Tag Archiv: Sachschaden

Bamberg: Unfall fordert drei Leichtverletzte

Drei Leichtverletzte, knapp 12.000 Euro Sachschaden und ein umgefahrenes Verkehrszeichen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochvormittag an der Kreuzung Berliner Ring / Starkenfeldstraße in Bamberg ereignet hatte. Die Fahrerin eines Mini-Cooper übersah beim Linksabbiegen vom Berliner Ring in die Starkenfeldstraße einen Audi-Fahrer. Beide Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 


 

 

Langensendelbach (Lkr. Forchheim): 20-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Am Montagnachmittag erlitt ein 20-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt bei einem Frontalzusammenstoß auf der Staatsstraße 2242 schwerste Verletzungen. Weiterhin wurde ein 38 Jahre alter Mann leicht verletzt. Dieser kam ebenso wie der 20-Jährige ins Krankenhaus. Der 20-Jährige war mit seinem VW Golf gegen 16.25 Uhr zwischen Effeltrich und Langensendelbach (Landkreis Forchheim) unterwegs.

Ursache noch ungeklärt

Aus noch ungeklärter Ursache geriet er mit seinem Wagen auf einer Gefällstrecke in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal gegen den Ford Fiesta des 38-Jährigen. Nach Erstversorgung durch die herbeigeeilten Einsatzkräfte brachte ein Rettungshubschrauber den jungen Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Der 38-jährige Autofahrer aus dem Landkreis Forchheim wurde mit dem Rettungswagen leicht verletzt ebenfalls in eine Klinik gebracht.

Staatsanwaltschaft stellt Autos sicher

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden die Autos sichergestellt und ein Sachverständiger kam an die Unfallstelle. Die Staatsstraße 2242 war bis zirka 19.30 Uhr für die Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung gesperrt.

 


 

 

Gräfenberg (Lkr. Forchheim): Vorfahrt missachtet – Eine Person schwer verletzt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagabend in Gräfenberg im Landkreis Forchheim. Hier wollte ein 65-jähriger Audi-Fahrer von Oberndorf kommend nach links in die vorfahrtsberechtigte Kreisstraße abbiegen. Hierbei übersah er eine aus Lilling kommende 53-jährige Fiat-Fahrerin. Diese versuchte noch den Unfall zu vermeiden, indem sie auf die Gegenfahrbahn auswich, prallte jedoch frontal gegen den Audi. Durch den Zusammenstoß wurde der Fiat nach links in den Straßengraben geschleudert, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin konnte schwer verletzt durch die Feuerwehren Lilling und Weißenohe aus ihrem Fahrzeug geborgen werden. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Die Feuerwehren sicherten außerdem noch die Unfallstelle ab und kümmerten sich um die Verkehrsregelung. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von etwa 16.500 Euro.

 


 

 

A9 / Trockau (Lkr. Bayreuth): Reifenplatzer sorgt für hohen Sachschaden

Ein 62-jähriger Berliner fuhr am Dienstagfrüh mit seinem Auto auf der Autobahn A9 in Richtung München. Auf Höhe der Talbrücke Trockau (Landkreis Bayreuth) platzte ihm der hintere rechte Reifen seinen Pkw. Durch den Defekt geriet das Fahrzeug außer Kontrolle und stieß zuerst in die rechte Schutzplanke und danach in die mittlere Schutzplanke. Der Mercedes hatte nach dem Zusammenstoß nur noch Schrottwert. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 18.000 Euro. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

 


 

 

Stockheim (Lkr. Kronach): Dreifachgarage brennt ab – 120.000 Euro Schaden

Sachschaden von etwa 120.000 Euro verursachte am frühen Donnerstagmorgen der Brand einer Dreifachgarage in Stockheimer Ortsteil Reitsch (Landkreis Kronach). Drei darin abgestellte Fahrzeuge fielen den Flammen zum Opfer. Die Brandursache ist bislang unklar. Kurz vor 3.00 Uhr machte ein lauter Knall die Anwohner auf den Brand aufmerksam. Beim Eintreffen der sofort alarmierten Feuerwehren stand die Garage bereits in Flammen. Etwa 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren am Brandort eingesetzt. Die Garage und die drei Fahrzeuge wurden ein Opfer der Flammen. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei Coburg haben vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

