Tag Archiv: Pistole

© News5 / Fricke

Hof: Schreckschusspistole auf Schnellrestaurant-Parkplatz abgefeuert

UPDATE (23:05 Uhr):

Bei einer Streitigkeit gab ein 20-jähriger Mann am Dienstagabend (15. Oktober) auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Ossecker Straße von Hof einen Schuss mit einer Schreckschusswaffe auf einen Gleichaltrigen ab. Dieser wurde hierbei verletzt!

Streit um Parkplatz eskalierte

Gegen 18:00 Uhr Uhr gerieten die beiden Männer wegen eines Parkplatzes vor dem Restaurant in Hof in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung gab einer der 20-Jährigen einen Schuss aus einer Schreckschusswaffe auf seinen Gegenüber ab. Danach flüchtete der Schütze zu Fuß. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung nahmen ihn Beamte der Polizei Hof kurze Zeit vorläufig fest und stellten die Schreckschusswaffe bei ihm sicher.

Schütze verfügt über Waffenschein

Nach ersten Erkenntnissen ist der Tatverdächtige im Besitz eines sogenannten "Kleinen Waffenscheins" und somit berechtigt, die Schreckschusswaffe zu führen. Gegen ihn ermittelt nun die Kriminalpolizei Hof wegen einer gefährlicher Körperverletzung. Das Opfer kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus!

Schreckschusspistole in Hof abgefeuert: Auseinandersetzung vor einem Schnellrestaurant

UPDATE (20:15 Uhr):

Nach weiteren Informationen der Polizei kam es zu einer Auseinandersetzung zweier Männer auf dem Parkplatz vor dem Schnellrestaurant. Im weiteren Verlauf dieser Streitigkeit kam es durch einen der Männer zum Gebrauch der Schreckschusswaffe und des Abgebens mindestens eines Schusses. Hierbei wurde einer der Beteiligten leicht verletzt.

Weiterführende Informationen:
Hof: Handschellen statt Hamburger

ERSTMELDUNG (19:20 Uhr):

Am Dienstagabend (15. Oktober) sollen in der Nähe eines Schnellrestaurants in der Ossecker Straße in Hof Schüsse gefallen sein. Diese von einer Hofer Bürgerin an TVO herangetragene Mitteilung wurde vom Polizeipräsidium Oberfranken auf TVO-Nachfrage nun bestätigt. Demnach soll vor Ort jemand mit einer Schreckschusspistole geschossen haben. Laut News5 wurde eine Person leicht verletzt. Nähere Angaben und Einzelheiten zu dem Vorfall gibt es noch nicht. Der Einsatz der Polizei soll noch nicht beendet sein.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Polizei / Symbolbild

Coburg: Unbekannter schießt mit Schreckschusswaffe auf Fußgänger!

Wie die Polizei am Montagabend (29. Juli) mitteilte, bedrohte ein derzeit noch Unbekannter, vermutlich mit einer Schreckschusspistole, einen 19-jährigen Fußgänger am Samstagabend (27. Juli) in Coburg. Der Unbekannte schoss dem jungen Mann hinterher und verletzte ihn dabei leicht. Eine Fahndung nach dem Täter verlief bislang ohne Ergebnis. Die Kripo Coburg ermittelt. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

B303 / Marktredwitz: Gaswaffe mit Stahlkugeln sichergestellt!

