Tag Archiv: Rehau

© Pixabay / Symbolbild

Corona-Pandemie im Landkreis Hof: Landratsamt vermeldet weitere Fälle in Bildungsstätten

Das Landratsamt Hof vermeldete neue Corona-Fälle in zwei Bildungseinrichtungen des Landkreises. So wurden Grundschüler in Münchberg positiv auf COVID-19 getestet. In Rehau muss zudem ein Kindergarten schließen. Jetzt werden vor Ort Reihentestungen vorgenommen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Unfall in Rehau: Autofahrer (90) wird von der Sonne geblendet

Am späten Montagnachmittag (07. September) kam es in Rehau (HO) zu einem Unfall, bei dem eine Person verletzt wurde und ein Sachschaden von rund 15.000 Euro entstand. Laut Polizeibericht wurde der Unfallverursacher, ein 90-jähriger Autofahrer, wohl von der tiefstehenden Sonne geblendet.

Weiterlesen

© FFW Rehau

Auf dem Feld in Rehau: Traktor gerät in Brand

Ein Traktor geriet am Dienstagnachmittag (11. August) bei Wurlitz (Ortsteil von Rehau) im Landkreis Hof auf einem Feld in Brand. Der Landwirt konnte durch schnelles Reagieren einen größeren Schaden verhindern. Der Brandschaden lag im fünfstelligen Bereich.

Landwirt steuert das brennende Fahrzeug auf ein Kleefeld

Gegen 13:50 Uhr war der Landwirt auf einem Feld beim Strohwenden. Dabei geriet der Motor des Traktors in Brand. Der Landwirt steuerte daraufhin das Fahrzeug auf ein angrenzendes Kleefeld und konnte eine Ausbreitung der Flammen verhindern. Der Motorraum des Fahrzeuges brannte völlig aus. Der Schaden beläuft sich auf 20.000 Euro.

© FFW Rehau© FFW Rehau
© Stadt Hof

Hof/Kronach/Rehau: „Shuttle-Modellregion Oberfranken“ geht in die nächste Runde

Zu Beginn des Jahres startete das richtungsweisende Forschungsprojekt Shuttle-Modellregion Oberfranken (SMO). Grundlage hierfür war ein Förderbescheid des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Mit der Eröffnung des Leitwartenbüros in der Hofer Ludwigstraße 75 geht es nun in die nächste Runde.

Weiterlesen

© Pixabay

Rehau: Keine neuen Corona-Fälle

Aufatmen in Rehau im Landkreis Hof. Die Ergebnisse der Reihentestung, die vergangene Woche in Rehau durchgeführt wurde, liegen vor und sind allesamt negativ. Zu der Reihentestung kam es, da sich ein Familienvater mit Corona infiziert hatte und kurz darauf weitere Personen, vor allem aus seinem Umfeld, positiv auf das Virus getestet wurde. (Wir berichteten). Weiterlesen
© Pixabay

Stadt & Landkreis Hof / Rehau: Jetzt 48 Corona-Infektionen!

UPDATE (26.07.2020 / 17:25 Uhr)

Wie das Landratsamt Hof am Sonntagabend mitteilte, ist die Zahl der festgestellten Corona-Fälle erneut um fünf Personen gestiegen. Damit sind im Landkreis Hof aktuell 47 Personen, in der Stadt Hof eine Person Corona-positiv. Die Zahl der Corona-Fälle insgesamt steigt auf 617.  Vor diesem Hintergrund hat Landrat Dr. Oliver Bär heute im Rahmen einer Pressekonferenz über die aktuelle Situation im Hofer Land informiert.

Verbreitung nur unter bekannten Rehauer Großfamilien

Wir haben in den vergangenen Tagen über 1.000 Tests durchgeführt. Sowohl in verschiedenen Einrichtungen wie Schulklassen und Gemeinschaftsunterkünften, als auch bei Kontaktpersonen von Infizierten. Die Ergebnisse der umfangreichen Tests haben gezeigt, dass sich das Virus ausschließlich im Bereich der Rehauer Großfamilien verbreitet hat", so der Hofer Landrat Dr. Oliver Bär.

