Tag Archiv: Schutzengel

A70 / Wonsees: Pkw-Fahrer rast frontal in einen Lkw-Anhänger

Riesiges Glück hatte am Donnerstagvormittag (22. August) ein Pkw-Fahrer auf der Autobahn A70, der zwischen den Anschlussstellen Stadelhofen (Landkreis Bamberg) und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Bayreuth unterwegs war. Im Kurvenbereich wechselte plötzlich vor ihm ein Sattelzug von der rechten auf die linke Fahrspur. Der Trucker bemerkte dabei nicht den Volkswagen im Rückspiegel.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Unfall in Scheßlitz: Ford überschlägt sich & landet kopfüber in Bach

ERSTMELDUNG (8:45 UHR)

Auf der Kreisstraße zwischen den Scheßlitzer Stadtteilen Peulendorf und Köttensdorf (Landkreis Bamberg) ereignete sich am Freitagmorgen (1. Februar) ein Unfall. Eine 55-Jährige verlor offenbar aufgrund von Schneeglätte die Kontrolle über ihren Wagen. Die Frau hatte Glück im Unglück und wurde nur leicht verletzt.

Autofahrerin gerät ins Rutschen

Nach Auskunft der Polizei  geriet die Fahrerin mit ihrem Ford aufgrund der Wetterverhältnisse ins Schlingern. Der Kleinwagen rutschte über die Straße in einen Graben, überschlug sich und kam letztendlich genau über einem kleinen Bach auf dem Dach zum Liegen. Zum Glück führt der Bach nur sehr wenig Wasser, so dass keine Lebensgefahr für die 55-Jährige  bestand.

Leicht verletzt ins Krankenhaus

Auch sonst hatte die Frau einen Schutzengel an Board, denn sie überstand den Unfall laut Angaben von News5 mit nur leichten Verletzungen. Der Rettungsdienst brachte sie jedoch zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, bis der Abschleppdienst den Kleinwagen geborgen hatte.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Aktuell-Bericht vom Freitag (01. Februar 2019)
Unfall bei Scheßlitz: 55-Jährige überschlägt sich mit ihrem Pkw
© News5 / Merzbach

A73 / Untersiemau: Pkw „fliegt“ von der Autobahn ab

Zu einem schweren Unfall wurden die Einsatzkräfte am Freitagnachmittag (29. Juni) zur Autobahn A73 gerufen. Gegen 16:20 Uhr teilten Verkehrsteilnehmer mit, dass zwischen den Anschlussstellen Ebersdorf und Untersiemau (Landkreis Coburg) ein Pkw von der Autobahn „geflogen“ sei. In Richtung Nürnberg fahrend, hatte ein 54-jähriger Thüringer hatte aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen VW verloren und geriet ins Schleudern.

Heiße Motorteile setzen Waldboden in Brand

Hierbei durchbrach das Auto die äußere Schutzplanke und rollte einen steilen Abhang hinunter. Etwa 30 Meter unterhalb der Fahrbahn blieb der total beschädigte Pkw an einem Bachlauf in einem Waldstück stecken. Die Wucht des Anpralls war so heftig, dass der Motorblock aus dem Pkw gerissen wurde und etwa 30 Meter entfernt zum Liegen kam. Durch die heißen Motorteile entzündete sich der trockene Waldboden und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Pkw-Insassen kommen in ein Krankenhaus

Wie durch ein Wunder konnten der Fahrzeugführer und seine Beifahrerin (58) mit nicht lebensbedrohlichen Verletzungen gerettet werden. Anschließend kamen sie in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung.

Schwierige Bergung des Pkw

Die Bergung des Pkw gestaltete sich aufgrund der Vegetation schwierig. Durch eine Spezialfirma wurde zunächst eine Schneise in den Wald geschlagen, um das Fahrzeug abschleppen zu können. Die gesamte Schadenshöhe wurde vorläufig auf 25.000 Euro taxiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung kam es zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen am späten Freitagnachmittag.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Polizeiinspektion Coburg

Bad Rodach: Kleinbus stößt mit Lkw zusammen

Beim Linksabbiegen aus dem Bad Rodacher Ortsteil Elsa (Landkreis Coburg) auf die Staatsstraße 2205 übersah am Dienstagnachmittag (28. November) der Fahrer (65) eines Kleinbusses einen Sattelzug und stieß mit dem Lkw zusammen. Hierbei entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Hof

B15 / Döhlau: Spektakulärer Unfall – Fahrer mit Schutzengel unterwegs

Wie die Hofer Polizei am Freitagnachmittag (10. Februar) mitteilte, ereignete sich am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße B15 ein spektakulärer Unfall. Laut Polizei entstieg der 24-jährige Unfallfahrer dem Wrack ohne Verletzungen. Sein Schutzengel saß wohl auf dem Beifahrerplatz.

