Tag Archiv: Schüler

© TVO / Symbolbild

Ebermannstadt: Jugendlicher wird angefahren & läuft weg!

UPDATE (Mittwoch, 06. November, 09:27 Uhr)

Wie berichtet, ereignete sich am Montag an der Einmündung der Bundesstraße B470 / Schulstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein zunächst unbekannter Schüler in ein Auto rannte und verletzt wurde. Durch umfangreiche Ermittlungen der Polizei in den Schulen und durch einen Zeugenhinweis konnte der Betreffende ermittelt werden. Es handelt sich dabei um einen 12-jährigen Schüler der Mittelschule. Er wurde bei dem Unfall laut Polizei glücklicherweise nur leicht verletzt.

 

ERSTMELDUNG (Montag, 04. November, 11:20 Uhr)

Eine 26-Jährige befuhr am Montagmittag (04. November) die Bundesstraße B470 zur Schulstraße in Ebermannstadt im Landkreis Forchheim. Plötzlich überquerte ein Schüler die rote Fußgängerampel und wurde von der Autofahrerin erfasst. Die Polizei sucht aktuell nach dem Schüler, da dieser nach dem Unfall einfach weitergelaufen sei. Jugendlicher rennt auf die B470 los

Ein bislang unbekannter Junge sprang gegen 13:00 Uhr die Treppen von einem Anwesen in der Schulstraße in Richtung B470 hinunter und rannte anschließend bei roter Fußgängerampel über die Straße. Zeitgleich war die 26-Jährige mit ihrem Auto in Richtung Forchheim unterwegs, woraufhin es schließlich im Bereich der Fußgängerampel zu einem Zusammenstoß zwischen ihr und dem Jungen kam.

Junge fliegt gegen die Windschutzscheibe 

Der Junge prallte gegen den rechten Kotflügel und flog dann gegen die Windschutzscheibe. Daraufhin stand er auf und lief zum Gehweg. Dort kümmerten sich schließlich die 26-Jährige und weitere Zeugen um den Jungen. Auf Nachfrage gab er an, dass sein Vorname „Joshua“ sei und lief im Anschluss in Richtung Mittelschule davon.

Personenbeschreibung des Schülers:

  • Er ist circa zwölf bis 14 Jahre
  • 155 bis 165 Zentimeter groß
  • Hat bräunlich, gewellte Haare
  • Schlanke Statur
  • Trug einen türkisen Pullover und eine Jeans

Aufgrund des Unfalls dürfte der Junge auf jeden Fall Verletzungen davon getragen haben. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Die Polizei Ebermannstadt sucht nach dem Schüler.

Sachdienliche Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei mit der Telefonnummer: 09194 / 73 88 0 entgegen.

Gräfenberg: 84-Jährige rammt Bus mit 20 Schülern

Auf der Staatsstraße bei Gräfenberg ereignete sich am Donnerstagmorgen (25. Juli) ein Unfall. Eine 84-Jährige übersah einen mit über 20 Kindern besetzten Schulbus. Es kam zur Kollision, bei der aber zum Glück niemand schwer verletzt wurde.

Suzuki-Fahrerin verursacht Unfall

Die Seniorin fuhr auf der Staatsstraße von Egloffstein kommend und wollte nach links in die Bundesstraße einbiegen. Gleichzeitig näherte sich aus der gleichen Richtung ein Schulbus, der mit über 20 Kindern besetzt war. Die 84-Jährige hielt zwar an, übersah aber laut Angaben der Polizei vermutlich aufgrund der Sonneneinstrahlung den Bus. Sie fuhr an und stieß seitlich mit dem Bus zusammen, so dass das Sicherheitsglas an der hinteren Ausstiegstür zerbrach.

