Tag Archiv: Plassenburg

© Stadt Kulmbach

Drama in Kulmbach: Zwei Personen stürzen in den Graben der Plassenburg

Ein Ausflug auf die Plassenburg am späten Donnerstagabend (2. Mai) endete dramatisch. Weil sie aufgrund der Dunkelheit vom Weg abkamen, stürzten zwei Personen in den knapp acht Meter tiefen Burggraben. Beide wurden verletzt und mussten in ein Krankenhaus.

Gruppe will auf der Plassenburg relaxen

Zu dritt war die Gruppe auf der Rückseite des Kulmbacher Wahrzeichens, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Als sie sich auf den Heimweg machten, fanden sie aufgrund der Dunkelheit aber nicht den richtigen Weg und so stürzte ein 26-jähriger Kulmbacher in den knapp acht Meter tiefen Graben der Burg.

Freundin will helfen und stürzt ebenfalls ab

Seine 21-jährige Freundin bemerkte dies und wollte ihrem Freund helfen. Sie stürzte jedoch ebenfalls in den Burggraben. Beide wurden von einer Notärztin versorgt. Da sie glücklicherweise auf weichen Erdboden landeten, erlitten sie nur leichte Frakturen am Oberschenkel bzw. Sprunggelenk, sowie eine Kopfplatzwunde. Beide kamen ins Klinikum Kulmbach. Die dritte Begleiterin blieb unverletzt. Die Feuerwehr Kulmbach war mit 20 Mann vor Ort. Die Bergwacht mit acht Mitgliedern im Einsatz.

© Symbolbild / Pixabay

Plassenburg Kulmbach: Die Kanonenkugel ist wieder da!

Am Sonntag (20. Mai) wurde von der Plassenburg Kulmbach eine historische Kanonenkugel im Wert von rund 350 Euro gestohlen. Wir berichteten! Jetzt ist das Geschoss wieder da, dank aufmerksamer Zeugen, die sich nach dem Medienaufruf bei der Polizeiinspektion Kulmbach meldeten. Ein konkreter Hinweis führte zum Aufenthaltsort der Kanonenkugel.

Weiterlesen

© Symbolbild / Pixabay

Kulmbach: Kanonenkugel auf der Plassenburg geklaut

Eine originale Kanonenkugel aus dem 30-jährigen Krieg wurde am Sonntagnachmittag (20. Mai) wohl von einem dreisten Dieb auf der Plassenburg in Kulmbach entwendet, wie die Polizei nun mitteilte. Das historische Exponat verschwand bei einer Schlossführung. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Weiterlesen

Kulmbach: Christiansportal vom Verfall bedroht

Zwar ist schon seit einiger Zeit bekannt, dass das Christiansportal im Kasernenhof der Plassenburg in keinem besonders guten Zustand mehr ist, doch was die Freunde der Plassenburg und Oberbürgermeister Henry Schramm bei einer Besichtigung feststellten, überraschte dann doch. OB Schramm und die beiden Vereinsvorsitzenden Jörg Kunstmann und Peter Weith ließen sich von Holger Peilnsteiner die kulturhistorische Besonderheit des monumentalen Christiansportals im Kasernenhof der Plassenburg erläutern.

 

Allerdings geriet die kunsthistorische Betrachtung des Tores aus dem frühen 17. Jahrhundert angesichts der sich deutlich abzeichnenden Schäden daran schnell in den Hintergrund. Ein Sandsteinbrocken hat sich in jüngerer Zeit oberhalb des linken der beiden Kriegerfiguren gelöst und wird nur noch vom Schutznetz, das das Portal einhüllt, gehalten.

Auf Seiten der Bayerischen Schlösserverwaltung ist bekannt, dass das Christiansportal in keinem guten Zustand ist. Viele Schäden seien nicht neu, sondern den Witterungseinflüssen der vergangenen Jahre und Jahrzehnten geschuldet. Noch im laufenden Jahr werde man die Schäden genauer unter die Lupe nehmen. Dabei werden lose Steinteile entweder notgesichert oder qualifiziert abgenommen und bis zur Wiederanbringung eingelagert. Eine Sanierung des Monuments ist allerdings nicht für das laufende Jahr geplant, diese könne voraussichtlich im Jahr 2015 begonnen werden.

 

 


 

Kulmbach: Künstler-Symposion im April / Gastfamilien gesucht!

Der Bund Fränkischer Künstler veranstaltet vom 28. April bis zum 05. Mai 2014 erneut ein „Kulmbacher Künstler-Symposion“. Rund 20 Maler aus Franken treffen sich zum gemeinsamen Arbeiten in der Großen Hofstube auf der Plassenburg. Da zu diesem Event auch Teilnehmer nach Kulmbach kommen, die ein sehr knappes Budget haben, sucht die Stadt Gastfamilien, die bereit wären, einen Künstler oder eine Künstlerin für die Dauer des Symposions bei sich aufzunehmen. Wer die Teilnehmer des Künstler-Symposion unterstützen möchte, wird gebeten, sich mit der Geschäftsstelle des Bundes Fränkischer Künstler bei der Stadt Kulmbach, Allgemeine Kulturverwaltung, Herrn Müller, Telefon 09221/ 940-262, in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Kulmbach: Sissy Thammer mit Ehrenmedaille ausgezeichnet

Die Intendantin des Festivals junger Künstler Bayreuth, Sissy Thammer, ist mit der „Europäisch-Oberfränkischen Ehrenmedaille“ geehrt worden. Die Auszeichnung wird von der Europäischen Volkspartei (EVP) für Verdienste um das Zusammenwachsen der Europäischen Union in Einheit und Vielfalt vergeben.

Überreicht wurde der Preis auf der Plassenburg in Kulmbach im Rahmen des Europäisch-Oberfränkischen Wintertreffens und zwar durch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und Oberfrankens Europaabgeordnete Monika Hohlmeier.

 


 

 

Kulmbach: Zinnfiguren-Börse öffnet ihre Pforten

Freunde von Zinnfiguren aus dem In- und Ausland kommen in Kulmbach am Wochenende wieder voll auf ihre Kosten. Die Deutsche- und Internationale Zinnfigurenbörse lockt Enthusiasten aus allen Erdteilen in den Bierstadl auf den Zentralparkplatz der Stadt. Bei der großen Vielfalt der angebotenen Figuren können die Zinnfigurenliebhaber ihrem Hobby über die kommenden drei Tage frönen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.