Tag Archiv: Sachbeschädigung

© TVO / Symbolbild

Völlig außer Rand & Band: 38-Jähriger legt sich in Hof auf die Ernst-Reuter-Straße

Ab dem Nachmittag des gestrigen Dienstags (02. Juli) hielt ein 38-jähriger Hofer die Polizei mehrfach in Atem. Nach mehreren strafrechtlichen Vorfällen wurde der Mann am Abend in eine Bezirksklinik eingewiesen.

Weiterlesen

© TVO

Sechs Strafanzeigen in der Nacht: Gartenparty eskaliert in Kulmbach

Eine zunächst friedliche Gartenparty lief am späten Montagabend (17. Juni) in Kulmbach komplett aus dem Ruder. Die Folge war der Einsatz von Polizei und Rettungsdienst. Für zwei Beteiligte endete der feucht-fröhliche Abend im Polizeigewahrsam beziehungsweise im Krankenhaus.

Weiterlesen

© TVO

Coburg: Unbekannter setzt Kundentoilette unter Wasser

Einen Sachschaden von mindestens 1.000 Euro verursachte am Dienstagvormittag (11. Juni) ein Unbekannter in einem Buchgeschäft in der Spitalgasse Coburg. Dieser setzte die dortige Toilette unter Wasser. Die Coburger Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt.

Weiterlesen

© Polizei

Bamberg: Betrunkene Frau rastet völlig aus

Eine Streife der Bamberger Polizei traf am Pfingstmontag (10. Juni), kurz nach 18:00 Uhr, im Bereich der Straße „Am Regnitzufer“ in Bamberg auf eine 44-jährige Frau, die wirr redete und immer wieder hysterisch auf die Straße lief, ohne auf den Verkehr zu achten. Da sie barfuß unterwegs war, bluteten ihre Füße. Ein durchgeführter Alkoholtest erbrachte einen Wert von rund 2,3 Promille.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Michelau: Hund tötet anderen Vierbeiner und verletzt einen Mann

Wie die Polizeiinspektion Lichtenfels am heutigen Sonntag mitteilte, kam es bereits am Donnerstagabend (06. Juni) in Michelau (Landkreis Lichtenfels) zu einem Vorfall mit einem Boxermischling. Der Hund drehte buchstäblich durch, biss einen anderen Hund tot und verletzte zudem noch einen Mann.

Weiterlesen

© Polizei

Naila: 20-Jähriger beschädigt zehn Pkw!

Zehn Pkw wurden durch einen 20-Jährigen aus Naila (Landkreis Hof) in der Nacht zum Sonntag (09. Juni), kurz nach Mitternacht, beschädigt. An den parkenden Autos wurden die Seitenspiegel abgetreten sowie die Heckscheiben eingeschlagen. Die Beschädigungen zogen sich quer durch den Ort.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Selb: Zwei Männer schlagen Frau & drohen ihr mit dem Tod

Am Sonntagmorgen (12. Mai) kam es in der Längenauer Straße von Selb laut einem Polizeibericht zu einer gefährlichen Körperverletzung. Dabei sollen zwei Männer auf eine 45-jährige Frau losgegangen sein. Auch sollen sie ihrem Opfer mit dem Tod gedroht haben.

Auseinandersetzung am Sonntagmorgen

Der Vorfall ereignete sich gegen 8:30 Uhr. Die beiden Männer, die mittlerweile von der Polizei identifiziert werden konnten, schlugen laut Angaben der 45-Jährigen Selberin gemeinsam auf sie ein. Zudem drohten die beiden Männer der Frau mit dem Tod und traten außerdem zusätzlich eine Wohnungstür ein.

Streit in einer Kneipe vorausgegangen

Ob dabei ein mitgeführten Baseballschläger und ein Schlagring benutzt wurden, ist derzeit noch unklar. Der Grund der Auseinandersetzung dürfte laut Polizeiangaben zufolge ein vorausgegangener Streit in einer örtlichen Kneipe gewesen sein. Die Beamten ermitteln derzeit wegen einer gefährlichen Körperverletzung in Verbindung mit Sachbeschädigung und Bedrohung.

© Privat

Vandalismus in Schwarzenbach am Wald: Mehrere Autos zerkratzt!

UPDATE (Sonntag, 10:30 Uhr):

Auf drei Fahrzeuge hatte es ein Unbekannter abgesehen, die in der Zeppelinstraße 22-24 von Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof) parkten. Wie die Polizeiinspektion Naila am Ostersonntag vermeldete, zerkratzte der Täter im Zeitraum von Freitagabend bis Samstagmorgen an einem grauen und schwarzen VW die komplette Fahrerseite und bei einem roten BMW den Kotflügel sowie die hintere Tür. Hierbei entstand ein Sachschaden von mindestens 5.000 Euro. Hinweise zur Aufklärung der Straftat nimmt die Nailaer Polizei unter der Rufnummer 09282 / 97 90 40 entgegen.

