Tag Archiv: Schiff

© TVO / Symbolbild

Eggolsheim: Passagierschiff rammt Brücke auf Main-Donau-Kanal

In der Nacht von Sonntag auf Montag (19./20. Mai) war ein mit 183 Passagieren besetztes Schiff talwärts auf dem Main-Donau-Kanal unterwegs. Leider vergaß der Schiffsführer rechtzeitig vor der Durchfahrt der Pautzfelder Straßenbrücke seinen Außenfahrstand abzusenken. Dieser blieb dann am Brückenunterbau hängen und wurde nach hinten umgerissen.

Gesamte Steuerungselektronik nach Crash ausgefallen

Durch den Brückencrash fiel schlagartig die gesamte Steuerungselektronik des 135 Meter langen Schiffs aus. Nach einem Notankermanöver gelang es in den Morgenstunden das bis dahin mitten in der Fahrrinne befindliche Schiff ans rechte Ufer zu holen. Dort wurde das Schiff befestigt und die Passagiere konnten gefahrlos von Bord gehen. Am Passagierschiff entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Die Brücke wurde durch den Zusammenstoss leicht in Mitleidenschaft gezogen, wie ein Sachverständiger feststellte.

Main-Donau-Kanal stundenlang komplett gesperrt

Die Großschifffahrtsstraße war nach dem Unfall mehrere Stunden lang komplett gesperrt. Erst am Montagvormittag konnte sie wieder für kleinere Schiffe einspurig freigegeben werden. Die Notreparatur des Passagierschiffs dauerte noch bis in die Abendstunden. Erst dann konnte das Wasserfahrzeug seinen Weg mit einer Sondergenehmigung des Wasser- und Schifffahrtsamtes Nürnberg in den Hafen Bamberg zur abschließenden Reparatur fortsetzen. Die Wasserschutzpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Den Schiffsführer erwartet wegen seiner Unachtsamkeit ein hohes Bußgeld.

© Wasserschutzpolizei

Viereth-Trunstadt: Leinen absichtlich gelöst – 40-Meter-Schiff droht abzutreiben

Am Sonntagabend (21. April) kam es zu einem gefährlichen Vorfall auf dem Main bei Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg). Ein 40 Meter langes Schiff drohte abzutreiben, da bislang unbekannte Täter die Leinen lösten. Die Wasserschutzpolizei sucht Zeugen.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Neuses: Schiffskapitän versenkt Tische & Stühle im Main-Donau-Kanal

Eine ungewöhnliche Mitteilung bekamen in den Dienstagmorgenstunden (25. September) die Beamten der Wasserschutzpolizei Bamberg: Vom Sperrtor bei  Neuses (Landkreis Forchheim) sollen Teile eines Geländers mittig bis in den Main-Donau-Kanal herunterhängen. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme wurde der Sachverhalt so bestätigt und als Verursacher konnte in mehrtägigen Nachforschungen der Schiffsführer eines nach Nürnberg fahrenden Fahrgastkabinenschiffes ermittelt werden.

Weiterlesen

© Wasserschutzpolizei

Bamberg: Lebensgefährliche Fahrweise auf dem Main-Donau-Kanal

Mittwochmittag (20. September) kam es auf dem Main-Donau-Kanal im Bereich der Bamberger Innenstadt zu einer äußerst gefährlichen Situation. Schuld daran war ein 54-jähriger holländischer Sportbootfahrer, der mit seinem hochmotorisierten Wasserfahrzeug mit weit überhöhter Geschwindigkeit, ein mit über 50 Personen besetztes Ausflugsschiff in rücksichtsloser Art und Weise überholte.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Main-Donau-Kanal bei Hausen: Kreuzfahrtschiff bleibt an Schleuse hängen

Eine kurze Unaufmerksamkeit wurde auf dem Main-Donau-Kanal bei Hausen (Landkreis Forchheim) einem 27 Jahre alten Schiffskapitän zum Verhängnis. In der Nacht zum Freitag (13. Juli) blieb das Kreuzfahrtschiff aufgrund eines Fahrfehlers des Kapitäns an einer Schleuse hängen und wurde massiv beschädigt.

Weiterlesen

© Wasserschutzpolizei

Viereth / Eltmann: 110-Meter-Frachtschiff läuft auf Grund!