Opel wird über die Leitplanke katapultiert

Gegen 06:50 Uhr war der 24-Jährige mit seinem Opel Astra von Konradsreuth kommend in Richtung Hof unterwegs. An der Zufahrt auf die Bundesstraße B15 in Fahrtrichtung Döhlau verlor er plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug. Dabei geriet er auf die Leitplanke und wurde nach rechts katapultiert.

Unfallfahrzeug wird durch einen Kran geborgen

Der Pkw überschlug sich und blieb im Graben liegen. Wie durch ein Wunder wurde der Fahrer nicht verletzt. Am Pkw entstand ein Totalschaden. Die komplizierte Bergung wurde mittels eines am Abschleppfahrzeug vorhandenen Krans durchgeführt. Dazu musste der Verkehr zeitweise angehalten werden. Es kam zu leichten Behinderungen.

© Polizeiinspektion Hof© Polizeiinspektion Hof
© News5 / Merzbach

Schutzengel an Bord: Pkw landet bei Drügendorf zwischen Felswand & Zaun

Am späten Dienstagabend (31. Januar) verhinderten zwei mitreisende Schutzengel bei einem spektakulären Unfall auf der Staatsstraße 2260 auf Höhe Eschlipp (Landkreis Forchheim) Schlimmeres. Hier landete ein Audi nach einem Abflug von der Fahrbahn zwischen einer Felswand und einem Steinfangzaun. Laut Polizei wurden die beiden Fahrzeuginsassen wie durch ein Wunder nicht verletzt.

Audi rutscht 20 Meter an Felswand entlang

Der 20-jährige Fahrer des A3 war mit seinem Beifahrer von Drügendorf kommend in Richtung Ebermannstadt unterwegs. In diesem Bereich wurde ihm die abschüssige und kurvenreiche Strecke zum Verhängnis. Im Auslauf einer Rechtskurve verlor der junge Fahrer die Kontrolle über seinen Pkw und kam nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend überfuhr er einen Leitpfosten und krachte in die Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Auto über die Absperrung katapultiert und gegen eine Felswand geschleudert. An dieser rutschte der Audi noch circa 20 Meter entlang, bevor er zwischen dem Fels und einem Steinfangzaun zum Stillstand kam. 

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Polizei: "So einen Unfall sieht man nicht jeden Tag!"

Ein vorbeifahrender Autofahrer alarmierte die Einsatzkräfte und betätigte sich als Ersthelfer. Mit seiner Unterstützung konnten die beiden Verunfallten selbstständig das Wrack mit nur ein paar Schrammen und blauen Flecken verlassen. "So einen Unfall sieht man nicht jeden Tag. Beide hatten einen Schutzengel und Glück im Unglück“, bilanzierte Polizeihauptkommissar Andreas Müller (Polizeiinspektion Ebermannstadt) vor Ort das Unfallgeschehen. Hierbei entstand Gesamtsachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Das Unfallwrack wurde per Abschlepper geborgen. Zudem waren die Feuerwehren Drügendorf, Eschlipp und Ebermannstadt an dem Einsatz beteiligt.

© News5 / Merzbach

A70 / Oberhaid: Schutzengel sitzt bei Pkw-Fahrerin mit im Auto

Auf der Autobahn A70 leistete ein Schutzengel am Mittwochmorgen (26. Oktober) Schwerstarbeit. Zwischen den Anschlussstellen Bamberg-Hafen und Viereth-Trunstadt (Landkreis Bamberg) krachte die 35-Jährige auf gerader Fahrbahn mit der Beifahrerseite in das Heck eines Lastwagens.

35-Jährige erlitt "nur" Prellungen

Aus bisher unbekannten Gründen fuhr die Frau auf den Lkw auf, prallte von diesem ab und stieß anschließend nach links in die Mittelschutzplanke. Bei dem Unfall wurde die rechte Seite des Ford komplett eingedrückt und aufgerissen. Die Frau konnte sich laut einem Pressebericht von der Unfallstelle selbstständig aus dem Fahrzeugwrack befreien. Ersthelfer kümmerten sich um die Verunfallte, bis der Rettungsdienst eintraf. Nach Polizeiangaben erlitt die 35-Jährige lediglich Prellungen. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von rund 32.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Autobahn A70 gesperrt

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die A70 in diesem Bereich komplett gesperrt. Die Feuerwehr übernahm die Verkehrssicherung und band auslaufende Betriebsstoffe ab.