Alle positiv Getesteten in Quarantäne

Alle Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, befinden sich in Quarantäne und werden vom Gesundheitsamt betreut und in den kommenden Tagen weiter getestet. Alleine an dem Testmobil des Landkreises Hof wurden in Rehau von Mittwoch bis Freitag 678 Tests genommen. 652 Test wurden bereits ausgewertet und sind negativ.

Keine weiteren Maßnahmen nötig

Im Hinblick darauf, dass außerhalb der ermittelten Großfamilien und deren Kontaktpersonen keine weiteren Fälle ausfindig gemacht werden konnten, sind zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Maßnahmen notwendig. „Die Maßnahmen, die wir bisher durchgeführt haben, waren richtig und notwendig. Sie sind zum jetzigen Zeitpunkt aber auch hinreichend“, so Bär.

Testkonzept entworfen

Der Landkreis Hof beobachtet das weitere Infektionsgeschehen in der Region aufmerksam, um ggf. schnell und zielgenau - etwa durch den erneuten Einsatz des Testmobils oder eine erneute Öffnung der zentralen Teststelle - zu reagieren. Gemeinsam mit der Ärzteschaft der Region wurde dazu ein Testkonzept entworfen, das in den nächsten Tagen vorgestellt werden soll.


UPDATE (25.07.2020 / 20:50 Uhr)

Wie das Landratsamt Hof am Samstagabend mitteilte, steigt die Zahl der festgestellten Corona-Fälle im Hofer Land leider weiter. Stand heute wurden 43 Personen in Stadt und Landkreis Hof positiv auf das Corona-Virus getestet. Die fünf neuen Fälle konnten im Rahmen der Testung von Kontaktpersonen ermittelt werden. Die Zahl der Corona-Fälle insgesamt im Hofer Land steigt damit auf 612. Die Zahl der Genesenen liegt bei 533, die Zahl der Todesfälle nach wie vor bei 36.


ERSTMELDUNG (24.07.2020 / 17:12 Uhr)

Die Zahl der festgestellten Corona-Fälle im Hofer Land steigt weiter an. Wie Landrat Oliver Bär am Freitagnachmittag (27. Juli) im Rahmen einer Pressekonferenz mitteilte, wurden seit gestern 22 weitere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Damit gelten aktuell 39 Personen in Stadt und Landkreis Hof als infiziert.

Mehrzahl der Neuinfizierten stammt aus Großfamilien einer Nationalität

Bei 17 der 22 Neuinfizierten handelt es sich laut offiziellem Statement aus dem Landratsamt Hof "um Personen aus Großfamilien einer Nationalität" aus Rehau (HO), die in den vergangenen zwei Tagen vom Gesundheitsamt gezielt kontaktiert und getestet wurden. Die Personen sollen aus Osteuropa stammen. Weitere Ergebnisse dieser Tests stehen derzeit noch aus.

Fünf Neuinfizierte außerhalb von Rehau

Bei den fünf weiteren Neuinfizierten handelt es sich um Fälle, die außerhalb Rehaus auftraten. Diese stehen aber in Zusammenhang mit dem Ausbruch in Rehau beziehungsweise handelt es sich um Einzelfälle von Reiserückkehrern.

 

Wir können jetzt Zusammenhänge erkennen und damit gezielt reagieren, um Infektionsketten zu stoppen. Alle positiv Getesteten wurden unter Quarantäne gestellt. Wir werden nun weitere Testungen und zielgenaue Maßnahmen vornehmen, um die Infektionswege einzudämmen.

(Oliver Bär, Landrat des Landkreises Hof)

 

400 freiwillige Tests in den letzten beiden Tagen

Unterdessen hatten sich in den vergangenen beiden Tagen über 400 Personen im Rahmen der freiwilligen Reihentestungen in Rehau auf Covis-19 hin testen lassen. 205 Fälle wurden bereits ausgewertet und fielen negativ aus.