Seniorin leicht verletzt

Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die Autofahrerin leicht. Die Insassen des Schulbusses blieben trotz herumfliegender Glassplitter unverletzt und konnten mit einem schnell gecharterten Ersatzbus ihren Weg zur Schule fortsetzen. Am Pkw der Unfallverursacherin entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beträgt über 20.000 Tausend Euro. Zur Beseitigung des über 20 Meter langen Splitterfeldes wurde die Straßenmeisterei alarmiert.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Forchheim: 12-Jähriger wird von Hund gebissen

Ein 12-jähriger Schüler wurde am gestrigen Mittwoch (19. Juni) auf dem Heimweg vom Freibad in Forchheim von einem angeleinten Hund in die Wade gebissen. Die Hundehalterin empfand die Situation laut Polizeibericht aber als nicht weiter beachtenswert und ging gemeinsam mit ihren Begleiter weiter, ohne sich um den verletzten Jungen zu kümmern.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Eggolsheim: Unbekannter fragt zwei Kinder auf einem Spielplatz aus

UPDATE (21. Mai)

Wie die Polizei Forchheim heute mitteilt, hat sich der gesuchte Mann bei den Beamten gemeldet. Es handle sich um einen unbescholtenen Bürger, der ohne böse Absicht mit den beiden Jungen ins Gespräch gekommen war. Sowohl die Eltern als auch die Schulleitung wurden entsprechend informiert.

 

ERSTMELDUNG (20. Mai)

In Eggolsheim (Landkreis Forchheim) sprach bereits am Freitag (17. Mai) ein Unbekannter zwei Schüler (8 und 9 Jahre) an und fragte sie über persönliche Details aus. So wollte der Mann unter anderem wissen, wie die Wohnanschrift lautet. Die Polizei sucht nun nach dem Unbekannten und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© DRÄXLMAIER Group

Jugend forscht Bayern 2019: Drei Oberfranken unter den Gewinnern

Nach drei Wettbewerbstagen wurden jetzt in einer feierlichen Siegerehrung die Gewinner von Jugend forscht Bayern 2019 geehrt. Die elf Landessieger vertreten den Freistaat im Mai beim großen Bundesfinale von Jugend forscht in Chemnitz. Auch drei Schüler des Ernestinum Gymnasiums in Coburg sind dabei.

Landessieger mit 3D-Druck für Hochvakuumanwendungen

Im Bereich Technik sind drei Oberfranken mit ihrem 3D-Druck für Hochvakuumanwendungen unter den Landessiegern vertreten. Leopold Franz (16) aus Sesslach sowie Fabian Beck (16) und Viktor Neumaier (16) aus Coburg. Sie alle sind Schüler des Ernestinum Gymnsium in der Vestestadt.

Wettbewerb mit über 2.000 Teilnehmern

Bayernweit hatten 2.001 Teilnehmer 1.075 Projekte für Jugend forscht 2019 angemeldet. Nur die 88 besten Jungforscher schafften es ins Landesfinale nach Vilsbiburg (Landkreis Landshut). Dort präsentierten sie, alleine oder im Team, insgesamt 56 Projekte einer Fachjury und der Öffentlichkeit. Generell ist Jugend forscht der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik.

© TVO

Selb: Schlägerei unter Schülern endet im Krankenhaus

Am Montagmittag (28. Januar) gegen 13:00 Uhr kam es in einer Schule in der Jahnstraße zu einer Schlägerei unter Schülern. Am Ende kam ein 16-Jähriger bewusstlos ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelt noch den genauen Ablauf.

Zigarettenkippe ins Gesicht gedrückt

Ein 14-jähriger Schüler soll den Angaben der Polizei zufolge einen 16-jährigen Schüler geschlagen haben. Dann eskalierte die Situation. Der Jüngere hat dem Älteren wohl eine Zigarettenkippe im Gesicht ausgedrückt. Daraufhin sei dieser bewusstlos zusammengebrochen. Er habe dann mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus Selb gebracht werden müssen, wo er ambulant behandelt worden sei.

