Tag Archiv: Polizeieinsatz

© Polizei

Bayreuth: Polizisten angegriffen und verletzt

Zwei Polizeibeamte wurden am Montagabend (22. März) bei einem Einsatz in der Stadt leicht verletzt, nachdem sie versuchten ein sich streitendes Paar zu trennen. Die Polizistin und der Polizist erlitten Prellungen und Schnittverletzungen.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Knirps-Einsatz für die Polizei in Bayreuth: 10-Jähriger will seine Schwester vor vermeintlichen Verfolgern schützen

Zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz mit positivem Ende rücke am Freitag (19. März) eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt aus. Zuvor hatte ein 10-Jähriger die Polizei angerufen, um seine kleine Schwester vor drei vermeintlichen Verfolgern zu schützen.

Weiterlesen

Ohne Sprit & Handy auf A72 liegengeblieben: 19-Jähriger rastet aus & demoliert eigenes Auto

Benzinmangel und ein vergessenes Handy ließen einen 19-Jährigen am Sonntag (14. März) auf der Autobahn A72 bei Trogen im Landkreis Hof ausrasten. Der Führerscheinneuling war so sauer, dass er seinen Wagen mit Fäusten bearbeitete und zerbeulte.

Zeugen alarmierten die Polizei

Verkehrsteilnehmer hatten der Einsatzzentrale um 10:55 Uhr gemeldet, dass ein junger Mann sein Auto auf dem Standstreifen mit den Fäusten traktierte und herumtobte. Drei Streifen der Hofer Autobahnpolizei nahmen sich des zunächst ungeklärten Sachverhalts an und stellten vor Ort fest, dass der junge Mann aus dem Haßfurter Land sich hinter seinem Auto stehend befand und eigentlich ganz vernünftig wirkte.

19-Jähriger hatte blutige Hände

Auf Nachfrage wegen seinen blutigen Händen sorgte der 19-Jährige selbst für Aufklärung. Aufgrund eines leeren Tanks sei er auf dem Standstreifen zum Stehen gekommen und als er dann noch feststellen musste, dass er kein Handy dabei hatte, überkam ihn die Wut. Mehrfach schlug er der Polizei zufolge mit den Fäusten auf seinen Opel ein und sorgte dadurch auch noch für leichte Dellen im Auto.

Polizei ruft Abschlepper

Die Beamten verständigten im Auftrag des jungen Mannes einen Abschleppdienst. Für seine blutigen Hände lehnte er jedoch medizinische Versorgung ab. Auf den Kosten der Aktion wird der Azubi nun wohl sitzen bleiben. Die Beamten hegten außerdem Zweifel an der „charakterlichen Geeignetheit“ des unbeherrschten Führerscheinneulings…

© Pixabay / Symbolbild

Mit zwei Messern bewaffnet: Mann will 29-Jährigen in Arzberg abstechen

Am Samstagabend (6. März) ging bei der Marktredwitzer Polizei ein Notruf ein, dass in der Rathausstraße ein Mann mit zwei Messern unterwegs sei, der einen 29-Jährigen suchen würde.

Zeugin alarmiert die Beamten

Gegen 22:00 Uhr teilte eine 20-Jährigen mit, dass der Mann mit zwei Messern vor ihr stehe und einen 29-jährigen Mann aus Arzberg suchen würde. Dieser würde ihm angeblich Geld schulden und er wolle diesen daher „abstechen“.

Polizei nimmt 29-Jährigen fest

Von einer Streife konnte daraufhin ein 29-jähriger Beschuldigter vorläufig festgenommen werden. Dieser hatte sich bereits wieder in seine Wohnung in der Rathausstraße zurück gezogen. Ein Küchenmesser, welches der Beschuldigte in seinem Hosenbund trug, wurde aufgefunden und sichergestellt.

