Tag Archiv: Präsident

© Universität Bayreuth

Bayreuth: Universitäts-Präsident Leible wiedergewählt

Die Universität Bayreuth hat ab Anfang Juli einen neuen Präsidenten, wobei der „alte“ auch gleichzeitig der „neue“ ist. Amtsinhaber Prof. Dr. Stefan Leible übernimmt den Posten und wird somit auch künftig die Geschicke der Universität in der Wagnerstadt lenken.

Mit deutlicher Mehrheit im Amt bestätigt

Hochschulrat und Senat der Universität haben heute (31. Januar) in einer gemeinsamen Sitzung Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible mit deutlicher Mehrheit in seinem Amt bestätigt. Am 1. Juli 2019 tritt er erneut das Amt an.

Leible setzt sich gegen Mitbewerberin durch

Der 55-Jährige setzte sich im ersten Wahlgang gegen die Mitbewerberin, Prof. Dr. Manuela Pietraß, durch und erhielt die erforderliche Stimmenmehrheit beider Wahlgremien. Die Wahl war turnusgemäß fällig, weil sich die sechsjährige Amtszeit von Leible dem Ende neigt.

Wahl in Berlin: Hans-Peter Friedrich (CSU) ist Bundestagsvizepräsident

Der Hofer CSU-Politiker Hans-Peter Friedrich (CSU) ist am heutigen Dienstag (24. Oktober) mit einer großen Mehrheit zu einem von insgesamt sechs Bundestagsvizepräsidenten des 19. Deutschen Bundestags gewählt worden. Friedrich erhielt mit 507 Ja-Stimmen die meisten Stimmen aller Kandidaten.

Neuer Bundestagspräsident ist Wolfgang Schäuble

Als Stellvertreter wurden weiterhin Thomas Oppermann (SPD), Wolfgang Kubicki (FDP), Petra Pau (Linkspartei) und Claudia Roth (Bündnis 90 / Die Grünen) gewählt. AfD-Kandidat Albrecht Glaser fiel hingegen in allen drei Wahlgängen durch. In seiner ersten konstituierenden Sitzung wählten die Bundestagsabgeordneten Wolfgang Schäuble zum Bundestagspräsidenten. Der bisherige Bundesfinanzminister erhielt 501 von 705 abgegebenen Stimmen. 173 votierten mit Nein. 30 Abgeordnete enthielten sich. Zudem war eine Stimme ungültig.

Aktuell-Talk mit Hans-Peter Friedrich (24.10.2017)
Hans-Peter Friedrich ist neuer Bundestags-Vizepräsident
© Facebook / Privat

US-Wahl 2016: Oberfranken blickt nach Amerika

Mittwoch, 9. November 2016

Donald Trump hat die US-Präsidentschaftswahl gewonnen. Der Republikaner schlug seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton und wird damit der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der US-Milliardär erzielte nach der Auszählung der Stimmen in den einzelnen Bundesstaaten mehr als die erforderlichen 270 Wahlmännerstimmen. Clinton gestand bei einem Telefonat mit Trump ihre Niederlage ein und gratulierte dem republikanischen Kandidaten zum Wahlsieg. Trump wird am 20. Januar vereidigt und anschließend in das Weiße Haus einziehen. Zudem bleibt auch die Mehrheit im US-Kongress in republikanischer Hand. Nach übereinstimmenden Meldungen von US-Medien verteidigten die Republikaner ihre Mehrheit im Senat und im  Repräsentantenhaus.

Stimmen und Analysen zum US-Wahlausgang
US-Wahlausgang: Reaktionen aus Bamberg
(Aktuell-Bericht vom 09.11.16)
US-Wahlausgang: So reagiert die oberfränkische Wirtschaft
(Aktuell-Bericht vom 09.11.16)
US-Wahlausgang: Kein Trump-Beben an den Börsen
(Aktuell-Bericht vom 09.11.16)
US-Wahlausgang: Einschätzung von Wirtschaftsexperte Achim Hager
(Aktuell-Bericht vom 09.11.16)
Reaktionen zum Wahlausgang in den USA

Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer äußert sich wie folgt zum Wahlsieg von Donald Trump:

"Die Menschen in den Vereinigten Staaten von Amerika haben entschieden und Donald Trump gewählt. Sie haben ihm damit ihr Vertrauen ausgesprochen. Ich gratuliere Donald Trump zu diesem Wahlerfolg. In einer Welt der Herausforderungen, der Unordnung und der Bedrohungen durch Klimawandel, globale Fluchtbewegungen, kriegerische Auseinandersetzungen und islamistischem Terrorismus bedeutet dieses Vertrauen für das Amt des amerikanischen Präsidenten nicht nur Verantwortung für die Vereinigten Staaten, sondern für die ganze Weltgemeinschaft. Für die schwierigen Aufgaben, die jetzt vor Donald Trump liegen, wünsche ich politische Weitsicht, Mut zum Ausgleich, eine glückliche Hand und Gottes Segen."

