Tag Archiv: Sachschaden

Bamberg: Weitere Schmierereien entdeckt / Polizei sucht Zeugen

Im Zuge der Ermittlungen zu den Schmierereien an Gedenktafeln (Wir berichteten) und verschiedenem Mauerwerk in der Bamberger Innenstadt sind jetzt drei weitere Fälle bekannt geworden. Diese dürften sich ebenfalls an den Weihnachtsfeiertagen ereignet haben und stehen offensichtlich in Tatzusammenhang. Der festgestellte Gesamtschaden liegt mittlerweile bei rund 7.000 Euro.

Die noch unbekannten Schmierfinken waren in der Weihnachtszeit offenbar aktiver als bisher bekannt geworden. Auch an einer Gedenktafel an der Fassade des Theaters am Schillerplatz, an einer Mauer im Bereich der Nonnenbrücke und an einem Zigarettenautomaten in der Straße „Zinkenwörth“ sprühten sie Schriftzüge und Symbole in schwarzer Farbe. Aktuell sind insgesamt sechs Vorfälle bekannt, die den selben Tätern zugeschrieben werden.

Die Kripo Bamberg bittet die Bevölkerung weiterhin um Mithilfe:

  • Wem sind während der Weihnachtsfeiertage am Schillerplatz verdächtige Personen aufgefallen, die eventuell eine Leiter oder eine andere Steighilfe mitführten?
  • Wer hat sonstige Beobachtungen gemacht, die in Zusammenhang mit den Sachbeschädigungen stehen könnten?
  • Wo sind mögliche weitere Schmierereien in schwarzer Farbe aufgefallen?

 Zeugen melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Bamberg, unter der Telefon-Nr. 0951/9129-491.

 


 

 

© Symbolbild

Ahorn (Lkr. Coburg): Vorfahrt missachtet – erheblicher Sachschaden

Am Nachmittag des gestrigen Freitags (27. Dezember) wollte eine 76-Jährige bei Ahorn im Landkreis Coburg auf die B303 auffahren. Dabei übersah sie jedoch einen von links kommenden Audi, der Vorfahrt hatte. Bei der daraus resultierenden Kollision wurde glücklicherweise niemand verletzt, der entstandene Sachschaden beläuft sich jedoch auf etwa 8.000 Euro.

 


 

 

© Symbolbild

Pinzberg (Lkr. Forchheim): Hoher Schaden durch missachtete Vorfahrt

In Pinzberg im Landkreis Forchheim kam es am Nachmittag des gestrigen Donnerstags (26. Dezember) zur Kollision zweier Fahrzeuge, nachdem eine 59-Jährige Pkw-Fahrerin die Vorfahrt eines anderen Verkehrsteilnehmers missachtet hatte. Zu Verletzungen kam es dabei nicht, der Sachschaden summiert sich jedoch auf etwa 12.500 Euro.

 


 

 

Helmbrechts (Lkr. Hof): Hoher Sachschaden und Verletzung bei Unfall

Im Helmbrechtser Ortsteil Dreschersreuth im Landkreis Hof kam es am gestrigen Sonntag zu einem Unfall. Ein 21-Jähriger parkte am Abend vor einer Garage ein, konnte aber aufgrund der bereits dort stehenden Fahrzeuge nicht vollständig hineinfahren, sodass sein Heck noch in die Fahrbahn hinausragte. Dies erkannte ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer zu spät und rammte das Heck des Autos des jungen Mannes. Dabei wurde ein Mitfahrer in dessen Wagen leicht an der Schulter verletzt und es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

 


 

 

Lichtenfels: Hoher Sachschaden

3 Verletzte und rund 16.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls in Lichtenfels. Am Samstag  war eine 40jährige Daihatsu-Fahrerin auf der Bamberger Straße unterwegs. An der abknickenden Vorfahrt in die Conrad-Wagner-Straße wollte sie bei abgeschalteter Ampelanlage in Richtung Bahnhof weiterfahren. Eine 50jährige Audifahrerin übersah den Daihatsu und stieß mit ihm zusammen. Dabei wurden zwei Kinder sowie die Frau im Audi leicht verletzt, beide PKW mussten abgeschleppt werden.

 


 

 

© Symbolbild

A9 / Himmelkron (Lkr. Bayreuth): Unfallserie mit sechs Beteiligten

Auf Höhe Himmelkron im Landkreis Bayreuth ereignete sich am Nachmittag des gestrigen Mittwochs (18. Dezember) eine Unfallserie auf der A9. Eine Baustelle führte auf der Schiefen Ebene zu einem Rückstau, was ein 55-jähriger Pole übersah und am Stauende auf einen VW Passat auffuhr, der durch die Wucht des Aufpralls noch auf seinen Vordermann geschleudert wurde. Der VW-Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Nach demselben Schema ereignete sich unmittelbar dahinter ein weiterer Auffahrunfall: Ein 55-jähriger Hofer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob die Fahrzeuge eines 27-jährigen Münchners und eines 37-jährigen Sachsen aufeinander. Dabei wurde allerdings glücklicherweise niemand verletzt.

Insgesamt summiert sich der entstandene Sachschaden auf 20.000 Euro.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Fahrerflucht nach Unfall mit Verletzter

Eine 21-jährige Frau aus Plauen war am Abend des gestrigen Dienstags (17. Dezember) auf der A9 unterwegs. Auf Höhe Pegnitz wurde sie von einem Lkw überholt, der anschließend zu früh wieder einscherte. Die 21-Jährige musste deshalb ein Ausweichmanöver nach rechts starten und streifte dabei an der Leitplanke entlang. Dabei verletzte sich die junge Frau leicht, zudem entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. Der Sattelzug setzte seine Fahrt indes einfach fort und beging damit Fahrerflucht. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 0921/506-2330 mit der Verkehrspolizei Bayreuth in Verbindung zu setzen.

