Tag Archiv: Rettungskräfte

A73 / Strullendorf: 29-Jähriger rast ungebremst ins Stauende

Am Montagnachmittag (16. September) ereignete sich auf der Autobahn A73 bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) in Fahrtrichtung Süden ein Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer löste dabei eine Kettenreaktion an Zusammenstößen aus, bei der fünf Autos beteiligt waren.

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

Hummeltal: Traktor samt Maisladung umgekippt!

Am Montagnachmittag (16. September) verlor ein 25-Jähriger plötzlich die Kontrolle über seinen Traktor als dieser die Staatsstraße2163 in Richtung Pottenstein befuhr und in Hummeltal (Landkreis Bayreuth) schließlich mit seinem Fahrzeug umkippte. Zwei Personen wurden dabei verletzt.

Gehäckseltes Mais verteilt sich über die gesamte Fahrbahn

Auf Höhe der Mistelgauer Straße kam der mit Mais beladene Anhänger in das Schlingern, woraufhin der Traktor umkippte. Der gehäckselte Mais verteilte sich über die komplette Fahrbahn. Der 25-jährige Fahrer und seine Mitfahrerin erlitten leichte Verletzungen. Die eintreffenden Rettungskräfte brachten die Beiden in ein Krankenhaus.

30 Einsatzkräfte vor Ort

Während den Bergungsarbeiten waren 30 Einsatzkräfte vor Ort. Die Polizei kann aktuell über den entstandenen Schaden noch keine Auskunft geben.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Wiesenttal: Schwerverletzter Motorradfahrer nach Unfall

In Wiesenttal (Lkr. Forchheim) kam es am Sonntagnachmittag (15. September) auf der Kreisstraße von Muggendorf nach Doos zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Motorrad und einem Kleinbus. Eine Person wurde dabei verletzt. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Wunsiedel: Schwerverletzter (16) nach Felsensturz!

Diesen Tagesausflug wird ein 16-Jähriger aus Oberbayern wohl nicht mehr so schnell vergessen. Mit seinen beiden Betreuern war dieser im Felsenlabyrinth in Wunsiedel zu Besuch. Mit zwei weiteren Jugendlichen entschied er sich eine Abkürzung zu nehmen, während die Restlichen aus der Gruppe den normalen Weg abliefen. Eine Entscheidung mit schweren Folgen. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

BMX-Fahrer bei Unfall in Hof lebensgefährlich verletzt: Freund behindert Rettungskräfte

Lebensgefährliche Kopf- und Gesichtsverletzungen zog sich am Dienstagabend (30. Juli) ein 20-jähriger Mann aus Helmbrechts (Landkreis Hof) zu, nachdem er in Hof mit seinem BMX-Rad stürzte. Sein 24-jähriger Begleiter behinderte in der Folge die Arbeit der Rettungskräfte und griff zudem noch Polizeibeamte an. Gegen ihn wird nun strafrechtlich ermittelt. Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Schwerer Unfall auf der A9 / Plech: Pkw kracht ungebremst in Lkw!

UPDATE (12:35 Uhr) 

Am heutigen Donnerstagmorgen (25. April) kam es zu einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der A9 bei Plech (Landkreis Bayreuth) in Fahrtrichtung Berlin. Ein 19 Jahre alter Mercedesfahrer krachte nahezu ungebremst in einen polnischen Lkw. Drei Personen wurden bei der Kollision schwer verletzt. Zudem entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro. 

Schwerer Auffahrunfall

Der 24-jährige polnische Lkw-Fahrer benutzte zum Zeitpunkt des Unfalls schon längere Zeit die Mittlere der drei Fahrspuren, um seinerseits einen Lkw zu überholen, als sich der 19-Jährige mit seinem Mercedes näherte. Aus bislang ungeklärten Gründen fuhr der junge Mann nahezu ungebremst auf den Lastwagen auf. Der Aufprall war so heftig, dass die Mercedeslimousine bis zum Beifahrersitz total beschädigt wurde.

Rettungshubschrauber im Einsatz

In dem Wagen saßen neben dem 19-Jährigen, auch sein 71 Jahre alter Vater und sein 26-jähriger Bruder. Alle drei wurden bei dem Unglück schwer verletzt. Rettungshubschrauber und Rettungswagen brachten sie in die umliegenden Krankenhäuser.

© News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer © News5 / Holzheimer

Stundenlange Sperrung

Die A9 war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die umliegenden Feuerwehren und das THW Pegnitz waren zur Rettung, der teils eingeklemmten Verletzten, sowie zu Absicherungs- und Aufräumarbeiten eingesetzt. Es kam in Richtung Berlin zu erheblichen Behinderungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter eingeschaltet.

Landkreis Bayreuth: Schwere Unfälle am Morgen auf der A9!

