Tag Archiv: Polizeieinsatz

© Polizei

Ebermannstadt: 39-Jähriger greift Notarzt mit Messer an

Am Montagabend (27. Februar) sorgte in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) ein psychisch kranker Mann für einen über Stunden andauernden Einsatz von Polizei und Rettungsdienst. Mit einem Messer hatte der Mann zuvor einen Notarzt bedroht und sich dann in seinem Wohnhaus zurückgezogen. Nach Mitternacht stürmte dann eine SEK-Einheit aus Mittelfranken das Anwesen und überwältigte den 39-Jährigen.

39-Jähriger bedroht Notarzt

Gegen 19:45 Uhr hatten die Eltern des Mannes zunächst die Leitstelle Bamberg verständigt, da sich ihr Sohn laut Polizeibericht in einer psychischen Ausnahmesituation befand. Beim Eintreffen des Rettungsdienstes griff der Mann unvermittelt zu einem Messer und bedrohte damit den Notarzt. Daraufhin zogen sich die Rettungskräfte und Angehörige zurück und verständigten die Polizei.

Mann verschanzt sich im heimischen Anwesen

Der 39-Jährige versperrte im Anschluss die Eingangstür und war für eine erneute Kontaktaufnahme nicht mehr zugänglich. In der Folge umstellte die Polizei das Anwesen und speziell geschulte Kommunikationsbeamte nahmen Kontakt mit dem Mann auf. Der 39-Jährige ließ sich aber nicht überzeugen, das Haus unbewaffnet zu verlassen.

SEK-Einheit gelingt der Zugriff

Gegen 0:15 Uhr verschaffte sich eine SEK-Einheit aus Mittelfranken den Zugang zu dem Anwesen und nahm den 39-Jährigen fest. Im Anschluss brachten Polizeibeamte den Mann in eine Klinik.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Randale in Hof: Betrunkene mit Baseballschläger unterwegs!

Zu einem Polizeieinsatz kam es am frühen Mittwochmorgen (22. Februar) in Hof. Gegen 1:00 Uhr randalierten zwei junge Männer mit ordentlich Alkohol im Blut in der Oelsnitzer Straße und schwangen dabei einen Baseballschläger.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Zapfendorf: Bahnstrecke aufgrund eines Polizeieinsatzes gesperrt

Der Streckenabschnitt Unterleiterbach - Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) ist für einen Polizeieinsatz seit 9:45 Uhr gesperrt. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth auf TVO-Nachfrage mitteilte, wurde der Abschnitt der Bahnstrecke Bamberg - Lichtenfels für Suchmaßnahmen durch die Polizei gesperrt.

Absuchungen in Gleisnähe

Diese stehen in Verbindung mit dem Gewaltverbrechen an einen 26-jährigen Syrer in der Asylunterkunft im Zapfendorfer Ortsteil Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) am Freitag (20. Januar). (Wir berichteten!) Was genau die Polizeikräfte in diesem Bereich suchen, darauf wollten die Behörden mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen in diesem Fall nicht näher eingehen. Wie lang der Polizeieinsatz am Dienstagvormittag (24. Januar) dauert, ist derzeit noch unklar.

Information der Deutschen Bahn

Die Züge in Richtung Bamberg verkehren bis Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) und enden dort vorzeitig. Ein Schienenersatzverkehr mit Bus zwischen Bad Staffelstein und Bamberg ist eingerichtet.

Aktuell-Bericht vom Dienstag, 24. Januar 2017
Toter Asylbewerber in Zapfendorf: Kripo sucht Bahngleise nach Spuren ab
Aktuell-Bericht vom Montag, 23. Januar 2017
Asylunterkunft Zapfendorf: Leiche wies mehrere Stichwunden auf
Aktuell-Bericht vom Samstag, 21. Januar 2017
Zapfendorf: Wer ist der Tote in der Asylunterkunft?
© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Herrenloser Koffer in einem Parkhaus sorgt für Polizeieinsatz

Am Montagabend (9. Januar) sorgte ein herrenloser Aktenkoffer im Parkhaus des Kösseine-Einkaufs-Centers in der Innenstadt von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) für einen größeren Polizeieinsatz. Nachdem ein Sprengstoffhund zum Einsatz kam, konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Von dem Koffer ging keine Gefahr aus.

Koffer konnte keiner Person zugeordnet werden

Ein Kunde des Einkaufszentrums in der Leopoldstraße meldete einen verdächtigen schwarzen Koffer in einer Parkbucht des Parkhauses.  Gegen 19:00 Uhr überprüfte eine Streifenbesatzung die Örtlichkeit. Der Aktenkoffer war auf einem Metallzaun eines der Parkdecks abgestellt. Das Objekt konnte keiner Person zugeordnet werden.

