Tag Archiv: Rückruf

© TVO / Continental Foods

Lebensmittelwarnung: Rückruf eines Erasco Schalenmenüs

Das Erasco Schalenmenü „Schweinegeschnetzeltes in Waldpilz-Sauce mit Rotkohl und Spätzle“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.2018 ruft aktuell die Firma Continental Foods zurück. Bei dem betroffenen Produkt handelt es sich ausschließlich um die Charge mit der Nummer L468 1412M1. Diese Nummer befindet sich auf der linken Seitenlasche. Das Produkt wird bundesweit zurückgerufen.

Glasstücke im Rotkohl möglich

Wie die Firma betont, ist es ein rein vorsorglicher Rückruf. Aufgrund einzelner Funde kann laut Continental Foods nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Rotkohl-Fach des Produktes kleine Glasstückchen befinden könnten. Alle weiteren Erasco-Produkte oder andere Chargen dieses bestimmten Menüs sind nicht betroffen.

Kostenlose Rückgabe

Der Hersteller bittet, das oben benannte Produkt mit der entsprechenden Chargennummer keinesfalls zu essen. Kunden, die das Produkt gekauft haben, können es gegen Erstattung des Kaufpreises - auch ohne Vorlage des Kassenbons - in den Einkaufsmärkten zurückgeben.

Weiterer Produkt-Rückruf

Bei dem Produkt „innocent Super Smoothie Antioxidant“ 360ml mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 27. Mai 2017 hat die Firma innocent Alps GmbH ein potentielles Risiko festgestellt. Eine geringe Anzahl an Flaschen einer bestimmten Charge könnte einen Fremdkörper in Form von Plastik enthalten. Dieser könnte beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nicht ganz auszuschließen ist.

Folgende Flaschen sind betroffen:

  • Aufdruck „innocent Super Smoothie Antioxidant“
  • Füllmenge 360ml
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 27. Mai 2017
  • Chargenbezeichnung F7087J
  • Abfüllzeit zwischen 12:00 Uhr und 13:30 Uhr

Diese Flaschen sollten nicht konsumiert, sondern in den Markt zurückgebracht werden. Dort kann man die Ware auch ohne Kassenzettel eintauschen. Flaschen mit einem anderen Haltbarkeitsdatum und/oder anderer Chargen-Nummern können wie gewohnt ohne Bedenken weiterhin konsumiert werden, so die Firma. Auch die 750ml Variante des „innocent Super Smoothie Antioxidant“ ist laut innocnet nicht betroffen. Für weitere Fragen steht die innocent Alps GmbH Ihnen werktags unter der Rufnummer 0800 / 70 299 60 zur Verfügung.

© Kulmbacher Brauerei AG

Kulmbacher Brauerei: Rückrufaktion für Weißbier-Sorte

Die Kulmbacher Brauerei ruft eine Charge Kapuziner Weißbier alkoholfrei zurück. Der Grund ist eine qualitative Abweichung des Produktes. Die betreffende Charge trägt den Aufdruck: MHD 03.12.2017 A 1. Andere Chargen sind laut Kulmbacher nicht betroffen.

Qualitative Abweichungen

Wie das Unternehmen auf TVO-Nachfrage mitteilte, ist der Schaum des betroffenen Bieres weniger gut. Zudem schmeckt das Bier säuerlicher als gewohnt. "Die Zufriedenheit unserer Kunden und die Qualität unserer Produkte hat für die Kulmbacher Brauerei höchste Priorität", so Kulmbacher in der Stellungnahme.

Produkt kann umgetauscht werden

Die Brauerei weist darauf hin, dass Kunden, die ein solches Produkt mit dem entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdatum aus der betroffenen Charge besitzen (siehe Foto), dieses in einem Getränke- oder Supermarkt ihrer Wahl abgeben können. Dort wird dann die betreffende Ware kostenfrei gegen einen Kasten aus einer anderen Charge eingetauscht.

Die Kulmbacher Brauerei entschuldigt sich bei den Kunden für die entstehenden Unannehmlichkeiten.

© Kulmbacher Brauerei AG
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Töpen: Dennree ruft Tomatensoße zurück

Das Bio-Lebensmittelunternehmen Dennree, mit seinem Firmensitz im oberfränkischen Töpen, ruft die Tomatensoße Sugo Pronto zurück. In einem Glas wurde eine Scherbe gefunden. Betroffen sind alle Soßen mit Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 29. September 2020.

Weiterlesen

Rückruf bei HiPP: Metalldraht in Kinder Frühstücks-Ringen

Der Babynahrungshersteller HiPP ruft vorsorglich seinen Artikel „Kinder Frühstücks-Ringe“ zurück. Wie das Unternehmen aus Pfaffenhofen mitteilte, wurde in dem Produkt ein Metallring gefunden. Betroffen sind Packungen mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum 05. Januar 2017 bis 19. April 2017. Laut lebensmittelwarnung.de sind Bayern, Berlin und Nordrhein-Westfalen von dem Rückruf betroffen.

Weiterlesen

Verkaufsstopp: Nagerkot in Leinsaat entdeckt

Eine neue Lebensmittelwarnung hat das Bundesamt für Verbraucherschutz herausgegeben. Das Amt warnt vor einem Leinsaat-Produkt aus dem Haus Minderleinsmühle mit Sitz in Neunkirchen am Brand im Landkreis Forchheim. Eine Verbraucherbeschwerde wies darauf hin, dass Leinsaat braue Verunreinigungen enthält. Diese Fremdkörper wurden von der Lebensmittelüberwachung als Nagerkot identifiziert. Der Verkauf des Produktes wurde bereits gestoppt, Kunden informiert. Die Firma informierte, dass die Ware bei ihnen nur abgepackt wurde. Weitere Informationen wurden bisher nicht bekannt. Die Ursache nach dem Grund wurde eingeleitet.

Hier die Nachricht auf lebensmittelwarnung.de

12