Tag Archiv: Sachschaden

© Polizeipräsidium Oberfranken

Teuschnitz: 50.000 Euro Schaden bei Kellerbrand

Ein Sachschaden von rund 50.000 Euro entstand am frühen Freitagmorgen (16. April) bei dem Brand eines Kellerraumes in einem Wohnhaus von Teuschnitz (Landkreis Kronach). Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Weiterlesen

© Polizei

Kronach / Friesen: Scheune brennt bis auf die Grundmauern nieder

UPDATE (12:41 Uhr):

Schaden in Höhe von rund 70.000 Euro

Ein Raub der Flammen wurde am frühen Donnerstagmorgen eine Scheune im Ortsteil Friesen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehr als 66.000 Euro. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zur derzeit noch unklaren Brandursache aufgenommen. Gegen 01:30 Uhr teilte ein Zeuge über Notruf den Brand in der Straße „Zur Pfalz“ mit. Den Feuerwehreinsatzkräften gelang es, die Flammen unter Kontrolle zu bringen und zu löschen. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden zwei angrenzende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen. Die Scheune, in der unter anderem Maschinen, Fahrräder und Gartengeräte gelagert waren, brannte vollkommen nieder. Personen wurden nicht verletzt.


ERSTMELDUNG (09:02 Uhr):

Großeinsatz für die örtlichen Feuerwehren in der Nacht zum Donnerstag (15. April) in und um Kronach: Nach Mitternacht brannte eine Scheune im Kronacher Ortsteil Friesen nieder. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein erheblicher Sachschaden.

Gebäude steht in der Nacht in Flammen

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Trotz des schnellen Einsatzes der Feuerwehren, brannte die Scheune bis auf die Grundmauern nieder. Ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude konnte aber verhindert werden. An zwei weiteren Gebäuden kam es allerdings durch die Hitzeentwicklung zu sogenannten Schmorschäden.

Brandursache noch unklar

Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt. Die Kriminalpolizeiinspektion Coburg hat diesbezüglich die Brandermittlung übernommen.

Schaden von mehreren zehntausend Euro

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Personen kamen glücklicher Weise nicht zu Schaden. Die Feuerwehren aus Kronach, Friesen, Steinberg und Küps, das THW sowie der Rettungsdienst waren am Brandort im Einsatz.

© News5/Merzbach

Unfall am Bahnübergang in Weidenberg: Pkw kollidiert mit Zug

UPDATE (15. April)

Ein Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person ereignete sich am Mittwochnachmittag (14. April) an einem Bahnübergang in der Gemeinde Weidenberg (Landkreis Bayreuth). Nach jetzigen Stand der Ermittlungen fuhr ein 34-jähriger Fahrzeugführer auf der Bahnhofstraße, vom neuen Zentrum kommend, in Richtung Bayreuth. Trotz eingeschaltetem Rotlicht und akustischem Signal fuhr der Autofahrer in den Schienenbereich ein und übersah den vom Bahnhof Weidenberg startenden Triebwagen. Es kam zu einen Zusammenstoß bei dem das Fahrzeug noch rund 20 Meter mitgeschleift und anschließend zwischen dem Zug und einer Mauer eingeklemmt wurde. Der verletzte Fahrer wurde befreit und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus überstellt. Die Insassen des Zuges blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro. Da bei dem Unfall der Dieseltank des Triebwagens beschädigt wurde und zirka 100 Liter Kraftstoff ins Erdreich versickerten, war sowohl das LRA Bayreuth als auch das Wasserwirtschaftsamt vor Ort. Der Fahrer muss sich nun wegen eines „Gefährlichen Eingriffes in den Schienenverkehr“ rechtfertigen.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Weidenberg: Auto kollidiert mit Zug

EILMELDUNG (17:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am späten Mittwochnachmittag (14. April) in Weidenberg (Landkreis Bayreuth) zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Pkw. Unfallort ist der Bahnübergang in der Bahnhofstraße. Laut einer ersten Meldung der Polizei wurde eine Person verletzt. Rettungskräfte sind an der Unfallstelle bereits im Einsatz. Die Straße ist derzeit für den Verkehr gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch unklar.

 

  • Weitere Informationen folgen!
Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Drei Verletzte in Hetzles: Pkw-Fahrerin kollidiert mit Fahrschulauto

Am Montagmorgen (12. April) kam es in Hetzles (Landkreis Forchheim) zu einem Unfall zwischen zwei Pkw. Ein beteiligtes Auto war ein Fahrschulwagen, besetzt mit einem 18-jährigen Fahrschüler und dem Fahrlehrer (54). Der Sachschaden summierte sich auf einen fünfstelligen Betrag.