Statement der EU-Abgeordneten Monika Hohlmeier (CSU / EVP):

Zudem äußerte sich Monika Hohlmeier (CSU / EVP) via Telefon zum Wahlausgang in den USA. Aus uuropäischer Sicht sei es jetzt im Hinblick auf die USA Zeit, zusammenzuhalten und Einigkeit zu demonstrieren, so Hohlmeier gegenüber TVO. Natürlich akzeptiere man das Votum der Amerikaner, allerdings müsse Donald Trump nun unter Beweis stellen, dass auch er für die lange europäisch-amerikanische Partnerschaft stehe. Die weltpolitischen Herausforderungen wie Kriege, Terror, Hunger und Flucht könnten nur von Europa und den USA gemeinsam bewältigt werden. Europaintern sei es nun umso wichtiger, den Bürgern das Thema Globalisierung verständlich zu machen und ihnen das Gefühl zu geben, sie in einer immer komplizierter werden Welt nicht alleine zu lassen, so Hohlmeier abschließend.

Dienstag, 08. November 2016

Amerika wählt  – 24 Stunden lang! Oberfranken blickt am heutigen Dienstag (8. November) gespannt auf die Ereignisse, die sich im Laufe der Nacht deutscher Zeit in den USA ereignen. Zur entscheidenden Schlacht zwischen Hillary Clinton und Donald Trump sprechen wir mit Amerikanern in Oberfranken und wollen wissen, mit welchem Gefühl sie den Wahlkampf beobachteten und den Wahltag in ihrer Heimat mitverfolgen. Außerdem fragen wir oberfränkische Vertreter der bundesdeutschen Regierungsparteien, wen sie im Wettlauf um das Weiße Haus favorisieren. Zudem blicken wir aus der Sicht der Wirtschaft auf den "Election Day 2016". Was könnte aus Sicht der oberfränkischen Wirtschaft mit einer neuen US-Präsidentin oder einem neuen US-Präsidenten auf die Unternehmen und ihr Exportgeschäft nach Amerika zukommen? Auch bei Facebook haben wir gefragt: Wer soll es denn werden...?


US-Wahl 2016: Friedrich & Schwarz über Clinton & Trump
(Aktuell-Beitrag vom 08.11.16)

US-Wahl 2016: Friedrich & Schwarz über Clinton & Trump

Das winzige Dorf Dixville Notch im US-Bundesstaat New Hampshire läutete am Dienstagmorgen (US-Zeit) traditionell die Präsidentschaftswahl in den USA ein. Da es dort nur acht Wahlberechtigte gibt, wurden die Stimmen sofort ausgezählt. Mit vier Stimmen machte Clinton das Rennen. Zwei Stimmen bekam Trump. Aufgrund der Zeitverschiebung wird es noch bis in den deutschen Mittwochmorgen dauern, bis in den USA eine Entscheidung über den Wahlsieg gefallen ist. Doch nicht nur in den Vereinigten Staaten wird die Wahl mit Spannung beobachtet. Auch die oberfränkischen Politik und die Abgeordneten in Berlin blicken mit Argusaugen nach Amerika. TVO sprach mit Hans-Peter Friedrich (CSU) und Andreas Schwarz (SPD).

US-Wahl 2016: Eishockeyspieler Michael Dorr über Clinton und Trump

Die Amerikaner, die in Oberfranken leben, blicken am heutigen Tag (8. November) besonders gespannt über den großen Teich. In ihrer Heimat entscheidet sich, ob Demokratin Hillary Clinton oder der Republikaner Donald Trump künftig aus dem Oval Office im Weißen Haus regiert. Wir fragten dazu bei Michael Dorr nach. Der Stürmer beim Eishockey-Team der Selber Wölfe über den US-Wahlkampf und seine beiden Kandidaten...

