Tag Archiv: Sanitäter

© TVO / Symbolbild

Angriff auf Polizei & Sanitärer in Weismain: Patientin will sich nicht helfen lassen

Die Besatzung eines Rettungswagens in Weismain (Landkreis Lichtenfels) bat am Montagnachmittag (30. September) die Polizei um Hilfe, da sich eine Patientin (38) massiv gegen ihre erforderliche Behandlung wehrte. Auch ihr Lebensgefährte (34) attackierte die Retter. Beide Personen standen nach Polizeiangaben erheblich unter Drogeneinfluss.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Angriffe auf Polizisten und Sanitäter

In Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) kam es am gestrigen Mittwoch (19. Juli) zu Angriffen auf Sanitäter beziehungsweise Polizeikräften. Zwei Männer im Alter von 49 und 59 Jahren zeigten sich äußerst aggressiv und gingen auf die Einsatzkräfte los.

Weiterlesen

Hallstadt: Großaufgebot wegen kranker Hotelgäste

Zahlreiche Einsatzkräfte der Rettungsdienste und der Polizei Bamberg-Land rücken am Samstagvormittag nach Hallstadt im Landkreis Bamberg aus, weil mehrere Hotelgäste über Unwohlsein klagen. Ernsthafte Erkrankungen kann das medizinische Personal vor Ort jedoch ausschließen. Gegen 10 Uhr geht die Meldung bei der integrierten Leitstelle in Bamberg ein. Demnach fühlen sich etwa 15 Hotelgäste unwohl und klagen teilweise über Übelkeit. Die Leitstelle beordert mehrere Fahrzeuge und Einsatzkräfte zum Hotel. Glücklicherweise kann dann schnell Entwarnung gegeben werden. Keine der Personen muss zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizeiinspektion Bamberg-Land hat die notwendigen Maßnahamen zur Ursachenforschung, insbesondere die Einbindung des zuständigen Fachbereichs für Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg, getroffen.

Altenkunstadt (Lkr. LIF): Hausdach steht in Flammen

Altenkunstadt, Lkrs. Lichtenfels. Am Sonntag ist kurz nach Mitternacht der Dachstuhl eines freistehenden Einfamilienhauses in Altenkunstadt im Landkreis Lichtenfels abebrannt. Das dreistöckige Gebäude wird gerade renoviert und war zum Brandzeitpunkt unbewohnt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl in hellen Flammen. Zur Brandbekämpfung waren 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit 20 Sanitätern vor Ort, weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch jemand in dem Gebäude aufhält. Nachdem die einzelnen Stockwerke mit Wärmebildkameras abgesucht waren, konnte schließlich Entwarnung gegeben werden. Der 50-jährige Eigentümer befand sich nicht im Anwesen. Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Der Brandschaden wird auf rund 80.000 Euro geschätzt.



width=