Weiterlesen
© News5 / Kettel

Starke Rauchentwicklung: Brennender Lieferwagen in Bayreuth

UPDATE (13:10 Uhr):

Bei einem Fahrzeugbrand am späten Montagvormittag wurde ein älterer Kleintransporter völlig zerstört. Vermutlich auf Grund des Alters gab es einen technischen Defekt und das Fahrzeug, welches mit Werkzeugen beladen war, geriet in Brand. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, stand der Transporter bereits in Vollbrand. Das Fahrerhaus und der Motorrad brannten komplett aus. Verletzt wurde laut News5-Angaben niemand.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus.
Bilder vom Brandort
© News5 / Kettel© News5 / Kettel© News5 / Kettel© News5 / Kettel© News5 / Kettel

EILMELDUNG (11:20 Uhr):

Wie die Polizei am Montagmittag (12. April) mitteilte, steht in Bayreuth derzeit ein Lieferwagen in Vollbrand. Brandort ist die Straße "Hinter der Kirche". Laut Polizei kommt es vor Ort zu einer starken Rauchentwicklung. Fenster und Türen sollten geschlossen gehalten werden. Verletzte Personen gibt es laut ersten Angaben keine. Die Einsatzkräfte sind vor Ort bereits tätig.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© Bundespolizei

Gundelsheim: Spur der Verwüstung – Zwei Kinder & ein Jugendlicher verursachen 20.000 Euro Schaden

Zwei strafunmündige Kinder und ein Jugendlicher konnten durch die Jugendsachbearbeiter der Landkreispolizei als Tatverdächtige zu einer Serie von Sachbeschädigungen ermittelt werden, wie die Polizei am heutigen Dienstag (06. April) mitteilte. Für die Verwüstung des Osterbrunnens am 01. April kommen zwei der drei jungen Männer in Frage. Dem Trio werden außerdem mehrere Taten am 02. April vorgeworfen.

Weiterlesen
© News5 / Merzbach

B26: Zwei Schwerverletzte nach Unfall zwischen Viereth und Trunstadt

UPDATE (15:04 Uhr):

Zwei Schwerverletzte und ein Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der Bundesstraße B26 am Mittwochnachmittag (31. März) zwischen Viereth und Trunstadt (Landkreis Bamberg). Dies teilte die Polizei am Nachmittag mit.

34-Jährige wird von der Feuerwehr aus dem Unfallwrack befreit

Gegen 12:50 Uhr bog ein Polo-Fahrer (20) auf der B26, von Viereth kommend, mit seinem Volkswagen nach links in die Trunstadter Hauptstraße ab. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kollidierte er dabei mit einem entgegenkommenden Hyundai einer 34-Jährigen. Aufgrund der starken Deformation ihres Wagens wurde die Frau im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Feuerwehrkräften befreit werden. Beide Unfallbeteiligte erlitten durch den Zusammenstoß schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte beide Unfallopfer nach einer ersten medizinischen Versorgung in das Krankenhaus.

40.000 Euro Unfallschaden

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Für die Unfallaufnahme sowie Bergung der Fahrzeuge wurde die B26 gesperrt. Insgesamt entstand durch den Verkehrsunfall ein Sachschaden in Höhe von etwa 40.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

UPDATE (14:20 Uhr):

Laut News5-Informationen befuhr ein 20-jähriger Polo-Fahrer die B26, von Viereth kommend, und wollte an einer Abzweigung nach links abbiegen. Hierbei übersah er wohl einen entgegenkommenden Hyundai. Die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Hyundai in den Grünstreifen geschleudert. Die Autofahrerin wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Beide Personen erlitten den Angaben nach schwere Verletzungen. Während der Unfallaufnahme war die B26 in beide Richtungen gesperrt.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht zu dem Unfall steht noch aus!

EILMELDUNG (13:39 Uhr):

Wie die Polizei aktuell mitteilte, ereignete sich auf der Bundesstraße B26 am Mittwochmittag (31. März) ein schwerer Verkehrsunfall. Der Unfallort liegt zwischen Viereth und Trunstadt im Landkreis Bamberg. Nach einer ersten Meldung vom Unfallort kollidierten zwei Pkw bei einem Abbiegen miteinander. Zwei Pkw-Insassen sollen verletzt worden sein. Derzeit kommt es in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Einsatzkräfte sind vor Ort tätig.