US-Wahl 2016: Eishockeyspieler Michael Dorr über Clinton und Trump
(Aktuell-Beitrag vom 08.11.16)
US-Wahl 2016: Ein Amerikaner in Coburg
(Aktuell-Bericht vom 08.11.16)

US-Wahl 2016: Ein Amerikaner in Coburg

Der 47-jährige Timothy Person lebt seit rund vier Jahren in der Vestestadt Coburg. Hier betreibt er eine Frozen-Cocktail-Bar. Gebürtig stammt Person aus Long Island / New York. Auch er verfolgte in den letzten Wochen und Monaten den US-Wahlkampf in Amerika, bei dem es weniger um Themen, sondern eher um die Schlammschlacht zwischen den Kandidaten Clinton und Trump ging. Wir haben ihn zum heutigen "Election Day" befragt.

US-Wahl 2016: Bedeutung für die Wirtschaft in Oberfranken

Viele Firmen aus Oberfranken sind eng mit Amerika verknüpft, exportieren ihre Waren und Erzeugnisse über den großen Teich. Möglicherweise die größten Auswirkungen mit einer mächtigen Hillary Clinton oder einem unberechenbaren Donald Trump wird man somit in diesem Bereich zu spüren bekommen. Welche Wünsche oder auch welche Befürchtungen hat die oberfränkische Wirtschaft bei ihrem Blick auf den Wahlausgang in den USA? Andreas Heuberger hat mit Christi Degen, Hauptgeschäftsführerin der IHK für Oberfranken Bayreuth, gesprochen.

US-Wahl 2016: Bedeutung für die Wirtschaft in Oberfranken
(Aktuell-Bericht vom 08.11.16)
US-Wahl 2016: Telefoninterview mit einem Oberfranken in den USA
(Aktuell-Beitrag vom 08.11.16)

US-Wahl 2016: Telefoninterview mit einem Oberfranken in den USA

Die lang ersehnte US-Wahl steht am heutigen Dienstag (08. November) an. Donald Trump oder Hilary Clinton? Wer macht das Rennen und wird somit zum wohl mächtigsten Staatsoberhaupt der Welt? Wir haben uns gefragt: Eie sehen gebürtige Oberfranken, die in den USA leben, die Präsidentschaftswahl. Dazu hatten wir heute Thomas Weiß am Telefon. Er ist in Coburg geboren, lebt aber seit vielen Jahren in Dallas, Texas.

Die US-Wahl im Netz bei TVO
Frage bei Facebook: Wer soll es denn werden?
Wahlfotos amerikanischer TVO-Facebook-Fans
© TVO

EHC Bayreuth: Vorsitzender Matthias Wendel zurückgetreten!

Matthias Wendel ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als 1. Vorsitzender des EHC Bayreuth zurückgetreten. Wendel, der nach knapp einem Jahr Amtszeit den Vorsitz nun niederlegte, reagierte damit auf die Kritik an seiner Frau, die in den letzten Tagen öffentlich wurde.

Weiterlesen

© IHK für Oberfranken Bayreuth

Bayreuth: IHK-Präsident Trunk tritt nicht mehr an

Nach fünf Jahren mit Heribert Trunk an der Spitze der Kammer wird sich die IHK für Oberfranken Bayreuth nächstes Jahr einen neuen Präsidenten suchen müssen. Trunk wird nach gesicherten TVO-Informationen bei der nächsten Wahl im April 2017 nicht mehr antreten.

Weiterlesen

© Hochschule Coburg

Coburg: Hochschulpräsident Pötzl plötzlich verstorben

Trauer in Coburg: Professor Dr. Michael Pötzl (57), Präsident der Hochschule Coburg, ist am Freitag (10. Juni) beim Joggen in Potsdam zusammengebrochen und verstorben. Pötzl befand sich in Potsdam bei einer Tagung der Hochschulrektorenkonferenz.

Weiterlesen

Bayreuth: Heribert Trunk bekommt Finanzmedaille

Für besondere Verdienste um das bayerische Finanzwesen händigte Finanz- und Heimatminister Markus Söder am Donnerstag (4. Februar) die Finanzmedaille an den Präsidenten der IHK für Oberfranken Bayreuth Heribert Trunk aus.

