Tag Archiv: Schüler

© Pixabay

Nach Einbruch in Bamberger Gymnasium: Täter überführt

Nach dem Einbruch in das Kaiser-Heinrich-Gymnasium Mitte Mai 2020 hat die Kriminalpolizei Bamberg mittlerweile drei Schüler als Tatverdächtige ermittelt, wie die Polizei am heutigen Montag (27. Juli) mitteilte. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bamberg wurden Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt, wobei die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicherstellten.

Weiterlesen

© TVO

Bayern: Regelbetrieb für Schulen ab September möglich

Kultusminister Michael Piazolo verkündete am Mittwoch (22. Juli), dass ab September die Schulen unter Maßnahmen wieder in den Regelbetrieb übergehen können, wenn das Infektionsgeschehen dies zulässt. Zudem stellte Piazolo ein zweistufiges Verfahren vor, die die Unterrichtsversorgung in der Coronakrise sichern soll. Unter anderem sollen zusätzlich 800 Teamlehrkräfte die Stammlehrer, die zur Risikogruppe gehören, im Unterricht unterstützen. Weiterlesen

© Pixabay

Oberfranken / Bayern: Abschlussprüfungen an Realschulen stehen an

Für fast 37.000 Schülerinnen und Schüler an den Realschulen in Bayern beginnen am Dienstag (30. Juni) die schriftlichen Abschlussprüfungen. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften konnten die Absolventinnen und Absolventen die vergangenen Wochen nutzen, um sich intensiv und gezielt vorzubereiten. Der Realschulabschluss genießt in Wirtschaft und Gesellschaft hohes Ansehen. Er gilt als Schlüssel für die berufliche Zukunft oder auch für die weitere schulische Qualifikation.

Weiterlesen

© © StMUK

Pressekonferenz von Kultusminister Piazolo: Erste Schulöffnung am Montag

Nach und nach werden die Schulen in Bayern wieder geöffnet. Ab dem 27. April sollen Schüler, die kurz vor dem Abschluss stehen, die Schule wieder besuchen. Der Unterricht wird unter strengen Hygienevorschriften stattfinden. Dies verkündete Kultusminister Michael Piazolo in einer Pressekonferenz am heutigen Mittwoch (22. April).

Weiterlesen

Staatliche Realschule Coburg II: Zwei Verletzte nach Brand in der Mensa

Angebranntes Fett in einer Fritteuse löste am Mittwochmorgen (11. März) in der Staatlichen Realschule Coburg II einen Feuerwehreinsatz aus. Zwei Personen wurden bei den Löschversuchen verletzt. Die Schüler wurden aus dem Brandgebäude evakuiert. Weiterlesen

© News5 / Fricke

Nach Kontakt mit einer Turnmatte: Grundschüler in Rehau leiden unter Schwindel & Atemnot

Am Mittwochnachmittag (12. Februar) kam es in einer Grundschule in Rehau im Landkreis Hof zu einem Einsatz. Mehrere Kinder erlitten in einer Turnhalle eine allergische Reaktion und beschwerten sich über Atemnot, Hautveränderungen und Schwindel. Fünf Kinder kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Ersten Erkenntnissen zufolge, löste offenbar der Kontakt mit einer Turnmatte die Reaktion aus. Die wirkliche Ursache ist dennoch nach wie vor unklar.

Allergische Reaktion in Rehau: Ursache für gesundheitliche Probleme der Grundschüler unklar

UPDATE (13:25 Uhr):

Wie die Polizei am frühen Mittwochnachmittag (12. Februar) mitteilte, kam es in einer Grundschule in der Wallstraße in Rehau im Landkreis Hof zu einem Einsatz. Einige Kinder der vierten Klasse hielten sich in der dortigen Turnhalle auf und bekamen neben Atemnot, Schwindel auch Hautveränderungen. Die Polizei Hof nahm in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Hof die Ermittlungen zur bislang unklaren Ursache auf.

Polizei sperrt Turnhalle

Gegen 10:00 Uhr zeigten einige Kinder, vermutlich nach dem Kontakt mit einer Matte, juckende Hautveränderungen und litten zum Teil unter Schwindel und Atemnot. Fünf Kinder kamen per Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Die Turnhalle wurde auf Veranlassung der Polizei gesperrt.

