabienne beschädigt. Zeitweise waren die Bewohner auch ohne Storm. Die Anwohner zeigten sich schockiert, über das Ausmaß des Unwetters. Am heutigen Montag zeigte sich in dem Dorf ein Bild der Verwüstung. Kaum ein Gebäude blieb verschont. Autos wurden von herabstürzenden Ziegeln und Steinen getroffen. Die Aufräuasrbeiten dauern noch immer an.

© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok© Walter Hanslok

Sturmtief fegte über den Landkreis Lichtenfels

Am Sonntagabend befuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Pkw die Staatsstraße 2204 von Unnersdorf kommend in Richtung Herreth, ein 40-Jähriger war mit seinem Pkw in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Beide fuhren zeitgleich mit mäßiger Geschwindigkeit gegen einen umgestürzten Baum, der durch den Sturm auf der Straße lag. Der Baum konnte von der Streifenbesatzung von der Fahrbahn gezogen werden.  Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 1100 Euro. In Uetzing wurde ein Festzelt umgeweht. Das Zelt wurde von einer Windhose erfasst, wodurch die Plane aus den Halterungen riss. Weiterhin wurden kleine Metallstangen vom Zeltrahmen abgerissen, wovon zwei Männer getroffen wurden. Beide erlitten Prellungen und Schürfwunden. Der entstandene Sachschaden beträgt 2.000 Euro.

Unfall im Landkreis Hof

Ein 31 Jahre alter Mann befand sich, um kurz nach 17:30 Uhr, mit seinem BMW M4 auf der A72 in Richtung Chemnitz. Im Bereich von Köditz regnete es zu diesem Zeitpunkt stark. Da der Fahrer offensichtlich seine Geschwindigkeit nicht den Witterungsbedingungen angepasst hatte, verlor er in Folge dessen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Letztlich prallte der Wagen in die Mittelschutzleitplanke, weshalb ein Schaden von circa 16.000 Euro entstand. Der Mann blieb dabei unverletzt. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Hof.

Bericht aus Oberfranken Aktuell
Ebrach: Sturmtief "Fabienne" fordert Todesopfer
© News5 / Fricke

Tödlicher Unfall bei Pegnitz: Trucker auf A9 von mehreren Fahrzeugen überrollt

UPDATE (10:11 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am frühen Mittwochmorgen (12. September) ein 53-jähriger Mann, der als Fußgänger auf der Autobahn A9 - auf Höhe der Rastanlage „Fränkische Schweiz“ - von einem Auto erfasst wurde. Gegen 3:45 Uhr versuchte der Mann aus Polen die sechsspurige Autobahn bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) zu Fuß zu überqueren. WWie die Polizei am Vormittag mitteilte, wurde er auf der Fahrspur in Richtung München von dem Auto eines Ehepaares aus dem Landkreis Hof überfahren.

 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Pkw-Insassen erleiden einen Schock

Anschließend wurde der am Boden liegende 53-Jährige von zwei Lastwagen überrollt. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der 64-jährige Fahrer des Skoda und seine 61 Jahre alte Beifahrerin erlitten einen Schock.

Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr

Die Autobahn war in Richtung Süden zeitweise nur einspurig befahrbar, weshalb es im morgendlichen Berufsverkehr zu leichten Verkehrsbehinderungen kam. Das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr und die Autobahnmeisterei waren zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn im Einsatz. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro. Warum der Mann die Autobahn überquerte, ist nicht bekannt.

 

ERSTMELDUNG (09:02 Uhr):

Ein tödlicher Unfall ereignete sich am Mittwochmorgen (12. September) auf der Autobahn A9, auf Höhe der Rastanlage „Fränkische Schweiz“ (Landkreis Bayreuth). Nach ersten Erkenntnissen der Polizei bewegte sich ein Lkw-Fahrer zu Fuß auf der Fahrbahn in Richtung München und wurde hier von dem Pkw eines Paares überfahren, welches auf dem Weg in den Urlaub war.

Kraftfahrer zudem von zwei Lkw überrollt

Anschließend wurde der Trucker noch von zwei weiteren Sattelzügen überrollt. Laut Aussagen der Polizei ist davon auszugehen, dass der Kraftfahrer bereits nach dem ersten Aufprall tödliche Verletzungen davontrug. Nach ersten Ermittlungen steht fest, dass er mit seinem Truck schon längere Zeit in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf der Rastanlage stand, da das Fahrzeug eine Panne hatte. Ein Sachverständiger wurde zur Klärung der Unfallursache vor Ort hinzugezogen. Die A9 war über mehrere Stunden auf einen Fahrstreifen im Bereich des Unfallgeschehens verengt.

Weiterführende Informationen
TVO-Kurznachrichten vom 12. September 2018
A9 / Pegnitz: Trucker von mehreren Fahrzeugen überfahren

Sekundenschlaf auf der A9 / Pegnitz: Transporter prallt gegen Betonleitwand

Weil er hinter dem Steuer einschlief, verlor ein 60 Jahre alter Mann auf der A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) am Montagmorgen (03. September) die Kontrolle über sein Fahrzeug. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Weiterlesen

A9 / Pegnitz: Missglücktes Überholen führt zu einer Kollision!

Ein missglückter Überholvorgang sorgte am Montagmittag (27. August) auf der Autobahn A9 – auf Höhe Pegnitz (Landkreis Bayreuth) – für einen Verkehrsunfall. Dabei kam es zwischen einem Pkw und einem Sprinter zu einem Zusammenstoß. Der entstandene Sachschaden lag im vierstelligen Bereich. Weiterlesen

A9 / Pegnitz: Missglückter Überholversuch verursacht hohen Schaden!

Am Sonntagmittag (12. August) ereigneten sich auf der Autobahn A9 zwischen Trockau und Pegnitz (Landkreis Bayreuth) direkt zwei Unfälle nacheinander. Zunächst sorgte ein missglückter Überholvorgang für den ersten Verkehrsunfall. Daraufhin fuhr ein weiterer Autofahrer einem anderen Verkehrsteilnehmer auf. Der entstandene Schaden lag im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen

© Bundespolizei

Bayreuth: Polizei nimmt mutmaßlichen Drogendealer fest

Seit dem gestrigen Donnerstagnachmittag (09. August) sitzt ein 35-Jähriger aus Berlin in Untersuchungshaft. Bei einer Kontrolle auf der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) fand die Polizei zuvor verschiedene Drogen bei dem Mann auf.

Weiterlesen

34567