Tag Archiv: polizei

© Polizei

Ekel-Attacke in Bamberg: Unbekannter uriniert von Brücke auf Ausflugsschiff!

Einen ekelerregenden Scherz erlaubte sich ein bislang unbekannter junger Mann in Lederhosen am Samstagnachmittag (13. Juli) in Bamberg. Er urinierte von einer Brücke auf Passagiere eines Ausflugsschiffs. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall.

Weiterlesen

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 29. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (15.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B470 bei Heroldsbach
  • Dienstag (16.07.): Geschwindigkeitskontrollen in Bamberg Stadt
  • Mittwoch (17.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 bei Speiersberg
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (15.07.): Geschwindigkeitsmessungen auf der B303 zwischen Himmelkron und Wunsiedel
  • Dienstag (16.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B22 zwischen Kemnath und Bayreuth
  • Donnerstag (18.07.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Hormersdorf und Gefrees
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (15.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B4 zwischen Kronach und Schweinfurt
  • Mittwoch (17.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatstraße 2205 zwischen Coburg und Bad Rodach
  • Donnerstag (18.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B85 zwischen Ludwigsstadt und Kronach
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (15.07.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen der Landesgrenze Thüringen und Gefrees
  • Montag (15.07.): Laserkontrollen im Bereich Berg/Brucker Senke
  • Dienstag (16.07.): Laserkontrollen im Bereich St 2177 Neudes/Habnith
  • Dienstag (16.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2461 zwischen Hof und Münchberg
  • Mittwoch (17.07.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen
  • Mittwoch (17.07.): Laserkontrollen auf der B173 bei Hof
  • Donnerstag (18.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2194 zwischen Münchberg und Helmbrechts
  • Donnerstag (18.07.): Grünpfeilkontrolle im Bereich Selb
  • Freitag (19.07.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen
  • Freitag (19.07.): Alkohol- und Drogenkontrollen im Bereich Münchberg
  • Samstag (20.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B15 bei Hof
  • Samstag (20.07.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Lichtenberg und Selbitz

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

Bamberg: 21-Jähriger bunkert 150 Gramm Amphetamin daheim!

Amphetamin und Marihuana entdeckten Polizeibeamte am Donnerstag (11. Juli) in der Wohnung eines 21-jährigen Mannes in Bamberg. Dieser war vorher bei einer Fahrzeugkontrolle aufgefallen, nachdem er unter Drogeneinfluss stand. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging gegen den Mann ein Untersuchungshaftbefehl. Weiterlesen
© Bundespolizei

Schwerpunktkontrolle auf der A9 bei Berg: Businsassen werden geröntgt!

Bei einer Schwerpunktkontrolle deckten am Donnerstag (11. Juli) Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste (OED) aus Hof und Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehr (KEV) mehrere Straftaten auf. Einsatzgebiet war die Autobahn A9 bei Berg (Landkreis Hof). Weiterlesen

A73 / Forchheim: Graffitisprayer auf frischer Tat ertappt!

Drei jugendliche Graffitisprayer bemerkte am Donnerstagnachmittag (11. Juli) ein Zeuge an der Autobahn A73 bei Forchheim. Die verständigten Beamten der Autobahnpolizei konnten zwei der Jugendlichen an Ort und Stelle festnehmen. Auch der dritte Sprayer wurde inzwischen ermittelt und muss sich nun strafrechtlich verantworten. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Coburg: Polizei holt besoffenen Randalierer (33) aus Zug

Weil ein 33-Jähriger am Dienstagabend (9. Juli) im Zug randalierte, kam es am Coburger Hauptbahnhof zu einem Polizeieinsatz. Dabei attackierte der betrunkene Leipziger einen Beamten. Der Einsatz endete schließlich in der Ausnüchterungszelle. Zugbegleiter alarmiert die Polizei Der Mann rastete gegen 19:30 Uhr im Zug zwischen Lichtenfels und Coburg dermaßen aus, dass sich der Zugbegleiter nicht mehr anders zu helfen wusste als die Polizei zu rufen. Beim Eintreffen der Beamten attackierte der deutlich angetrunkene Mann dann einen Polizisten. Dieser wurde zum Glück jedoch nicht verletzt. 33-Jähriger kommt in die Ausnüchterungszelle Der aggressive Leipziger musste gefesselt aus dem Zug gebracht werden. Aufgrund seines Alkoholpegels von 2,1 Promille wurde er in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung.
© TVO / Symbolbild

Oberfranken: Gewaltattacken gegen Polizisten nehmen zu

Insgesamt 679 Fälle von Gewalt gegen Polizeibeamte registrierte das Polizeipräsidium Oberfranken im vergangenen Jahr. Dies sind 8,3 Prozent oder 52 Fälle mehr als 2017. Von den betroffenen 2.022 Beamten erlitten über 200 bei den gewalttätigen Angriffen teils erhebliche körperliche Verletzungen.

