Tag Archiv: Schulbus

Gräfenberg: 84-Jährige rammt Bus mit 20 Schülern

Auf der Staatsstraße bei Gräfenberg ereignete sich am Donnerstagmorgen (25. Juli) ein Unfall. Eine 84-Jährige übersah einen mit über 20 Kindern besetzten Schulbus. Es kam zur Kollision, bei der aber zum Glück niemand schwer verletzt wurde.

Suzuki-Fahrerin verursacht Unfall

Die Seniorin fuhr auf der Staatsstraße von Egloffstein kommend und wollte nach links in die Bundesstraße einbiegen. Gleichzeitig näherte sich aus der gleichen Richtung ein Schulbus, der mit über 20 Kindern besetzt war. Die 84-Jährige hielt zwar an, übersah aber laut Angaben der Polizei vermutlich aufgrund der Sonneneinstrahlung den Bus. Sie fuhr an und stieß seitlich mit dem Bus zusammen, so dass das Sicherheitsglas an der hinteren Ausstiegstür zerbrach.

Seniorin leicht verletzt

Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Autofahrerin leicht. Die Insassen des Schulbusses blieben trotz herumfliegender Glassplitter unverletzt und konnten mit einem schnell gecharterten Ersatzbus ihren Weg zur Schule fortsetzen. Am Pkw der Unfallverursacherin entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt über 20.000 Tausend Euro. Zur Beseitigung des über 20 Meter langen Splitterfeldes wurde die Straßenmeisterei alarmiert.

© TVO / Symbolbild

Strullendorf: Schüler (7) wird vom Auto erfasst!

Zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Kind (7) kam es am Donnerstagnachmittag (14. Februar) in der Amelungenstraße im Strullendorfer Ortsteil Amlingstadt im Landkreis Bamberg. Hierbei erfasste ein Pkw-Fahrer das Kind. Laut Polizei entstand ein Sachschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Weiterlesen

Unfall in Ebermannstadt: Schulbus gegen Schulbus!

Ein Blechschaden in vierstelliger Höhe entstand am Freitagmorgen (1. Februar) bei einem Schulbusunfall in der Georg-Wagner-Straße von Ebermannstadt (Landkreis Forchheim), im Einmündungsbereich zum dortigen Schulbusbahnhof. Bei dem Vorfall blieben alle Beteiligten unverletzt.

Weiterlesen

Kollision in Höchstädt: Pkw-Fahrerin übersieht Schulbus

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagnachmittag (24. Januar) in der Griesstraße in Höchstädt im Landkreis Wunsiedel. Eine Pkw-Fahrerin übersah im Kreuzungsbereich einen neunsitzigen VW-Transporter, der nach der Verordnung über den Betrieb von Kraftfahrunternehmen im Personenverkehr (§33 BOKraft) als Schulbus gekennzeichnet war. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Klein-Schulbus stieß im Anschluss noch gegen einen Baum. Weiterlesen

© News5 / Fricke

Schockmoment bei Rehau: Schrecklicher Unfall direkt vor Schulbus

UPDATE

Am heutigen Donnerstagmorgen (08. November) ereignete sich bei Rehau (Landkreis Hof) ein schwerer Verkehrsunfall. Beim Überholen eines Schulbuses stieß ein Pkw mit einem anderen Auto zusammen. Eine Person wurde bei dem Unfall verletzt. Drei Schüler zeigten anschließend Schocksymptome. 

Zusammenstoß direkt vor Schulbus

Gegen 07:00 Uhr war ein mit 30 Schülern besetzter Schulbus auf der Kreisstraße 5 in Richtung B15 unterwegs. Zwischen  Rehau und Neukühschwitz wurde er von einem Renault-Fahrer überholt, dem allerdings ein anderer Pkw entgegen kam. Kurz vor Beendigung des Überholvorganges kam es deshalb zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Dabei wurde der Renault direkt vor dem Schulbus von der Fahrbahn geschleudert und kam in der Böschung zum Liegen.

