Tag Archiv: Quarantäne

© Shutterstock

Sonnefeld: Weitere 100 weitere Schüler der Grund- und Mittelschule in Quarantäne

Nachdem ein Schüler einer neunten Klasse der Mittelschule in Sonnefeld positiv auf das Coronavirus getestet worden war (Wir berichteten!), fanden Testungen der ermittelten Kontaktpersonen statt. Mittlerweile liegt dazu auch ein positives Testergebnis einer dortigen Lehrkraft vor.

Weiterlesen

© Pixabay

Hof: Corona-Tests an Schulen & des Kinderhauses Lutherkirche negativ!

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof mitteilte, fielen alle durchgeführten Tests der Fachoberschule (FOS), der Grundschule Krötenbruck, des Schiller-Gymnasiums sowie des Kinderhauses Lutherkirche in Hof negativ aus. Trotz der negativen Tests müssen sich die engen Kontaktpersonen einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen.

Weiterlesen

© Shutterstock

Corona-Pandemie im Landkreis Wunsiedel: Inzidenz-Wert bei rund 40

Wie das Landratsamt Wunsiedel am Donnerstagnachmittag (24. September) bilanzierte, sind derzeit 39 Personen mit COVID-19 infiziert. Dies sind sechs Fälle mehr als am Mittwoch. Seit Ausbruch der Pandemie wurden 749 Personen positiv getestet. 669 gelten zwischenzeitlich als genesen. 41 Todesfälle verzeichnete man vor Ort.

Weiterlesen

© Pixabay

Corona-Fall in Sonnefeld: 20 Schüler der Mittelschule in Quarantäne

Ein Schüler einer neunten Klasse der Mittelschule in Sonnefeld (CO) wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Dies teilte am Donnerstagnachmittag (24. September) das Landratsamt Coburg mit.

Weiterlesen

© Pixabay

Corona-Fall am Schiller-Gymnasium Hof: 50 Schüler müssen in Quarantäne

Am Schiller-Gymnasium in Hof gibt es einen Corona-Fall. Dies teilte das Landratsamt am Dienstagnachmittag (22. September) mit. Ein Schüler einer 9. Klasse wurde positiv auf das Virus getestet. Er war bereits als Kontaktperson bekannt.

Weiterlesen

© Pixabay

Oberfranken: Mehrere Schulklassen von Corona-Fällen betroffen

In Oberfranken sind in der ersten Schulwoche mehrere Schulklassen von Corona-Fällen betroffen. Die Behörden reagierten in Kulmbach, Forchheim und Bamberg umgehend.

Zwei Schulklassen in Kulmbach betroffen

In Kulmbach sind zwei Klassen von zwei verschiedenen Schulen betroffen. Den ersten Corona-Fall gab es in einer Klasse an der Carl-von-Linde-Realschule. Hier wurde ein Schüler positiv getestet. Die gesamte Klasse - inklusive Lehrer - wurde daraufhin in die häusliche Quarantäne geschickt. Außerdem gab die FOS/BOS Kulmbach bekannt, dass bei einer Lehrerin ein Corona-Test positiv ausfiel. Eine Klasse der 13. Jahrgangsstufe wurde daraufhin sicherheitshalber nach Hause geschickt. Schülerinnen und Schüler sind bis Dienstag freigestellt. An den Schulen sollen jetzt Reihentestungen durchgeführt werden.

Fälle in Forchheim und Bamberg

Außerdem wurden zwei Schulklassen des Ehrenbürg-Gymnasiums in Forchheim sowie eine Klasse einer weiterführenden Schule in Bamberg aufgrund von positiven Corona-Tests für zwei Wochen in Quarantäne geschickt.

Aktuelle Corona-Zahlen aus Oberfranken (KW37)
Corona-Krise: Die aktuellen Zahlen für Oberfranken (KW37)
© Pixabay

Bamberg: Schüler einer weiterführenden Schule positiv auf Corona getestet

Ein Schüler einer weiterführenden Schule in Bamberg wurde positiv auf das Corona-Virus getestet. Dies teilte das Landratsamt Bamberg am Donnerstagnachmittag (10. September) mit. Der Fachbereich Gesundheitswesen wird deshalb am morgigen Freitag (11. September) alle Mitschüler der betroffenen Klasse und gegebenenfalls weitere Kontaktpersonen testen. Die Schüler, so das Landratsamt, werden zudem für zwei Wochen in Quarantäne geschickt. Nähere Angaben machte die Behörde zu dem Fall nicht. Weiterlesen

