Tag Archiv: Sattelzug

© Markus Roider

A72/Hof: Mann bei Unfall lebensgefährlich verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignet sich gegen Mitternacht. Ein 31-jähriger polnischer Sattelzugfahrer fährt mit seinem 40-Tonner auf der rechten Fahrspur der A72 in Richtung Hof. Auf Höhe der Anschlussstelle Hof-Töpen kracht ein Kleintransporter fast ungebremst in das Heck des Sattelzugs. Weiterlesen

A9 / Marktschorgast (Lkr. Kulmbach): 175.000 EUR Schaden durch Lkw

Nur eine kurze Unaufmerksamkeit eines 43-jährigen LKW-Fahrers aus Thüringen verursachte einen Verkehrsunfall mit 175.000 Euro Schaden. Der Kraftfahrer war in der Nacht zum Freitag auf der A9 Richtung Berlin unterwegs, als er an der Steigungsstrecke vor der Ausfahrt Markschorgast kurz unaufmerksam wurde. Er fuhr dabei auf einen schwerbeladenen Zug eines 32-jährigen Russen auf, der vor ihm fuhr. Beide Trucker blieben zum Glück unverletzt, das Fahrzeug des Thüringers wurde jedoch total beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der russische LKW konnte seine Fahrt nach kurzer Reparatur stark beschädigt selbst fortsetzen. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten waren zwei Fahrstreifen komplett gesperrt.

 


 

 

A72 / Trogen (Lkr. Hof): LKW stürzt fünf Meter tief

 

Glück im Unglück hatte am Mittwoch morgen ein 53-jähriger LKW-Ffahrer aus dem Bereich Neustadt an der Aisch. Er war mit seinem Sattelzug auf der A 72 unterwegs, als ihm auf Höhe des Autobahndreiecks Hochfranken kurz schwarz vor Augen wurde. Dabei kam er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach die Schutzplanke und stürzte mit dem Sattelzug eine fünf Meter tiefe Böschung hinunter. Auf einer Wiese neben der Autobahn konnte er sein Fahrzeug anhalten. Glücklicherweise blieb der Fahrer bei dem Sturz unverletzt. Auf dem Sattelzug befand sich ein Container mit 1000 Litern Gefahrengut. Es handelte sich dabei um den leicht entzündlichen Stoff Ethylmethylketon.Durch den Unfall kam es aber glücklicherweise auch zu keinen Beschädigungen dieses Gefahrgutcontainers. Mit einem Kran konnte dann der gesamte Sattelzug aus der Wiese geborgen werden. Die Autobahn in Richtung Plauen war für gut drei Stunden nur einspurig befahrbar. Insgesamt entstand durch den Unfall ein Schaden von 30.000 Euro.

 

 


 

 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): LKW-Fahrer begeht Unfallflucht

Beim Überholen eines Kleintransporters verursachte ein Sattelzug am Sonntag gegen 15.30 Uhr einen Unfall, kümmerte sich jedoch nicht um den verursachten Schaden und fuhr  weiter. In Höhe der Rastanlage Fränkische Schweiz war ein 28-Jähriger aus Polen mit seinem weißen Kastenwagen in Richtung München unterwegs. Ein Sattelzug mit rumänischem Kennzeichen und weißer Zugmaschine kam während des Überholvorgangs  zu weit nach rechts. Als der 28-Jährige dem LKW ausweichen musste,  streifte der Kastenwagen die rechte Schutzplanke. Der 28-Jährige blieb unverletzt, der Schaden an seinem Fahrzeug beträgt 2500 Euro. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, Tel. 0921/506-2330, zu melden. 

 


 

 

Oberfranken: Ein Lkw gestohlen, ein anderer Sattelzug aufgefunden

+++ Rugendorf (Landkreis Kulmbach) +++

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Sonntag (13. April) vom Gelände einer Speditionsfirma in der Industriestraße von Rugendorf (Landkreis Kulmbach) einen Sattelzug samt Ladung. Der Diebstahl erfolgte vermutlich in der Zeit von Samstag (12. April / 19:00 Uhr) bis Sonntag (13. April / 9:00 Uhr). Bei dem Sattelzug handelt es sich um eine grau-blaue Zugmaschine der Marke Mercedes mit den amtlichen Kennzeichen KU-SH 270 und einem grauen Sattelauflieger mit dem Kennzeichen KU-SH 275. Auch von den beinahe 200 geladenen Rasenmähern fehlt jede Spur. Nach ersten Erkenntnissen liegt der Schaden bei circa 180.000 Euro.