Sprengstoffhund kommt zum Einsatz

Aufgrund der unklaren Situation sperrte die Polizei aus Sicherheitsgründen die Zugänge zu dem Parkhaus. Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wurden verständigt. Gegen 20:30 Uhr traf ein Sprengstoffhundeführer der Operativen Ergänzungsdienste aus Hof ein und nahm mit seinem Hund die Arbeit auf. Kurze Zeit später konnte Entwarnung geben werden.

Leere Aktenordner im Koffer

In dem Koffer befanden sich lediglich leere Aktenordner sowie eine Flasche. Im Anschluss wurde das Parkhaus wieder freigegeben.

© TVO / Symbolbild

Igensdorf: Bewaffneter Asylbewerber verschanzt sich mit Tochter im Keller

Für einen Polizeieinsatz sorgte am Dienstagnachmittag (27. September) ein 28-jähriger Asylbewerber in Igensdorf (Landkreis Forchheim). Der Mann hatte sich mit einem Messer bewaffnet und mit seiner Tochter in einen Kellerraum eingeschlossen. Einsatzkräfte konnten den psychisch labilen 28-Jährigen nach langen Verhandlungen zur Aufgabe bewegen.

28-Jähriger mit Verletzung am Arm

Gegen 14:15 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass sich der Iraker mit einem Messer und seiner vierjährigen Tochter in den Keller der Asylbewerberunterkunft in der Straße „Am Katzenberg“ in Igensdorf zurückgezogen hatte. Zudem wies der 28-Jährige eine blutende Wunde am Arm auf.

Über zwei Stunden Verhandlungen

Polizeikräfte aus Ebermannstadt nahmen mit Hilfe von Landsmännern den Kontakt zu dem Asylbewerber auf. Den Einsatzkräften gelang es, den Mann nach über zwei Stunden Verhandlungen zur Aufgabe zu bewegen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Tochter kommt in die Obhut des Jugendamtes

Anschließend versorgte der Rettungsdienst die leichte Verletzung am Arm des 28-Jährigen, bevor er in ein Krankenhaus eingewiesen wurde. Seine vierjährige Tochter blieb unverletzt und kam in die Obhut des Jugendamtes.

© Polizei

Hof: Zwei Festnahmen bei SEK-Einsatz am Dienstag

Nach vorangegangenen Körperverletzungsdelikten zwischen Mitgliedern zweier rivalisierender Motorradclubs hat die Polizei Hof mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte zwei Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurden am Dienstagmorgen (9. August) die Wohnanwesen sowie Fahrzeuge der beiden Männer in Hof durchsucht. Die Behörden ermitteln wegen mehrerer schwerer Straftaten.

Auseinandersetzung in der Hofer Altstadtpassage am Samstag

Vorangegangen war am frühen Samstagmorgen (6. August) eine Auseinandersetzung in der Altstadtpassage in Hof. Ein 23-Jähriger war zusammen mit drei weiteren Männern zu einem 29 Jahre alten Türsteher gegangen und hatte ihn mehrfach in das Gesicht geschlagen. Hintergrund der Tat waren laut Polizei offenbar Streitigkeiten zwischen Mitgliedern unterschiedlicher Rockergruppierungen. Gegen den 23-Jährigen und seine Begleiter laufen seitdem strafrechtliche Ermittlungen.

Angriff in der Hofer Pfarr

Am Dienstagmorgen war der 23-Jährige zu Fuß in der Straße „Pfarr“ unterwegs, als neben ihm ein Pkw hielt, der Beifahrer ausstieg und auf ihn losging. Der 23-Jährige ergriff die Flucht, gefolgt von seinem Angreifer. Bei einem Sturz verletzte sich der Flüchtende leicht, konnte aber entkommen und sich verstecken. Über einen Bekannten wurde die Polizei verständigt.

Polizei fahndet nach dem Angreifer

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Angreifer am Morgen um den Türsteher (29) handelte, der am Samstag von dem 23-Jährigen angegriffen wurde. Der vermutliche Fahrer und Halter des Pkw ist ein 30 Jahre alter Bekannter des 29-Jährigen. Im Rahmen einer Fahndung wurde das gesuchte Auto vor einem Anwesen im Stadtgebiet gesichtet.

SEK-Einheit zur Unterstützung gerufen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erließ ein Richter die Durchsuchungsbeschlüsse für die beiden Wohnanwesen und die Fahrzeuge. Da die Einsatzleitung bei den Maßnahmen von einer Gefahrenlage ausgehen musste, wurde ein Spezialeinsatzkommando verständigt.

Festnahmen am Morgen

In den Morgenstunden erfolgte dann der Zugriff und die Festnahmen der beiden Männer (29 & 30 Jahre). Die Polizisten durchsuchten zudem beide Wohnanwesen. Hierbei wurden Messer und Schlagwerkzeuge sichergestellt. Kripo und Staatsanwaltschaft führen gegen die Festgenommenen nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Verstößen gegen das Waffengesetz.