Corona-Fall bei medi bayreuth: Coach Korner hofft auf Training mit allen Spielern

Nachdem ein us-amerikanischer Spieler der medi Bayreuth bei einer Eingangsuntersuchung am Klinikum Bayreuth positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hofft nun Head Coach Raoul Korner ab kommender Woche (31. August) wieder vollzählig trainieren zu dürfen. Die Entscheidung des Gesundheitsamtes soll Ende dieser Woche noch vorliegen. Der betroffene Spieler sowie drei weitere medi-Akteure mussten nach Bekanntwerden des Corona-Falles vom Gesundheitsamt aus in Quarantäne. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Corona-Zahlen: Erhöhter Inzidenzwert in der Stadt Coburg

Aufgrund neuer Ansteckungszahlen stieg der 7-Tage-Inzidenzwert in der Stadt Coburg kurzfristig auf 26,70 an. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag (30. Juni) mitteilte, war dies der zweithöchste in Coburg gemessene Wert nach 31,50 Ende Mai. Weiterlesen
© Pixabay

Hof: Corona-Fall an FOS/BOS und der Berufsschule Hof

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof am Freitagnachmittag (22. Mai) mitteilte, testete man einen Schüler der FOS/BOS in Hof positiv auf das Corona-Virus. Enge Kontaktpersonen sowie Verdachtspersonen wurden diesbezüglich bereits ermittelt, benachrichtigt und auch getestet. Weiterlesen
© TVO

Grundschule in Schauenstein: Alle Corona-Tests negativ ausgefallen

Wie das Landratsamt Hof am Donnerstagabend (21. Mai) mitteilte, sind alle Tests aus der Grundschule in Schauenstein (Landkreis Hof) negativ ausgefallen. Trotz der negativen Tests müssen sich die engen Kontaktpersonen des Kindes einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen. Weiterlesen
© Klinikum Bayreuth

Klinikum Bayreuth: Ärztin mit Corona infiziert

Wie das Klinikum Bayreuth gegenüber TV Oberfranken am Mittwochnachmittag (13. Mai) bestätigte, wurde eine Ärztin des Klinikums positiv auf das Coronavirus getestet. Aktuell würden sich einige Mitarbeiter in Quarantäne befinden. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Hof: Kita-Kind mit dem Coronavirus infiziert

Wie das Landratsamt Hof am Dienstagnachmittag (12. Mai) mitteilte, ist ein Kind, das in der Notbetreuung einer Kindertagesstätte in Hof betreut wird, positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Sowohl das Kind, als auch enge Kontaktpersonen kamen in Quarantäne und wurden getestet. Die betroffene Kindertagesstätte ist vorübergehend geschlossen. Weiterlesen
© Landratsamt Bamberg

Infizierter Soldat in Bamberg: „Helfende Hände“ in Quarantäne

Seit Samstag (18. April) befinden sich 35 Soldaten der Bundeswehr, die sogenannten "Helfenden Hände", in Quarantäne, da sich eine Person aus dem Team mit dem Coronavirus infiziert hat. Die Soldaten aus der Oberpfalz unterstützten den Landkreis Bamberg bei der Bekämpfung des Coronavirus und waren als Hilfskrankenpfleger in verschiedenen Pflegeheimen des Landkreises eingesetzt. Wir berichteten darüber in unseren Corona-Live-Ticker (Woche 16/20).

Bewohner und Mitarbeiter des Pflegeheimes werden auf Corona getestet

Die 35 Soldaten des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd (Oberpfalz) waren in elf Pflegeheimen der gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft eingesetzt. Nun befinden sich die Soldaten in Quarantäne, da eine Person aus dem Team mit dem Coronavirus infiziert ist. Die Bewohner und Mitarbeiter des Heimes, in dem die infizierte Person tätig war, werden derzeit auf Corona getestet.

Bundeswehr wird Mitte der Woche ein neues Team schicken

Wie das Landratsamt Bamberg berichtete, wird die Bundeswehr im Laufe dieser Woche ein neues Team schicken. Die Soldaten werden zuvor auf das Coronavirus getestet, bevor sie zum Einsatz kommen.

Bamberger Landrat Johann Kolb hatte die Unterstützung von der Bundeswehr aufgefordert, nachdem die Kapazitäten der zivilen Kräfte in Pflegeheimen erschöpft waren.

© Landratsamt Bamberg
Weiterführende Infos zu den "Helfenden Händen"
"Helfende Hände" in Bamberg: Bundeswehr schickt neue Hilfskrankenpfleger
1415161718