Polizei nimmt Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung auf

Die Polizei nahm zudem Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung auf. Die Vertreter des Gesundheitsamtes waren ebenso vor Ort. Weitere Maßnahmen werden derzeit von Seiten des Landratsamtes Hof getroffen.

Grundschul-Einsatz in Rehau: Mehrere Kinder von allergischer Reaktion betroffen
Grundschul-Einsatz in Rehau: Kinder berichten von einem merkwürdigen Geruch
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

UPDATE (11:45 Uhr):

Zu einem Großeinsatz kam es am Mittwochvormittag (12. Februar) an einer Schule in der Wallstraße in Rehau im Landkreis Hof. Laut ersten Informationen einer Nachrichtenagentur klagten mehrere Schüler über Atembeschwerden und zeigten Hautreizungen in Form von Blasen an den Händen. Die Grundschüler werden derzeit vom Rettungsdienst betreut. Für die Kinder bestehe laut News5 derzeit keine Gefahr.

Feuerwehr sucht mit Messgeräten nach Ursache der Reaktion

Was die Reaktion bei den Schülern auslöste ist bislang noch unklar. Aktuell versucht die Feuerwehr anhand von Messgeräten die Ursache ausfindig zu machen. Wie viele Kinder wirklich verletzt sind, ist aktuell (Stand: 11:45 Uhr) nicht bekannt.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus

ERSTMELDUNG (11:25 Uhr):

Zu einem Großeinsatz kam es am Mittwochvormittag (12. Februar) an einer Berufsschule in Rehau im Landkreis Hof. Ersten Agenturangaben zufolge werden aktuell neun Schüler von mehreren Notärzten betreut, da sie Atembeschwerden entwickelten und Blasen an den Händen bekamen.

Reaktion-Ursache derzeit nicht bekannt

Was genau die Reaktion bei den Kindern auslöste ist derzeit noch nicht bekannt. Laut News5 sucht die Feuerwehr derzeit nach der Ursache. Weitere Informationen sind aktuell (Stand: 11:25 Uhr) nicht bekannt.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!

© TVO / Symbolbild

Heiligenstadt in Oberfranken: Unbekannter Autofahrer spricht 11-jährigen Jungen an

Wie die Polizeiinspektion Bamberg-Land am Donnerstag mitteilte, sprach am frühen Mittwochmorgen (15. Januar) ein bislang unbekannter Autofahrer im Bereich der Hauptstraße von Heiligenstadt in Oberfranken (Landkreis Bamberg) einen 11-jährigen Jungen an. Der Mann hielt mit einem dunklen Pkw neben dem Kind, das sich auf dem Weg zur Bushaltestelle befand, und sprach das Kind durch die geöffnete Beifahrerscheibe an. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Ebermannstadt: Jugendlicher wird angefahren & läuft weg!

UPDATE (Mittwoch, 06. November, 09:27 Uhr)

Wie berichtet, ereignete sich am Montag an der Einmündung der Bundesstraße B470 / Schulstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein zunächst unbekannter Schüler in ein Auto rannte und verletzt wurde. Durch umfangreiche Ermittlungen der Polizei in den Schulen und durch einen Zeugenhinweis konnte der Betreffende ermittelt werden. Es handelt sich dabei um einen 12-jährigen Schüler der Mittelschule. Er wurde bei dem Unfall laut Polizei glücklicherweise nur leicht verletzt.  