Schüler stehen unter Schock 

Der Unfallfahrer konnte sich noch selbst aus seinem Pkw befreien, musste aber mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer des entgegenkommenden Pkw blieb, da angegurtet, unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Im Nachgang zeigten sich bei bislang drei jugendlichen Schülern aus dem Bus Schocksymptome, die bei zweien auch eine ärztliche Versorgung notwendig machten. Alkohol spielte als Unfallursache keine Rolle, die veranlassten Tests verliefen negativ.

Kreisstraße vollgesperrt 

Der Unfallverursacher muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten.  Zur Unfallaufnahme und Bergung der Kfz musste die Kreisstraße kurzzeitig vollständig gesperrt werden.

 

ERSTMELDUNG: 

Am heutigen Donnerstagmorgen (08. November) ereignete sich kurz vor Rehau (Landkreis Hof) ein schwerer Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Renault verlor, laut Angaben der Nachrichtenagentur News5, bei einem Überholvorgang die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw prallte gegen einen Baum. Der Aufprall war so heftig, dass der Fahrer schwer verletzt wurde. Der Unfallwagen wurde massiv beschädigt. Zum Unfallzeitpunkt fuhr gerade ein Schulbus vorbei. Die Jugendlichen mussten den schrecklichen Unfall mitansehen. Sie wurden anschließend in ihrer Schule betreut, da einige einen Schock erlitten haben. 

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus!
© TVO / Symbolbild

Sexuelle Belästigung in einem Bamberger Schulbus: Polizei sucht weiterhin Zeugen!

Nach einer sexuellen Belästigung in einem Schulbus in Bamberg sucht die Polizei weiterhin nach dem Täter. Wie berichtet, wurde am 08. Mai 2018 eine 13-Jährige in einem Bus sexuell belästigt. Der Vorfall ereignete sich zwischen den Haltestellen Brennerstraße und Luitpoldstraße. Hier wurde die Schülerin von dem Unbekannten unsittlich berührt.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Michelau: Schulbus-Unfall mit vier verletzten Insassen

UPDATE (11:45 Uhr):

Schulbus rollte in die Böschung

Laut der offiziellen Polizeimitteilung vom Mittwochmittag wurden bei dem Schulbusunfall in der Maintalstraße am Ortseingang von Michelau (Landkreis Lichtenfels) am Morgen der Busfahrer und drei Schulkinder leicht verletzt. Auf der Fahrt von Neuensee nach Michelau fiel der Busfahrer aus bislang unbekannter Ursache plötzlich vom Fahrersitz und kam auf dem Boden vor der Einstiegstür zum Liegen. Der mit 19 Schulkindern und einer Lehrkraft besetzte und rollende Bus überquerte die Gegenfahrbahn und kam nach wenigen Metern auf der angrenzenden Böschung zum Stehen.

Statement von Ralf Fenderl, Leiter Einsatz bei der Polizeiinspektion Lichtenfels

Drei Kinder verletzt

Den Insassen gelang es eigenständig aus dem Bus zu gelangen, um auf die Rettungskräfte zu warten. Drei Kinder wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Zwei von ihnen wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch der Schulbusfahrer kam in ein Klinikum. Am Bus entstand ein hoher Sachschaden. Das Fahrzeug musste per Abschlepper aufwendig geborgen werden. Einsatzkräfte der Lichtenfelser Polizei sowie der Feuerwehren aus Michelau, Schney und Neuensee sperrten die Unfallstelle in der Früh ab und leiteten den Verkehr weiträumig um.

ERSTMELDUNG (10:01 Uhr):

Kurz vor dem Ortseingang von Michelau in Oberfranken (Landkreis Lichtenfels) verunfallte am Mittwochmorgen (06. Dezember) ein mit 19 Kindern und einer Lehrerin besetzter Schulbus. Dieser war laut Polizeiangaben von Neuensee nach Michelau unterwegs.