 


 

 

Bayreuth: Einbrecher im Gartencenter – 3.000 Euro Schaden

Unbekannte stiegen in der Nacht zum Mittwoch in ein Gartencenter in der Königsallee ein. Sie verursachten Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro und konnten unerkannt entkommen. Vermutlich um Mitternacht verschafften sich die Einbrecher gewaltsam Zutritt in das Gebäude. Im Inneren durchsuchten sie sämtliche Büro- und Lagerräume nach Wertsachen. Ohne Beute mussten die Eindringlinge allerdings wieder abziehen.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

– Wem sind in der Nacht zum Mittwoch in der Königsallee im Bereich der Autobahnunterführung verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge aufgefallen?

– Wer hat zu dieser Zeit auffällige Geräusche wahrgenommen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 


 

 

A9/Pegnitz (Lkr. Bayreuth): 35.000 Euro Schaden bei Unfall

Am Dienstagfrüh gegen 01.00 Uhr fuhr ein 55-jähriger Kurierfahren aus Wittenberg mit seinem Kleintransporter aus Unachtsamkeit auf den Anhänger eines 66-jährigen Autohändlers aus Heilbronn auf. Durch den Unfall riss der Anhänger vom Lkw des Autohändlers ab und kam über alle drei Fahrspuren quer zur Fahrbahn zum Liegen. Der Kleintransporter prallte in die rechte und der Lkw in die linke Schutzplanke. Einige Minuten später fuhr ein weiterer Pkw in die ungesicherte Unfallstelle. Eine 21-jährige Angestellte aus dem Raum Rosenheim erkannte den auf der Fahrbahn stehenden Anhänger nicht rechtzeitig und prallte frontal dagegen. Die 21-jährige und ihre 23-jährige Beifahrerin sowie der Autohändler erlitten leichte Verletzungen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 35000 Euro.

 


 

 

A9 / Naila (Lkr. Hof): 21.000 EUR Schaden bei Unfall auf der Autobahn

Das Einfahren auf die Autobahn 9 an der Anschlussstelle Naila (Landkreis Hof) in Fahrtrichtung Süden gestaltete sich am Donnerstagvormittag für einen 47-jährigen Pkw-Fahrer problemlos. Der Wechsel vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen ebenso. Als er jedoch auf die linke Spur ziehen wollte, um ein anderes Fahrzeug zu überholen, übersah er einen hier befindlichen anderen Pkw und stieß seitlich mit diesem zusammen. Das geschädigte Fahrzeug wurde dabei noch gegen die Mittelschutzplanke gedrückt. Zum Glück blieben alle Fahrzeuginsassen unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt circa 21.000 Euro.

 


 

 

A9 / Plech (Lkr. Bayreuth): Drei Verletzte bei Auffahrunfall mit vier Pkw

Insgesamt vier Fahrzeuge waren am Donnerstagabend in einen Verkehrsunfall auf der Autobahn bei Plech (Landkreis Bayreuth) verwickelt. Bei stockendem Verkehr wegen hohem Verkehrsaufkommens musste ein 50-Jähriger aus Mittweida seinen Seat bis zum Stillstand abbremsen. Auf das stehende Fahrzeug fuhren nacheinander ein 30-jähriger Berliner mit seinem Renault, ein 40-jähriger Schweizer mit seinem Ford und ein 25-jähriger Opel-Fahrer aus Apolda auf. Der Fordfahrer und die beiden Mitfahrer im Opel, 69 und 26 Jahre alt, wurden leichtverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 15.000 Euro. Der linke Fahrstreifen der Autobahn in Richtung Berlin war für die Bergungsarbeiten für zwei Stunden gesperrt.