ERSTMELDUNG (Montag, 04. November, 11:20 Uhr)

Eine 26-Jährige befuhr am Montagmittag (04. November) die Bundesstraße B470 zur Schulstraße in Ebermannstadt im Landkreis Forchheim. Plötzlich überquerte ein Schüler die rote Fußgängerampel und wurde von der Autofahrerin erfasst. Die Polizei sucht aktuell nach dem Schüler, da dieser nach dem Unfall einfach weitergelaufen sei. Jugendlicher rennt auf die B470 los Ein bislang unbekannter Junge sprang gegen 13:00 Uhr die Treppen von einem Anwesen in der Schulstraße in Richtung B470 hinunter und rannte anschließend bei roter Fußgängerampel über die Straße. Zeitgleich war die 26-Jährige mit ihrem Auto in Richtung Forchheim unterwegs, woraufhin es schließlich im Bereich der Fußgängerampel zu einem Zusammenstoß zwischen ihr und dem Jungen kam. Junge fliegt gegen die Windschutzscheibe  Der Junge prallte gegen den rechten Kotflügel und flog dann gegen die Windschutzscheibe. Daraufhin stand er auf und lief zum Gehweg. Dort kümmerten sich schließlich die 26-Jährige und weitere Zeugen um den Jungen. Auf Nachfrage gab er an, dass sein Vorname „Joshua“ sei und lief im Anschluss in Richtung Mittelschule davon. Personenbeschreibung des Schülers:
  • Er ist circa zwölf bis 14 Jahre
  • 155 bis 165 Zentimeter groß
  • Hat bräunlich, gewellte Haare
  • Schlanke Statur
  • Trug einen türkisen Pullover und eine Jeans
Aufgrund des Unfalls dürfte der Junge auf jeden Fall Verletzungen davon getragen haben. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Die Polizei Ebermannstadt sucht nach dem Schüler.

Sachdienliche Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei mit der Telefonnummer: 09194 / 73 88 0 entgegen.

Gräfenberg: 84-Jährige rammt Bus mit 20 Schülern

Auf der Staatsstraße bei Gräfenberg ereignete sich am Donnerstagmorgen (25. Juli) ein Unfall. Eine 84-Jährige übersah einen mit über 20 Kindern besetzten Schulbus. Es kam zur Kollision, bei der aber zum Glück niemand schwer verletzt wurde. Suzuki-Fahrerin verursacht Unfall Die Seniorin fuhr auf der Staatsstraße von Egloffstein kommend und wollte nach links in die Bundesstraße einbiegen. Gleichzeitig näherte sich aus der gleichen Richtung ein Schulbus, der mit über 20 Kindern besetzt war. Die 84-Jährige hielt zwar an, übersah aber laut Angaben der Polizei vermutlich aufgrund der Sonneneinstrahlung den Bus. Sie fuhr an und stieß seitlich mit dem Bus zusammen, so dass das Sicherheitsglas an der hinteren Ausstiegstür zerbrach. Seniorin leicht verletzt Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Autofahrerin leicht. Die Insassen des Schulbusses blieben trotz herumfliegender Glassplitter unverletzt und konnten mit einem schnell gecharterten Ersatzbus ihren Weg zur Schule fortsetzen. Am Pkw der Unfallverursacherin entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt über 20.000 Tausend Euro. Zur Beseitigung des über 20 Meter langen Splitterfeldes wurde die Straßenmeisterei alarmiert.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Forchheim: 12-Jähriger wird von Hund gebissen

Ein 12-jähriger Schüler wurde am gestrigen Mittwoch (19. Juni) auf dem Heimweg vom Freibad in Forchheim von einem angeleinten Hund in die Wade gebissen. Die Hundehalterin empfand die Situation laut Polizeibericht aber als nicht weiter beachtenswert und ging gemeinsam mit ihren Begleiter weiter, ohne sich um den verletzten Jungen zu kümmern.

Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Eggolsheim: Unbekannter fragt zwei Kinder auf einem Spielplatz aus

UPDATE (21. Mai)

Wie die Polizei Forchheim heute mitteilt, hat sich der gesuchte Mann bei den Beamten gemeldet. Es handle sich um einen unbescholtenen Bürger, der ohne böse Absicht mit den beiden Jungen ins Gespräch gekommen war. Sowohl die Eltern als auch die Schulleitung wurden entsprechend informiert.  