Bei einer Kontrolle der Grenzpolizei Selb auf der B303 bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) wurde am Dienstagabend (26. März) eine Gaswaffe sichergestellt. Der Besitzer der Pistole muss sich nun wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz verantworten. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Unter Vorhalt einer Schusswaffe erbeutete am späten Montagabend (18. März) ein maskierter Mann mehrere hundert Euro in einer Tankstelle in der Straße „Weichengereuth“ und flüchtete. Im Rahmen einer Fahndung konnten Polizisten den Tatverdächtigen auf der Flucht festnehmen. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg und auf Antrag der Staatsanwaltschaft sitzt der jungen Mann nun in Untersuchungshaft. Überfall mit Totenkopfmaske und Schusswaffe Am Montag gegen 23:30 Uhr betrat der Täter mit einer aufgesetzten Totenkopfmaske die Tankstelle, bedrohte den Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte das Geld aus der Kasse. Mit dem Inhalt ergriff der Unbekannte gleich darauf zu Fuß die Flucht. Der Angestellte verständigte über Notruf die Polizei. Sofort fahndeten mehrere Streifenbesatzungen nach dem Räuber. Tatverdächtiger versteckte sich im Gebüsch Nachdem ein Diensthundeführer einige Straßen von der Tankstelle entfernt auf einem Fußweg die Maske auffinden konnte, gelang es den Einsatzkräften nicht weit entfernt in einem Gebüsch den Tatverdächtigen aufzuspüren. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Zudem fanden sie bei dem jungen Mann auch die Tatbeute in dreistelliger Höhe. Räuber benutzte Softair-Pistole als Tatwaffe Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Kripo Coburg. Die Beamten entdeckten bei einer intensiven Absuche auch die weggeworfene Waffe des Tatverdächtigen. Hierbei handelt es sich um eine täuschend echt aussehende Softair-Pistole. Am späten Dienstagnachmittag (19. März) erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl wegen schweren Raubes gegen den Beschuldigten. Beamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt.
© Bundespolizei

Kontrolle auf der A9 bei Gefrees: Geladene Waffe in der Fahrertür!

Eine geladene Schreckschusswaffe und Drogen stellten Fahnder der Grenzpolizei am Montagnachmittag (18. März) bei einer Kontrolle auf der Autobahn A9 im Bereich von Gefrees (Landkreis Bayreuth) sicher.

Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: 20-Jähriger sorgt mit Spielzeugwaffe für Aufregung in Kneipe

Für Aufregung sorgte ein 20-jähriger am Samstagabend (24. November) in einer Kneipe in Hof. Kurz vor 23.00 Uhr teilten Gäste bei der Polizei mit, dass sich in der Gaststätte ein Mann aufhalten würde, der eine Waffe dabei habe. Genaueres konnten die Zeugen anfangs nicht mitteilen, so dass die Polizei davon ausgehen musste, dass es sich tatsächlich um eine scharfe Waffe handelte.

Weiterlesen

© Polizei / Symbolbild

Tatort Autobahn: Pkw-Fahrer wird bei Breitengüßbach mit Pistole bedroht!

Am Sonntagmittag (5. August) befuhr ein 34-jähriger Autofahrer die Autobahn A73 bei Breitengüßbach (Landkreis Bamberg), als dieser von einem weiteren Pkw-Fahrer zweimal während der Fahrt mit einer Pistole bedroht wurde. Die alarmierte Polizei nahm die Ermittlungen auf und konnte den Täter ausfindig machen. Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Gundelsheim: Beziehungsstreit endet mit einem Pistolenschuss

Große Aufregung in Gundelsheim (Landkreis Bamberg). Am Mittwoch (04. April) in den frühen Morgenstunden fällt plötzlich ein Schuss. Ein Mann steht mit einer Schreckschusspistole auf der Straße. Die Polizei nimmt ihn in Gewahrsam. Die genaueren Umständen des Vorfalls müssen die Beamten nun ermitteln.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Kronach

Kronach: Waffenarsenal bei 48-Jährigem entdeckt

Die Ermittlungsgruppe der Kronacher Polizei führte vor kurzem eine Hausdurchsuchung bei einem 48-jährigen Kronacher durch. Vorausgegangen waren akribische Ermittlungen der Beamten wegen illegalem Waffenbesitz. Das Haus des Mannes glich beinahe einem Waffenlager. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Waffenarsenal entdeckt

Das Amtsgericht Coburg ordnete die Durchsuchung bei dem 48 Jahre alten Mann aus Kronach an. Die Kronacher Polizisten vollstreckten den Durchsuchungsbeschluss und wurden prompt fündig. Zum Vorschein kamen mehrere Langwaffen, verschiedene Munitionsarten, eine Präzisionsschleuder sowie etwa ein Kilogramm Schwarzpulver. Teilweise waren diese Waffen, bzw. die Munition vor Jahren mit einer Erlaubnis erworben worden, diese erlosch jedoch bereits 2008. Somit durfte er diese Gegenstände nicht mehr besitzen.

