Tag Archiv: Polizeiauto

© News5/Fricke

Selb: Polizeiwagen kollidiert mit Zug

UPDATE (16:50 Uhr)

An einem Bahnübergang bei Selb-Plößberg im Landkreis Wunsiedel ist am Dienstagnachmittag (24. September) ein Streifenwagen der Polizei Marktredwitz mit einem Regionalzug kollidiert. Dabei wurde eine 46-jährige Polizeibeamtin leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr 59-jähriger Kollege, der am Steuer saß, blieb unverletzt. Wie es dazu kam, ist derzeit noch unklar. Der Bahnübergang liegt an einer schmalen Seitenstraße und ist unbeschrankt. Die 14 Fahrgäste des Zuges blieben ebenfalls unverletzt, der Sachschaden wird insgesamt auf etwa 46.000 Euro geschätzt.

Weiterführende Informationen zum Unfall:
Selb: Crash zwischen Polizeiwagen & Zug!
© News5/Fricke

ERSTMELDUNG (14:57 Uhr)

Am heutigen Dienstagnachmittag (24. September) kam es am Bahnübergang, an der Staatsstraße 2179, bei Selb-Plössberg im Landkreis Wunsiedel zu einem Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei ereignete sich der Unfall zwischen einem Streifenfahrzeug der Polizei und einem Zug. Eine Polizeibeamtin soll bei der Kollision verletzt worden sein. Die Unfallursache ist noch unklar.

© Bundespolizei

Hof: Betrunkener randaliert im Polizeiauto!

Völlig außer Rand und Band war am Freitagmorgen (26. Oktober) ein 35 Jahre alter Künstler aus Österreich in Hof. Der Mann muss sich nun wegen tätlichem Angriff auf Polizeibeamte, Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr verantworten – seinen Besuch in Hof wird der Mann so schnell nicht vergessen!

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Erster Elektro-Streifenwagen für die Polizei

Mit der Übergabe eines neuen BMW i3 durch den oberfränkischen Polizeipräsident Alfons Schieder begann am Donnerstag (20. September) das Zeitalter der Elektromobilität für die Oberfränkische Polizei. Angetrieben durch die Themen Umwelt- und Klimaschutz trägt nun auch Polizei dieser Entwicklung Rechnung und nimmt das erste emissionslose, rein elektrisch betriebene Streifenfahrzeug in ihren Fuhrpark auf.

BMW i3 ein vollwertiges Einsatzfahrzeug

Der erste oberfränkische BMW i3 soll vorerst hauptsächlich den Verkehrserziehern und dem Verkehrssachbearbeiter bei der Polizei Bayreuth-Stadt als Dienstfahrzeug dienen. Eine optimale Einsatzmöglichkeit bietet der Streifenwagen vor allem bei der Begleitung von Fest- oder Versammlungsaufzügen, da das Fahrzeug keine Abgase ausstößt. Der BMW ist mit einer Sondersignalanlage und Funk komplett ausgerüstet und kann somit als vollwertiges Einsatzfahrzeug, besonders im innerstädtischen Bereich, agieren.

170 PS und eine Reichweite von 200 Kilometer

Der neue E-Streifenwagen besitzt eine Leistung von 170 PS und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von rund 150 km/h. Die Reichweite beträgt laut Herstellerangaben bis zu 200 Kilometer bei einem Verbrauch von 13,1 Kilowattstunden auf 100 Kilometer. Die Beamten können den Wagen an jeder handelsüblichen Steckdose aufgeladen.

E-Tankstelle auf dem Polizeigelände

Einen weiteren Beitrag zum Ausbau der Elektromobilität leistet die Oberfränkische Polizei mit der Einrichtung einer E-Tankstelle auf dem Polizeigelände in der Ludwig-Thoma-Straße.

 

Bilder des neuen Einsatzfahrzeugs
© Polizeipräsidium Oberfranken© Polizeipräsidium Oberfranken© Polizeipräsidium Oberfranken
© News5 / Fricke

Hof: Blaulicht übersehen – Golf prallt gegen Polizeiauto

In Ernst-Reuter-Straße in Hof ereignete sich am Dienstagabend (23. Januar) ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem VW-Golf und einem Polizeiauto. Die beiden Fahrzeuge stießen in Bereich einer Kreuzung frontal zusammen.

Heftiger Zusammenstoß

Die Polizisten waren mit Blaulicht und Martinshorn auf der Ernst-Reuter-Straße in Richtung Köditz (Landkreis Hof) unterwegs. Aus der Schloßstraße kam zur gleichen Zeit ein 46-jähriger VW-Fahrer. Die Ampel des Golf-Fahrers zeigte Grün. Laut Aussage des 46-Jährigen war der Streifenwagen zu spät zu erkennen. So kam es im Bereich der Kreuzung zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Hierbei entstand ein hoher Sachschaden von rund 30.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Polizeiinspektion Coburg

Ebersdorf: Dreijährige erkundet die große Welt

In einem unbeobachteten Moment schlich sich am Donnerstagnachmittag ein dreijähriges Mädchen aus einem Anwesen in Ebersdorf (Landkreis Coburg) und erkundete ihre Umgebung.

Jugendliche werden auf die Ausreißerin aufmerksam

In der Nähe des Rathausplatzes wurden drei Jugendliche auf die junge Ausreißerin aufmerksam und wunderten sich, dass diese alleine auf großer Entdeckungstour war. Da die drei Jugendlichen keine Aufsichtsperson ausmachen konnten, wandten sie sich an eine Verkäuferin einer Bäckerei-Filiale am Rathausplatz. Diese verständigte die Coburger Polizei.

Kostenloses Eis und spannende Fahrt im Polizeiauto

Die 3-Jährige, die die Aufmerksamkeit ihrer drei älteren Spielgefährten laut Polizeibereich offensichtlich genoss, bekam von der Verkäuferin sogar ein Eis auf Kosten des Hauses spendiert. Nachdem die Beamten den Wohnort der dreijährigen Ausreißerin ermittelt hatten, stand für das Mädchen eine kurze und spannende Fahrt mit dem Streifenwagen an.

Familienzusammenführung durch der Coburger Beamten

Zu Haus angekommen, übergaben die Ordnungshüter die Kleine in die Arme ihrer überglücklichen Mutter. Diese hatte in der Zwischenzeit schon alle Hebel in Bewegung gesetzt um nach ihrem Kind zu suchen. Ihren erlebnisreichen Ausflug wird das Mädchen sicher nicht so schnell vergessen.

© TVO / Symbolbild

Schirnding: Kokain im Polizeiauto versteckt!

Ein 38 Jahre alter Drogenschmuggler suchte sich als Versteck für seine Drogen den falschen Platz aus. Der Tscheche wollte am Mittwochnachmittag (16. März) sein Kokain in einem Polizeiauto verschwinden lassen. Kripo und Staatsanwaltschaft Hof ermitteln nun wegen Rauschgiftschmuggels.

Weiterlesen

Bamberg: Polizeiwagen rammt wendendes Auto

In Bamberg kam es am gestrigen Samstagabend (28. Februar 2015) zum Zusammenstoß eines Streifenwagens der Polizei mit einem VW Golf. Dessen 21-jährige Fahrerin kam von einer Tankstelle und wollte – verbotenerweise – auf der daran angrenzenden zweispurigen Straße wenden. Dabei entging der jungen Frau allerdings ein Polizeifahrzeug, das in gleicher Richtung neben ihr fuhr und beim Abbiegeversuch frontal ihre Fahrerseite rammte. Dabei wurden die 21-Jährige und einer der Polizeibeamten verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Schaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.