Möglicherweise aufgrund gesundheitlicher Probleme verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug. Laut News5-Angaben kam der Bus zunächst nach rechts von der Straße abkam, ehe er in einer leichten Rechtskurve links in eine Böschung fuhr. Nach ersten Angaben von vor Ort zogen sich drei Kinder leichte Verletzungen zu. Auch der Fahrer des Busses kam in ein Krankenhaus. Zu seinem Gesundheitszustand liegen derzeit keine Informationen vor. Wie bei Unfällen mit Kindern üblich, kam ein Gutachter im Auftrag der Staatsanwaltschaft vor Ort, um den Hergang zu ermitteln. Die Neuenseer Straße war am Morgen für den Verkehr komplett gesperrt.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO

Lichtenfels: Unfall mit zwei Schulbussen

UPDATE (17:40 Uhr):

Zum Unfall beider Busse kam es am Mittag gegen 13:10 Uhr. Ein 60-jähriger Busfahrer musste verkehrsbedingt im Eichenweg, unweit der St. Katharina-Schule, abbremsen. Dies übersah der unmittelbar hinter ihm fahrende Fahrer eines weiteren Schulbusses und fuhr auf. Durch den Unfall wurde der 60-jährige Busfahrer sowie ein 10-jähriges Schulkind leicht verletzt. Beide kamen vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der zweite Bus war nicht mehr fahrbereit und musste mit einem Abschleppdienst von der Unfallstelle gebracht werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 40.000 Euro.

UPDATE (15:05 Uhr):

Bei den Verletzten handelt es sich nach TVO-Angaben um einen Busfahrer und ein Kind. Beide erlitten leichte Verletzungen.

Lichenfels: Zwei Verletzte bei Schulbusunfall
(unkommentiertes Video)

UPDATE (14:01 Uhr):

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken auf Nachfrage mitteilte, kam es zu einem Auffahrunfall zwischen den beiden Schulbussen. Ob hierbei die Fahrer oder die Insassen des Busses verletzt wurden, konnte noch nicht mitgeteilt werden.

 

ERSTMELDUNG (13:35 Uhr):

Die Polizei informierte soeben, dass es in Lichtenfels zu einem Unfall mit zwei Schulbussen kam. Ort des Unfallgeschehens ist der Eichenweg. Laut der ersten Information von vor Ort gab es zwei Personen, die leichte Verletzungen erlitten. Die Rettungskräfte sind an der Unfallstelle derzeit im Einsatz. Über die Ursache des Vorfalls gibt es noch keine weiteren Angaben.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© TVO
© News5 / Fricke

Oberlangheim: Schulbus landet in einer Böschung

Im Lichtenfelser Stadtteil Oberlangheim kam es bei winterlichen Straßenverhältnissen am Dienstagmorgen (8. November) zu einem Unfall mit einem Schulbus. Hierbei wurde der Fahrer leicht verletzt. Glücklicherweise waren zum Zeitpunkt des Unglückes keine Kinder im Bus.

Fahrer weicht Winterdienst aus

Der Busfahrer befuhr gegen 6:15 Uhr die Ortsverbindungsstraße von Uetzing in Richtung Oberlangheim. In diesem Bereich wich der Fahrer auf schneebedeckter Fahrbahn einem Winterdienst-Lkw nach rechts auswich. Dadurch kam der Bus auf der abschüssigen Straße ins Rutschen und schlitterte rund 100 Metern eine Böschung herunter. Eine Baumgruppe stoppte die Fahrt des Busses.

Fahrer erleidet einen Schock

Schulkinder befanden sich zum Unfallzeitpunkt noch nicht im Bus. Der Fahrer erlitt einen Schock. Er wurde vorsorglich in das Klinikum Lichtenfels eingeliefert. Das Busunternehmen kümmerte sich eigenständig um die Bergung des verunfallten Fahrzeuges.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Zeilmann

Troschenreuth: Schulbus überschlägt sich auf nasser Straße

Auf der Kreisstraße BT17 auf Höhe Troschenreuth (Landkreis Bayreuth) kam es am Freitagmorgen (3. Juli) zu einem Unfall mit einem Kleinbus. Schüler waren zum Zeitpunkt des Unfalls glücklicherweise nicht an Bord. Der Beifahrer des Busses wurde hingegen schwer verletzt.

