Tag Archiv: Schlägerei

© Bundespolizei

Zwischen Nürnberg & Hof: Mann geht mit Schlagstock auf Zug-Reisenden los!

Wie jetzt die Bundespolizei Selb am heutigen Dienstag (14. Mai) berichtete, kam es bereits am Freitagmittag (10. Mai) in einem Regionalzug zwischen Nürnberg und Hof zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Fahrgästen. Einer der Männer schlug hierbei laut Bundespolizei mit einem Schlagstock auf einen anderen Reisenden ein.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Marktredwitz / Hof: Randalierende Fußballfans sorgen für Großeinsatz der Polizei

Zu einem Großeinsatz der Landes- und Bundespolizei kam es am Samstagabend (11. Mai) am Marktredwitzer Bahnhof sowie am Hauptbahnhof von Hof. Schuld daran waren Zwickauer und Nürnberger Fußballfans, die im Regionalexpress von Nürnberg nach Marktredwitz (RE 3435) aneinander gerieten. Mehrere Streifen der Selber Bundespolizei vom Hofer Revier mussten am Marktredwitzer Bahnhof einschreiten.

Nürnberger Fan blutet im Gesicht

Vor dem geplanten Ausstieg der Nürnberger Fans am Bahnhof in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) waren diese von Zwickauer Fans massiv verbal angegangen und mehrmals attackiert worden. Ein Nürnberger Fan erlitt eine blutende Wunde im Gesicht. Mehrere Fanartikel wie Schals und Mützen wurden den Nürnbergern entrissen. Die Fußballfans aus Zwickau blieben im Zug und wurden von hinzugerufenen Selber Bundespolizisten nach Hof begleitet. Um am Hofer Hauptbahnhof die Identität aller Fans des Vereins aus der dritten Liga feststellen zu können, bat die Bundespolizei beim Polizeipräsidium Oberfranken um massive Unterstützung.

Personalien von 50 Zwickauer Fans aufgenommen

Nach der Ankunft des Zuges gegen 21:50 Uhr stellten die Beamten die Personalien von 50 Zwickauer Fans fest. Dazu wurden alle Personen durchsucht. Die entwendeten Fanartikel der Nürnberger Fans wurden hierbei aufgefunden und sichergestellt. Um die Heimreise der überprüften Zwickauer Fans zu gewährleisten, wurde eine verspätete Abfahrt des Zuges in Absprache mit der Deutschen Bahn für 23:00 Uhr vereinbart.

50 Landes- und Bundespolizisten sowie zwei Hunde im Einsatz

Rund 50 Landes- und Bundespolizisten und zwei Diensthunde waren bei dem Großeinsatz in Hof vor Ort. Aufgrund der Zusammenarbeit konnten die polizeilichen Maßnahmen in Hof weitestgehend problemlos durchgeführt werden. Auch auf der anschließenden Weiterfahrt nach Zwickau verhielten sich die Fans ruhig und kooperativ.

Ermittlungen wegen Körperverletzung und Raub

Die Bundespolizeiinspektion Selb ermittelt derzeit wegen Körperverletzung und Raub. Um Zeugenhinweise wird unter der Telefonnummer 09287 / 96 51-0 (Selb) oder unter 09281 / 14 00 29-0 (Hof) gebeten. Die Bundespolizeiinspektion Selb bedankt sich abschließend bei dem Polizeipräsidium Oberfranken für die schnelle Bereitstellung der zusätzlichen Polizeikräfte und die gute Zusammenarbeit am Samstagabend.

© TVO / Symbolbild

Versuchtes Tötungsdelikt in Bamberg: Kripo sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei Bamberg fahndet derzeit nach einem Unbekannten, der in der Nacht zum Samstag (04. Mai) im Sandgebiet von Bamberg einen 29-Jährigen schlug und mit den Füßen gegen den Kopf trat. Die Beamten bitten in diesem Fall um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

50-Jähriger in Bad Staffelstein überfallen: Polizei sucht Zeugen

Bereits am 2. März 2019 sollen zwei bislang Unbekannte in den frühen Morgenstunden in der Bahnhofstraße von Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) einen 50-jährigen Mann überfallen haben. Die Ermittlungen zu der Tat am Samstagmorgen ergaben bisher keine konkreten Hinweise auf die Täter. Die Kriminalpolizei bittet daher um weitere Hinweise.

Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Schlägerei in Coburg: Betrunkener & Taxifahrer geraten aneinander

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam es am Mittwochnachmittag (24. April) auf dem Coburger Marktplatz. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun gegen beide Männer wegen Körperverletzung, sowie Nötigung. Beide erwartet eine Strafanzeige.

Weiterlesen

© Polizei

Pressig: Brutaler gegen den Kopf getreten – 23-Jähriger verletzt

Bei einer brutalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männergruppen am Montagmorgen (22. April) im Pressiger Ortsteil Rothenkirchen (Landkreis Kronach), wurde ein 23-Jähriger durch Schläge und Tritte verletzt. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt im Fall eines versuchten Tötungsdeliktes.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Helmbrechts: Streit unter Teenies endet in Schlägerei der Eltern!

Zu einem Streit zwischen sechs Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren kam es am Montagabend (15. April) im Siedlungsweg in Helmbrechts (Landkreis Hof). Die Auseinandersetzung auf dem nahe gelegenen Spielplatz eskalierte schließlich völlig, nachdem sich drei Erwachsene einmischten, die sich nun strafrechtlich verantworten müssen. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Vier Männer prügeln sich am Troppauplatz

Nach einer Schlägerei unter vier Männern am Sonntagmorgen (03. März) am Troppauplatz entdeckten die alarmierte Polizei auch eine kleine Menge Marihuana. Die Beamten haben Ermittlungen eingeleitet.

Prügelei am Troppauplatz

Bei Eintreffen mehrerer Polizeistreifen um 9:00 Uhr stellte sich heraus, dass eine vierköpfige Gruppe Männer in Streit geraten war, in dessen Verlauf ein 19-Jähriger seinen Kontrahenten mit einer Flasche angriff und diese auf seinen Kopf schlug. Der Täter konnte zunächst flüchten, wurde aber aufgrund der guten Personenbeschreibung noch in der Nähe des Tatorts gestellt. Sein Opfer erlitt eine Gesichtsverletzung.

Alkohol und Drogen im Spiel

Alle Männer standen offensichtlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Auf einer Parkbank konnten die Beamten dann noch eine Plastiktüte auffinden, in der sich knapp 6,5 Gramm Marihuana befanden. Wem das Rauschgift gehört, konnte von den Polizeibeamten nicht geklärt werden. Sie beschlagnahmten die Drogen.

© TVO

Selb: Schlägerei unter Schülern endet im Krankenhaus

Am Montagmittag (28. Januar) gegen 13:00 Uhr kam es in einer Schule in der Jahnstraße zu einer Schlägerei unter Schülern. Am Ende kam ein 16-Jähriger bewusstlos ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt noch den genauen Ablauf.

Zigarettenkippe ins Gesicht gedrückt

Ein 14-jähriger Schüler soll den Angaben der Polizei zufolge einen 16-jährigen Schüler geschlagen haben. Dann eskalierte die Situation. Der Jüngere hat dem Älteren wohl eine Zigarettenkippe im Gesicht ausgedrückt. Daraufhin sei dieser bewusstlos zusammengebrochen. Er habe dann mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Selb gebracht werden müssen, wo er ambulant behandelt worden sei.

16-Jähriger wehrt sich und schlägt ebenfalls zu

Der 16-Jahre alte Schüler solle sich aber auch gegen den 14-Jährigen gewehrt haben und zurückgeschlagen haben. Den genauen Sachverhalt müssen die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben. Gegen die beiden jungen Männer wird seitens der Polizei Marktredwitz wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.

© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Fünf Festnahmen nach einer gefährlichen Körperverletzung!

Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es am Samstagfrüh (26. Januar) in der Klingerstraße in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). Zwei angetrunkene 30-jährige Männer gerieten in einem Lokal mit einer Gruppe junger Männer in Streit. Die anfänglich verbale Auseinandersetzung verlagerte sich schließlich vor das Lokal ins Freie.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Altenkunstadt: Massenschlägerei in einem Tanzlokal

15 Streifenwagen aus dem gesamten östlichen Bereich von Oberfranken wurden am Sonntagmorgen (27. Januar) wegen einer Massenschlägerei in einem Tanzlokal in Altenkunstadt (Landkreis Lichtenfels) alarmiert. Gegen 02.00 Uhr waren zuerst mehrere Gäste aneinander geraten. Anschließend eskalierte die Situation.

Weiterlesen

1 2 3 4 5