Tag Archiv: Rotes Kreuz

© Shutterstock / Stockfoto

Der Tag des Notrufs: 112 – Die Nummer, die Leben rettet!

Der Notruf 112 ist die europaweit einheitliche Rufnummer für Rettungsdienst und Feuerwehr. Zum heutigen (11. Februar) Europäischen Tag des Notrufs erinnert das Bayerische Rote Kreuz an die Wichtigkeit, einen korrekten Notruf abzusetzen.

 

Wer diese Nummer kennt, kann im Ernstfall zur Lebensrettung beitragen und Schäden für Leib und Leben abwenden. Jeder von uns steht in der Verantwortung, im Ernstfall Hilfe zu leisten. Hilfe beginnt mit dem Notruf!

(BRK-Präsident Theo Zellner)

 

Einsatzort die wichtigste Information

Beim Absetzen des Notrufs ist der Einsatzort die zunächst wichtigste Information. Das BRK rät, möglichst genaue Angaben über den Einsatzort (Ort, Straße, Hausnummer, Fabrikgebäude, Zufahrtswege, Stockwerk, usw.) zu machen. Bei Smartphones wird der Standort des Anrufers oftmals automatisch übertragen. Dennoch, so das BRK, sollte ein kurzer Abgleich dieser Daten mit der Leitstelle erfolgen. Der Grund: Bei Verbindungsproblemen oder -störungen ist die Leitstelle mit dieser Information in der Lage, auf den Notfall zu reagieren und Hilfe zu mobilisieren.

Leitstelle benötigt alle wichtigen Daten

Alle weiteren relevanten Informationen (siehe unten) werden von dem geschulten Personal der jeweiligen Integrierten Leitstelle gezielt abgefragt. Daher sollten Anrufer erst auflegen, wenn dort alle wichtigen Informationen vorliegen und das Gespräch seitens der Leitstelle beendet wurde.

Wichtigkeit der Ersten Hilfe - auch in der Corona-Zeit

Neben dem Notruf betont das Bayerische Rote Kreuz an diesem Tag auch die Wichtigkeit der Ersten Hilfe: „Die gesetzliche Pflicht zur Ersten Hilfe besteht auch trotz des Risikos einer Ansteckung, jedoch gibt es in der aktuellen Situation einige Besonderheiten“, so DRK-Bundesarzt Dr. Peter Sefrin. Hilfreiche Tipps zur Ersten Hilfe in Zeiten der Corona-Pandemie gibt es HIER!

 

Bei der Abgabe eines Notrufs sollten Ersthelfer diese 6 W´s beachten:

 

  • Wer ruft an?

  • Was ist passiert?

  • Wo ist es passiert?

  • Wieviele sind verletzt?

  • Welche Verletzungen?

  • Warten auf Rückfragen!

 

So wichtig sind Ersthelfer für Polizei & Rettungsdienste!
Notruf 112 rettet Leben!: So wichtig sind Ersthelfer für Polizei & Rettungsdienste!
Statement von Horst Thiemt (Leiter VPI Hof) zum "Tag des Notrufs"
© BRK Kreisverband Bayreuth

Bayreuth: Rotes Kreuz spendet 5.000 FFP2-Masken für Bedürftige

Seit dem gestrigen Montag (18. Januar) gilt bayernweit die FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Damit auch Bedürftige problemlos maßnahmenkonform ihre Einkäufe erledigen und den ÖPNV nutzen können, unterstützt sie das Rote Kreuz in Bayreuth mit 5.000 FFP2-Masken. BRK will Schwachen helfen Die Masken werden in der Stadt per Post und im Landkreis von den Gemeindeverwaltungen der Wohnorte an die Bedürftigen verteilt. Die Gesamtzahl der bereitgestellten FFP2-Masken setzt sich aus 2.600 Masken aus Beständen des BRK Kreisverbandes Bayreuth sowie einem Kontingent von 2.400 Masken des BRK Landesverbandes zusammen.
Es ist eine ureigene Aufgabe des Roten Kreuzes die Schwächeren in unserer Gesellschaft zu unterstützen. Aus diesem Grund ist es wichtig, allen Teilen der Bevölkerung, möglichst unbürokratisch die Mittel für ein Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen zur Verfügung zu stellen“ (Peter Maisel / Vorsitzender des BRK Kreisverbandes Bayreuth)
Oberbürgermeister Thomas Ebersberger und Landrat Florian Wiedemann danken den Verantwortlichen des BRK für die Verteil-Aktion.
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Selb: Betrunkener 21-Jähriger löst nach Betriebsfest großen Polizeisucheinsatz aus

Viele Selber wunderten sich, warum in der Nacht vom Freitag (28.06.19) auf Samstag (29.06.19) ein Polizeihubschrauber über dem Stadtgebiet kreiste. Grund dafür war die Suche nach einem betrunkenen 21-Jährigen.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Coburg: Schwesternschaft meldet Insolvenz an

Die Schwesternschaft vom Bayerischen Roten Kreuz Marienhaus e.V. in Coburg hat am Dienstag (31. Januar) einen Insolvenzantrag gestellt. Der Verein beschäftigt zahlreiche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Pflegebereich.

Weiterlesen

Thuisbrunn (Lkr. Forchheim): Jahresabschlussübung der Nachwuchs-Rettungskräfte

Am vergangenen Samstag (23. November) hielten die Jugendgruppen verschiedener oberfränkischer Hilfsorganisationen eine Jahresabschlussübung ab. Gegen 15.00 wurde es ernst für die Jugendfeuerwehren aus Thuisbrunn, Walkersbrunn, Ebermannstadt und Egloffstein, dazu für den Nachwuchs des Forchheimer Roten Kreuzes und die Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks Kirchehrenbach: Die Alarmglocken läuteten.

Das Szenario der Übung: „Explosion auf einem landwirtschaftlichen Betriebsgelände – Brand in der Hackschnitzelanlage – mehrere verletzte Personen, eine eingeklemmt.“ Vor Ort mussten sich die jungen Rettungskräfte dann zuerst einmal koordinieren. Der THW-Nachwuchs kümmerte sich dabei um den Eingeklemmten, während die Jugendfeuerwehren Brände löschten und die BRK-Jugend Verletzte versorgte. Zum Abschluss richteten dann noch alle zusammen einen Landeplatz für einen Helikopter ein. Sowohl die über 70 beteiligten Jugendlichen als auch die erwachsenen Führungskräfte zogen am Ende ein positives Resümee – die Aktion habe Anreize für andere Jugendliche geschaffen, aktiv in einer Hilfsorganisation mitzuarbeiten.

 

 Foto: Freiwillige Feuerwehr Thuisbrunn


 

 

Radfahrer auf B 303 umgefahren

Ein 56-jähriger Bayreuther war am 15.03.2013, 01.55 Uhr mit dem Fahrrad auf der B303 unterwegs zur Arbeit nach Himmelkron. Auf Höhe von Gössenreuth wurde er von einem 32-jährigen Kulmbacher, der mit seinem Pkw in gleicher Richtung fuhr, übersehen und umgefahren.

Der Radfahrer wurde verletzt und musste vom BRK nach Bayreuth ins Klinikum gebracht werden, wo er stationär behandelt wird. Der entstandene Gesamtschaden betrug ca.  1700 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinispektion Stadtsteinach unter Tel.:09225/96300-21 entgegen.