Tag Archiv: Regen

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Starkregen & Sturm

In den letzten Tagen waren die Temperaturen recht mild. Doch nun steht ein Wetterumschwung bevor. In den nächsten Tagen kann es stürmisch werden mit starken Regenfällen und Schneeregen. In Teilen Oberfrankens besteht deshalb eine aktive Unwetterwarnung. In Höhenlagen bis 600 Meter muss mit massiven Niederschlagsmengen gerechnet werden. Ab 700 Metern wehen orkanartige Böen.

Starkregen & Schnee

Vor einigen Tagen hatte Oberfranken mit Sturmtief Burglind zu kämpfen. Nun bringt in neues Sturmtief Starkregen, Sturm und Schneeregen nach Oberfranken. Im Großteil Oberfrankens gilt deshalb eine aktive Unwetterwarnung (Stufe Orange). Bei heftigen Regenfällen können 30 bis 40 Liter pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde fallen. Teilweise können die Niederschläge auch als Schneeregen ausfallen und für glatte Straßen sorgen. Die aktive Unwetterwarnung gilt von Montag (19:00 Uhr) bis Dienstag (22:00 Uhr).

Orkanartige Böen

In höheren Lagen ab 700 Metern kommt noch der Sturm dazu. Orkanartige Böen von 75 bis 90 km/h können von Montag bis Mittwoch durch Oberfranken wehen. Laut aktuellem Wetterbericht sollen am Donnerstag Windgeschwindigkeiten von bis 140 km/h erreicht werden. Die Unwetterwarnung vor Sturm ist aktiv bis Freitag (07:00 Uhr).

Betroffene Gebiete in Oberfranken:

  • Landkreis Kronach (Stufe Orange)
  • Landkreis Hof (Stufe Orange)
  • Landkreis Coburg (Stufe Orange)
  • Landkreis Lichtenfels (Stufe Orange)
  • Landkreis Wunsiedel (Stufe Orange)
  • Östlicher Landkreis Bayreuth (Stufe Orange)
  • Westliche Landkreis Forchheim

Eure Sturmbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via:

© TVO / Symbolbild

Steigende Pegel: Hochwasserwarnung für mehrere Landkreise

UPDATE (Freitag, 15:25 Uhr):

Nach den Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes werden für den heutigen Freitag noch bis zu 10 Liter Regen auf den Quadratmeter erwartet, für das Wochenende jedoch kaum mehr. Dennoch werden die in den Meldestufen befindlichen Pegel aufgrund von Zuflüssen aus den Oberläufen noch einige Zeit auf dem hohen Niveau verharren, vereinzelt noch geringfügig ansteigen. Nach den derzeitigen Prognosen wird sich die Hochwasserlage voraussichtlich zu Wochenbeginn entspannen. Die Hochwasserwarnungen bestehen bis zum Montagmittag (08. Januar) 12:00 Uhr.

(Bilder: 1-3 Fürth am Berg / 4-6 Ködnitz)

 

  • Aktuelle Pegelstände weiter unten im Beitrag!

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO
Aktuelle Berichte vom Mittwoch (03.01.) & Donnerstag (04.01.)
Hochwasserlage in Oberfranken: Noch keine Entspannung!
(04.01.2018)
Hochwasser - Meldestufe 2 überschritten: Der Main bei Schwürbitz / Michelau
(04.01.2018)
Steigende Pegel in Oberfranken: Hochwassergefahr nimmt deutlich zu
(03.01.2018)

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 1* überschritten (Stand, Freitag, 18:00 Uhr):

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 199 cm / Meldestufe 2 ab 230 cm
  • Ködnitz / Weißer Main (KU): 302 cm / Meldestufe 2 ab 350 cm
  • Mainleus / Main (KU): 279 cm / Meldestufe 2 ab 290 cm
  • Coburg / Itz (CO): 313 cm / Meldestufe 2 ab 350 cm
  • Vorra / Raue Ebrach (BA): 297 cm / Meldestufe 2 ab 300 cm
  • Schwürbitz / Main (LIF): 392 cm / Meldestufe 2 ab 400 cm

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 2* überschritten (Stand, Freitag, 18:00 Uhr):

  • Laufermühle / Aisch (FO): 473 cm / Meldestufe 3 ab 480 cm
  • Untersteinach / Warme Steinach (KU): 185 cm / Meldestufe 3 ab 200 cm
  • Kemmern / Main (BA): 565 cm / Meldestufe 3 ab 570 cm

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 3* überschritten (Stand, Freitag, 18:00 Uhr):

  • Fürth am Berg / Steinach (CO): 256 cm / Meldestufe 4 ab 310 cm
  • Schenkenau / Itz (CO): 438 cm / Meldestufe 4 ab 470 cm

 

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

Aktueller TVO-Wetterbericht vom 05. Januar 2018

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich

Oberfranken: Wetterhinweis vor Straßenglätte

Für das komplette TVO-Sendegebiet besteht ein Wetterhinweis vor Straßenglätte. Aufgrund von gefrierender Nässe, Graupelschauern sowie Schneefällen in den Höhenlagen muss bis Samstagmittag (9. Dezember) stellen- und streckenweise mit glatten Straßen und Wegen gerechnet werden.

