Tag Archiv: Reundorf

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Lichtenfels: Hund überfahren & einfach weitergefahren!

Ein 62-Jähriger musste am Montagabend (02. September) mitansehen, wie sein Hund von einem unbekannten Quad-Fahrer in Lichtenfels angefahren wurde. Anstatt sich um den Vierbeiner zu kümmern, fuhr der Unbekannte einfach weiter. Der Hund verendete noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Frensdorf / Reundorf: 30.000 Euro Schaden nach Brand in Wohnanwesen

UPDATE (23:17 Uhr):

Mindestens 30.000 Euro Sachschaden entstanden am Donnerstagabend (18. Oktober) bei einem Brand in einem Wohnhaus im Frensdorfer Ortsteil Reundorf. Gegen 16:45 Uhr bemerkten die Bewohner das Feuer in dem nicht genutzten Anbau des Wohnhauses in der Mühlenstraße und alarmierten die Feuerwehr.

Anwesende bleiben unverletzt

Alle drei Anwesenden im Alter von 48, 80 und 87 Jahren konnten das Gebäude rechtzeitig und unverletzt verlassen. Den Einsatzkräften gelang es rasch, die Flammen in dem gemauerten Anbau zu löschen. Die Wohnräume wurden durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen und sind derzeit nicht nutzbar.

180 Einsatzkräfte vor Ort

An den Brandort waren rund 180 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizeiinspektion Bamberg-Land geeilt. Die Ermittlungen zur bislang unklaren Ursache des Feuers übernahm noch am Brandfahnder der Kripo Bamberg.

UPDATE (18:35 Uhr):

Großeinsatz für die Feuerwehrkräfte aus dem Landkreis Bamberg: Am frühen Donnerstagabend (18. Oktober) brach in einem Flachbau im Frensdorfer Ortsteil Reundorf (Landkreis Bamberg) ein Feuer aus. Wie die Polizei vor Ort bestätigte, ging der Brand von einem Saunaofen aus. Dutzende Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr sind vor Ort im Einsatz.

Schaden von rund 50.000 Euro

Auch der Kriminaldauerdienst aus Bamberg agiert an der Einsatzstelle. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Verletzte Personen soll es nicht geben.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (17:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt aktuell ein Einfamilienhaus in der Mühlenstraße im Frensdorfer Ortsteil Reundorf (Landkreis Bamberg). Laut der ersten Polizeimeldung vom Donnerstagnachmittag (18. Oktober) steht das Haus komplett in Brand. Zurzeit sind keine Personen in Gefahr. Zahlreiche Rettungskräfte sind aktuell vor Ort im Einsatz. In diesem Bereich kommt es derzeit zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Weitere Informationen folgen

 

 

© News5 / Merzbach

SEK-Einsatz in Reundorf: 56-Jähriger dreht durch!

Das SEK kam am Sonntagabend (5. Juni) in Frensdorf (Landkreis Bamberg) zum Einsatz, nachdem im Ortsteil Reundorf ein betrunkener Mann unvermittelt mit einem Messer auf Streifenbeamte losging. Nachdem der 56-Jährige jede weitere Kontaktaufnahme verweigerte, drangen schließlich die Spezialeinsatzkräfte in sein Anwesen vor. Gegen den Mann wird jetzt wegen versuchten Totschlags in zwei Fällen ermittelt.

Zu laute Musik machte den Anfang...

Den Anfang machten am Sonntagabend gegen 20:45 Uhr Mitteilungen von Anwohnern, dass der 56-Jährige Mieter des Mehrfamilienhauses seit längerem laut Musik hören soll. Auch vernahm man Schläge. Nachdem die verständigten Polizisten mit dem Anwohner gesprochen und ihn belehrt hatten, herrschte zunächst Ruhe. Nur wenig später mussten die Beamten jedoch wieder zu dem Anwesen fahren, da erneut laute Musik zu hören war. Da der Bewohner die Tür jedoch nicht öffnete, verständigte die Polizei schließlich die Feuerwehr, um die Wohnungstür zu öffnen. Als die Beamten die Räume betreten wollten, stach der 56-Jährige mit einem größeren Messer aus kurzer Entfernung auf einen Polizisten ein.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
TVO Kurznachrichten vom 06. Juni 2016

Mit Messer gegen Polizeibeamte

Reaktionsschnell konnte sich dieser ausweichen und die Wohnungstür zuschlagen. Die Beamten blieben unverletzt. Aufgrund des Verhaltens des 56-Jährigen wurden neben weiteren Polizeistreifen und einem Diensthundeführer auch Beamte der Verhandlungsgruppe sowie Einsatzkräfte eines Spezialeinsatzkommandos aus Mittelfranken verständigt. Eine Kontaktaufnahme scheiterte dennoch.

SEK dringt in Wohnung ein

Kurz nach Mitternacht gelang es den Spezialeinsatzkräften trotz der verbarrikadierten Tür in die Räume einzudringen. Der 56-Jährige stach dabei erneut auf einen Beamten mit einem Messer ein, der den Angriff jedoch abwehrte. In diesem Zusammenhang wurde der Tatverdächtige selbst verletzt. Ein Notarzt versorgte den Mann. Schlussendlich kam er mit Polizeibegleitung in ein Krankenhaus.

© Symbolbild / Archiv

Lichtenfels: Neue Unterbringungen für Asylbewerber gefunden

Im Moment sind es 208 Asylbewerber im Landkreis Lichtenfels. Zuletzt konnten neue Unterbringungsmöglichkeiten gefunden werden. Doch weil die Anzahl wöchentlich wächst, müssen unbedingt neue Unterkünfte gesucht werden. Weiterlesen

Lichtenfels: Stroballen brennen – Zeugen gesucht

Aus noch ungeklärter Ursache brennen am Freitag Abend 40 Strohballen auf einer Wiese nahe des Lichtenfelser Ortsteiles Reundorf nieder. Gegen 21:00 Uhr melden mehrere Zeugen in der Einsatzzentrale Oberfranken und in der Integrierten Leitstelle Coburg einen immer größer werdenden Feuerschein bei Reundorf. Sofort wird ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Löschkräfte stehen die Rundstrohballen lichterloh in Flammen. Die eingesetzten Feuerwehren aus der Umgebung kämpfen dann mehr als eine Stunde, bis sie das Feuer unter Kontrolle haben. Die Polizei ermittel und bitte um Mithilfe Mehrere Bäume eines angrenzenden Waldstückes sind auch in Mitleidenschaft gezogen worden. Eine junge Feuerwehrfrau erleidet leichte Verletzungen und muss vom Rettungsdienst behandelt werden. Dem Eigentümer der Strohballen und des Grundstückes entsteht ein Schaden von ca. 1.500 Euro. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Die Kripo Coburg ermittelt aber und bittet um Hinweise: Wer hat am Freitag Abend an der Verbindungsstraße zwischen Reundorf und Hausen verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0.