Tag Archiv: Räumung

© TVO / Symbolbild

CO2-Alarm in Marktredwitz: 200 Mitarbeiter einer Firma evakuiert

Am Mittwoch (7. August) musste eine Firma in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) geräumt werden, da es zu einem Austritt von CO2-Gas kam. Von der Räumung waren 200 Mitarbeiter betroffen. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Kampfmittelräumung bei Rattelsdorf: Weltkriegsmunition wird aus dem Boden geholt

Vor etwa anderthalb Jahren standen einige Bauern in Ratteldorf (Landkreis Bamberg) bei ihren Feldern auf einmal vor einem Problem. Das Problem zeigte sich in Form eines Schildes. Auf diesem stand: „Betretungsverbot, Lebensgefahr“!

Kosten von 3,5 Millionen Euro

Das Landratsamt Bamberg hatte die Flächen, auf den vorher 70 Jahre lang ohne Zwischenfälle Landwirtschaft betrieben wurde, gesperrt. Der Grund: Im Boden schlummern fast 2.000 Kilogramm Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Amerikaner hatten das Areal damals genutzt, um den Sprengstoff aus dem Munitionslager Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) kontrolliert zu sprengen. Die Räumung der Reste ist teuer. 3,5 Millionen Euro betragen die Gesamtkosten. Zahlen sollten das erst einmal zu einem größeren Teil die Bauern, die dies weder konnten noch wollten.

Beräumung bis Ende 2018

Nach langen Verhandlungen wurde jetzt eine Einigung erzielt: Der Bund und der Freistaat Bayern übernehmen den Hauptteil der Kosten. Die Genehmigungen für die Kampfmittelräumung sind jetzt unterzeichnet und damit fix. Bis Ende des Jahres soll der Boden in Rattelsdorf nun frei von der Munition sein.

Aktuell-Bericht vom 02. Januar 2017
Felder rund um Rattelsdorf: Nach Munitionsfund sollen Landwirte zahlen
© News5 / Fricke

Supermarkt in Naila evakuiert: Jugendliche attackieren Mitarbeiter

UPDATE (Samstag, 09:30 Uhr):

Wie die Polizeiinspektion Naila abschließend meldete, räumte ein Angestellter am Freitagmittag (24. November) in einem Supermarkt in der Dr.-Hans-Künzel-Straße Waren in Regale ein. Hierbei vernahm er plötzlich einen unangenehmen Geruch und fing an, stark zu Husten. Als zwei Männer kurz zuvor an ihm vorbeigingen, hörte er ein Sprüh-Geräusch.

Kunden klagten über Reizhusten

Als sich der Marktmitarbeiter umdrehte, konnte er im Gang die beiden Männer erkennen, die möglicherweise für die Sprüh-Attacke verantwortlich waren. Beide hatten eine kräftige Statur und waren circa 30 Jahre alt. Im Servicebereich meldeten sich weitere Kunden, die ebenso über Reizhusten klagten. Der Mitarbeiter des Marktes wurde vorsorglich mit dem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Nach erfolgter Untersuchung konnte er wenig später diese wieder verlassen.

Markt kurzzeitig evakuiert

Nachdem vor Ort die Lage zunächst unklar war, wurde der Markt laut Polizei kurzzeitig evakuiert. Die alarmierte Feuerwehr konnte nach einer erfolgten Überprüfung mit einem Gasmessgerät allerdings keine gefährlichen Stoffe feststellen. Somit wurde Entwarnung geben.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei in Naila ermittelt in dem Fall und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09282 / 97 90 40. Insbesondere möchten sich auch die Kunden bei der Polizei melden, die ebenfalls über Reizhusten nach dem Vorfall klagten.

ERSTMELDUNG (Freitag, 16:11 Uhr):

Aufregung am Freitagnachmittag (24. November) in Naila (Landkreis Hof). Jugendliche verletzten den Mitarbeiter eines Supermarktes mit einer bislang unbekannten Substanz. Der Supermarkt wurde daraufhin evakuiert. Noch sind nicht alle Umstände des Angriffs geklärt.

Mitarbeiter mit Spray verletzt

In Naila musste ein Supermarkt in der Dr.-Hans-Künzel-Straße am frühen Freitagmittag geräumt werden. Zwei Jugendliche hatten einem Mitarbeiter des Marktes eine noch unbekannte Substanz ins Gesicht gesprüht. Der Mann wurde dabei leicht verletzt. Der Attacke war unbestätigten Informationen zufolge ein Streit vorausgegangen. Nach News5-Angaben wurde der Supermarkt sicherheitshalber evakuiert, da nicht sofort festzustellen war, welche Flüssigkeit die Täter versprühten. Der Markt wurde letztlich durch die Feuerwehr gut durchgelüftet. Gefährliche Stoffe wurden nicht gefunden. Verletzt wurde außer dem attackierten Mitarbeiter niemand. Eine offizielle Stellungnahme der Polizei steht noch aus.

© News5 / Fricke

Naila: Stechender Geruch löst Alarm in Arztpraxis aus

„Reizluftalarm“ hat am Donnerstagabend (28. Oktober) zu Räumung einer Arztpraxis in Naila (Landkreis Hof) geführt. Einer stechender Geruch führte zur Evakuierung der Praxis und rief Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei auf den Plan. Mehrere Personen klagten anschließend über Atemnot.

Weiterlesen