Gültigkeit bis Samstagmittag

Der Wetterhinweis gilt für ganz Oberfranken in der Zeit von Freitag (08. Dezember) 18:00 Uhr bis Samstagmittag 11:00 Uhr. Die Warnmeldung ist gültig für alle Höhenstufen in Oberfranken. BITTE FAHREN SIE VORSICHTIG!

Aktueller TVO-Wetterbericht vom Freitag (08. Dezember 2017)
© TVO / Symbolbild

Stadt & Landkreis Bayreuth: Hochwassergefahr steigt!

UPDATE (22. November / 09:50 Uhr):

Das Wasserwirtschaftsamt Hof hat für Stadt und Landkreis Bayreuth sowie für den Landkreis Kulmbach am Mittwochvormittag eine Entwarnung gegeben. Die Pegel der Flüsse sind wieder rückläufig. Zudem werden für die kommenden Tage keine ergiebigen Niederschläge vorhergesagt.

 

UPDATE (21. November / 18:03 Uhr):

Am Dienstagnachmittag hat der Pegel der Warmen Steinach am Messpunkt Untersteinach (Landkreis Kulmbach) wider den Vorhersagen die Meldestufe 2 überschritten. Um 17:45 Uhr wurde eine Höhe von 183 Zentimeter ermittelt. Damit lag der Pegel drei Zentimeter über der Marke, bei der die zweite Stufe ausgerufen wird. Die nächsthöhere Begrenzung liegt bei 200 Zentimetern. Andere Flüsse in diesem Bereich haben derzeit keine Meldestufen überschritten. Die Warnung wurde zudem vom Wasserwirtschaftsamt Hof bis Mittwochnachmittag (22. November) 16:00 Uhr ausgedehnt!

 

ERSTMELDUNG (21. November / 15:03 Uhr):

Nach den Niederschlägen in der Nacht von Montag auf Dienstag (21. November) und der einsetzenden Schneeschmelze in den höheren Lagen des Fichtelgebirges kann es laut dem Wasserwirtschaftsamt Hof im Bereich der Stadt und des Landkreises Bayreuth an einzelnen Gewässern zu leichten Ausuferungen kommen. Derzeit hat der Pegel Untersteinach / Warme Steinach die Meldestufe 1 erreicht. Ein Erreichen der Meldestufe 2 an den Gewässern in diesem Bereich wird von Seiten des Amtes her nicht erwartet. Die Warnung der Behörde gilt bis Mittwochvormittag (22. November) 10:00 Uhr.

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 1* überschritten (Stand, Mittwoch, 09:45 Uhr):

  • Untersteinach / Warme Steinach: 167 cm / Meldestufe 2 ab 180 cm / Tendenz fallend
Der aktuelle TVO-Wetterbericht vom 21. November 2017

Eure Hochwasserbilder- und videos könnt Ihr uns schicken via

 

(FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN: Hochwassernachrichtendienst Bayern)

 

*Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
© News5 / Fricke

A9 / Berg: Autobahn verwandelt sich in ein Trümmerfeld

Rund 39.000 Euro Sachschaden, drei verletzte Personen und eine Unfallflucht sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwoch (01. November) auf der Autobahn A9 bei Berg (Landkreis Hof). Ursache für den schweren Unfall war augenscheinlich überhöhte Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn.

Autofahrer prallt gegen Schutzplanke

Am Mittwochvormittag kam ein 50-jähriger aus Südbayern mit seinem Audi A8 auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve ins Schleudern. Grund hierfür war die nicht angepasste Geschwindigkeit. Er touchierte zunächst heftig die Mittelschutzplanke und beschädigte hier mehrere Leitplankenfelder. Anschließend kam er etwa einhundert Meter später auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Die beiden Insassen des Audi blieben unverletzt. Am dem Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke beläuft sich auf etwa 7.000 Euro. Die Fahrerin eines VW Passats konnte den umherfliegenden Trümmerteilen nicht mehr ausweichen und beschädigte sich beim Überfahren einen Reifen.