EILMELDUNG (9:05 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am heutigen Donnerstagmorgen (25. April) auf der Autobahn A9 500 Meter nach der Anschlussstelle Plech (Landkreis Bayreuth) in Fahrtrichtung Norden zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und Lkw. Laut der ersten Polizeimeldung sind drei Personen verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit am Einsatzort. Nach aktuellem Stand (9:05 Uhr) sind derzeit alle Fahrstreifen in Richtung Norden gesperrt. Bitte achten Sie auf die Umleitungen und bilden eine Rettungsgasse. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

© Bundespolizei

Marktredwitz: Vier Verletzte nach Unfall mit zwei Pkw!

UPDATE (25. April / 12:50 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Pkw kam es am Mittwochmittag (24. April) in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). Hierbei kollidierten zwei Fahrzeuge miteinander, woraufhin eines der beiden Unfallautos zur Seite umkippte. Vier Personen wurden verletzt.

58-Jährige misslingt das Ausweichmanöver

Der 62-Jährige befuhr gegen 13:45 Uhr die Böttgerstraße und wollte offensichtlich wenden. Trotz versuchtem Ausweichmanöver der 58-Jährigen kollidierte sie mit ihrem Citroen mit dem 62-Jährigen. Durch die Wucht des Aufpralls kippte das Auto der Frau auf die linke Fahrzeugseite um. 

Alle drei Frauen werden im Auto eingeklemmt

Mit im Auto der 58-Jährigen befanden sich noch zwei weitere Frauen (79- und 35 Jahre). Die drei Insassen wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Alle Unfallbeteiligten erlitten Verletzungen und wurden in das Klinikum Marktredwitz gebracht.

Auffahrt B303 und Böttgerstraße wird gesperrt

Während den Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die Auffahrt zur B303 und die Böttgerstraße kurzzeitig ab. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro. 

EILMELDUNG (14:15 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Mittwochnachmittag (24. April) mitteilte, kam es in der Böttgerstraße in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw. Nach ersten Angaben der Polizei sei dabei ein Auto umgekippt. Aktuell sind vier Personen verletzt. Neben zahlreichen Rettungskräften ist derzeit auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Weitere Informationen sind nach aktuellem Stand (14:15 Uhr) noch nicht bekannt. In diesen Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Fricke

Regnitzlosau: Drei Verletzte nach zwei Unfällen auf der A93!

Zu gleich zwei Unfällen kam es am Mittwochabend (17. April) auf der Autobahn A93 bei Regnitzlosau im Landkreis Hof. Ein 64-Jähriger verlor zunächst die Kontrolle über sein Wohnmobil, woraufhin er mit seinem Fahrzeug gegen die Leitplanke prallte. Kurze Zeit später ereignete sich während der Bergungsarbeiten auf der gegenüberliegenden Fahrbahn in Richtung Norden ein weiterer Zusammenstoß.

Wohnmobil kommt nach Crash auf der Fahrbahn zum Liegen

Offenbar aus Unachtsamkeit krachte der 64-Jährige mit seinem Wohnmobil gegen die Leitplanke und kam im Anschluss auf der Fahrerseite mitten auf der Fahrbahn zum Liegen. Die eintreffenden Rettungskräfte leiteten den Verkehr kurzzeitig aus. Das Wohnmobil wurde durch den Unfall total beschädigt.

Kilometerlanger Rückstau nach Unfall auf der Gegenspur

Während der Bergungsarbeiten, gegen 19:42 Uhr, stieß der 48-Jährige aus Halle mit seinem Auto mit dem 25-Jährigen aus Tschechien zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das Fahrzeug des 48-Jährigen gegen die Leitplanke und wurde total beschädigt. Die Einsatzkräfte sperrten im Zuge der Aufräumarbeiten die A93 in Richtung Norden komplett ab, woraufhin sich ein kilometerlanger Rückstau bildete.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

Mehrere Tausend Euro Schaden nach zwei Unfällen

Alle drei Unfallbeteiligten zogen sich leichte Verletzungen zu. Den Schaden des Wohnmobils schätzte die Polizei auf rund 5.000 Euro. Der Gesamtschaden beider Pkw lag bei 16.000 Euro.

A73 / Gundelsheim: 28-Jährige prallt mit voller Wucht ins Pkw-Heck!

Ungebremst fuhr eine 28-Jährige am Dienstagnachmittag (09. April) auf der Autobahn A73 vor dem Autobahnkreuz Bamberg in Richtung Norden mit ihrem Pkw in das Heck ihres Vordermanns. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Es kam zu erheblichen Stauungen. Weiterlesen
© News5 / Ittig

Schwerer Unfall in Rödental: 60.000 Euro Schaden & zwei Schwerverletzte!

UPDATE (17:15 Uhr):

Zu einem Frontal-Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Pkw kam es am Dienstagmittag (9. April) im Kreuzungsbereich "Am Lindenberg" in Rödental im Landkreis Coburg. Der Autofahrer (66) verlor aus bislang noch unerklärlichen Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen den Lkw. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

66-Jähriger dreht sich mit seinem Auto nach der Kollision um 180 Grad

Gegen 11:35 Uhr befuhr der 66-Jährige mit seinem VW Golf die Oeslauer Straße stadtauswärts. Zeitgleich überquerte der Lkw die Kreuzung in gerader Richtung. Im Kreuzungsbereich geriet der Autofahrer plötzlich nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden Lastwagen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes drehte sich der 66-Jährige mit seinem Auto um 180 Grad und kam im Anschluss entgegen seiner Fahrtrichtung zum Stehen.