Weiterlesen

© IHK für Oberfranken Bayreuth

Berufung: IHK-Präsident Trunk erneut im Bundesbank-Beirat

Heribert Trunk, der Präsident der IHK für Oberfranken Bayreuth, wird erneut Mitglied im Beirat der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Bayern. Weitere drei Jahre begleitet er nun dieses Amt. Erstmals berufen worden ist er 2012. Damals wurde Heribert Trunk als Vertreter der bayerischen Wirtschaft auf Vorschlag der bayerischen Staatsregierung vom Präsidenten der Bundesbank berufen.

Weiterlesen

Dortmund: Thomas Zimmer Vizepräsident im Zentralverband des Deutschen Handwerks

Am Freitag (6. Dezember 2013) wurde in Dortmund das neue Präsidium des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) gewählt. Hierbei wurde Hans Peter Wollseifer, Präsident der Handwerkskammer zu Köln, zum neuen ZDH-Präsidenten gewählt. Mit Thomas Zimmer wurde ein Oberfranke zum ZDH-Vizepräsidenten gewählt. Der Präsident der Handwerkskammer Oberfranken wurde durch das Gremium mit einer Zwei-Drittel Mehrheit gewählt. Damit vertritt Zimmer ab dem 1. Januar 2014 die Belange des Handwerks im 22-köpfigen höchsten deutschen Handwerksgremium bundesweit die Belange des Handwerks. „Dass die Kollegen mich in das Amt des Vizepräsidenten gewählt haben, ist vor allem auch eine Wertschätzung unserer Arbeit in Oberfranken“, kommentierte Zimmer seine Wahl ins Gremium des ZDH.

 


 

 

Hochschule Coburg: Präsident Michael Pötzl wiedergewählt

Der Hochschulrat der Hochschule Coburg wählte Prof. Dr. Michael Pötzl für weitere fünf Jahre zum Präsidenten. Der 54-jährige gebürtige Westfale kam 2001 als Professor für Bauingenieurwesen an die Hochschule Coburg. 2004 wurde er zum Vizepräsidenten der Hochschule Coburg für den Bereich Forschung und Transfer gewählt. Seit März 2009 steht er als Präsident an der Spitze der Hochschule Coburg. Die neue Amtszeit von Michael Pötzl beginnt am 15. März 2014.

 

(Foto: Hochschulratsvorsitzender Prof. Dr. Jürgen van der List (li.) und Prof. Dr. Egbert Keßler (re.), Vorsitzender des Hochschulsenats, gratulieren Michael Pötzl zur Wiederwahl)

 



 

 

Hof: Jungmeisterfeier der oberfränkischen Handwerks

Rund 480 Frauen und Männer haben bei einem Festakt in der Hofer Freiheitshalle den Meisterbrief der oberfränkischen Handwerkskammer erhalten. Über 1000 Gäste waren der Einladung der HWK für Oberfranken gefolgt. Darunter zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft. In seiner Ansprache betonte HWK-Präsident Thomas Zimmer die Bedeutung des Meisterbriefs. Er bezeichnete ihn als perfekten Start in eine Tätigkeit als selbstständiger Unternehmer und als Garant dafür, dass Oberfranken weiterhin eine innovative und zukunftsfähige Wirtschaftsregion bleibt. Der Hauptgeschäftsführer der HWK für Oberfranken, Thomas Koller, hob die weltweit einzigartige und wertbeständige Garantie des Meisterbriefes hervor: er sei der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit und daher „eines der sichersten Wertpapiere, die es momentan gibt.“ Beiträge dazu gibt in der kommenden Woche im Programm von TVO.

 


 

 

München: Bayerische Landtag stellt Präsidium zusammen

Der Bayerische Landtag stellt am Montag (07. Oktober) in München sein neues Präsidium zusammen. Jede Fraktion stellt dabei einen Vizepräsidenten. Außer die CSU. Sie darf als stärkste Partei im Maximilianeum den Präsidenten stellen. Aller Voraussicht nach wird das wieder Barbara Stamm aus Unterfranken sein. Alle anderen Vizepräsidenten kommen aus Oberfranken Inge Aures (SPD), Peter Meyer (FW) und Ulrike Gote (Grüne) wurden von ihren Fraktionen vorgeschlagen. Über die Aufgaben eines Vizepräsidenten werden wir heute ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ berichten.

 


 

 

1 2