Tag Archiv: Post

© Polizei

Weißenbrunn: Rund 80 Postpakete im Wald „entsorgt“

Die Einwohner von Steinberg und Wilhelmsthal (Landkreis Kronach) warteten in den letzten Tagen vergeblich auf ihre Paketpost. Denn diese stand mutterseelenalleine in einem Waldstück bei Weißenbrunn. Dort hatte sie der der zuständige Paketzusteller einfach entsorgt.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Einbrecher nehmen Autohaus ins Visier

Ein Autohaus mit angeschlossener Postfiliale im Coburger Stadtteil Scheuerfeld war in der Nacht zum Donnerstag (21. Dezember) das Opfer von Einbrechern. Die Täter erbeuteten Wertgegenstände in Höhe eines fünfstelligen Betrages. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Nicht „alles Gute“ kommt von oben

Damit rechnet man als Postbotin oder Postbote in aller Regel nicht: Eine 59-jährige Zustellerin war am Mittwochvormittag (13. September) gegen 11:00 Uhr in der Ernst-Reuter-Straße von Hof gerade damit beschäftigt, Briefsendungen zuzustellen, als sie eiskalt überrascht wurde.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bad Staffelstein: Postbote unterschlägt rund 500 Briefe

Die Polizei entdeckte bei einem Postzusteller in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) etwa 500 nicht zugestellte Briefe. Durch den Regionalleiter des zuständigen Zustellservice wurde nun Anzeige wegen Unterschlagung und Verletzung des Briefgeheimnisses erstattet.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Kronach / Marktrodach: Tresore das Ziel von Einbrechern

Den Tresor einer Postfiliale in Kronach hatten Einbrecher in der Zeit von Samstagabend bis Montagfrüh (8. August) im Visier. Ebenfalls ein Safe war am Montagmorgen das Ziel von Dieben in einem Schnellrestaurant in Marktrodach (Landkreis Kronach). Die Kripo Coburg ermittelt.

Weiterlesen

Kronach / Sonnefeld: In zwei Poststellen eingebrochen

 Unbekannte Einbrecher sind in der Nacht zum Mittwoch in gleich zwei Poststellen in Kronach und Sonnefeld eingebrochen .Die Coburger Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Einbrüche von den selben Tätern verübt worden sind. Zwischen 17 Uhr am Dienstagabend und Mittwochfrüh, 7 Uhr, brachen die Täter in die Kronacher Postfiliale in der Industriestraße ein. Nachdem sie ein Fenster aufgebrochen hatten, drangen die Täter in das Gebäude ein und stahlen zwei Tresore mit Bargeld, bevor sie unerkannt flüchten konnten. Sie hinterließen einen Sachschaden von etwa 300 Euro. Bei dem Einbruch in eine Postverteilerstation in der Sonnefelder Martin-Luther-Straße gelangten die Diebe zwischen 17.45 Uhr am Dienstagabend und 6.30 Uhr am Mittwoch in das Gebäude. Auch hier gelang es den Dieben, einen Wandtresor mit Bargeld mitzunehmen. Der Versuch, einen noch größeren Tresor zu öffnen, scheiterte allerdings. Bei dem Einbruch verursachten sie einen Schaden von rund 400 Euro. Das Fachkommissariat der Kripo Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit einen möglichen Tatzusammenhang. Die Kriminalbeamten bitten um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.

 

 


 

 

Gesundheitskarte, höheres Porto & Co.: Die wichtigsten Änderungen 2014

Wie jedes Jahr treten auch zum Jahresbeginn 2014 einige Änderungen bei Gesetzen oder sonstigen Regelungen in Kraft. Die wichtigsten gibt es hier im Überblick:

 

Gesundheit

Die elektronische Gesundheitskarte mit Lichtbild ist seit dem 1. Januar Pflicht. Wer noch keine neue Karte mit Lichtbild hat, muss sich aber keine Sorgen machen, vom Arzt abgewiesen zu werden. Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung bestätigte, können die alten Versichertenkarten mindestens bis zum 30.09.2014 eingelesen werden. Auch können die Ärzte weiterhin problemlos über das ausgediente Modell abrechnen. (Wir berichten auch in diesem Video)

 

Verbraucher und Immobilien

Die Deutsche Post erhöht den Preis für Standardbriefe zum Jahresstart um 2 Cent auf nun 60 Cent. Einschreiben werden um 9 Cent teurer und wer Päckchen oder Pakete über 2 Kilogramm verschicken will, muss künftig ebenfalls 9 Cent mehr zahlen. (Wir berichten auch in diesem Video)

Dazu müssen die Raucher einmal mehr tiefer in die Tasche greifen, denn die Tabaksteuer ist gestiegen. Eine Schachtel Zigaretten wird etwa 4 bis 8 Cent teurer, eine Packung Tabak etwa 12 bis 14 Cent.