35-Jähriger kann nicht mehr rechtzeitig abbremsen

In der Folge versuchte ein 35-jähriger Fahrer eines BMW aus dem Landkreis Hof an der erkannten Unfallstelle abzubremsen. Aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn verlor der BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Die drei Insassen wurden leicht bis mittelschwer verletzt und in ein Krankenhaus transportiert. Am BMW entstand Totalschaden in Höhe von zirka 8.000 Euro. Weiterhin entstand an Flur, Verkehrsschildern, Leitpfosten und dem Wildschutzzaun ein Schaden in Höhe von rund 3.500 Euro. Beide Richtungsfahrbahnen waren für etwa eineinhalb Stunden nur einspurig befahrbar.

BMW-Fahrer begeht Unfallflucht

Während der Bergungsmaßnahmen überfuhr in Richtung München ein BMW-Fahrer einen Absicherungsleitkegel und beschädigte diesen. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Fahrer wurde im Rahmen der Fahndung im Bereich Bayreuth gestellt. Gegen ihn ergeht jetzt Anzeige wegen Unfallflucht. Neben dem Rettungsdienst und der Autobahnmeisterei Münchberg waren auch die freiwilligen Feuerwehren aus Berg und Selbitz im Einsatz.

© TVO / Symbolbild

Wunsiedel / Hof: 120.000 Euro Schaden nach Unfallserie

Gleich fünf Unfälle mit zwei verletzten Personen und einem Gesamtschaden von mindestens 120.000 Euro ereigneten sich am Donnerstagabend (14. September) und in der Nacht auf den hochfränkischen Autobahnen. Ursache war jeweils nicht angepasste Geschwindigkeit bei Regen bzw. auf nasser Fahrbahn.

Weiterlesen

Oberfranken: Zu schnell bei Nässe – es krachte auf den Autobahnen

In der Nacht zum Mittwoch (15./16. August) wüteten heftige Gewitter in Oberfranken, die neben Blitz und Donner auch Starkregen mit sich brachten. Trotz nasser Fahrbahnen drosselten doch einige Verkehrsteilnehmer ihr Tempo nicht und verursachten schadensträchtige Unfälle.

Weiterlesen

© ADAC / Symbolbild

A9 / Bayreuth: Schwerer Unfall auf nasser Fahrbahn

Eine schwer verletzte Beifahrerin und 25.000 Euro Schaden sind Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der A9 bei Bayreuth am Donnerstag (29. Juni). Ursächlich war wohl nicht angepasste Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn. Der Unfallverursacher darf nun mit einer Anzeige rechnen.

Weiterlesen

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Gewitter & Starkregen

Am dem heutigen Mittwochmittag (28. Juni) bis in die Morgenstunden des Donnerstages sind in Oberfranken bei einer starken Bewölkung immer wieder Schauer möglich. Lokal können bei der aktuellen Wetterlage auch einzelne kräftige Gewitter dabei sein. Oberfrankenweit gilt deshalb eine Unwetter-Vorabwarnung*.

Lokale Gewitter mit Platzregen

Örtlich beschränkt können schwere Gewitter mit Starkregen, Hagel und stürmischen Böen auftreten. Bei der Gefahr von Platzregen sind Niederschlagsmengen zwischen 15 bis 30 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde möglich. Laut unwetterzentrale.de gilt die Vorwarnung bis 2:00 Uhr am Donnerstagmorgen.

Starkregen in der Nacht

Bis zum Donnerstagmittag muss man laut DWD weiterhin vor allem in Ostoberfranken gebietsweise mit heftigem Starkregen rechnen. Hierbei sind Mengen zwischen 35 und 60 Liter pro Quadratmeter innerhalb von sechs Stunden möglich. Vorsicht: Es besteht die Gefahr von Aquaplaning. 

Weiterführende Informationen

*Vorwarnungen / Warnungen sind keine Garantie für ein tatsächlich auftretendes Wetterereignis. Diese Meldungen dienen lediglich als ein Hinweis auf mögliche Gefahren bei einem „Kann-Szenario“.