Beschuldigter hatte Alkohol konsumiert

Der Beschuldigte stand mit einem Atemalkoholtest von 1,06 Promille nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Anschließend wurde der Beschuldigte aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

© Pixabay / Symbolbild

Forchheim: Polizei greift 15-Jährigen mit fast 2 Promille auf

Mit knapp 1,8 Promille fiel am Donnerstagabend (4. März) ein Jugendlicher einer Streife der Forchheimer Polizei auf, als er am Paradeplatz vor dem dortigen Rewe-Markt herumtorkelte.

Polizei nimmt Jugendlichen ins Visier

In einem Leinenbeutel hatte der 15-Jährige neben einer Flasche Wodka noch eine Dose Bier und Zigaretten dabei. Auf Nachfrage gab er den verdutzen Beamten gegenüber an, dass er gerne Alkohol trinkt, seit etwa fünf Jahren raucht und seine Mutter ihm dies erlauben würde. Die an den Einsatzort bestellte Mutter des Jugendlichen gab zum Erstaunen der Polizisten tatsächlich an, dass sie ihrem Sprössling das Rauchen und Trinken nicht verbieten könne.

Ermittlungen der Beamten laufen

Woher sich der 15-Jährige Alkohol und Zigaretten verschafft hatte, wird derzeit noch geprüft. Eine Meldung ans Jugendamt wurde laut Angaben der Forchheimer Polizei erstellt.

© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: 38-Jähriger irrt hilflos in der Nacht umher

Am frühen Sonntagmorgen (21. Februar) kam es auf einem Grundstück in der Fikentscherstraße zu einem Einsatz der Polizei. Ein 29-Jähriger aus Marktredwitz meldete gegen 04:30 Uhr eine verwirrte, hilflose Person.

Polizei entdeckt den Mann

Eine uniformierte Streife der Polizei Marktredwitz traf dort schließlich einen 38-jährigen Mann an. Er war lediglich mit einem T-Shirt und einer Jeanshose bekleidet. Auf die Beamten machte er einen verwirrten Eindruck und war laut Angaben der Polizei nicht in der Lage den Anordnungen Folge zu leisten. Zudem machte der 38-Jährige den Anschein alkoholisiert zu sein, heißt es. Ein Atemalkoholtest war ihm aber nicht möglich.

38-Jähriger wird auf Polizeistation gebracht

Zu seinem eigenen Schutz nahmen die eingesetzten Polizisten den 38-Jährigen bis um 06:00 Uhr in Gewahrsam. Anschließend wurde er, halbwegs Herr seiner Sinne, vor Ort wieder entlassen. Seinen Zustand konnte oder wollte er aber auch zu diesem Zeitpunkt nicht erklären, heißt es im Pressebericht der Polizei.

© TVO / Symbolbild

Stadt und Landkreis Coburg: Mehrere Schnee-Unfälle in der Nacht zum Montag

Trotz starken Schneefalls am gestrigen Sonntagabend und in der Nacht zum Montag (08. Februar) hielt sich die Anzahl der Unfälle im Bereich der Polizeiinspektion Coburg in der Vestestadt und Landkreis Coburg in einem überschaubaren Rahmen. Bei insgesamt vier Verkehrsunfällen kam es lediglich zu Blechschäden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Polizeieinsatz in Coburg: Frau verbarrikadiert & bewaffnet sich

Am Mittwochmorgen (20. Januar) kam es zu einem Polizeieinsatz in einem Mehrfamilienhaus im Hahnweg in Coburg. Eigentlich begeleitete die Polizei nur einen Gerichtsvollzieher, doch dann drohte die Situation zu eskalieren.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Breitengüßbach: 34-Jähriger verletzt Polizisten mit Reizgas!

Ein Mann aus Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) nahm seiner Mutter am Dienstag (24. November) unter Gewalt den Haustürschlüssel weg. Diese rief daraufhin die Polizei. Bei der Festnahme setzte sich der 34-Jährige aggressiv zur Wehr. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Mittwoch (25. November) der Haftbefehl gegen den Mann.

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

Verdächtiger Gegenstand gefunden: Supermarkt in Bayreuth evakuiert!