Beamte werden fast täglich im Dienst attackiert

Nahezu täglich werden oberfränkische Polizisten von Straftätern beleidigt und körperlich oder gar mit Waffen angegriffen. Ein heftiger Fall von Gewalt gegenüber Beamten ereignete sich erst am frühen Sonntagmorgen auf dem Rehauer Wiesenfest (Landkreis Hof). Wie berichtet, war ein Großaufgebot an Einsatzkräften nötig, um eine Massenschlägerei mit rund 15 Personen zu stoppen. Mehrere Polizisten erlitten bei den Tumulten auf dem Festgelände erhebliche Verletzungen.

Steigende Respektlosigkeit und Gewaltbereitschaft

Bereits bei kleinen polizeilichen Maßnahmen, wie beispielsweise der Klärung von Sachverhalten und Identitätsfeststellungen, sehen sich die Beamten oftmals respektlosem oder gar aggressivem Verhalten gegenüber. Zu den meisten Fällen von Gewalt gegen Polizisten kam es bei Festnahmen und Unterbringungen. Mit 81 Fällen sind auch die Übergriffe gestiegen, bei denen überhaupt keine polizeiliche Maßnahme vorausging.

Tatort ist meist der öffentliche Raum

Die meisten Attacken auf Polizeibeamte, nämlich 319, ereigneten sich 2018 im öffentlichen Raum, auf Straßen, Wegen und Plätzen. An privaten Örtlichkeiten, wie im Wohn-, Haus- und Gartenbereich, kam es zu 122 Übergriffen. 83 Fälle registrierte die Oberfränkische Polizei in den Dienststellen und 25 in Fahrzeugen. Mit 18 Fällen, zeichnete sich ein leichter Rückgang, bei Delikten in Gaststätten und Diskotheken ab.

Beleidigungen und tätliche Angriffe an der Spitze

Im Jahr 2018 wurde im Strafgesetzbuch eigens der Tatbestand „Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte“ eingeführt und damit der Schutz der Beamten gestärkt, indem Attacken auch schon bei der Vornahme allgemeiner Diensthandlungen, wie beispielsweise im allgemeinen Streifendienst, gesondert unter Strafe gestellt werden. Dieser neue Straftatbestand wurde im Jahr 2018 in Oberfranken 183-mal erfüllt.

Darüber hinaus beging das polizeiliche Gegenüber 104-mal den Straftatbestand „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ und es kam zu 27 gefährlichen und 32 (einfachen) Körperverletzungsdelikten zum Nachteil der Beamten. Drei Angreifer müssen sich nach Attacken auf Polizisten außerdem wegen versuchten Tötungsdelikten strafrechtlich verantworten.

Die meisten Fälle registrierte die Oberfränkische Polizei jedoch bei den 291 zum Teil massiven Beleidigungen, die die Beamten von ihrem Gegenüber zu hören bekamen und auch hier den schwindenden Respekt gegenüber Polizeibeamten in der Gesellschaft verdeutlichen. Zusammengefasst belegen diese hohen Fallzahlen erneut, dass Beamte im polizeilichen Alltag stets mit einem steigenden Gefahrenpotential rechnen müssen.

Überwiegend männliche Täter und immer wieder Alkohol

Die 569 bei den Übergriffen ermittelten Tatverdächtigen mit überwiegend deutscher Staatsangehörigkeit setzen sich aus 481 Männern und 88 Frauen zusammen. Fast drei Viertel der Täter (397 Personen) hatten berauschende Substanzen zu sich genommen. Hiervon hatten über 80 Prozent der Tatverdächtigen Alkohol oft auch in Verbindung mit Drogen konsumiert.

 Polizisten werden für ihre Einsätze trainiert

Auf Grundlage des Lagebildes „Gewalt gegen Polizeibeamte“ werden die gewonnenen Erkenntnisse für Einsatzstrategien und -konzepte effektiv umgesetzt. Dass die oberfränkischen Polizeibeamten tätliche Übergriffe trotz ihrer hohen Anzahl überwiegend abwehren konnten, beziehungsweise die Angriffe oftmals glimpflich ausgingen, ist nicht zuletzt auch den aufwändigen Schulungsmaßnahmen im Bereich des polizeilichen Einsatztrainings zu verdanken. Bei den stets weiter entwickelten Einsatz- und Schießmodulen werden die Beamten für Ernstfälle sensibilisiert und fortgebildet. Als Maßstab gilt, in unterschiedlichen Situationen das mögliche Konflikt- und Gewaltpotential zu erkennen, um im Ernstfall angemessen darauf reagieren zu können.