 

Fotos der Sachbeschädigungen
© Privat© Privat© Privat© Privat© Privat© Privat

ERSTMELDUNG (Samstag, 17:05 Uhr):

In der Zeit vom späten Freitagabend (19. April) bis zum Samstagmorgen (20. April) wurden durch einen Unbekannten oder gegebenenfalls durch mehrere Täter nach TVO-Informationen mindestens vier Pkw in Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof) beschädigt. Mit einem spitzen Gegenstand wurde der Lack von den in der Zeppelinstraße abgestellten Autos großflächig an den Fahrzeugseiten zerkratzt.

Mindestens vier Pkw großflächig zerkratzt

Bei den betroffenen Autos handelt es sich um zwei VW Fox, einen BMW sowie einen weiteren silbernen Kleinwagen. Nach einer ersten Schätzung der Geschädigten beläuft sich der entstandene Sachschaden auf mehrere tausend Euro. Die Polizeiinspektion Naila hat am Ostersamstag die Ermittlungen aufgenommen und bittet darum, dass sich gegebenenfalls weiterte Geschädigte melden sowie um Zeugenhinweise zu dem Vorfall. Die Telefonnummer hierzu lautet 09282 / 97 90 40.

Coburg: 43-Jährige im Vollrausch auf höchster Eskalationsstufe

Richtig außer Rand und Band geriet am Mittwochabend (27. Februar) eine 43-jährige Frau in der Alexandrinenstraße von Coburg. Erst beleidigte die Coburgerin einen Autofahrer. Nach den Schimpftiraden gegen den Mann trat sie mit den Füßen gegen seinen Wagen und schmiss schließlich ihr Fahrrad gegen das Auto. Die 43-Jährige hatte 2,3 Promille Alkohol intus! Weiterlesen
© Polizeiinspektion Hof / Archiv / Symbolbild

Hof: 50-Jähriger beschädigt in der Nacht 28 Autos!

Kurz nach Mitternacht gingen am heutigen Dienstag (12. Februar) bei der Polizei in Hof mehrere Notrufe ein, dass im Bahnhofsviertel eine Person geparkte Fahrzeuge beschädigen würde. Vor Ort nahm eine Streifenbesatzung einem 50-jährigen Kraftfahrer aus Aschaffenburg fest. Weiterlesen

Zapfendorfer Straftaten-Serie aufgeklärt: Drei Mädchen tyrannisierten ganze Marktgemeinde

Eine Serie von Sachbeschädigungen in Zapfendorf beschäftigte seit dem Sommer 2017 die Polizeibeamten aus Bamberg und sorgte in der Bevölkerung für Aufmerksamkeit und Verunsicherung. Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es nun, drei Mädchen im Alter von 13 bis 15 Jahren zu ermitteln, gegen die sich der Tatvorwurf erhärtete.

Vorfälle starten mit beschädigten Bäumen

Die Serie der Sachbeschädigungen begann in der Nacht zum 30. August 2017, als die damals Unbekannten nahe der Zapfendorfer Kirche zunächst einen Baum beschädigten und flüchteten. Einige Monate später, in der Nacht zum 20. April 2018, sägten Vandalen auf dem Parkplatz des Schwimmbades in Zapfendorf ein Hagebuttenbäumchen um und entkamen ebenfalls unerkannt. Gut einen Monat später kam es zu einem ähnlichen Vorfall. Als Unbekannte gegenüber des Rathauses einen Nussbaum beschädigten.

Schwimmbad mit Pferdekot verunreinigt

Die Reihe an Straftaten setzte sich Anfang August fort, nachdem die Täter zweimal innerhalb einer Woche das Zapfendorfer Schwimmbad mit Pferdekot verunreinigten. Auch in den darauffolgenden Wochen sägten sie wiederum auf dem Freibadgelände und an einem Kinderspielplatz in Zapfendorf mehrere Bäume ab. Anfang November beschmierten die Vandalen einen Fahrkartenautomaten am Bahnhof mit einem Stift und verunreinigten auch einen Aufzug mit Hundekot. Außerdem beschädigten sie die Hinweistafel eines Kindergartens.

Aktuell-Beitrag vom 16. Januar 2019
Motiv Langeweile: Drei Mädchen tyrannisieren Zapfendorf!