Oberfranken: Unwettervorwarnung vor Gewitter & Sturmböen

Erneut kann es in Oberfranken wettertechnisch ungemütlich werden. Die Tiefs Heinrich und Ingraban sind derzeit für das Wetter verantwortlich. Diese bringen schauerartigen Regen, viel Wind und erneut Gewitter mit sich. Für Oberfranken besteht deshalb eine Unwetter-Vorwarnung* vor Gewitter. Der Warnzeitraum liegt zwischen dem heutigen Dienstag (6. Juni) 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Lokale Gewitter (Stufe ROT) mit Platzregen drohen

Örtlich können - wie schon am Pfingstsamstag - heftige Gewitter mit Hagel und Sturmböen auftreten. Bei der Gefahr von Platzregen sind Niederschlagsmengen um die 20 Liter auf den Quadratmeter in kurzer Zeit möglich. ACHTUNG: Es besteht die Gefahr von Aquaplaning auf den Straßen. Die Warnung gilt für alle Höhenstufen.

Stürmischer Wind in den kommenden Tagen

Die Tiefausläufer führen in den kommenden Tagen auch einen starken Wind mit sich. Dieser frischt im Verlauf des Dienstags aus süd-westlicher Richtung immer mehr auf. Am Mittwoch - aus westlicher Richtung - können hierbei Sturmböen von 75-80 km/h auftreten. Bei Gewitterneigung sind auch Geschwindigkeiten von über 80 km/h möglich.

Aktive Warnungen (Stand 16:00 Uhr):

  • Westlicher Landkreis Hof (Stufe Orange)
  • Nördlicher Landkreis Bayreuth (Stufe Orange)
  • Landkreis Kulmbach (Stufe Orange)
  • Landkreis Kronach (Stufe Orange)
  • Westlicher Landkreis Coburg (Stufe Orange)
  • Nördlicher Landkreis Forchheim (Stufe Orange)
Unwetter-Videos vom Samstag aus Kulmbach
Kauerndorf: Schlammlawine begräbt B289 unter sich
Kulmbach: Schweres Unwetter am Samstagnachmittag
Kulmbach: Starkregen führt binnen Minuten zu Überschwemmungen
Kulmbach: Schwere Überflutungen in der Innenstadt

*Vorwarnungen / Warnungen sind keine Garantie für ein tatsächlich auftretendes Wetterereignis. Diese Meldungen dienen lediglich als ein Hinweis auf mögliche Gefahren bei einem „Kann-Szenario“.

Aktueller TVO-Wetterbericht

A9 / Berg: Nasse Fahrbahn wird Autofahrern zum Verhängnis

Drei Unfälle wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei Nässe ereigneten sich am Sonntagnachmittag (14. Mai) auf der A9 im Landkreis Hof. Zwar erlitten die jeweiligen Fahrzeuginsassen keine Verletzungen, jedoch beziffert sich die Gesamtschadenshöhe auf mindestens 55.000 Euro.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Steinbach am Wald: Pkw rutscht Abhang hinunter und überschlägt sich

Der 29-jährige Fahrer eines VW hatte am Dienstag (21. März) großes Glück. Sein Fahrzeug fiel in der Nähe von Steinbach am Wald (Landkreis Kronach) mehrere Meter in die Tiefe und überschlug sich. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Oberfranken: Hochwasserwarnung für mehrere Landkreise

Nach den Regenfällen der letzten Tage und durch das starke Tauwetter in den Höhenlagen hat das Wasserwirtschaftsamtes Kronach für die Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels eine Hochwasserwarnung vor Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete herausgegeben. Eine Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen besteht für Stadt und Landkreis Bayreuth und den Landkreis Kulmbach, veröffentlicht vom Wasserwirtschaftsamt Hof.

Unwetter im Februar: Oberfranken von Hochwasser & Sturm betroffen
(Aktuell-Bericht vom 23.02.17)
© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

Hochwasserwarnung vor Überschwemmungsgefahr für bebaute Gebiete für Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels

Aufgrund der bisher gefallenen Niederschläge, der aktuellen Niederschlagsprognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) und der Schneeschmelze ist mit einem weiteren Anstieg der Gewässer in den Landkreisen Coburg, Kronach und Lichtenfels zu rechnen. Daher gilt von Dienstag (21. Februar) 08:00 Uhr die Hochwasserwarnung bis Donnerstag (23. Februar) 12:00 Uhr. Hierbei kann die Meldestufe 2 an verschiedenen Gewässern erreicht werden, unter Umständen auch die Meldestufe 3.

Bilder links: Der Sportplatz von Marktzeuln / Gesperrte Staatsstraße 2208 zwischen Wörlsdorf und Mitwitz

Hochwasserwarnung vor Ausuferungen und Überschwemmungen für die Bereiche Kulmbach und Bayreuth

Aufgrund der Schneeschmelze und den gefallenen Niederschlägen sind im Oberlauf der Flüsse ansteigende Wasserstände zu verzeichnen. Für die nächsten 24 Stunden sind in den Kammlagen der Mittelgebirge weitere Niederschläge vorhergesagt. Daher wird bis Donnerstag im nördlichen Landkreis Bayreuth und im Landkreis Kulmbach für viele Pegel die Überschreitung der Meldestufe 1 und 2 erwartet.

