Tag Archiv: Poststelle

© Freiwillige Feuerwehr Coburg

Justizgebäude Coburg: Weißes Pulver in Poststelle gefunden

UPDATE (Donnerstag, 16:01 Uhr):

Bei dem am gestrigen Mittwoch (11. Januar) sichergestellten weißen Pulver am Landgericht Coburg wurden bisher keine Krankheitserreger festgestellt. Das gab das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit am Donnerstag (12. Januar) gegenüber TVO bekannt. Weitere Informationen dazu HIER.

UPDATE (Mittwoch, 16:36 Uhr):

Weiterer verdächtiger Umschlag aufgetaucht: Auch am Amtsgericht in Eisleben (Landkreis Mansfeld-Südharz) in Sachsen-Anhalt tauchte am Mittwoch solch ein verdächtiger Brief auf. Wie die Mitteldeutsche Zeitung am Nachmittag mitteilte, handelte es sich bei dem weißen Pulver um Puderzucker. Das stellte die Feuerwehr vor Ort fest. Gleichartige Fälle gab es weiterhin in Chemnitz und Erfurt. Derzeit ist offen, ob alle Fälle des heutigen Tages in einem Zusammenhang stehen. Laut Medienberichten hat das Bundeskriminalamt in Wiesbaden derzeit keine Erkenntnisse darüber.

UPDATE (Mittwoch, 14:44 Uhr):

Wie nun bekannt wurde gab es am Mittwoch neben den Fällen in Coburg und Gera, auch noch einen dritten ähnlichen Vorfall an einem Justizgebäude. Im Amtsgericht in Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern ging ebenfalls ein Kuvert ohne Absender ein, welcher weißes Pulver enthielt. Auch dieses Justizgebäude wurde evakuiert und die unbekannte Subtanz wurde von der Feuerwehr geborgen. Ein möglicher Zusammenhang zwischen den drei Fällen wird nun geprüft.

OFFIZIELLE PRESSEMITTEILUNG (12:55 Uhr):

Für Aufregung sorgte am Mittwochvormittag (11. Januar) eine verdächtige Postsendung, die im Coburger Justizgebäude einging. Mitarbeiter hatten in dem Brief eine pulverartige Substanz festgestellt, woraufhin umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet wurden.

Verdächtiger Kuvert mit weißem Pulver

Gegen 09:30 Uhr entdeckten die Angestellten des Justizgebäudes in der Ketschendorfer Straße die verdächtige Sendung, die dort auf dem Postweg einging. Als beim Öffnen des Briefes ein weißes Pulver aus dem Kuvert rieselte, verständigten die Mitarbeiter umgehend die Polizei. Beamte der Coburger Polizeiinspektion sorgten für die Räumung der betroffenen Poststelle im Justizgebäude, während Einsatzkräfte der Feuerwehr für eine fachgerechte Sicherung des Briefes sorgten.

Substanz wird untersucht, Mitarbeiter ärztlich untersucht

Polizisten der Coburger Kripo übernahmen die weiteren Ermittlungen. Die verdächtige Substanz wird nun in einem Labor untersucht. Die Angestellten des Justizgebäudes, die mit der Briefsendung in Kontakt gekommen sind oder sich in den Räumlichkeiten aufhielten, wurden vorsorglich ärztlich untersucht. Augenscheinlich blieben alle unverletzt.

UPDATE (Mittwoch, 12:10 Uhr):

Wie die BILD-Zeitung berichtet, wurde auch im Justizzentrum in Gera (Thüringen) am Mittwochmorgen ein Brief mit einem weißen Pulver entdeckt. Das Gebäude wurde daraufhin gesperrt und die Substanz sichergestellt. Wie die Zeitung weiter berichtet, wurden zwei Mitarbeiter in eine Klinik gebracht. Laut Polizeiangaben sind sie aber unverletzt.