Aktuell-Bericht vom Freitag (24. Juli 2020)
Stadt & Lkr. Hof: Aktuell 39 Corona-Infizierte
© Pixabay / Symbolbild

Coronavirus-Ausbruch: Rehau gilt als Hotspot im Landkreis Hof

Wie Hofer Landrat Oliver Bär am Dienstagnachmittag (21. Juli) in einer Telefonkonferenz bekannt gab, gilt die Stadt Rehau (Landkreis Hof) als Corona-Hotspot. Aktuell (Stand 21. Juli, 16:30 Uhr) sind 15 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Weiterlesen

Junges Paar in Rehau: Randaliert in der Kirche und will flüchten

Wie die Polizei am Montag (20.Juli) mitteilte, nahmen die Beamten am Samstagmittag (18. Juli) ein junges Paar in Rehau (Landkreis Hof) fest. Das Paar randalierte zuvor in einer Kirche und wollten im Anschluss mit einem fremden Auto flüchten. Die Einsatzkräfte wiesen die Beiden in eine Klinik ein. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Brandserie in Rehau?: Unbekannte setzen drei Gartenlauben in Brand

In der Nacht zum Montag (13. Juli) wurden drei Gartenlauben im Bereich der Kornbergstraße in Rehau (Landkreis Hof) in Brand gesetzt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser noch verhindern. Die Kripo überprüft, ob es einen Zusammenhang zu den jüngsten Bränden in Rehau besteht.

Außenfassade der angrenzenden Häuser werden durch Flammen beschädigt

Gegen 4:15 Uhr erhielt die Polizei die Meldung, dass die drei nebeneinander stehenden Gartenhäuser brennen würden. Der Feuerwehr gelang es ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Wohnanwesen zu verhindern. Der Brand beschädigte die Außenfassaden der angrenzenden Häuser. Der Schaden beläuft sich auf 20.000 Euro.

Kripo geht von einer Brandstiftung aus

Die Brandfahnder der Kripo Hof nahmen die Ermittlungen zur Ursache auf und gehen derzeit von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus. Ob dabei ein Zusammenhang zu den jüngsten Bränden in Rehau besteht, ist Teil der intensiven Ermittlungen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer 09281 / 70 40 entgegen.

Rehau: Erneut brennt ein Gartenhaus, erneut ist es Brandstiftung
© TVO

Rehau AG: Konzern baut in der Automobilzuliefer-Sparte rund 1.000 Stellen ab

Die Rehau AG streicht weltweit 960 Stellen. Dies gab der Konzern am Dienstag (07. Juli) bekannt. Betroffen ist die Autozuliefer-Sparte. 700 Arbeitsplätze fallen dort im Fertigungsbereich weg, 260 im Verwaltungssektor. Allein am Stammsitz in Rehau (HO) mit 2.500 Arbeitsplätzen werden 150 Stellen gestrichen. Bis Mitte 2022 soll der Stellenabbau vollzogen sein.

Bayreuther Außenstelle wird geschlossen

In Oberfranken ist zudem der Bayreuther Standort betroffen. Dort wird die 2016 eingerichtete Außenstelle für IT- und Automotive-Fachkräfte komplett geschlossen. Die dortigen Mitarbeiter, soweit möglich, in Mobile-Office Lösungen und in Rehau untergebracht werden. Die Schließung der Außenstelle begründet der Kunststoffhersteller begründet mit dem technologischen Wandel in der Automobilbranche - hin zu mehr Elektromobilität, aber auch mit der Corona-Krise. Im Zuge des Prozesses soll die Sparte komplett neu aufgestellt werden.

Kurzarbeit für 5.500 Mitarbeiter seit März

Bereits seit Sommer 2019 hat der Konzern mit den Schwierigkeiten in der Branche zu kämpfen. Man verzeichnete unter anderem Probleme beim Absatz der Produkte. Mit Beginn der Corona-Krise verschärfte sich die Lage in diesem Industriesektor. Die REHAU AG beantrage im März bereits Kurzarbeit für über 5.500 Mitarbeiter in Deutschland. Dies hilft allerdings nicht weiter, so Sparten-Chef Markus Distelhoff.