Die Polizei bittet um Mithilfe:

  • Wem sind in der Nacht zum Sonntag im Bereich der Industriestraße verdächtige Personen und / oder Fahrzeug aufgefallen?
  • Wer kann Angaben über den Verbleib des Sattelzugs machen?
  • Wer kann sonst Hinweise zu dem Diebstahl geben?

Die Polizei bittet daher um Hinweise unter der Telefonnummer 09225 / 96 30 00 oder 0921 / 506-0

 

 

+++ A9 / Berg (Landkreis Hof) – B173 / Steinwiesen (Landkreis Kronach) +++

Der am Mittwoch (9. April) auf der Rastanlage Frankenwald (Landkreis Hof) entwendete Lkw wurde am Freitagvormittag (11. April) auf einem Parkplatz an der Bundesstraße B173 bei Erlabrück/Steinwiesen (Landkreis Kronach) aufgefunden werden. Von den geladenen TV-Geräten fehlt allerdings jede Spur. Spezialisten der Spurensicherung untersuchten vor Ort den Stattelzug. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof dauern an.

Die Kripo bittet um Mithilfe:

  • Wem sind im Bereich des Parkplatzes bei Erlabrück von Mittwochabend bis Freitagmittag verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer hat dort in diesem Zeitraum eventuell Ladetätigkeiten beobachtet?
  • Wer kann Angaben über den Verbleib der entwendeten TV-Geräte machen?

Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 entgegen.

 


 

 

A9: Tödlicher Unfall nahe Rastplatz Sophienberg

Zu einem tragischen Unfall ist es am Samstagmorgen auf der A9 gekommen. Ein 23-jähriger Fahrer eines Werttransporters krachte dabei kurz nach 7 Uhr auf Höhe des Parkplatzes Sophienberg auf einen Sattelzug. Zwar ist die Ursache noch unklar, offenbar fuhr der 23-Jährige jedoch ungebremst in den LKW und verkeilte sich dort. Der junge Mann aus der Oberpfalz wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 40-jährige Sattelzugfahrer erlitt einen Schock. Die A9 in Richtung Nürnberg musste voll gesperrt werden. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei mehr als 50.000 Euro.

A70 / Stettfeld (Lkr. Bamberg): Sattelzug fährt auf Pannen-LKW

Aufgrund eines Motorschadens stand mit eingeschalteter Warnblinkanlage ein Kühl-Lkw mit Fleischwaren auf dem rechten Seitenstreifen. Bereits kurz nach dem der Lkw anhalten musste, fuhr ein Sattelzug aus bislang ungeklärten Gründen auf das stehende Fahrzeug auf. Durch den Aufprall wurde das Heck und die komplette linke Seite des Pannen-LKW beschädigt und die Ladung teilweise auf der Fahrbahn verteilt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Der Fahrer des unfallverursachenden Lastwagens musste leicht verletzt ins Klinikum Hassfurt gebracht werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauerten den ganzen Nachmittag an. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 100.000 Euro.

 


 

A9 / Pegnitz (Lkr. Bayreuth): Lkw knallt in Warnleitanhänger

Am Montagvormittag ereignete sich auf der A9 kurz vor der Ausfahrt Pegnitz in Richtung Berlin ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person und einem Gesamtschaden von mindestens 70.000 Euro. Ein  64-jähriger Unterfranke fuhr aus Unachtsamkeit mit seiner Sattelzugmaschine auf einen Streu-LKW mit Warnleitanhänger der Autobahnmeisterei Trockau auf. Diese befand sich auf der rechten Fahrspur aufgrund einer Wanderbaustelle. Der Fahrer des Streu-LKWs, ein 53-jähriger aus  dem Raum Pegnitz, wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Feuerwehr, THW und die Autobahnmeisterei Trockau kümmerten sich um die Bergung der beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge, das Abbinden des ausgelaufenen Öls und die Absicherung der Unfallstelle. Nach zwei Stunden waren alle Fahrspuren wieder befahrbar. 

 


 

© Symbolbild

Oesdorf (Lkr. Forchheim): Mutter und Sohn bei Aufprall verletzt

Eine 26-Jährige fuhr am Montagabend (24.03.2014) ungebremst auf einen am Fahrbahnrand geparkten Sattelzug auf. Durch den Aufprall erlitten die Fahrerin und ihr 4-jähriger Sohn schwere bis mittelschwere Verletzungen, weshalb die beiden ins Krankenhaus gebracht wurden. Der Wagen der Unfallverursacherin wurde mit Totalschaden abgeschleppt, der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 30.000 Euro.