UPDATE (Mittwoch, 11:57 Uhr):

Wie uns der Pressesprecher der Feuerwehr Coburg mitteilte, wurde die unbekannte Substanz von Feuerwehrkräften in Spezialanzügen gesichert und verwahrt. Einsatzkräfte bringen das weiße Pulver zur näheren Untersuchung derzeit zum Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit nach Oberschleißheim. Das Ergebnis der Untersuchung wird frühestens am Nachmittag erwartet. Wir die Polizei gegenüber TVO bestätigte, wurden die Mitarbeiter der Poststelle ärztlich untersucht. Über möglicherweise verletzte Personen liegen noch keine Auskünfte vor.

ERSTMELDUNG (11:16 Uhr):

In der Poststelle der Coburger Justiz wurde am Mittwochvormittag (11. Januar) eine unbekannte Substanz entdeckt. Das weiße Pulver befand sich in einem Brief, der ohne Absender in das Gebäude geliefert wurde. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken auf Nachfrage mitteilte, wird das Pulver derzeit von den Einsatzkräften gesichert und untersucht. Ob es sich gegebenenfalls um eine gefährliche Substanz handelt, ist derzeit noch nicht bekannt. Der betroffene Bereich in dem Gebäude wurde zwischenzeitlich geräumt und abgesperrt.

  • Weitere Informationen von Polizei und Feuerwehr folgen!

Kronach / Sonnefeld: In zwei Poststellen eingebrochen

 Unbekannte Einbrecher sind in der Nacht zum Mittwoch in gleich zwei Poststellen in Kronach und Sonnefeld eingebrochen .Die Coburger Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Einbrüche von den selben Tätern verübt worden sind. Zwischen 17 Uhr am Dienstagabend und Mittwochfrüh, 7 Uhr, brachen die Täter in die Kronacher Postfiliale in der Industriestraße ein. Nachdem sie ein Fenster aufgebrochen hatten, drangen die Täter in das Gebäude ein und stahlen zwei Tresore mit Bargeld, bevor sie unerkannt flüchten konnten. Sie hinterließen einen Sachschaden von etwa 300 Euro. Bei dem Einbruch in eine Postverteilerstation in der Sonnefelder Martin-Luther-Straße gelangten die Diebe zwischen 17.45 Uhr am Dienstagabend und 6.30 Uhr am Mittwoch in das Gebäude. Auch hier gelang es den Dieben, einen Wandtresor mit Bargeld mitzunehmen. Der Versuch, einen noch größeren Tresor zu öffnen, scheiterte allerdings. Bei dem Einbruch verursachten sie einen Schaden von rund 400 Euro. Das Fachkommissariat der Kripo Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit einen möglichen Tatzusammenhang. Die Kriminalbeamten bitten um Hinweise unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.

 

 


 

 

Marktredwitz/Selb (Lkr. Wunsiedel): Einbrecher plündern Postfilialen

Zwei unbekannte Einbrecher trieben in der Nacht zum Dienstag in zwei Poststellen in Marktredwitz und Selb ihr Unwesen. Diese hinterließen einen Sachschaden von ca. 2000 Euro und machten eine Beute mit einem niedrig vierstelligen Eurobetrag. In das Postzustellungszentrum am Marktredwitzer Bahnhofsplatz gelangten die Unbekannten über ein Rolltor und öffneten im Gebäude gewaltsam mehrere Schreibtische und stahlen Geld aus mehreren Tresorwürfeln. Vermutlich waren es die selben Einbrecher, die sich bei einem Fenster der Selber Postfiliale in der Martin-Pöhlmann-Straße Zutritt verschafften und dort mehrere Zimmer durchsuchten. Auf der Suche nach Bargeld brachen die Diebe neben einigen Tresoren auch jegliche Schreibtischschubladen der Angestellten auf. 

Zu beiden Einbrüchen hat die Kriminalpolizei Hof die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise:

  • Wer hat in der Zeit von Montag, 18.30 Uhr, bis Dienstag, 5.15 Uhr, Wahrnehmungen im Bereich des Postzustellungszentrums am Bahnhofsplatz in Marktredwitz oder der Postfiliale in Selb, Martin-Pöhlmann-Straße, gemacht?
  • Wem sind dort verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen oder wer hat verdächtige Geräusche gehört?
  • Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit den Einbrüchen stehen könnten?

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Hof, Tel.-Nr. 09281/704-0, in Verbindung.