Tag Archiv: Rettungshubschrauber

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Steinwiesen: Alkoholisierter Pkw-Fahrer bringt Radfahrer zu Fall!

Bei Steinwiesen (Landkreis Kronach) erlitt am Dienstagabend (02. Juli) ein Fahrradfahrer (64) schwere Verletzungen, Nachdem er mit einem Auto zusammenprallte. Der Pkw-Fahrer stand zum Zeitpunkt des Unfalls unter Alkohol.

Weiterlesen

© ADAC / Symbolbild

Gößweinstein: 20-Jähriger wird bei Motorradunfall schwer verletzt!

Am Dienstagabend (02. Juli) kam es bei Gößweinstein (Landkreis Forchheim) zu einem Zusammenstoß zwischen einem 20-jährigen Motorradfahrer und einem Pkw. Der Motorradfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

+EILMELDUNG+ A73 / Zapfendorf: Pkw fährt mit voller Wucht unter einen Lastwagen

UPDATE (17:30 Uhr):

Ein schwerer Unfall brachte am Donnerstagnachmittag (27. Juni) den Verkehr auf der Autobahn A73 in Richtung Suhl zum Erliegen. Kurz nach der Anschlussstelle Zapfendorf (Landkreis Bamberg) prallte ein Opel-Fahrer mit großer Wucht unter den Auflieger eines Sattelzuges. Der Unfallfahrer wurde eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.Bilder vom Unfallort sowie ein Statement von Werner Schnödt, Polizeirat, Polizei Bamberg.

A73 / Zapfendorf: Pkw crasht fast ungebremst in einen Sattelzug
A73 / Zapfendorf: Pkw prallt in den Aufflieger eines Sattelzuges

UPDATE (16:50 Uhr):

Ein Hoch auf die Feuerwehrkräfte! Nach dem schweren Unfall auf der Autobahn A73 bei Zapfendorf (Landkreis Bamberg) verteilten am Donnerstagnachmittag (27. Juni) die Retter & Helfer kostenlose Getränke an die bei heißen Temperaturen im Stau stehenden Verkehrsteilnehmer! Viele nahmen die Möglichkeit der Kameradinnen und Kameraden der im Einsatz befindlichen Feuerwehren an, sich bei bei Werten um die 30 Grad etwas abzukühlen.

Helden bei der Arbeit: Feuerwehr verteilt auf der A73 Getränke an Verkehrsteilnehmer!

EILMELDUNG (14:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich an der Anschlussstelle Zapfendorf (Landkreis Bamberg) auf der Autobahn A73 ein Verkehrsunfall. In Fahrtrichtung Suhl fuhr ein Pkw auf einen Lkw auf. Eine Person wurde laut erster Polizeimeldung bei dem Unfall eingeklemmt. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz .Die Autobahn ist zwischen Breitengüßbach-Nord und Zapfendorf derzeit komplett gesperrt. Es bildete sich bereits ein vier Kilometer langer Stau.

 

  • Weitere Informationen später!
© News5 / Merzbach
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Arbeitsunfall in Neustadt bei Coburg: 31-Jähriger verletzt sich schwer

Am Montagvormittag (13. Mai) ereignete sich in einer Firma in der Austraße ein heftiger Arbeitsunfall. Ein 31-Jähriger wurde dabei schwer am Arm verletzt. Unfall passierte wohl aus Versehen Während seiner Arbeit geriet der Mann in die laufende Maschine. Er zog sich schwere Verletzungen am Unterarm zu. Ein Rettungshubschrauber flog den 31-jährigen Verletzten zur Behandlung in eine Spezialklinik nach Jena. Als Grund für den dramatischen Vorfall nennt die Polizei in ihrer Mitteilung Unachtsamkeit.
© News5 / Merzbach

Schmölz: Fahranfänger kracht unter Sattelauflieger

Ein 18-jähriger Fahranfänger ist am Samstagnachmittag (11. Mai 2019) im Küpser Ortsteil Schmölz im Landkreis Kronach unter einen Sattelauflieger gekracht. Der junge Mann musste schwer verletzt mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Vermutlich zu schnell unterwegs Gegen 13.30 Uhr geriet der 18-Jährige nach einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und krachte unter den am Fahrbahnrand abgestellten Anhänger. Warum er die Kontrolle über seinen BMW verlor, ist noch nicht endgültig ermittelt, vermutlich war der junge Mann mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Fahrer schwer, Beifahrer leicht verletzt Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Anschließend wurde er schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Im Fahrzeug befand sich außerdem ein 17-jähriger Beifahrer, er wurde leicht verletzt und konnte sich aus eigener Kraft befreien.  
© News5 / Fricke

Schwerer Unfall in Hof: Vier Verletzte nach Crash mit Laternenmast

UPDATE (11:25 Uhr)

Einen Schwer- und drei Leichtverletzte forderte ein Unfall am Montagabend (6. Mai) in der Wunsiedler Straße. Aus noch ungeklärten Gründen geriet ein Audi A3, den ein 25-jähriger Mann aus Hof fuhr, im Bereich einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte laut Angaben der Polizei mit voller Wucht gegen einen Laternenmast, der daraufhin umfiel. Ein 17-Jähriger und ein 19-Jähriger wurden bei dem Crash leicht verletzt. Ein weiterer 17-Jähriger trug schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen davon. Er wurde per Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 18.000 Euro. Beamte der Polizei Hof ermitteln nun wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Unfallwagen ist nur noch Schrott.