UPDATE (20:37 Uhr):

Ein verdächtiger Gegenstand vor einem Supermarkt in der Altstadt von Bayreuth hielt am Donnerstagnachmittag (19. November) die Einsatzkräfte in Atem. Aus Sicherheitsgründen wurde der Bereich vorsorglich großräumig. Gegen 18:30 Uhr konnten die Spezialisten Entwarnung geben.

Paketzusteller entdeckt uhrähnlichen Gegenstand

Ein Paketzusteller entdeckte kurz nach 14:30 Uhr den uhrähnlichen Gegenstand hinter einer Packstation im Außenbereich eines Supermarktes in der Justus-Liebig-Straße. Nachdem von diesem Gegenstand aus Kabel in die Packstation führten, informierte der Mann die Polizei. Aus Sicherheitsgründen sperrte man in einem Radius von etwa 100 Metern rund um den Auffindeort das Gebiet ab. Hierzu wurden die Bewohner der umliegenden Gebäude aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. Ebenso wurden die dort befindlichen Ladengeschäfte und Firmen geschlossen. Im einsetzenden Feierabendverkehr kam es zudem zu Verkehrsbehinderungen.

Gefährlicher Gegenstand in Bayreuth gefunden: Polizei zu den Einsatzmaßnahmen

Spezialisten des LKA im Einsatz

Alarmierte Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) überprüften den verdächtigen Gegenstand. Gegen 18:30 Uhr öffneten die Experten mit speziellem technischem Gerät den Gegenstand und konnten anschließend Entwarnung geben. Es befand sich darin kein gefährlicher Inhalt. Insgesamt befanden sich über 120 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Ort des Geschehens. Die Absperrmaßnahmen wurden gegen 18:45 Uhr aufgehoben.

Aktuell-Bericht zu dem Vorfall
Verdächtiger Gegenstand in Bayreuth: Schock nach Evakuierung sitzt noch tief!

Bilder vom Einsatzort
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

UPDATE (17:44 Uhr):

Das betreffende Gelände in der Justus Liebig Straße, wo sich der Supermarkt befindet, wurde im Umkreis von rund 100 Metern abgesperrt. Im abendlichen Berufsverkehr kommt es aktuell in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Wann der verdächtige Gegenstand von der angeforderten Technischen Sondergruppe untersucht werden kann, ist weiterhin noch unklar.


UPDATE (16:31 Uhr):

Aktuell läuft der Einsatz der Polizei noch. Auf TVO-Nachfrage beim Polizeipräsidium Oberfranken wollte man in diesem Fall noch keine Einzelheiten mitteilen, auch nicht, worum es sich bei dem verdächtigen Gegenstand handelt. Wann der Gegenstand untersucht werden kann, ist ebenso noch unklar.


EILMELDUNG (16:03 Uhr):

In Bayreuth kommt es aktuell zu einem größeren Einsatz der Polizei. Am Donnerstagnachmittag (19. November) rückten zahlreiche Einsatzkräfte zu einem Supermarkt in die Justus-Liebig-Straße an. Laut ersten Informationen von News5 wurde ein verdächtiger Gegenstand in der Nähe des Gebäudes gefunden. Dieser wird nun näher durch die Experten überprüft. Der Supermarkt wurde evakuiert.

© Polizei / Symbolbild / Archiv

Polizeieinsatz in Bamberg: Mann läuft im Kampfanzug und mit Messern bewaffnet durch die Innenstadt!

In Bamberg kam es am Dienstagmittag (03. November) zu einem größeren Polizeieinsatz der Polizei. Hierbei nahmen die alarmierten Einsatzkräfte einen 58-jährigen Mann fest, der mit einem Kampfanzug durch die Innenstadt lief und mit zwei Messern bewaffnet war. Weiterlesen
© Polizei