 


 

 

© Symbolbild

Lichtenfels: Hoher Sachschaden durch übersehenen Gegenverkehr

Am Mittag des gestrigen Dienstags (17. Dezember) fuhr ein 20-Jähriger in Lichtenfels stadtauswärts auf der Bamberger Straße. Als er nach links abbiegen wollte, übersah er geblendet durch die tief stehende Sonne ein entgegenkommendes Fahrzeug, was zu einem Zusammenstoß führte. Durch die Wucht wurde der Unfallverursacher noch gegen einen weiteren, in einer Einfahrt geparkten Wagen geschoben, so dass sich der Sachschaden insgesamt auf etwa 12.000 Euro summiert.

 


 

 

© Symbolbild

Naila (Lkr. Hof): Verkehrsunfall mit hohem Schaden und Verletzten

Am Nachmittag des gestrigen Sonntags (15. Dezember) fuhr ein 31-Jähriger stadtauswärts auf der Kronacher Straße in Naila (Landkreis Hof). Bei einem Überholvorgang kollidierte er mit einem Opel Astra, der nach links abbiegen wollte. Dabei wurden beide beteiligten Autofahrer leicht verletzt, zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

 


 

 

© Symbolbild

Unterrüsselbach (Lkr. Forchheim): Rentner verursacht Verkehrsunfall

Ein 73-jähriger Rentner fuhr am gestrigen Donnerstagabend (12. Dezember) von der B2 in Richtung Unterrüsselbach im Landkreis Forchheim. Er blieb dabei jedoch nicht auf seinem Fahrstreifen sondern fuhr etwas zu weit links, wodurch er ein entgegenkommendes Fahrzeug touchierte. Dabei enstand ein Sachschaden von etwa 16.000 Euro.

 


 

 

© Symbolbild

A9/Berg (Lkr. Hof): Auffahrunfall mit Verletztem im Nebel

Ein 46-Jähriger wollte am gestrigen Mittwoch (11. Dezember) ein defektes Fahrzeug auf einem Anhänger auf der A9 Richtung München überführen. Aus bislang unklaren Gründen geriet das Gespann jedoch ins Schlingern und kam teilweise in die Fahrbahnmitte ragend wieder zum Stehen. Dies bemerkte ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer aufgrund des Nebels zu spät, fuhr auf das Hindernis auf und schob das Gespann etwa 20 Meter nach vorne. Der 61-Jährige wurde dabei verletzt und musste stationär behandelt werden, der Sachschaden summiert sich auf etwa 20.000 Euro.

 


 

 

Rödental (Lkr. Coburg): Gegenverkehr übersehen – leicht verletzt

In Rödental im Landkreis Coburg wollte am gestrigen Dienstag (10. Dezember) ein 23-Jähriger an der Grosch-Kreuzung links abbiegen. Einen entgegenkommenden Mercedes-Fahrer übersah der junge Mann dabei, woraus eine Kollision resultierte. Bei dieser wurde der Fahrer des Mercedes leicht verletzt, zudem summiert sich der entstandene Sachschaden auf etwa 25.000 Euro.

 


 

 

© Symbolbild

Coburg: Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Am Abend des gestrigen Dienstags (10. Dezember) wollte eine Verkehrsteilnehmerin in der Rodacher Straße in Coburg links abbiegen. Dabei übersah sie jedoch ein ihr entgegenkommendes Fahrzeug, so dass es zur Kollision kam. Dadurch geriet der Wagen der Unfallverursacherin ins Schleudern und prallte gegen einen Verteilerkasten. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß glücklicherweise niemand, der Sachschaden summiert sich jedoch auf etwa 19.000 Euro.

 


 

 

A70 / Oberhaid (Lkr. BA): Porsche gegen Audi – 174.000 EUR Schaden!

Am Mittag des gestrigen Sonntags (08. Dezember) geriet auf der A70 bei Oberhaid im Landkreis Bamberg ein Porsche mit hoher Geschwindigkeit ins Schleudern. Der 49-jährige Fahrer konnte den Sportwagen nicht mehr kontrollieren und stieß gegen einen auf der rechten Spur fahrenden Audi, der dadurch gegen die rechte Schutzplanke gedrückt wurde. Mit dieser kollidierte auch der Porsche, anschließend schleuderte er auch noch gegen die Mittelschutzplanke, ehe er auf der linken Spur zum Stehen kam. Der Beifahrer des Audis wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Insgesamt entstand ein immenser Sachschaden – die Polizei geht von etwa 174.000 Euro aus.

 


 

 

Coburg: Obergeschoss der Doppelhaushälfte in Vollbrand

Wie uns heute die Polizei mitteilt, ist in Coburg, Creidlitzer Straße, am Sonntagabend ein Doppelhaus fast vollständig ausgebrannt. Die Bewohner einer Doppelhaushälfte meldeten gegen 20:00 Uhr ein Brand. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Obergeschoss der Doppelhaushälfte bereits in Vollbrand. Die Flammen griffen auch auf die andere Haushälfte über. Den Bewohnern beider Haushälften gelang es zum Glück sich unverletzt auf die Straße zu retten.

Das Obergeschoss des Anwesens brannte völlig aus. Weil die Rauchentwicklung stark und fortdauernd war, wurden die Bewohner in Coburg Ortsteil Creidlitz durch Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen aufgefordert zur Sicherheit die Fenster geschlossen zu halten.

Drei Feuerwehrleute verletzten sich leicht bei den Löscharbeiten. 

Zur Ermittlung der Brandursache hat der Kriminaldauerdienst in Coburg die Ermittlungen an der Brandstelle übernommen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf ca. 200.000 Euro.

 


 

 

107 108 109 110 111