 Oberfrankenweite Einführung der Body-Cam im Herbst

Darüber hinaus setzt die Oberfränkische Polizei auf die bereits bei einigen bayerischen Verbänden eingeführte Body-Cam, als weiteres Einsatzmittel für eine eskalationsfreie Einsatzbewältigung. Die deutlich erkennbare Möglichkeit einer Videoaufzeichnung kann zu einer höheren Hemmschwelle bei möglichen Tätern vor gewalttätigen Übergriffen gegen die Polizei beitragen. Die Auslieferung der Body-Cam an die oberfränkischen Polizeidienststellen ist im Herbst dieses Jahres geplant.

Studiotalk vom Dienstag (09. Juli 2019)
Oberfranken: Gewalt gegenüber der Polizei nimmt immer weiter zu

Auf dem Radar – Der TVO-Blitzdienst für die 28. Woche

Die überhöhte Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Die Polizei Oberfranken und TVO wollen das Geschwindigkeitsverhalten der Kraftfahrer präventiv positiv beeinflussen. Deshalb werden unter tvo.de wöchentlich mehrere Kontrollpunkte der Polizei veröffentlicht*.

Kontrollen im Raum Bamberg / Forchheim
  • Montag (08.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der A70 zwischen Bayreuth und Würzburg
  • Dienstag (09.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2191 bei Stadelhofen
Kontrollen im Raum Bayreuth / Kulmbach
  • Montag (08.07.): Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet Kulmbach
  • Donnerstag (11.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Himmelkron und Wunsiedel
Kontrollen im Bereich von Coburg / Kronach / Lichtenfels
  • Montag (08.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B303 zwischen Schweinfurt und Kronach
  • Dienstag (09.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Kreisstraße KC25 zwischen Friesen und Gundelsdorf
  • Mittwoch (10.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Naila und Lichtenfels
  • Donnerstag (11.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der Staatsstraße 2200 zwischen Kronach und Effelter
Kontrollen im Bereich Hof / Wunsiedel
  • Montag (08.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Hof und der Landesgrenze Sachsen
  • Montag (08.07.): Überwachung des Überholverbots auf der B289
  • Dienstag (09.07.): Abstandskontrollen auf der A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen
  • Dienstag (09.07.): Laserkontrollen auf der B173, Höhe Zegasttal
  • Mittwoch (10.07.): Abstandskontrollen A9 zwischen Gefrees und der Landesgrenze Thüringen
  • Mittwoch (10.07.): Schwerlastkontrolle auf der A93
  • Donnerstag (11.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der B173 zwischen Kronach und Hof
  • Donnerstag (11.07.): Lasermessung auf der B15 bei Hof
  • Freitag (12.07.): Geschwindigkeitskontrollen auf der St 2454 bei Schönwald
  • Freitag (12.07.): Laserkontrollen bei Arzberg
  • Samstag (13.07.): Lkw-Kontrollen auf hochfränkischen Autobahnen
  • Samstag (13.07.): Alkohol- und Drogenkontrollen in Münchberg

 

FAHRT VORSICHTIG UND KOMMT SICHER ANS ZIEL!!!

 

*Die Messstellen werden weder in der Örtlichkeit genau bestimmt, noch sind es die gesamten Kontrollmaßnahmen der oberfränkischen Polizei an dem jeweiligen Tag!

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Enkeltrickbetrüger fordert 20.000 Euro von Seniorin

In den vergangenen Tagen versuchten erneut Enkeltrickbetrüger mit Telefonanrufen bei Senioren in ganz Oberfranken ihr Glück. Auch bei einer 81-jährigen in Kulmbach riefen die Trickbetrüger am Donnerstag (04. Juli) an. Sie forderten 20.000 Euro. Die Senioren durchschaute die Masche zum Glück und übergab kein Geld. Weiterlesen
© TVO / Archiv

Bahnhof Marktredwitz: Alkoholisierter Mann tickt aus!

Am Mittwoch (03. Juli) wurden Bundespolizisten sowie Beamte der Polizei Marktredwitz zu einem Einsatz am Bahnhof von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gerufen, da ein 36-Jähriger dort randalierte. Der Übeltäter stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Trockau: Österreicher rammt Panzer auf der Autobahn

Am Montagnachmittag (01. Juli) waren mehrere Fahrzeuge in einen Unfall auf der Autobahn A9 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) verwickelt. Ursächlich für den Unfall verantwortlich war ein 20-Jähriger, der mit seinem VW-Bus beim Überholen einen Panzer rammte! Weiterlesen
© Polizei Coburg

Ebersdorf bei Coburg: Riskantes Ausweichmanöver verhindert Schlimmeres!

Nahe dem Ebersdorfer Ortsteil Oberfüllbach (Landkreis Coburg) kam es am Montagabend (01. Juli) zu einem Verkehrsunfall. Dabei verlor eine 48-Jährige die Kontrolle über ihr Fahrzeug und geriet auf die Gegenfahrbahn. Nur durch viel Glück kam sie ohne schwere Verletzungen davon. Weiterlesen
1 2 3 4 5