ERSTMELDUNG (9:17 UHR)

An der Kreuzung Wunsiedler Straße und Kornbergstraße ereignete sich am Montagabend (6. Mai) ein schwerer Unfall. Laut Angaben von News5 kam dabei ein mit vier Personen besetzter Audi von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Ampel. Der Zusammenstoß war so stark, dass der Ampelmast umstürzte. Zur Versorgung der Verletzten landete sogar ein Rettungshubschrauber. Er brachte News5 zufolge ein Opfer ins Klinikum nach Bayreuth. Die übrigen drei Insassen sollen im Raum Hof in Kliniken gebracht worden sein. Wieso es zu dem Unfall kam, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Bundespolizei

Marktredwitz: Vier Verletzte nach Unfall mit zwei Pkw!

UPDATE (25. April / 12:50 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Pkw kam es am Mittwochmittag (24. April) in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). Hierbei kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander, woraufhin eines der beiden Unfallautos zur Seite umkippte. Vier Personen wurden verletzt.

58-Jährige misslingt das Ausweichmanöver

Der 62-Jährige befuhr gegen 13:45 Uhr die Böttgerstraße und wollte offensichtlich wenden. Trotz versuchtem Ausweichmanöver der 58-Jährigen kollidierte sie mit ihrem Citroen mit dem 62-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Auto der Frau auf die linke Fahrzeugseite um. 

Alle drei Frauen werden im Auto eingeklemmt

Mit im Auto der 58-Jährigen befanden sich noch zwei weitere Frauen (79- und 35 Jahre). Die drei Insassen wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Alle Unfallbeteiligten erlitten Verletzungen und wurden in das Klinikum Marktredwitz gebracht.

Auffahrt B303 und Böttgerstraße wird gesperrt

Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die Auffahrt zur B303 und die Böttgerstraße kurzzeitig ab. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro. 

EILMELDUNG (14:15 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Mittwochnachmittag (24. April) mitteilte, kam es in der Böttgerstraße in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw. Nach ersten Angaben der Polizei sei dabei ein Auto umgekippt. Aktuell sind vier Personen verletzt. Neben zahlreichen Rettungskräften ist derzeit auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Weitere Informationen sind nach aktuellem Stand (14:15 Uhr) noch nicht bekannt. In diesen Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Fricke

Explosion in Kulmbach: 58-Jähriger erleidet schwere Verletzungen

Am Donnerstagabend (4. April) kam es auf dem Gelände der Feuerwehr in der E.-C.-Baumann-Straße zu einer Explosion. Ein 58-Jähriger, der auch bei der Feuerwehr tätig ist, führte kurz vor 18:00 Uhr Arbeiten an einer alten Atemluftflasche durch. Beim Versuch, diese mit einem Trennschleifer zu bearbeiten, kam es zur Explosion. Der Mann wurde dabei schwer verletzt.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der Schwerverletzte musste im Anschluss mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus abtransportiert werden. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde zudem das Feuerwehrgebäude leicht beschädigt. Hier entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Videos vom Gelände der Feuerwehr
Explosion bei der Kulmbacher Feuerwehr: 58-Jähriger wird schwer verletzt
Statement von Klaus-Peter Lang, Polizei Kulmbach
Explosion in Kulmbach: 58-jähriger Feuerwehrmann wird schwer verletzt
Unkommentiertes Videomaterial vom Explosionsort
Aktuell-Beitrag vom 05. April 2019
Explosion in Kulmbach: 58-Jähriger erleidet schwere Verletzungen
© News5 / Merzbach

Wiesenttal: Schwerer Motorradunfall mit entgegenkommenden Cabrio

Zu einem schweren Motorradunfall kam es am Samstagnachmittag (30. März) in Wiesental im Landkreis Forchheim. Sowohl der Motorradfahrer als auch seine Beifahrerin kamen mit Verletzungen in Krankenhäuser, die 29-Jährige mit einem Rettungshubschrauber. Weiterlesen
© TVO

Bei Waldarbeiten im Landkreis Forchheim: Bäume stürzen auf zwei Männer!