Gute Nachrichten gibt es allerdings auch, nämlich beim Mieterschutz. Seit Jahresbeginn sind nur noch amtlich geeichte Zähler für Heizung und Warmwasser zulässig. Verwendet ein Vermieter einen nicht geeichten Zähler, darf der Mieter die veranschlagten Kosten künftig pauschal um 15 Prozent kürzen.

 

Arbeit und Steuern

Wie schon seit Anfang des vergangenen Jahres feststand, steigt der Einkommenssteuer-Freibetrag um 224 auf nun 8.354 Euro. Der Grund hierfür ist eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes, das ein steuerfreies Existenzminimum in angemessener Höhe verlangt.

Auch der Hartz-IV-Regelsatz steigt um neun Euro auf nun 391 Euro, eine leichte Erhöhung gibt es dazu bei den Regelsätzen für Kinder.

Ebenfalls erhöht wird die Bemessungsgrenze für den Rentenbeitrag. Mussten Besserverdienende ihre Rentenbeiträge bis maximal 5.800 Euro Bruttoverdienst anrechnen, steigt diese Zahl nun auf 5.950 Euro.

 

Ausblick

Natürlich ändern sich nicht nur zum 1.1. einige Dinge, auch im weiteren Verlauf des Jahres gibt es einige Neuerungen:

Ab dem 01.02.2014 tritt das europäische SEPA-Verfahren in Kraft und damit haben Kontonummer und Bankleitzahl endgültig ausgedient und werden durch IBAN und BIC ersetzt. Nähere Informationen gibt es in unserem Sparkassen-Finanzforum von vergangenem Monat.

Zum 1. Mai dann wird das neue Punktesystem für Verkehrssünder eingeführt, ab dann verliert man seinen Führerschein schon bei acht statt wie bisher bei 18 Punkten. Dafür gibt es für Vergehen allerdings nur noch maximal drei statt wie bisher sieben Punkte. Erlassen werden die Punkte zur Umstellung nicht, die angesammelten Verkehrssünden werden lediglich ins neue System umgerechnet.

Zu diesen Vergehen wird es ab dem 01.07. auch gehören, keine Warnweste im Auto mitzuführen, ab dann wird eine solche nämlich Pflicht.

Neue EU-Regeln treten im Jahr 2014 ebenfalls in Kraft: Ebenfalls zum 01. Juli werden die maximal zulässigen Mobilfunkgebühren für Telefonate innerhalb der EU gesenkt. Statt wie bisher 24 Cent darf eine Minute nur noch höchstens 19 Cent kosten. Nimmt man im Ausland einen Anruf an, darf das ab dann nur noch maximal fünf Cent pro Minute kosten und mehr als 6 Cent muss niemand mehr für eine SMS bezahlen.

Auch der Staubsauger bleibt 2014 nicht verschont, denn die EU möchte die Europäer zum Energiesparen ermuntern. Und so wird es ab dem 01. September keine Staubsauger mit einer Leistung über 1.600 Watt mehr zu kaufen geben.

 


 

 

Ausnahmezustand: Im Bayreuther Briefzentrum geht die Post ab

Sonderschichten. Zusatzpersonal. Ausnahmezustand herrscht in diesen Tagen im Briefzentrum Bayreuth. Pro Woche werden im Moment über 3 Millionen Briefe angeliefert, sortiert und verteilt. Während des Jahren sind es nicht einmal 2 Millionen. Bereits seit Oktober wurde personell um 50 Beschäftigte aufgestockt. 24 Stunden, rund um die Uhr arbeiten die insgesamt 200 Mitarbeiter daran, die Post rechtzeitig zum Empfänger zu bringen. Wie es im Briefzentrum zugeht, sehen Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Briefe aus Postkasten entwendet – Geschädigte gesucht

Am Freitag (29. November) entwendete ein damals Unbekannter zwischen 13:20 Uhr und 14:00 Uhr Briefe aus einem Postkasten in der Straße „Fugmannsberg“ in Schwürbitz (Landkreis Lichtenfels). Der Täter wurde nun von Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels ermittelt. Er machte sich vermutlich auch an weiteren Postkästen zu schaffen.