16-Jähriger wehrt sich und schlägt ebenfalls zu

Der 16-Jahre alte Schüler solle sich aber auch gegen den 14-Jährigen gewehrt haben und zurückgeschlagen haben. Den genauen Sachverhalt müssen die weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben. Gegen die beiden jungen Männer wird seitens der Polizei Marktredwitz wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt.

© News5 / Fricke

Naila: Magen-Darm-Grippe legt Schule lahm

Die Magen-Darm-Grippe wütet an der Mittelschule Frankenwald in Naila (Landkreis Hof). Aufgrund der vielen Erkrankungen hat Rektor Alfred Rockelmann seine Schüler heute (06. Dezember) um 11:20 Uhr nach Hause geschickt.

Auch morgen haben die Schüler frei

Am morgigen Freitag (07. Dezember) fällt der Unterricht komplett aus. Die Maßnahme dient der Vorbeugung. Die noch gesunden Schüler sollen sich nicht im Gebäude anstecken. In den sozialen Medien ist die Rede von bis zu 80 Magen-Darm-Erkrankungen an der Schule.

Ärzte sollten Keime im Labor testen

Um welchen Keim es sich genau handelt, ist momentan noch nicht bekannt. Eltern von betroffenen Schülern werden gebeten Labortests von den behandelnden Ärzten machen zu lassen. Sobald die Schule Näheres weiß, will sie über weitere Maßnahmen entscheiden.

© Polizei

Bayreuth: Schüler wird auf offener Straße angegriffen!

Ein 15-jähriger Schüler wurde am Mittwochmorgen (28. November) von einem bislang noch unbekannten Jugendlichen im Stadtteil St. Georgen in Bayreuth angegriffen. Der Täter forderte Bargeld und ging den Schüler körperlich an. Die Kripo Bayreuth nahm hierzu die Ermittlungen auf und sucht nach Zeugen. Weiterlesen

© Stadt Marktredwitz

Marktredwitz: Stadt sucht nach Schulweghelfern

Die Stadt Marktredwitz sucht nach Schulweghelfern – also nach Personen, die den Schulkindern dabei helfen sicher in die Schule und wieder nach Hause zu kommen.

Einsatz täglich an Schultagen

Der Einsatz ist von montags bis freitags jeweils von 7:15 Uhr bis 8:00 Uhr und von ca. 11:15 Uhr bis 13:15 Uhr erforderlich. Zu den Aufgaben der Schulweghelfer gehören die Sicherung des Weges an den Zebrastreifen, sowie die Sicherung der Zustiege/Ausstiege an den Bushaltestellen.

Stadt zahlt Aufwandsentschädigung

Marktredwitz vergütet den ehrenamtlichen Helfern eine Aufwandsentschädigung und stellt entsprechende Schulweghelferkleidung zur Verfügung. Eine Einweisung der Schulweghelfer übernimmt die Verkehrserzieherin der Polizeiinspektion Marktredwitz.

Kontakt für Anmeldung oder Fragen

Für Rückfragen und Anmeldungen steht das Ordnungsamt, in Person von Birgit Schelter, zur Verfügung. Sie ist telefonisch unter der 09231/501-145 oder per Mail ordnungsamt@marktredwitz.de erreichbar.

© Pixabay

Oberfranken: Schulbusse in der Region sind sicher!

Der technisch einwandfreie Zustand von Schulbussen stand zum Beginn des neuen Schuljahres im Fokus der Spezialisten von den Schwerverkehr- und Gefahrguttrupps der Polizei Oberfranken. Bei groß angelegten Kontrollen kamen lediglich geringfügige Verstöße zum Vorschein – eine überaus erfreuliche Bilanz. Weiterlesen

© TVO / Archiv

Gymnasium Pegnitz: Schüler droht Amokalarm an!