© Polizeiinspektion Kronach
© Polizeiinspektion Kronach

Bestellung erweckte Misstrauen

Anlass der intensiven Ermittlungen war, dass der Mann bei einem Waffenhändler eine Exportfeder für erlaubnisfreie Luftdruckwaffen erwarb. Dies stellt grundsätzlich keinen Verstoß dar. Baut man diese spezielle Feder jedoch in ein Luftgewehr ein, so erhöht sich die Geschossenergie auf über 7,5 Joule, wodurch die Waffe rechtlich als „scharfe Waffe“ einzuordnen ist. Eine entsprechende waffenrechtliche Erlaubnis in Form eines Waffenscheins oder –besitzkarte, konnte er nicht vorweisen. Auf ihn kommen nun mehrere Verstöße nach dem Waffengesetz zu.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Burgebrach: 15-Jähriger bedroht Schülerin mit Pistole

Mit einer täuschend echt aussehenden Schusswaffe bedrohte am Dienstagmittag (20. Februar) ein Schüler in Burgebrach (Landkreis Bamberg) seine Mitschülerin. Zahlreiche Streifenbesatzungen waren rasch am Einsatzort. Die Beamten nahmen zwei Tatverdächtige vorläufig fest, sie müssen sich nun strafrechtlich verantworten. Das Mädchen kam mit dem Schrecken davon.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Schirnding: Junge Männer mit Waffen-Attrappen erwischt

Bei der Kontrolle von drei Männern aus Osteuropa im Einreisezug aus der Tschechischen Republik beschlich den Fahndern aus Selb das Gefühl, dass die jungen Männer nicht unbedingt nur mit guten Absichten in das Bundesgebiet einreisen wollten. Mehrere Verdächtige Gegenstände wurden in dem Gepäck entdeckt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: 20-Jähriger überfällt Tankstelle

Nur kurze Zeit war ein junger Mann am Freitagabend im Besitz von mehreren hundert Euro Bargeld und Zigaretten, die er bei inem Überfall auf eine Tankstelle im Berggebiet erbeutet hatte. Nur wenig später wurde der 20-Jährige gefasst. Kurz nach 20 Uhr betrat der vermummte Mann die Tankstelle in der Würzburger Straße, bedrohte einen Angestellten mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld und Zigaretten. Danach verließ der bis dato Unbekannte die Tankstelle. Mehrere Streifenbesatzungen suchten nach dem Täter, schnell gelang es den Beamten, den 20 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Haßberge nahe dem Kaulberg aufzuspüren und nach kurzer Flucht und Widerstand festzunehmen. Ein Polizist wurde dabei leicht verletzt. Zudem hatt der Mann seine Beute noch bei sich, leugnen war damit zweckslos. Bei der Schusswaffe handelte es sich um eine ungeladene Softairpistole. Am Samstagnachmittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl wegen schwerer räuberischer Erpressung gegen den Beschuldigten. Er sitzt bereits in Untersuchungshaft.

© Polizei / Symbolbild

Hof: Mit Pistole aus dem Fenster geschossen

Die Hofer Polizei wurde am Dienstagnachmittag (10. Oktober) in den St.-Lukas-Weg gerufen, nachdem ein Anwohner die Beamten informierte, dass ein Nachbar mit einer Waffe aus dem geöffneten Fenster schießen würde. Vor Ort klickten bei dem Schützen dann die Handschellen.

Weiterlesen

© Polizei

Marktleuthen: Frau bedroht Nachbarn mit Feuer und dem Tod!

Wie die Polizei Wunsiedel berichtet, drohte eine Nachbarin dem Mieter einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Marktleuthen (Landkreis Wunsiedel) am Mittwoch (12. Juni) und am Donnerstag (13. Juli). Die Drohgebärden hatten zum Inhalt, dass die Frau das Haus anzuzünden oder den Nachbarn mit einer Pistole erschießen wolle.

Weiterlesen

1 2 3