 

 

© News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig © News5 / Ittig© News5 / Ittig

Zeitweise Vollsperrung der Unfallstelle

Sowohl der 66-Jährige, als auch seine Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer hingegen blieb unverletzt. Während den Bergungsarbeiten kam es an der Unfallstelle zeitweise zu einer Vollsperrung und somit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr übernahm die Regelung des Verkehrs sowie die Bergung des Lkws. Der Bauhof reinigte die Unfallstelle. Laut ersten Schätzungen der Polizei entstand ein Sachschaden von mindestens 60.000 Euro.

ERSTMELDUNG (12:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am heutigen Dienstagmittag (9. April) im Bereich der Schalkauer Straße / Oeslauer Straße im Rödentaler Stadtteil Oeslau (Landkreis Coburg) zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw. Laut den ersten Angaben der Polizei wurden dabei zwei Personen verletzt. Derzeit sind zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort. Aktuell sind keine weiteren Informationen bekannt (Stand: 12:20 Uhr). In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

 

© TVO / Symbolbild

Wegen Unterzuckerung: Mann sorgt für mehrere Unfälle in Neustadt b. Coburg!

Am Montagvormittag (8. April) verursachte ein Autofahrer (77) in Neustadt bei Coburg drei Zusammenstöße und überfuhr ein Verkehrszeichen. Der Grund für die Fahrweise war schnell geklärt. Der Mann erlitt gesundheitliche Probleme hinter dem Steuer. Bei den Unfällen entstand ein Gesamtschaden im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Bayreuth: Sieben Kinder bei Verpuffung in einer Schule verletzt

Weil ein Schüler im Unterricht an einem Akku hantierte und eine Verpuffung ausgelöst hatte, mussten am Dienstagvormittag (19. Februar) sieben Kinder ärztlich behandelt werden. Gegen den 14-Jährigen ermittelt nun die Kriminalpolizei Bayreuth.

Manipulierter Laptop-Akku schuld an Verpuffung

Kurz nach 10:45 Uhr meldeten Verantwortliche einer Schule in der Adolf-Wächter-Straße eine Verpuffung. Rasch waren Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten hantierte der 14-Jährige während des Unterrichts an dem Laptop-Akku und verursachte so die Verpuffung.

Erst ein Knall und dann Rauch

Neben einem Knall kam es auch zu einer Rauchentwicklung. Insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler klagten in der Folgezeit über Atemwegsreizungen und Übelkeit und wurden vom Rettungsdienst betreut. Anschließend kamen sie vorsorglich ins Krankenhaus. Von Seiten der Schulleitung erfolgte die Verständigung der Eltern. Kripobeamten prüfen nun, wie es genau zu der Verpuffung kommen konnte.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Herse

Feuer in Memmelsdorf: Erneuter Brand im Ortsteil Lichteneiche!

Schon wieder gab es ein Feuer im Memmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche im Landkreis Bamberg. Am Montagabend bemerkte ein Zeuge, dass im Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses eine Sperrholzplatte brannte. Das Gebäude befindet sich ebenfalls in der Schlesienstraße, in der es in den letzten Wochen immer wieder gebrannt hat. Die Kripo Bamberg übernahm vor Ort die Ermittlungen.

Anwohner müssen ihre Wohnungen verlassen

Gegen 21:00 Uhr bemerkte der Zeuge an der Kellerabteiltür des Anwesens das brennende Sperrholz und wählte daraufhin den Notruf. Einige Anwohner mussten aufgrund der Rauchentwicklung ihre Wohnungen kurzzeitig verlassen. Den Einsatzkräften gelang es den kleinen Brand schnell zu löschen. Laut Polizei entstand ein geringer Sachschaden von 100 Euro.

Gleiches Haus wie vor wenigen Tagen

Laut Angaben von News5 soll es sich um das gleichen Haus wie am vergangenen Donnerstag (14. Februar) handeln. Damals brannte eine Decke im Trockenraum des Kellers. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

© News5 / Herse © News5 / Herse © News5 / Herse © News5 / Herse

Immer wieder Vorfälle in der Schlesienstraße

Wenige Tage vorher kam es in genau der gleichen Straße bereits zu einem Großeinsatz. Es brannte im Keller eines sechsstöckigen Mehrfamilienhauses. Rund 40 Anwohner mussten mit Drehleitern von ihren Balkonen gerettet werden. Die Anwohner der Schlesienstraße leben seitdem in Angst und Schrecken. Sie befürchten, dass ein Feuerteufel dort sein Unwesen treiben könnte.

 

Letztes Video über die Vorfälle in der Schlesienstraße
Memmelsdorf: Fünf Brände in sechs Wochen - war es Brandstiftung?
1 2 3 4