Zu zwei Unfällen bei Waldarbeiten kam es am Donnerstagvormittag (21. März) im Landkreis Forchheim, bei denen zwei Holzfäller schwer verletzt wurden. Einer der beiden Männer wurde von einem Baum am Kopf getroffen. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Schwerer Unfall in Höchstädt: Biker verunglückt bei Probefahrt

Eine Probefahrt mit einem Motorrad endete am Mittwochmittag (20. März) für einen 58-Jährigen in Höchstädt im Landkreis Wunsiedel im Krankenhaus. Der Mann fuhr mit dem Motorrad auf der Hauptstraße und verlor die Kontrolle über die Maschine. Weiterlesen

A70 / Neudrossenfeld: Verkehrsrowdy schießt sich & weiteren Pkw ab

Am Dienstagnachmittag (26. Februar) kam es auf der Autobahn A70 bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) zu einem schweren Unfall. Ein 50-jähriger Autofahrer machte zuerst durch seine rücksichtslose Fahrweise auf sich aufmerksam. In Richtung Bamberg fahrend, verlor er in der Folge die Kontrolle über seinen Wagen und landete schließlich in einer Böschung. Hierbei verletzte er sich schwer. 50-Jähriger fährt wie wild Der Verkehrsrowdy zog laut Polizeibericht alle negativen Register. Er fuhr dicht auf seinen Vordermann auf der linken Spur auf, blinkte links und gab ihm die Lichthupe. Als der Vorausfahrende im Begriff war, den Fahrstreifen zu wechseln, versuchte sich der 50-Jährige sofort in die freiwerdende Lücke zu quetschen. Mann verliert die Kontrolle Hierbei verriss er sein Lenkrad, streifte links die Betonleitwand und schleuderte von dort nach rechts auf den Standstreifen. Danach prallte er erneut in die Betonleitwand, erfasste dabei den anderen Pkw und fuhr in die Böschung, wo er abschließend zum Stehen kam. Der 50-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Aufgrund der Verletzungen kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Autobahn kurzzeitig komplett gesperrt Während der Landung des Hubschraubers musste die A70 vorübergehend gesperrt werden. Der Verkehr kam für etwa 30 Minuten komplett zum Erliegen. Dem drängelnden Autofahrer erwartet nach dem Unfall neben seinen Verletzungen und dem Totalschaden seines Pkw eine Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs.
© News5 / Zeilmann

A9 / Weidensees: Kleinlaster rammt 40-Tonner-Heck

UPDATE (13:20 Uhr):

Am Montagabend (04. Februar) befuhr ein 52-jähriger slowenischer Lkw-Fahrer die A9 in Fahrtrichtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Weidensees bemerkte er einen Einschlag in den Sattelauflieger seines Gespanns und fuhr deswegen auf den Standstreifen. Dort stellte er fest, dass ein 25-jähriger polnischer Fahrer eines Kleintransporters ungebremst auf seinen Lkw aufgefahren war. Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Der Fahrer des Kleintransporters wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Die Autobahn musste für die Bergungsarbeiten komplett gesperrt werden. 

ERSTMELDUNG (10:13 Uhr):

Am Montagabend (04. Februar) kam es auf der A9 in Richtung Nürnberg auf der Höhe der Anschlussstelle Weidensees (Landkreis Bayreuth) zu einem schweren Verkehrsunfall. Aus bislang noch ungeklärtem Grund prallte ein Kleinlastwagen mit großer Wucht in das Heck eines stehenden 40-Tonners.

Sattelzug steht auf dem Verzögerungsstreifen

Nach Angaben der Feuerwehr befand sich der 40-Tonner-Lkw auf dem Verzögerungsstreifen, als der Kleinlastwagen ungebremst auffuhr. Der Fahrer des kleineren Lastwagens wurde durch den Aufprall in seinem Führerhaus eingeklemmt. Die alarmierte Feuerwehr musste den Mann befreien.

Rettungshubschrauber kommt zum Einsatz

Der Mann erlitt laut News5 so schwere Verletzungen, dass ein Rettungshubschrauber auf der dunklen Autobahn landen musste. Er flog den Fahrer wenig später in eine Spezialklinik. Die A9 musste für die Rettungsarbeiten für längere Zeit voll gesperrt werden.

© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann
Aktuell-Bericht vom Dienstag (5. Februar 2019)
A9 / Weidensees: Kleinlaster kracht in 40-Tonner

Kollision in Höchstädt: Pkw-Fahrerin übersieht Schulbus

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagnachmittag (24. Januar) in der Griesstraße in Höchstädt im Landkreis Wunsiedel. Eine Pkw-Fahrerin übersah im Kreuzungsbereich einen neunsitzigen VW-Transporter, der nach der Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (§33 BOKraft) als Schulbus gekennzeichnet war. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Klein-Schulbus stieß im Anschluss noch gegen einen Baum. Weiterlesen
1 2 3 4 5 6