© Polizeiinspektion Coburg

Drei (Schutz)engel für Charly: Seelöwe erkundet die Coburger Innenstadt

Diese Begegnung werden Verkehrsteilnehmer in Coburg sicherlich nicht vergessen. Im morgendlichen Berufsverkehr erkundete ein gestandener Seelöwe die Innenstadt! Das Tier büxte Montagfrüh (19. September) aus einem abgesperrten Gehege eines gastierenden Zirkusses auf dem Veranstaltungsgelände am Ketschenanger aus.

Frühaufsteher Charly macht sich vor dem Frühstück aus dem Staub

Seelöwenmännchen Charly nutze am Morgen einen günstigen Moment, um einen Spaziergang zu absolvieren. Laut Auskunft seines Pflegers ist Charly ein Frühaufsteher. Nach seiner morgendlichen Schwimmeinlage im Wasserbassin wartet Charly, als erster der insgesamt vier Seelöwen, jeden Morgen eigentlich vor dem Wohnwagen seines Pflegers auf die Fischfütterung.

Passanten werden an Angerkreuzung auf den Seelöwen aufmerskam

Charly schaffte es trotz einer Zaunabsperrung, seinen Wohnbereich am heutigen Montagmorgen zu verlassen. Anschließend begab er sich auf Erkundungstour in Richtung Goethestraße. An der Angerkreuzung wurden Passanten auf den ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmer aufmerksam. Die Zeugen verständigten umgehend die Coburger Polizei.

Pfleger fängt den "Spaziergänger" wieder ein

Mit Hilfe von Charlys Tierpfleger wurde das Tier wieder eingefangen und zurück in seine gewohnte Behausung gebracht.

Zum Glück keine Gefährdungen von Tier und Mensch

Zu Verkehrsstörungen oder Gefährdungen kam es nicht. Allerdings werden die Verkehrsteilnehmer diese Begegnung der tierischen Art mit dem Seelöwenmännchen Charly nicht so schnell vergessen!

Erst einmal Frühstück...

Für Seelöwe Charly gab es nach dem aufregenden Start in die neue Woche erst einmal sein Frühstück mit seiner Leibspeise: Fisch!

© Polizeiinspektion Coburg© Polizeiinspektion Coburg
© Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Bayreuth: Fahrer rettet Kinder aus brennendem Schulbus

Dramatische Szenen spielten sich am 21. Dezember 2015 im Bayreuther Ortsteil Meyernreuth ab. Hier brannte ein Schulbus komplett aus. Dank des beherzten Eingreifens durch Schulbusfahrer Max Götz aus Speichersdorf (Landkreis Bayreuth) konnten die 21 Kinder vorher gerettet werden. Wir berichteten.

 

Merk-Erbe bedankt sich bei Schutzengel Max Götz

Nachdem er den Raum im Rückspiegel bemerkte, brachte er sofort die Kinder aus dem Bus und in Sicherheit. Für dieses beispielhafte und umsichtige Handeln bedankte sich nun Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe persönlich bei Max Götz.

Buch für den mutigen Retter

„An diesem Tag waren viele Schutzengel unterwegs, einer davon waren Sie. Dank Ihres Einsatzes konnte eine Katastrophe verhindert werden“, so Merk-Erbe. Als Anerkennung überreichte die Oberbürgermeisterin dem mutigen Retter ein Bayreuth-Buch.

© Stadt Bayreuth

Wölbattendorf: 87-Jähriger fährt falsch auf die B15

Zu einem schwerwiegenden Unfall mit einer leicht verletzten Person kam es am heutigen Dienstag (9. Februar) an der Auffahrt Wölbattendorf auf die Bundesstraße B15. Ein 22-Jähriger Unfallbeteiligter hatte bei dem Crash gleich mehrere Schutzengel an Bord!

Weiterlesen

© TVO

Marktrodach: Baufällige Scheune eingestürzt

Eine völlig marode Scheune, die eigentlich in den nächsten Wochen abgerissen werden sollte, stürzte am Dienstagmittag (2. Februar) aufgrund der Witterung der letzten Tage und Wochen von selber ein. Ein bereits aufgestelltes Baugerüst wurde dabei umgeworfen. Es fiel auf ein benachbartes Haus.

Weiterlesen

© TVO

Stadtsteinach (Lkr. Kulmbach): 18-Jähriger mit Schutzengel an Bord

Einen Schutzengel hatte ein 18-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Kulmbach am Sonntagmittag (13. September) mit an Bord. Der junge Mann war gegen 14:30 Uhr mit seinem VW Passat von Rugendorf in Richtung Stadtsteinach unterwegs als er sich zwei Mal überschlug.

Weiterlesen

1 2