ERSTMELDUNG (20. Mai)

In Eggolsheim (Landkreis Forchheim) sprach bereits am Freitag (17. Mai) ein Unbekannter zwei Schüler (8 und 9 Jahre) an und fragte sie über persönliche Details aus. So wollte der Mann unter anderem wissen, wie die Wohnanschrift lautet. Die Polizei sucht nun nach dem Unbekannten und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© DRÄXLMAIER Group

Jugend forscht Bayern 2019: Drei Oberfranken unter den Gewinnern

Nach drei Wettbewerbstagen wurden jetzt in einer feierlichen Siegerehrung die Gewinner von Jugend forscht Bayern 2019 geehrt. Die elf Landessieger vertreten den Freistaat im Mai beim großen Bundesfinale von Jugend forscht in Chemnitz. Auch drei Schüler des Ernestinum Gymnasiums in Coburg sind dabei. Landessieger mit 3D-Druck für Hochvakuumanwendungen Im Bereich Technik sind drei Oberfranken mit ihrem 3D-Druck für Hochvakuumanwendungen unter den Landessiegern vertreten. Leopold Franz (16) aus Sesslach sowie Fabian Beck (16) und Viktor Neumaier (16) aus Coburg. Sie alle sind Schüler des Ernestinum Gymnsium in der Vestestadt. Wettbewerb mit über 2.000 Teilnehmern Bayernweit hatten 2.001 Teilnehmer 1.075 Projekte für Jugend forscht 2019 angemeldet. Nur die 88 besten Jungforscher schafften es ins Landesfinale nach Vilsbiburg (Landkreis Landshut). Dort präsentierten sie, alleine oder im Team, insgesamt 56 Projekte einer Fachjury und der Öffentlichkeit. Generell ist Jugend forscht der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik.
© TVO

Selb: Schlägerei unter Schülern endet im Krankenhaus

Am Montagmittag (28. Januar) gegen 13:00 Uhr kam es in einer Schule in der Jahnstraße zu einer Schlägerei unter Schülern. Am Ende kam ein 16-Jähriger bewusstlos ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt noch den genauen Ablauf. Zigarettenkippe ins Gesicht gedrückt Ein 14-jähriger Schüler soll den Angaben der Polizei zufolge einen 16-jährigen Schüler geschlagen haben. Dann eskalierte die Situation. Der Jüngere hat dem Älteren wohl eine Zigarettenkippe im Gesicht ausgedrückt. Daraufhin sei dieser bewusstlos zusammengebrochen. Er habe dann mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Selb gebracht werden müssen, wo er ambulant behandelt worden sei. 16-Jähriger wehrt sich und schlägt ebenfalls zu Der 16-Jahre alte Schüler solle sich aber auch gegen den 14-Jährigen gewehrt haben und zurückgeschlagen haben. Den genauen Sachverhalt müssen die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben. Gegen die beiden jungen Männer wird seitens der Polizei Marktredwitz wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.
© News5 / Fricke

Naila: Magen-Darm-Grippe legt Schule lahm

Die Magen-Darm-Grippe wütet an der Mittelschule Frankenwald in Naila (Landkreis Hof). Aufgrund der vielen Erkrankungen hat Rektor Alfred Rockelmann seine Schüler heute (06. Dezember) um 11:20 Uhr nach Hause geschickt. Auch morgen haben die Schüler frei Am morgigen Freitag (07. Dezember) fällt der Unterricht komplett aus. Die Maßnahme dient der Vorbeugung. Die noch gesunden Schüler sollen sich nicht im Gebäude anstecken. In den sozialen Medien ist die Rede von bis zu 80 Magen-Darm-Erkrankungen an der Schule. Ärzte sollten Keime im Labor testen Um welchen Keim es sich genau handelt, ist momentan noch nicht bekannt. Eltern von betroffenen Schülern werden gebeten Labortests von den behandelnden Ärzten machen zu lassen. Sobald die Schule Näheres weiß, will sie über weitere Maßnahmen entscheiden.
© Polizei

Bayreuth: Schüler wird auf offener Straße angegriffen!

Ein 15-jähriger Schüler wurde am Mittwochmorgen (28. November) von einem bislang noch unbekannten Jugendlichen im Stadtteil St. Georgen in Bayreuth angegriffen. Der Täter forderte Bargeld und ging den Schüler körperlich an. Die Kripo Bayreuth nahm hierzu die Ermittlungen auf und sucht nach Zeugen. Weiterlesen

12345