Ein Schüler des Gymnasiums in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) hinterließ am Dienstag in einer Schultoilette einen Zettel mit der Botschaft:

Alle Lehrer sind kacke! Ich freue mich schon auf den Amokalarm am Donnerstag in der zweiten Stunde!

Zusätzlich vermerkte er, dass dieser Zettel im Direktorat des Hauses abgegeben werden sollte. Dies führte in der Folge zu einem Polizeieinsatz und nunmehr umfangreichen Ermittlungen.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Kronach: Achtjähriges Kind wird von Bus überrollt

UPDATE (15:30 Uhr):

Gegen 7:20 Uhr ereignete sich in Kronach am Donnerstagmorgen (11. Oktober) ein Unfall zwischen einem Achtjährigen und einem Schulbus. Hierbei wurde der junge Schüler schwer verletzt. Der Fahrer eines unbesetzten Schulbusses wollte an der Kreuzung Störstraße bei grüner Ampel nach rechts in Richtung Friesen abbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr ein achtjähriger Schüler mit seinem Tretroller die Kreuzbergstraße parallel zum Bus entlang und wollte die Kreuzung an der Fußgängerampel jedoch geradeaus überqueren. Bei Abbiegen des Busses stieß der Schüler gegen die rechte Seite des Fahrzeuges, geriet unter den Bus, wurde eingeklemmt und dadurch etwa sechzig Meter mitgeschleift.

Junge wird 60 Meter mitgeschleift

Laut Polizeibericht hatte der Busfahrer den Anstoß scheinbar überhaupt nicht bemerkt und wurde erst von Zeugen angehalten. Der unter dem Bus eingeklemmte Junge wurde von der Feuerwehr Kronach gerettet. Er erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt kam er mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Zur Klärung und Ermittlung der Unfallursache waren neben der Polizei auch ein Guter und eine Staatsanwältin am Unfallort im Einsatz. Die Unfallstelle blieb für drei Stunden gesperrt.

Statement von Victoria Troyke (Polizei Kronach)

ERSTMELDUNG (09:57 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagmorgen (11. Oktober) in der Stöhrstraße in Kronach. Hierbei wurde ein achtjähriges Kind von einem Bus angefahren und mehrere Meter mitgeschleift. Der Junge erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Er kam mir einem Rettungshubschrauber in ein nahegelegenes Krankenhaus. Derzeit, so die Polizei auf TVO-Nachfrage, besteht für den Jungen keine Lebensgefahr.

Schüler kommt unter dem Bus zum Liegen

Wie die Polizei mitteilte, kam es beim Abbiegen des Busses zu dem tragischen Unfall. Hierbei geriet der Schüler unter den Bus. Laut News5 wurde der Schüler dann über eine Strecke von rund 50 Meter mitgeschleift. Dies wollte die Polizei zunächst nicht bestätigen. Die Unfallursache des Vorfalls ist noch nicht geklärt. Ein Gutachter klärt vor Ort zusammen mit der Polizei derzeit den Hergang des Unfalls. Der Fahrer des Busses, in dem sich keine Fahrgäste befanden, erlitt bei dem Unfall einen Schock.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© TVO / Symbolbild

Sonnefeld: Streit zwischen Wild-Pinkler und Schülern drohte zu eskalieren

Eine harmlose Situation drohte am Mittwochabend (05. September) in Sonnefeld (Landkreis Coburg) aus dem Ruder zu laufen. Zwischen zwei 15-jährigen Schülern und einem 30 Jahre alten Mann kam es zu gegenseitigen Bedrohungen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Großheirath: 15-jähriger Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am frühen Sonntagmorgen (13. Mai) befuhr ein 15-jähriger Schüler mit seinem nicht zugelassenen Roller die Wiesenstraße im Großheirather Ortsteil Buchenrod (Landkreis Coburg). Vermutlich aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über sein Gefährt, kam von der Straße ab und prallte gegen die Fassade des Feuerwehrhauses.

Weiterlesen

1 2 3 4