Ganz vier Stunden konnte sich ein 110 Meter langes Frachtschiff auf dem Main zwischen Viereth (Landkreis Bamberg) und Eltmann (Landkreis Hassberge), weder vor noch zurück bewegen. Das große Schiff war am Sonntag (14. Januar) wegen eines Fahrfehlers auf Grund gelaufen und manövrierunfähig.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Strullendorf: Passagierschiff bleibt an Brücke hängen

Wie die Polizei nun mitteilte ereignete sich bereits am Sonntag (29. Oktober) bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) ein Vorfall mit einem Passagierschiff. Das mit 100 Fahrgäste beladene und 110 Meter lange Schiffes blieb an einer Brücke hängen.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt

Fähre losgelöst in Pettstadt: Gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr

Bereits seit mehreren Nächten treiben Unbekannte ihr Unwesen am Fährhaus in Pettstadt (Landkreis Bamberg). In der Nacht zum Mittwoch (17. Mai) wurden ein Schild und ein Mülleimer beschädigt. In der Nacht zum Donnerstag (18. Mai) eine Betonbank entwendet. Der Vandalismus gipfelte in der Nacht zum Freitag (19. Mai) darin, dass die Täter eine Fähre los banden, welche dann führerlos auf dem Gewässer trieb.

 

Fähre treibt unkontrolliert durchs Wasser

Die bislang unbekannten Täter ließen sich weder von Ketten, noch Drahtseilen aufhalten und hängten die Fähre ab. Das Wasserfahrzeug trieb zum Glück nur knapp 50 Meter durch das über drei Meter tiefe Wasser und blieb an der ersten Stromschnelle in den Steinen hängen. Durch den Einsatz der Feuererwehr Pettstadt und des Bamberger THW konnte die Fähre noch am Freitagvormittag wieder zur ursprünglichen Anlegestelle gezogen und dort vertäut werden.

Ermittlungen laufen

Die Wasserschutzpolizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0951/9129-590. Auch in den beiden anderen Fällen ermittelt sie Polizei. Hinweise an die Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Telefonnummer 0951/9129-310.

© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt© Freiwillige Feuerwehr Pettstadt

Forchheim: Dicke Eisflächen stoppen Schifffahrt

Das kalte Wetter der letzten Tage fordert nun auch auf dem Main-Donau-Kanal seinen Tribut. Die Eisflächen sind so dick, dass die Schifffahrt am Montag (23. Januar) im Landkreis Forchheim nunmehr zum Erliegen gekommen ist.

Frostige Temperaturen beeinträchtigen Schifffahrt

Wie das zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt, kurz WSA, in Nürnberg mitteilt, haben am Montag noch letzte Schiffe Anlegestellen angesteuert bzw. seien diese dorthin geschleppt worden. Die Sperrung gilt für den Bereich zwischen dem Main und der Schleuse in Hausen im Landkreis Forchheim. Der Bereich weiter südlich in Richtung Nürnberg war bereits letzte Woche gesperrt worden. Wie lange die Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal ruht kann laut WSA derzeit nicht abgesehen werden.

© Wasserschutzpolizei

Forchheim: Kapitän verirrt sich mit seinem Schiff im Nebel

Im dichten Nebel bei Sichtweiten um die 50 Meter verlor am Donnerstagvormittag ein 65-jähriger Kapitän auf dem Main-Donau-Kanal in Fahrtrichtung Nürnberg, kurz vor der Schleuse Forchheim, die Orientierung mit seinem Schiff. Anstatt in Richtung Schleuseneinfahrt zu fahren, richtete er seinen Kurs in den Wehrarm des Kraftwerkes Buckenhofen.

Weiterlesen

Schleuse Hausen: „Schiff Ahoi“ auf dem Main-Donau-Kanal

Über 175 Höhenmeter bergauf und 68 Höhenmeter bergab müssen die Schiffe auf ihrem Weg von Bamberg Richtung Kelheim auf dem Main-Donau-Kanal überwinden. Ein Problem das die Erbauer des Kanals durch 16 Schleusen gelöst haben. 12 Meter überwinden die Schiffe allein in der Schleuse Hausen. Das alles funktioniert heute voll automatisch. Einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Schleusenbetriebes auf dem Main-Donau-Kanal bekommen sie heute Abend im Rahmen unserer „MEGA-GEWINNSPIEL-WOCHEN“ in „Oberfranken Aktuell“ ab 18.00 Uhr