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 1 überschritten (Stand, Donnerstag, 22:30 Uhr):

  • Untersteinach / Untere Steinach (KU): 208 cm / Meldestufe 2 ab 230 cm
  • Untersteinach / Warme Steinach (KU): 179 cm / Meldestufe 2 ab 180 cm
  • Rieblich / Rodach (KC): 212 cm / Meldestufe 2 ab 230 cm
  • Steinberg / Kronach (KC) : 222 cm / Meldestufe 2 ab 240 cm
  • Erlabrück / Rodach (KC) : 232 cm / Meldestufe 2 ab 240 cm
  • Mainleus / Main (KU) : 250 cm / Meldestufe 2 ab 290 cm
  • Schwürbitz / Main (LIF) : 394 cm / Meldestufe 2 ab 400 cm
  • Unterlangenstadt / Rodach (LIF) : 342 cm / Meldestufe 3 ab 370 cm

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 2 überschritten (Stand, Donnerstag, 22:30 Uhr):

  • Neukenroth / Haßlach (KC) : 253 cm / Meldestufe 3 ab 290 cm

 

Folgende Flüsse haben die Hochwasser-Meldestufe 3 überschritten (Stand, Donnerstag, 22:30 Uhr):

  • Fürth am Berg / Steinach (CO) : 254 cm / Meldestufe 4 ab 310 cm

 

>>> FORTLAUFENDE AKTUALISIERUNGEN <<<

(Aktuelle Informationen auch über den Hochwassernachrichtendienst Bayern)

Aktuelle TVO-User-Videos
Hochwasser: Überflutete Felder zwischen Münchberg und Schwarzenbach
(22.02.17)
Hochwasser: Überflutete Felder zwischen Lichtenfels und Burgkunstadt
(23.02.17)
Hochwasser: Überflutete Felder zwischen Kulmbach und Untersteinach
(23.02.17)

Informationen der Wasserwirtschaftsämter

  • Meldestufe 1: Stellenweise kleinere Ausuferungen
  • Meldestufe 2: Land- und forstwirtschaftliche Flächen überflutet oder leichte Verkehrsbehinderungen auf Hauptverkehrs- und Gemeindestraßen
  • Meldestufe 3: Einzelne bebaute Grundstücke oder Keller überflutet oder Sperrung überörtlicher Verkehrsverbindungen oder vereinzelter Einsatz der Wasser- oder Dammwehr erforderlich
  • Meldestufe 4: Bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet oder Einsatz der Wasser- oder Dammwehr in großem Umfang erforderlich
Aktueller TVO-Wetterbericht (23.02.2017)

Oberfranken: Unwetterwarnung vor Starkregen & Tauwetter

Für das Fichtelgebirge und den Frankenwald besteht derzeit eine Unwetterwarnung vor Starkregen. Dazu wird es in den nächsten Tagen aufgrund der steigenden Temperaturen weiter extrem tauen.

Warnstufe Orange

Die aktuelle Warnung (Orange) gilt von Montagabend (18:00 Uhr) bis Freitagnacht (24. Februar). Durch den andauernden Regen, verbunden mit dem starken Abtauen der Schneedecke, sind Abflussmengen von 80 Liter pro Quadratmeter möglich. Betroffen ist hierbei vor allem der Frankenwald und das Fichtelgebirge.

Betroffene Landkreise

Die Unwetterwarnung betrifft folgende fünf Landkreise:

  • den westlichen Teil des Landkreises Hof
  • den westlichen Teil des Landkreises Wunsiedel
  • den nördlichen- und östlichen Landkreis Kronach
  • den östlichen Landkreis Bayreuth
  • den nördlichen Landkreis Kulmbach

Mögliche Gefahren

Hochwasser an Bächen und Flüssen sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) möglich. Unter anderem können auch Straßen überflutet werden. Informationen dazu liefert der Hochwassernachrichtendienst Bayern unter diesem LINK! Derzeit (Montag, 18:05 Uhr) liegt für Oberfranken jedoch kein Hochwasserbericht vor.

 

(Quellen: unwetterzentrale.de / DWD)

Aktueller Wetterbericht vom Montag, 20. Februar 2017
1 2 3 4 5 6