Tag Archiv: Schaden

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wegen hoher Geschwindigkeit in Meeder: Fahranfänger sorgt für Unfall

Wegen zu hoher Geschwindigkeit verlor ein Fahranfänger am Sonntagnachmittag (22. November) in Meeder (Landkreis Coburg) die Kontrolle über sein Auto und verursachte einen schweren Unfall. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Das teilte die Polizei am Montag (23. November) mit. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Mehrere Verletzte in Eggolsheim: 17-Jährige löst Kollision mit vier Pkw aus!

Ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen ereignete sich am Freitagabend (20. November) auf der Staatstraße 2244 in Eggolsheim im Landkreis Forchheim. Eine 17-Jährige übersah einen entgegenkommenden Pkw. Fünf Personen mussten in ein Krankenhaus. 

17-Jährige übersieht entgegenkommenden BMW und verursacht Kollision

Gegen 18:25 Uhr übersah die 17-Jährige, die einen Citroen fuhr, auf der Staatstraße 2244 zur Kreisstraße FO5, den entgegenkommenden 45-Jährigen mit seinem BMW. Dieser schleppte einen VW Golf ab. Der Golf wurde von der 39 Jahre alten Frau gesteuert. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision mit den drei Fahrzeugen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der 45-Jährige auf die Gegenfahrbahn gegen einen anderen BMW gestoßen. Die 39 Jahre alte Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den BMW des 45-Jährigen auf.

Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort

Bei dem Unfall erlitten fünf Personen leichte Verletzungen, die in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. Die Feuerwehr war mit 54 Einsatzkräften vor Ort. Ersten Schätzungen zufolge entstand an den Fahrzeugen ein Schaden in Höhe von 33.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© PI Ebermannstadt

Wiesenttal: 21-Jähriger überschlägt sich nach Überholvorgang mit Pkw

Beim Überholvorgang verlor am Dienstagmorgen (17. November) ein 21 Jahre alter Mann in Wiesenttal (Landkreis Forchheim) die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich. Das Fahrzeug landete total beschädigt in einer Wiese.

Bayreuther (21) überholt Sprinter und Lkw und kommt von der Fahrbahn ab

Gegen 7 Uhr fuhr der 21-jährige Bayreuther die Staatsstraße 2186 von Gößmannsberg kommend in Richtung Oberfellendorf. Nachdem er mit seinem BMW einen Sprinter und Lkw überholte, geriet er mit dem linken Reifen ins Bankett. Beim Gegenlenken geriet das Auto ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der angrenzenden Wiese.

21-Jähriger kommt verletzt ins Krankenhaus

Der 21-Jähriger erlitt Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW musste total beschädigt geborgen werden. Der entstandene Schaden liegt bei 15.000 Euro.

© PI Ebermannstadt

Unfallflucht auf der A9 bei Haag?: 40-Jähriger verliert nach Kollision Bewusstsein

Ein 40 Jahre alter Autofahrer verlor am Montagvormittag (02. November) auf der A9 bei Haag (Landkreis Bayreuth) die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr frontal in das Heck eines Lkw. Wie die Polizei am Dienstag (03. November) bekannt gab, muss offensichtlich zuvor den 40-Jährigen ein unbekannter Fahrer berührt haben, weshalb dieser ins Schleudern geriet. Der Unbekannte beging Unfallflucht in Richtung München. Der 40-Jährige wurde verletzt ins Krankenhaus geflogen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Vorfahrt in Coburg missachtet: Crash zweier Pkw fordert Verletzte

Ein Zusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen ereignete sich am Montagabend (02. November) im Coburger Stadtteil Scheuerfeld. Eine 23 Jahre alte Frau missachtete die Vorfahrt und verursachte einen schweren Unfall. Zwei Personen wurden hierbei verletzt. Weiterlesen

Weidensees: Nach riskantem Überholvorgang – Trümmerteile auf der A9

Beim Überholen von rechts ereignete sich am Samstag (31. Oktober) auf der A9 im Bereich der Anschlussstelle Weidensees (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall. Dies teilte die Polizei am Montag (02. November) mit. Eine Person wurde verletzt. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Schwerer Unfall in Kulmbach: Fahranfänger schrottet teuren BMW

Die Kontrolle über sein hochwertiges Fahrzeug verlor am Donnerstagabend (29. Oktober) ein Fahranfänger in Kulmbach. Der junge Fahrer landete schließlich mit seiner Limousine auf dem Dach. Sein Beifahrer (17) und er mussten in ein Krankenhaus. Das Auto wurde komplett beschädigt. Weiterlesen

A70 / Harsdorf: Zu schnell auf nasser Fahrbahn – Über 50.000 Euro Schaden

Zu schnell auf nasser Fahrbahn war ein 41 Jahre alter Mann, der am Mittwoch (28. Oktober) auf der A70 bei Harsdorf in Richtung Würzburg unterwegs war und zweimal mit der Leitplanke kollidierte. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen
© Hochschule Hof

Hof: Hochschule sagt Marderschäden den Kampf an

Mit einem innovativen Forschungsprojekt hat die Hochschule Hof einem der größten Ärgernisse der deutschen Autofahrer den Kampf angesagt: dem Marderschaden. Am Institut für Angewandte Biopolymerforschung (ibp) der Hochschule Hof unter Leitung von Prof. Dr. Michael Nase werden in Zusammenarbeit mit dem Automobilzulieferer UNIWELL Rohrsysteme GmbH & Co. KG derzeit Werkstoffe erprobt und getestet, die dem Biss des gemeinen Steinmarders weit besser trotzen sollen als derzeit gängige Materialen in handelsüblichen Schläuchen. 