30.000 Euro Schaden: Auffahrunfall auf der B303 bei Weitramsdorf

Auf der Bundesstraße B303 bei Weitramsorf (Landkreis Coburg) kam es am Dienstag (30. März) zu einem schadensträchtigen Unfall. Bei einer Kollision zwischen einem Lkw und einem Transporter entstand ein Schaden in mittlerer fünfstelliger Höhe. Verletzt wurde niemand. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Ahorntal: Bier-Lkw verliert auf der Staatsstraße seine Ladung

ERSTMELDUNG (17:02 Uhr):

Ein Bier-Lkw wurde wieder einmal das Opfer oberfränkischer Straßen. Der Unfall ereignete sich aber dieses Mal nicht an der berühmt-berüchtigten Bierkurve an der A70-Anschlussstelle bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach), sondern auf der Staatsstraße 2185 zwischen Kirchahorn und Oberailsfeld (Landkreis Bayreuth), auf Höhe der Burg Rabenstein. Laut ersten Informationen verlor der Getränkewagen die Kisten in einer Linkskurve. Mehrere hundert Kästen Bier landeten auf der Fahrbahn. Dabei soll es sich nach Informationen von der Unfallstelle jedoch überwiegend um Leergut gehandelt haben. Der genaue Grund für das Malheur ist noch nicht bekannt. Verletzt wurde niemand. Vor Ort kam es zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht hierzu steht noch aus.
Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Fricke / Symbolfoto / Archiv

Unfall in Schönwald: Sechsjähriges Kind wird von Pkw angefahren

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein sechsjähriges Kind angefahren wurde, ereignete sich am Sonntag (28. März) in Schönwald (Landkreis Wunsiedel). Wie die Polizei mitteilte, kam der Junge mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Unfall bei Weißdorf: Betrunkener Autofahrer übersieht abgestellten Pkw

Bei Weißdorf (Landkreis Hof) kam es am Donnerstagabend (25. März) zur Kollision eines Pkw mit einem parkenden Auto. Der Unfallverursacher (24) stand bei seiner Fahrt laut Polizei unter Alkoholeinfluss.

35-Jährige wird leicht verletzt

Der 24-jährige Autofahrer war am gestrigen Abend - aus Weißdorf kommend - mit seinem Ford in Richtung Bärlas unterwegs. Dabei übersah er einen mit Standlicht abgestellten Ford und prallte in die Fahrzeugfront. Die 35-jährige Fahrerin erlitt hierbei leichte Verletzungen.

16.000 Euro Unfallschaden

Wie die Polizei mitteilte, wurde bei der Unfallaufnahme bei dem 24-jährigen ein Alkoholgeruch festgestellt. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von fast 1,7 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Merzbach

Mehrere Verletzte in Lichtenfels: Unfall zwischen Pkw und einem Schulbus

UPDATE (16:41 Uhr):

Zu einem schweren Unfall kam es am Freitagmittag in Lichtenfels. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, befuhr eine 59-jährige Pkw-Fahrerin die Mainau in Richtung eines Baumarktes und überquerte den Kreuzungsbereich zum Bgm.-Dr.-Hauptmann-Ring geradeaus. Die Autofahrerin missachtete dabei eine rote Ampel. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß mit einem Schulbus, der stadteinwärts fuhr.

Drei Kinder werden leicht verletzt

Durch den heftigen Aufprall wurde die 59-Jährige in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr aus ihrem Pkw befreit werden. Mit schweren Verletzungen kam sie anschließend in ein Krankenhaus. Im Schulbus erlitten drei Kinder leichte Verletzungen. Sie wurden an der Unfallstelle von ihren Eltern abgeholt werden.

40.000 Euro Unfallschaden

An den Unfallfahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 40 000 Euro. Im Bereich um die Unfallstelle kam es zu teils starken Verkehrsbehinderungen.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

UPDATE (14:40 Uhr):

In Lichtenfels kollidierten am Freitagmittag ein Schulbus und ein Auto miteinander. Die Pkw-Fahrerin kam laut News5-Angaben aus der Straße "Mainau", als der Bus von links herannahte und im Kreuzungsbereich seitlich in das Auto stieß. Die Fahrerin wurde laut ersten Informationen schwer verletzt. Im Bus befanden sich drei Kinder und der Busfahrer. Alle vier Insassen wurden leicht verletzt.


EILMELDUNG (13:26 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am Freitagmittag (26. März) ein folgenschwerer Unfall in Lichtenfels. Unfallort ist der Schneidmühlweg (Mainau). Den ersten Angaben nach, kollidierten ein Pkw und ein Kleinbus, der Schulkinder transportierte. Laut Polizeiangaben wurden mehrere Personen verletzt. Einsatzkräfte sind am Unfallort bereits tätig. Vor Ort kommt es zu Verkehrsbehinderungen.

© News5 / Fricke / Symbolfoto / Archiv

Gegenverkehr übersehen: Drei Verletzte nach Unfall in Sparneck

Drei Leichtverletzte und ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro waren die Bilanz eines Unfalls, der sich am Samstagmittag (13. März) im Sparnecker Ortsteil Reinersreuth (Landkreis Hof) ereignete. Hier wurden drei Pkw-Insassen verletzt.

Weiterlesen
12345