 


 

 

Hof: Landrat Bernd Hering übersteht Unfall unverletzt

Mit dem Schrecken davongekommen ist am Mittwoch der Hofer Landrat Bernd Hering. Auf der A 93 zwischen Rehau und Schönwald stießen er und sein Chauffeur mit einem Wohnmobil zusammen. Der BMW des Landrats hat nur Schrottwert. Hering und sein Fahrer bleiben glücklicherweise unverletzt. Gott sei Dank gingen alle Airbags des Dienstwagens auf, ansonsten hätte der Unfall weitaus  schlimmer enden können.

 


 

 

A 70 / Oberhaid (Lkr. Bamberg): Aquaplaning löst Unfall aus

Am Mittwochabend fuhr ein 45-jähriger BMW-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen der A 70 in Richtung Bayreuth. Im Kurvenbereich nach der Anschlussstelle Eltmann verlor er aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Trotz Gegenlenkens rutschte der Pkw nach rechts und prallte in die Außenschutzplanke. Von dort abgewiesen drehte sich der Pkw und schlug nach etwa 8 Metern erneut gegen die Außenschutzplanke. Ein nachfolgender 32-jähriger Autofahrer versuchte dem schleudernden Pkw auszuweichen, geriet dabei nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Durch die auf der Autobahn verteilten Fahrzeugteile beschädigten sich zwei weitere Pkw-Fahrer ihre Fahrzeuge, nachdem sie die Hindernisse überrollt hatten. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 21.200 Euro.

 


 

 

Betzenstein (Lkr. Bayreuth): Scheune brennt nieder – 100.000 EUR Schaden

Im Betzensteiner Ortsteil Münchs (Landkreis Bayreuth) löste ein Scheunenbrand am Sonntagabend gegen 20.00 Uhr einen Großeinsatz der Polizei aus. Acht Feuerwehren aus dem südlichen Landkreis Bayreuth mit Unterstützung des THW Pegnitz waren schnell an der Brandstelle, konnten jedoch den Vollbrand der Scheune nicht mehr retten. In dem landwirtschaftlichen Gebäude lagerten Heuballen und landwirtschaftliche Gerätschaften, die alle verbrannten. Lediglich ein Traktor konnte noch rechtzeitig ins Freie gebracht werden.

Keine Personen verletzt / Hoher Sachschaden

Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Auch befanden sich keine Tiere in der Scheune. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache übernimmt die Kriminalpolizei in Bayreuth.

 


 

 

Regnitzlosau (Lkr. Hof): Fahranfängerin verursacht Verkehrsunfall

In Regnitzlosau (Landkreis Hof) scherte am späten Freitagnachmittag eine 19-jährige Pkw-Fahrerin nach einem Überholvorgang wieder nach rechts ein, kam dabei ins Schleudern und prallte gegen die rechte Schutzplanke. Von dort abgewiesen geriet ihr Fahrzeug wieder nach links, kollidierte mit dem kurz zuvor überholten Pkw und stieß noch gegen die Mittelschutzplanke.

Fahranfängerin muss ins Klinikum Hof

Während die Unfallverursacherin ins Klinikum Hof verbracht werden musste, blieben die beiden Insassen des geschädigten Pkw unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro.

 


 

 

Kirchehrenbach (Lkr. Forchheim): Vorfahrt missachtet – 10.000 Euro Schaden

Am Freitagfrüh befuhr in Kirchehrenbach (Landkreis Forchheim) eine 52-jährige Skoda-Fahrerin die Waldstraße in Richtung Hauptstraße. An der Einmündung hielt sie kurz an, fuhr dann in die vorfahrtsberechtigte Hauptstraße ein und übersah hierbei einen in Richtung Pretzfeld (Landkreis Forchheim) fahrenden 28-jährigen Audi-Fahrer. Bei dem Zusammenstoß wurde glücklicherweise niemand verletzt. Es entstand allerdings ein Blechschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

 


 

 

116 117 118 119 120