Bad Staffelstein: 38-Jähriger hustet Mann immer wieder absichtlich an

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Lichtenfelser Straße kam es am Wochenende (28./29. März) zu einem kuriosen Vorfall. Ein 38-Jähriger belästigte einen Mann beim Reifenwechslen immer wieder und hustete ihn sogar absichtlich an. Autofahrer muss Reifen nach Panne wechseln Während der Autofahrer seinen Reifen wechselte, kam ein 38-Jähriger aus Bad Staffelstein hinzu und belästigte den Mann mehrfach grundlos, wobei er auch provokant in seine Richtung hustete. Der Abstand zwischen den Beiden betrug lediglich einen halben Meter. Auch auf mehrmaliges Bitten ihn in Ruhe zu lassen, steigerte der 38-Jährige sein aggressives Verhalten und hustete den Autofahrer weiterhin an. Reifenwechsler alarmiert Polizei Auch gegenüber den Beamten zeigte sich der 38-Jährige völlig uneinsichtig und musste sogar kurzzeitig gefesselt werden. Erst danach beruhigte sich die Situation und der Bad Staffelsteiner kam einem Platzverweis nach. Aufgrund seines völlig inakzeptablen Verhaltens wird er gemäß den Bestimmungen der Ausgangsbeschränkung angezeigt.  
© Bundespolizei

Streit in Untersiemauer Supermarkt eskaliert: Marktleiter wird mit Pizza attackiert

Nach einer Attacke auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Hutstraße wurde der Leiter des Marktes leicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zwei Männer geraten in Streit Im Vorfeld gab es eine verbale Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Markt. Der 47-jährige Geschäftsführer wollte den Streit schlichten, ging dazwischen und wurde daraufhin von einem 35-Jährigen mit zwei Tiefkühlpizzen attackiert. Täter flüchtet nach Vorfall Der Pizzawerfer entfernte sich im Anschluss in unbekannte Richtung. Dummerweise ließ er laut Angaben der Polizei aber seinen Personalausweis zurück und konnte somit wenig später von der hinzugerufenen Streife Zuhause in seiner Wohnung angetroffen werden.
© News5 / Bauernfeind

Bahnstrecken-Sperrung zwischen Pegnitz & Bayreuth: Polizei findet männliche Leiche

UPDATE (15:54 Uhr):

Bei dem Polizeieinsatz am Gleis auf der Bahnstrecke zwischen Creußen (Landkreis Bayreuth) und Bayreuth am Freitagmittag (21. Februar) entdeckten die Beamten eine Leiche. Wie der Mann genau ums Leben kam, ist derzeit noch unklar. Ersten Agenturangaben zufolge, soll es sich bei dem Toten um einen Vermissten handeln, der seit zwei Tagen in Bayreuth gesucht wurde. Ein Bahnmitarbeiter fand bei einer Routinekontrolle des Bahnüberganges die männliche Leiche. Das Polizeipräsidium Oberfranken ermittelt in alle Richtungen. Laut Auskunft der Bahn wird der Zugverkehr wieder aufgenommen.

© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind© News5 / Bauernfeind

UPDATE (14:05 Uhr)

Bei dem Polizeieinsatz am Gleis auf der Bahnstrecke zwischen Creußen (Landkreis Bayreuth) und Bayreuth am Freitagmittag (21. Februar) entdeckten die Beamten eine Leiche. Wie der Mann genau ums Leben kam, ist derzeit noch unklar. Das Polizeipräsidium Oberfranken ermittelt in alle Richtungen. Laut Auskunft der Bahn wird der Zugverkehr wieder aufgenommen.

ERSTMELDUNG (13:25 Uhr)

Wegen eines Polizeieinsatzes am Gleis ist die Bahnstrecke zwischen Creußen (Landkreis Bayreuth) und Bayreuth derzeit (13:25 Uhr) gesperrt. Die Züge werden über Kirchenlaibach umgeleitet. Es kommt zu Verzögerungen von bis zu 30 Minuten und Haltausfällen.

Betroffen sind folgende Zugverbindungen:

  • KBS 860: Nürnberg - Bayreuth - Hof - Marktredwitz - Hof/Cheb
  • KBS 850: Lichtenfels - Neuenmarkt-W. - Bayreuth/Hof

Laut Angaben der Bahn soll es für die Fahrgäste einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Pegnitz und Bayreuth, beginnend in Pegnitz, geben.

123