Christbaum gefällt und Fahrkartenautomat mit Eiern beschmiert

Selbst die Weihnachtszeit hielt die Baumfrevler nicht von ihren Taten ab und so brachten sie in der Nacht zu Heiligabend sogar den Christbaum vor der Kirche in Zapfendorf gewaltsam zu Fall. Die Serie der Sachbeschädigungen endete in den Morgenstunden des Neujahrstages, als Unbekannte am Bahnhofsplatz einen Fahrkartenautomaten mit Eiern beschmierten.

Drei Mädchen im Visier der Ermittler

Neben einer Beunruhigung der Bevölkerung sorgte die Serie an Straftaten in Zapfendorf auch in den örtlichen Medien für große Aufmerksamkeit. Aufgrund der akribischen Ermittlungsarbeit und umfangreichen Spurensicherungsmaßnahmen gerieten schließlich die drei Mädchen in das Visier der Kriminalbeamten. Sie stammen aus den Landkreisen Bamberg und Lichtenfels und begingen die Straften jeweils zu zweit, wobei sich im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen eine heute 15-Jährige als Hauptverdächtige herauskristallisierte. Insgesamt verursachten die Minderjährigen einen Sachschaden von über 5.000 Euro.

Pure Langeweile als Tatmotiv der Jugendlichen

In den polizeilichen Vernehmungen zeigte sich das jugendliche Trio zum Teil geständig und räumte die vorgeworfenen Delikte weitestgehend ein. Als Motiv nannten die jungen Vandalen, die weder fremdenfeindliche noch politisch motivierte Ziele verfolgen, dass sie die Straftaten aus purer Langeweile begangen haben. So äußerte eine der Beteiligten gegenüber den Ermittlern im Hinblick auf den umgesägten Weihnachtsbaum, dass sie schon immer mal einen Christbaum umsägen wollte. Alle Drei müssen sich nun wegen Sachbeschädigung in mehreren Fällen verantworten. Außerdem prüfen die Ermittler, ob sie auch noch für weitere Taten in Frage kommen.

Tatverdächtiger im Fall der abgelegten Bombenattrappen ermittelt

Ebenfalls im Sommer und Herbst vergangenen Jahres sorgten jeweils verdächtige Gegenstände in einem Postzentrum in Bamberg, in der Nähe des Bahnhofes von Zapfendorf sowie an einer Autobahnbrücke bei Zapfendorf für Polizeieinsätze mit umfangreichen Absperrmaßnahmen. Im Zuge dieser Ermittlungen geriet Ende Oktober 2018 ein heute 35 Jahre alter Tatverdächtiger ins Visier der Kriminalbeamten. Der Mann ist mittlerweile aufgrund eines Unterbringungsbefehls in der geschlossenen Abteilung eines psychiatrischen Krankenhauses einstweilen untergebracht, während die Ermittlungen in diesen Fällen noch andauern.

 

Aktuell Beitrag (vom 24.10.2018)
Bombenattrappen, Kot im Schwimmbad, gefällte Bäume: Wer ist der Tyrann von Zapfendorf?
Weiterführende Informationen
© TVO / Symbolbild

Behringersmühle: Vandalen demolieren einen öffentlichen Christbaum

Unbekannte Vandalen beschädigten vermutlich in der Silvesternacht den vom örtlichen Verkehrsverein aufgestellten Christbaum, neben dem Forellendenkmal an der Bundesstraße B470, in Behringersmühle (Landkreis Forchheim). Die beiden Lichterketten an den Baum wurden heruntergerissen, Glühbirnen der Kerzen zerschlagen und Äste am Baum abgebrochen. Der Sachschaden belief sich auf etwa 250 Euro. Weiterlesen
© Polizei

Silvesterbilanz in Oberfranken: Polizei muss rund 430 Einsätze abarbeiten!

Eine Vielzahl unterschiedlicher Einsätze bewältigten die oberfränkischen Polizeibeamten in der Nacht des Jahreswechsels. Obwohl die Oberfranken überwiegend friedlich in das neue Jahr feierten, hatten die Polizisten in der Silvesternacht dennoch alle Hände voll zu tun.

Rund 430 Einsätze in Oberfranken

Circa 100 zusätzliche Polizisten sorgten zwischen 19:00 Uhr am Silvesterabend und 7:00 Uhr am Neujahrsmorgen in den verschiedenen Dienstbereichen für eine sichtbare Präsenz und eine zügige Abarbeitung der rund 430 Einsätze. Hierbei wurden zahlreiche Streitigkeiten geschlichtet und betrunkene Randalierer gebändigt. Hierbei nahm die Polizei 48 Anzeigen wegen Körperverletzung auf.