 

Das Instrument der Kurzarbeit ist weitestgehend ausgeschöpft. Wir besetzen aktuell keine offenen Stellen und nutzen für den Abbau von Kapazitäten bereits die natürliche Fluktuation. Wo diese Ansätze nicht ausreichen, werden wir uns aber leider auch von Mitarbeitern trennen müssen. Wir sind uns des schmerzhaften Einschnitts für die gesamte Organisation bewusst. Für alle betroffenen Kolleginnen und Kollegen werden wir schnell Klarheit schaffen und gute und faire Lösungen finden.

(Markus Distelhoff, CEO der REHAU Automotive-Sparte)

 

Das Unternehmen will eine neue Organisationsstruktur einführen, um zukünftig näher an den Bedürfnissen der Kunden arbeiten zu können. So sollen unter anderem neue Entwicklung in diesem Sektor schnell umgesetzt werden. So soll die Verantwortung für ein Kundenprojekt zentral an einem Standort gebündelt sein. Forschung und Serienentwicklung will man enger verzahnen, Chancen der Digitalisierung nutzen. Im Sektor Automotive setzt man in Zukunft vor allem auf internationales Wachstum. Laut REHAU-Pressemeldung sitzt man die Sparte zudem für die großen Trends Elektromobilität und CO2-Minimierung hervorragend aufgestellt.

 

Das Marktumfeld und die Corona-Auswirkungen stellen REHAU im Bereich Automotive vor große Herausforderungen. Aber wir haben einen klaren Plan, den wir mit Entschlossenheit ins Ziel bringen werden. Wir werden unseren größten Geschäftsbereich auf deutlich profitablere Beine stellen. Und damit mehr Raum für Wachstum und Investitionen in unsere Zukunft schaffen.

(William Christensen, CEO der REHAU Gruppe)

 

Insgesamt sind circa 20.000 Menschen bei dem Familienunternehmen weltweit tätig. Allein in Deutschland sind es derzeit 8.000.

Der Aktuell-Beitrag zum Stellenabbau der Rehau AG
Rehau: Massiver Stellenabbau bei REHAU
© BWZ

Zoll stoppt Schleusung: Odyssee dreier Syrer durch Europa endet bei Rehau

Eine wahre Odyssee hatten drei syrische Migranten hinter sich, als sie am Sonntagmorgen (21. Juni) von Selber Zollbeamten auf der Autobahn A93 bei Rehau (HO) kontrolliert wurden. Die drei jungen Männer im Alter von 21, 22 und 24 Jahren befanden sich als Mitreisende in einem Pkw mit deutscher Zulassung. Bei dem Fahrer (27) und Beifahrer (46) handelte es sich ebenfalls um Syrer, die das Trio bei Wien (Österreich) abholten. Das Ziel war Nordrhein-Westfalen. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Bezirksklinik in Rehau: Patient setzt sein Zimmer in Brand!

Ein Patient (29) der Bezirksklinik in Rehau (Landkreis Hof) setzte am Sonntagnachmittag (17. Mai) sein Zimmer in Brand. Dem Personal gelang es noch rechtzeitig die Patienten der betroffenen Station zu evakuieren. Der Brandschaden beträgt mehrere Zehntausend Euro.

Angestellte bemerken am Nachmittag den Rauch im Flur

Gegen 16:00 Uhr bemerkte das Personal im dritten Obergeschoss Rauch im Flur und wählte den Notruf. Die Polizei sperrte die Fohrenreuther Straße weiträumig um das Gebäude ab. Angestellte der Bezirksklinik brachten die Patienten der betroffenen Station in einem Garten in Sicherheit. Sowohl die Mitarbeiter, als auch die Patienten blieben unverletzt. Der Feuerwehr gelang es die Flammen zu löschen.

50.000 Euro Brandschaden verursacht

Ersten Ermittlungen zufolge setzte der 29-jährige Patient sein Zimmer in Brand. Die Räume der betroffenen Stationen sind nicht mehr nutzbar, sodass die Bewohner in andere Zimmer untergebracht werden müssen. Der Brandschaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Die Kripo Hof nahm hierzu die Ermittlungen auf.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Bezirksklinik in Rehau: Patient setzt sein Zimmer in Brand!
12345