Aktuell-Bericht vom Dienstag (09. August)
© TVO / Symbolbild

Hof: Großeinsatz gegen Rockergruppierungen

Mit zahlreichen Einsatzkräften zeigte am Freitag (27. Mai) die Polizei mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei in Hof Flagge gegen regionale Rockergruppen. Dies geschah im Nachgang einer Auseinandersetzung am letzten Wochenende in der Saalestadt. Wir berichteten. Die Polizei erwartete „Aktionen mit Eskalationspotential“.

Weiterlesen

A72 / Köditz (Lkr. Hof): Wildschweine außer Rand & Band

Einen nicht alltäglichen Einsatz hatten am Mittwochnachmittag (12. November) Beamte der Hofer Verkehrspolizei. Nachdem sich bereits zwei Verkehrsunfälle mit Wildschweinen ereignet hatten, und zu befürchten war, dass weitere Tiere auf die Fahrbahn laufen, musste die Autobahn sporadisch gesperrt werden. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Frensdorf (Lkr. Bamberg): Verdächtiger Gegenstand sorgt für Polizeieinsatz

Große Aufregung am Dienstagnachmittag im Ortszentrum von Frensdorf (Landkreis Bamberg): Ein verdächtiger Gegenstand löste einen Großeinsatz der Polizei aus. Die technische Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes wurde eingeschaltet. Weiterlesen

Forchheim: Gast mit Waffe bedroht

Eine Mitteilung über eine bewaffnete Person in der Forchheimer Innenstadt hat die Polizei in der Nacht zum Samstag in Alarmbereitschaft versetzt.

Eine 35-jähriger hielt sich in einem Lokal auf und bedrohte einen Gast mit einer Waffe. Danach ging er nach draußen, hielt dort die Waffe in die Luft und zog sie durch.

Die eingesetzten Streifen konnten schnell Entwarnung geben. Bei der Pistole handelte es sich um eine ungeladene Schreckschusspistole. Der Beschuldigte wurde noch am Tatort festgenommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Himmelkron: Chaos vor Diskothek Halifax

Ein regelrechter Besucheransturm auf die Diskothek Halifax bei Himmelkron im Landkreis Kulmbach hat in der Nacht zum Sonntag einen Polizeieinsatz notwendig gemacht.

Die Diskothek hatte zum letzten Mal geöffnet. Zeitweise hielten sich bis zu 400 junge Leute vor der Tür auf. Sie alle wollten in die Diskothek. Wegen Überfüllung sahen sich die Betreiber gegen 23 Uhr  gezwungen, keine Besucher mehr einzulassen. Einige wartende Gäste protestierten gegen diese Maßnahme. Vor dem Eingang kam es zu Körperverletzungen und Beleidigungen. Um die chaotische Situation in den Griff zu bekommen, baten die Betreiber um polizeiliche Unterstützung. Nachdem gegen 1:30 Uhr viele Gäste gegangen waren, wurde der Zutritt zur Disko wieder möglich.

 




 

Hof: Schlägereien in der Freinacht

Gleich mehrere handfeste Auseinandersetzungen haben die Hofer Polizei in der Nacht zum 1. Mai beschäftigt.

 Etwa 2 Stunden nach Mitternacht mussten die Beamten einen Streit an einer Diskothek in der Alsenberger Straße schlichten. Dort schlug ein 20-jähriger Hofer einen ebenfalls 20-jährigen jungen Mann eine Bierfalsche ins Gesicht. Der Geschädigte erlitt eine ein Zentimeter große Platzwunde über der Augenbraue. Der Grund der Auseinandersetzung war eher banaler Art. Der Geschädigte drängelte sich am Schläger vorbei, um mit einer Bekannten zu sprechen. Dies missfiel dem Schläger und es kam zu der abschließenden Körperverletzung.

Um 03.15 Uhr geriet dann eine 30-jährige Dame in der Altstadtpassage völlig in Rage. Ihr wurde Hausverbot in einer Diskothek erteilt. Daraufhin ging sie auf drei männliche Personen zu und beleidigte sie. Nachdem die Beamten hinzugerufen wurde, wurde der Dame angeraten besser nach Hause zu gehen. Die drei männl. Personen wurden nicht verletzt.

Wenig später mussten die Einsatzkräfte schon wieder die Örtlichkeit wechseln, als es in einer Diskothek am Silberberg krachte. Im Rahmen einer Auseinandersetzung wurde hier ein 50-jähriger Mann von einem 32-jährigen Mann die Treppe hinuntergestoßen. Der Mann stürzte, verletzte sich aber nicht.

Dem Ganzen setzte eine Schlägerei um 05.00 Uhr wiederum in der Altstadtpassage  noch die Krone auf. Wiederum gerieten ein 22-jähriger und ein 20-jähriger Mann aus Hof aus nichtigem Anlass aneinander und schlugen und traten sich derart, dass neben zwei Zeugen, auch die Polizeibeamten notwendig waren, um die Streithähne zu trennen und die Lage zu beruhigen. 

1 2