 


 

A9/Bad Berneck: Unfallflüchtiger Sattelzug verursacht Auffahrunfall

Am Montagmorgen (17. März) erkannte ein tschechischer Sattelzugfahrer die Sperrung eines Fahrstreifens am Autobahndreieck Bayreuth/Kulmbach zu spät. Als der Trucker ruckartig nach rechts steuerte, streifte er eine Warnbake und schleuderte diese auf die Fahrbahn der A9. Ein 50-jähriger Pole konnte durch eine Vollbremsung einen Zusammenprall verhindern. Allerdings konnte ein nachfolgender 32-jähriger Sache seinen Opel nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den Jeep des Polen auf. Beider Fahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf 10.000 Euro. Der Fahrer des Sattelzuges setzte seine Fahrt ungerührt fort. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-2330 zu melden.

 


 

Himmelkron (Lkr. Kulmbach): Sachschaden und Verletzte durch Unfall

Der Fahrfehler einer 19-jährigen Frau aus dem Landkreis Kulmbach führte am Donnerstag (13.03.2014) zu einem Unfall mit einem Sachschaden von 30.000 Euro, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden. Die Fahrerin geriet auf der B 303 auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit einem Sattelzug zusammenstieß, dessen Tank dabei abgerissen wurde. Daraufhin schleuderte der Wagen der Unfallverursacherin gegen einen Transporter, der hinter dem LKW fuhr, dabei wurden die Fahrerin und ihre 16-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Alle beteiligten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Aus dem abgerissenen Tank lief Treibstoff auf die Fahrbahn und eine angrenzende Böschung, weshalb das verunreinigte Erdreich nun ausgebaggert werden muss.

 


 

A 93/Schönwald (Lkr. Wunsiedel): Diesel läuft in Wasserschutzgebiet

Kleine Ursache aber große Auswirkungen, das ist wahrscheinlich die beste Zusammenfassung für einen Unfall, der sich am Donnerstag gegen 18.20 Uhr auf der A 93 bei Schönwald ereignete. Der Fahrer eines tschechischen Sattelzugs fuhr auf der Autobahn in Richtung Süden. Kurz vor Schönwald überfuhr er mit seinem  Gefährt ein Metallteil, das auf dem rechten Fahrstreifen lag. Dieses wurde hoch geschleudert und durchbohrte den rechten Fahrzeugtank, wodurch gut 150 Liter Dieselkraftstoff ausliefen und im danebenliegenden Erdreich versickerten.

 

Diesel läuft in Wasserschutzgebiet

Da dies jedoch als Wasserschutzgebiet ausgewiesen ist, musste das Wasserwirtschaftsamt des Landkreises Wunsiedel verständigt werden, um das gesamte betroffene Erdreich abzutragen. Durch die bereits vor Ort eingetroffenen Feuerwehren aus Rehau und Schönwald wurde der im Tank noch befindliche Kraftstoff gebunden. Zum Abtragen des Erdreiches wird durch die Autobahnmeisterei Rehau der rechte Fahrstreifen weggenommen. Am Sattelzug entstand ein Sachschaden von 5.000 Euro. Für das Abtragen des Erdreiches werden noch einmal 10.000 Euro veranschlagt.

 

Polizei sucht Zeugen

Die Verkehrspolizei Hof sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise zu dem vermutlichen Verusacher geben können. Telefonische Hinweise werden an folgende Telefonnummer erbeten: 09281/704-803

 


 

Stadtsteinach (Lkr.Kulmbach): Radfahrerin von LKW erfasst

Schwerste Verletzungen erlitt am Donnerstagnachmittag eine 85-jährige Fahrradfahrerin bei einem Verkehrsunfall in Stadtsteinach, als sie von einem Sattelzug erfasst wurde.  Die 85-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach wollte kurz nach 14 Uhr mit ihrem Fahrrad die Kronacher Straße auf Höhe eines Einkaufsmarktes am Stadtrand überqueren. Dabei übersah sie offenbar einen stadtauswärts fahrenden Sattelzug. Obwohl der Fahrer des Lastwagens noch versuchte nach rechts auszuweichen, prallte die von links kommende Radfahrerin auf Höhe des Führerhauses in die Seite des Sattelzuges, stürzte zu Boden und wurde von den Hinterreifen der Zugmaschine überrollt. Sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde von einem Notarztteam in ein Krankenhaus transportiert. Der 24-jährige Fahrer des Sattelzuges aus Coburg blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock. Auf Anordnung der Bayreuther Staatsanwaltschaft soll nun ein Sachverständiger, zusammen mit der Polizeiinspektion Stadtsteinach, den genauen Unfallhergang klären. Die Bundesstraße war für die Unfallaufnahme bis gegen 16.45 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet.

 

 


 
1 2 3 4 5