 

Marder verursachen im Jahr rund 60 Millionen Euro Schaden

Marder verursachen nach Angaben der großen deutschen Versicherer jedes Jahr einen Schaden von rund 60 Millionen Euro an Kraftfahrzeugen – alleine in Deutschland. Jedes Jahr werden demnach über 200.000 Fälle bei den Versicherungen gemeldet, die für die entstandenen Marderschäden zahlen. Geht es nach David Krieg aus dem oberfränkischen Naila, der das Projekt federführend bearbeitet, soll sich diese immense Schadensbilanz schon in absehbarer Zeit deutlich reduzieren. Dafür forschen Krieg und sein Mitarbeiter Rafael Erdmann in den Technika und Laboren des Instituts an einer wirklich effektiven Lösung für dieses häufige Problem.

Kostengünstige Lösungen gesucht

Ihr Ansatzpunkt ist dabei das, was so häufig dem Marder zum Opfer fällt: Die Schläuche des Motorinnenraums.

© Hochschule Hof

„Unser Ziel ist es, Schläuche aus einem günstigen Massekunststoff zu entwickeln, welcher einerseits dieselben Eigenschaften wie PVC aufweist und andererseits einen besseren Schutz vor Marderverbiss bietet“.

PVC selbst ist zwar aufgrund seiner thermischen und mechanischen Eigenschaften grundsätzlich sehr gut für die Produktion derartiger Schläuche geeignet, allerdings bildet es beim Recycling aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung Chlorwasserstoff. Andere, ebenso bissfeste Kunststoffe sind derzeit zu teuer für die industrielle Verwendung. Seit Juli 2019 mischen und modifizieren Krieg und sein Team darum nun Massekunststoffe, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten und die im Automobil verbauten Teile deutlich widerstandsfähiger zu machen und parallel dennoch eine kostengünstige Lösung zu erhalten.

Das durchschnittliche Mardergebiss

Beeindruckend ist in jedem Falle, mit welcher Akribie die jungen Forscher gearbeitet haben, um den Erfolg ihrer Kunststoffforschung wissenschaftlich belastbar zu überprüfen. Auf echte Marder konnte man dabei freilich nicht zurückgreifen:

„Zusammen mit dem Biologischen Institut Oldenburg haben wir deshalb das durchschnittliche Gebiss des Steinmarders und dessen Bisskraft ermittelt und uns einen Verbiss-Prüfstand gebaut“, so Krieg schmunzelnd.

Gefräst aus einem knochenähnlichen Material aus der Zahntechnik findet sich das Mardergebiss deshalb nun an einer Aufhängung befestigt und beißt - angesteuert von einem Computer – in die unterschiedlichen Schlauch-Varianten.

Vergrämung durch Bitterstoffe

Freilich ganz allein auf das Material und seine Beschaffenheit will man sich im Kampf gegen den Marderschaden unterdessen nicht verlassen. Zusätzlich zur verbesserten Bisseigenschaft der Schläuche sollen diese zukünftig eine marderabweisen Schicht auf ihrer Oberfläche tragen.

„Durch eine Plasmabehandlung mit aerosolgelösten Bitterstoffen möchten wir zusätzlich einen über Jahre anhaltenden Vergrämungseffekt für den Marder erzeugen“, so David Krieg.

B303 / Himmelkron: Betrunkener Paketfahrer (19) nach Unfall schwer verletzt!

Kurz vor Himmelkron (Landkreis Kulmbach) ereignete sich am Montagabend (26. Oktober) auf der B303 ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Lieferwagen. Ein Paketfahrer (19) kam von der Fahrbahn ab und landete auf einer angrenzenden Wiese. Die Unfallursache ließ sich auf den Alkoholpegel des jungen Mannes zurückführen. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg / Bayreuth: „Cardsharing“-Szene aufgedeckt – Schaden in Millionenhöhe!

Am Mittwochmorgen (21. Oktober) vollzog die Polizei in mehreren Bundesländern, in Auftrag der Cybercrime Bayern in Zusammenarbeit mit der Kripo Bayreuth, mehrere Durchsuchungsbeschlüsse und deckten somit eine „Cardsharing“-Szene auf. Das teilte das Polizeipräsidium Oberfranken am Dienstag (27. Oktober) mit. Zwei Brüdern wird vorgeworfen, illegal Pay-TV-Lizenzen an eine große Anzahl an Kunden gegen Geld bereitgestellt zu haben. Laut Polizei entstand hierbei ein erheblicher Schaden in siebenstelliger Millionenhöhe. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Unfallflucht in Hof: Kollision zweier Fahrzeuge nach Rettungsgasse

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen (26. Oktober), nachdem eine Rettungsgasse in Hof aufgelöst wurde und zwei Fahrzeuge miteinander kollidierten. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt, ohne sich um seine Pflichten zu kümmern, fort. Die Polizei sucht derzeit nach dem unbekannten Autofahrer. Weiterlesen
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Landkreis Kulmbach: Mehrere Unfälle und Verletzte halten Einsatzkräfte auf Trab

Dreimal innerhalb einer Stunde musste die Kulmbacher Polizei am Sonntagnachmittag (25. Oktober) zu Verkehrsunfällen ausrücken. Mehrere Personen wurden bei den Unfällen verletzt. Darunter zwei Motorradfahrer. Weiterlesen
12345