Geschädigte gesucht

Nun werden dringend weitere Geschädigte gesucht, da der mutmäßliche Täter 30 ungestempelte Briefmarken bei sich hatte, die von gestohlenen Briefen stammen müssten. Die Polizei fragt nun: Wer hat im Raum Michelau/Schwürbitz und Neuensee (Landkreis Lichtenfels) Briefe aufgegeben? Von wem sind aufgegebene Briefe nicht angekommen? Wer hat den Mann gesehen, wie er sich an Postkästen zu schaffen machte?

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 


 

 

Bombenalarm in Oberfranken: Entwarnung in Bamberg!

Dienstag, 17:15 Uhr:

Hier unser Bericht aus Bamberg:

 

 

Dienstag, 13:15 Uhr:

Die Polizei Bamberg hat nach der Entwarnung umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Insbesondere steht die Identifizierung des Ablegers im Vordergrund.

Hierzu bittet die Bamberg Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung:

–           Wer hat am Dienstagmorgen verdächtige Personen im Bereich der Telefonzelle in der Luitpoldstraße gesehen?

–           Wer hat eventuell das Ablegen der Tasche in der Telefonzelle beobachtet?

–           Wer kann sonst Angaben zu dem Vorfall machen?

Hinweise nimmt die Polizei in Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-0 entgegen.

 

Dienstag, 13:00 Uhr:

Bamberg kann Aufatmen! Die herrenlose, abgestellte Tasche in einer Telefonzelle in der Bamberger Luitpoldstraße ist keine Bombe. Kurz nach 11:30 Uhr gaben die Spezialeinsatzkräfte Entwarnung. Gegen 9:00 Uhr meldete ein Passant bei der Polizei die in der Telefonzelle abgestellte Tasche. An der Tasche war ein Zettel angebracht, der unter anderem das Wort „Bombe“ beinhaltete. Sofort wurde großräumig abgesperrt und die Technische Sondergruppe (TSG)  beim Bayerischen Landeskriminalamt verständigt.

Alle verfügbaren Streifenbesatzungen der Bamberger Dienststellen und auch die Bundespolizei waren im Einsatz. Neben der Sperrung der Ludwigstraße und der Luitpoldstraße, war in der Folge auch die Evakuierung eines Bankgebäudes in der Luitpoldstraße und eines gegenüberliegenden Bürogebäudes erforderlich. Etwa 150 Mitarbeiter mussten ihre Büros und das Haus verlassen. Der Bahnverkehr am Bamberger Bahnhof war von den Absperrmaßnahmen nicht betroffen.

Die Experten der Technischen Sondergruppe begutachteten den verdächtigen Gegenstand. Nach akribischer und sorgfältiger Überprüfung durch die Fachleute konnte letztendlich Entwarnung gegeben werden. In der Tasche befanden sich keine gefährlichen Stoffe oder entsprechende Nachbildungen. Es konnten lediglich Kleidungsstücke vorgefunden werden.

 

Dienstag, 12:30 Uhr

Das ist der verdächtige Gegenstand, der den Bombenalarm in Bamberg auslöste. Das Münchener Sprengstoffkommando gab Entwarnung. Die Tasche stellt sich als harmlos heraus!

 

 

Dienstag, 12:00 Uhr

Bildergalerie aus Bamberg:

 

 

Dienstag, 11:50 Uhr

ENTWARNUNG IN BAMBERG: Der verdächtige Gegenstand stellt sich als harmlos heraus. Sprengstoffexperten aus München untersuchten den Gegenstand und gaben Entwarnung. Aktuell werden die Straßen in der Innenstadt wieder freigegeben. Der Verkehr um den Bamberger Bahnhof/Post rollt wieder. Später mehr…

Dienstag, 11:00 Uhr

Laut Aussagen unserer Reporter vor Ort, die mit Einsatzkräften sprachen, klebt auf auf dem verdächtigen Gegenstand in der Nähe des Bamberger Bahnhofs ein Zettel mit der Aufschrift „Ich bin eine Bombe!“ Später mehr…

Dienstag, 10:30 Uhr

Am Dienstagvormittag herrscht große Aufregung rund um den Bamberger Bahnhof. Ein verdächtiger Gegenstand wurde im Bereich einer Telefonzelle gegenüber dem Bahnhofsgebäude gefunden. Das Gelände zwischen Post und Bahnhof ist abgesperrt. Sprengstoffexperten sollen in der nächsten Stunde eintreffen. Unsere Reporter sind vor Ort. Später mehr…

 

MEHR AB 18:00 UHR IN „OBERFRANKEN AKTUELL„!!!