Handfester Streit in Oberheid

Bereits am Montagnachmittag gerieten in einer Gaststätte in Oberhaid (Landkreis Bamberg) ein 51-Jähriger und ein 25-Jähriger in einen handfesten Streit. In dessen Verlauf schlug der 25-Jährige seinem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht, welcher dadurch eine schwerere Augenverletzung erlitt. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen aufgrund einer Körperverletzung.

Ermittlungen wegen Bedrohung und Sachbeschädigung

Nach einem Einsatz in der Bamberger Straße "Fabrikbau" ermitteln Krip0 und Staatsanwaltschaft Bamberg wegen Bedrohung und Sachbeschädigung. Kurz nach Mitternacht verließ eine Frau (39) in einer psychischen Ausnahmezustand nach einem Streit mit ihrer Familie die Wohnung und trug ein Messer bei sich. Im Treppenhaus beschädigte sie mehrere Wohnungstüren und traf auf eine 28-Jährige. Hierbei fuchtelte sie unkontrolliert mit dem circa 30 Zentimeter langen Messer herum, wobei die 28-Jährige glücklicherweise nicht verletzt wurde. Auf der Straße griff die 39-Jährige dann unvermittelt einen 29-Jährigen an. Sie kratze ihn mit ihren Fingernägeln am Hals. Der Mann erlitt hierbei leichte Verletzungen. In Tatortnähe konnten die Polizisten die Frau wenig später festnehmen. Sie befindet sich nun in ärztlicher Behandlung.

Schwere Verletzungen durch Feuerwerkskörper

Circa eine Stunde nach Mitternacht warf ein 26-Jähriger in Oberhaid (Landkreis Bamberg) einen Böller, welcher versehentlich auf der Hose seines Bekannten landete. Dieser entzündete mehrere Kartuschen Leuchtspurmunition, welche der 23-jährige Mann in seiner Hosentasche trug. Die Munition explodierte und der 23-Jährige erlitt schwere Verbrennungen an seiner Hand und an seinem Oberschenkel. Der Verletzte kam zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus.

Ebenfalls durch Feuerwerkskörper erlitt ein 19-Jähriger im Landkreis Coburg eine schwere Augenverletzung, als eine Rakete von einem Baum abprallte und in unmittelbarer Nähe des jungen Mannes explodierte.

21 gemeldete Ruhestörungen sowie 15 Sachbeschädigungen

Bei 21 gemeldeten Ruhestörungen konnte die Polizei in aller der Regel rasch Abhilfe schaffen. Darüber hinaus wurden in der Silvesternacht rund 15 Sachbeschädigungen angezeigt. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von rund 60.000 Euro.

Mehrere Brände in der Nacht und am Morgen

Der größte Sachschaden durch einen Brand entstand am Dienstagmorgen in Eckersdorf (Landkreis Bayreuth), als gegen 8:00 Uhr ein Holzunterstand mit eingelagerten Kaminholz in Brand geriet. Das Feuer griff auf das angrenzende Haus über und beschädigte die Dämmung sowie die Fassade. Hierbei entstand nach einer ersten Schätzung ein Schaden von rund 25.000 Euro. Bei dem Brand waren rund 40 Kräfte der umliegenden Feuerwehren im Einsatz. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt.

Kurz nach Mitternacht kam es zum ersten Brand des neuen Jahres. In Neuhof, einem Stadtteil von Hof, stand eine Garage in Brand. Hier drohten die Flammen ebenso auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen. Dies konnte jedoch durch die Löscharbeiten der Feuerwehr verhindert werden. Durch den Brand entstand ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro. In beiden Fällen gehen die Beamten davon aus, dass die Brände durch Feuerwerksköper entstanden.

Elf Verkehrsunfälle in Oberfranken

Bei elf Verkehrsunfällen im Zeitraum von Montagabend bis Dienstagfrüh, die meist glimpflich ausgingen, wurde eine Person verletzt. Der Gesamtschaden summierte sich auf rund 44.000 Euro.

Bericht aus Oberfranken Aktuell vom 02. Januar 2019
Bayreuth: Polizeipräsidium zieht Silvesterbilanz
© TVO / Symbolbild

Coburg: Türschlösser des Palmenhauses verklebt

Einen üblen Streich erlaubten sich Unbekannte, die es am Wochenende auf das Palmenhaus im Rosengarten von Coburg abgesehen hatten. In die Schließzylinder der Türen wurde mutwillig flüssiger Klebstoff gespritzt, sodass die Schlösser dadurch nicht mehr zu verwenden sind. Sie müssen jetzt ausgetauscht werden.

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10