Mercedes Sprinter kommt ins Schleudern

Laut News5-Angaben kam das Fahrzeug aufgrund starken Regens und einer nassen Fahrbahn ins Schleudern. Der 63-jährige Fahrer bekam seinen Mercedes Sprinter hierbei nicht mehr unter Kontrolle. Der Sprinter überschlug sich und touchierte dabei mehrere Leitpfosten und einen Glascontainer.

Schaden von 11.000 Euro

Während der Fahrer den Angaben nach unverletzt blieb, wurde der 73-jährige Beifahrer schwer verletzt. Er wurde vor Ort durch den Notarzt versorgt. Anschließend kam der Mann mit einem Rettungswagen in das Klinikum. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro. Die Kreisstraße war für die Unfallaufnahme teilweise gesperrt.

© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann© News5 / Zeilmann
© Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Bayreuth: Fahrer rettet Kinder aus brennendem Schulbus

Dramatische Szenen spielten sich am 21. Dezember 2015 im Bayreuther Ortsteil Meyernreuth ab. Hier brannte ein Schulbus komplett aus. Dank des beherzten Eingreifens durch Schulbusfahrer Max Götz aus Speichersdorf (Landkreis Bayreuth) konnten die 21 Kinder vorher gerettet werden. Wir berichteten.

 

Merk-Erbe bedankt sich bei Schutzengel Max Götz

Nachdem er den Raum im Rückspiegel bemerkte, brachte er sofort die Kinder aus dem Bus und in Sicherheit. Für dieses beispielhafte und umsichtige Handeln bedankte sich nun Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe persönlich bei Max Götz.

Buch für den mutigen Retter

„An diesem Tag waren viele Schutzengel unterwegs, einer davon waren Sie. Dank Ihres Einsatzes konnte eine Katastrophe verhindert werden“, so Merk-Erbe. Als Anerkennung überreichte die Oberbürgermeisterin dem mutigen Retter ein Bayreuth-Buch.

© Stadt Bayreuth
© TVO

Marktrodach: Baufällige Scheune eingestürzt

Eine völlig marode Scheune, die eigentlich in den nächsten Wochen abgerissen werden sollte, stürzte am Dienstagmittag (2. Februar) aufgrund der Witterung der letzten Tage und Wochen von selber ein. Ein bereits aufgestelltes Baugerüst wurde dabei umgeworfen. Es fiel auf ein benachbartes Haus.

Weiterlesen

Neustadt bei Coburg: Zwei Schulbusunfälle in 50 Minuten

Gleich zwwei Unfälle mit Schulbussen sind innerhalb von 50 Minuten in Neustadt bei Coburg passiert. Am Freitag gegen 12 Uhr fuhr ein Schulbus die Ortsverbindungsstraße von Fechheim nach Aicha. Im Bus befanden sich zehn Schulkinder. Ein 88-Jähriger wollte mit seinem Opel Zafira aus einem Feldweg auf die Ortsverbindungsstraße einfahren. Dabei übersah er den Bus, sbeide Fahrzeuge stießen zusammen. Glücklicherweise wurde verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Nur ein knappe Stunde später, gegen 12.50 Uhr, passierte der nächste Unfall.

Weiterlesen

A70 / Scheßlitz (Lkr. Bamberg): Schulbus-Unfall mit 40.000 Euro Schaden

Am Morgen des gestrigen Freitags kam es neben dem Schulbus-Unfall in Lichtenfels (TVO berichtete) auch auf der A70 bei Scheßlitz (Landkreis Bamberg) zu einem Unfall mit einem mit Schulkindern besetzten Omnibus. Der Busfahrer fuhr hinter einem Unimog und schätzte offenbar dessen Geschwindigkeit falsch ein. Dadurch fuhr er auf den Transporter auf und schob ihn dazu noch auf ein weiteres vor ihm fahrendes Fahrzeug auf. Trotz des erheblichen Sachschadens von über 40.000 Euro konnten alle beteiligten Fahrzeuge aus eigener Kraft die Autobahn verlassen. Zu Verletzungen kam es glücklicherweise nicht, die Schulkinder brachte ein Ersatzbus zum Unterricht.

 


 

 

1 2