Tag Archiv: Schwerverletzter

© Polizeipräsidium Oberfranken

B173 / Lichtenfels: Schwerverletzter läuft nach Unfall mehrere Kilometer zur Arbeit

Ein schwerer Verkehrsunfall mit Folgeunfällen ereignete sich am frühen Samstagmorgen (20. Februar) auf der B173 bei Lichtenfels in südliche Richtung. Ein 40 Jahre alter VW-Fahrer verlor aus bislang unklarer Ursache die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit der Leitplanke. Sichtlich unter Schock stehend und verletzt, verließ dieser zu Fuß die Unfallstelle. Der Verunfallte wurde mehrere Kilometer entfernt vor seiner Arbeitsstelle gefunden. Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Oberhaid: Schwerverletzter (26) nach Schlittenfahrt

Eine Schlittenfahrt endete am Sonntagnachmittag (14. Februar) im Oberhaider Gemeindeteil Staffelbach im Landkreis Bamberg mit einem Schwerverletzten. Dieser war ein 26 Jahre alter Mann, der mit einem sogenannten Teller-Schlitten in der Weinstraße an einem Abhang den Berg hinabfuhr. Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bei Familienausflug in Gräfenberg: 33-Jähriger rutscht von Felsen ab und wird verletzt

Ein 33-Jähriger aus Fürth rutschte bei einer Wanderung am Sonntag (14. Februar) in Gräfenberg (Landkreis Forchheim) von einem zwei Meter hohen Felsen ab, als dieser von seiner Familie ein Foto schießen wollte. Der Mann wurde verletzt per Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

A73 / Strullendorf: 54-Jähriger prallt ungebremst in einen Transporter

UPDATE (11:55 Uhr):

Offensichtlich ungebremst und mit voller Wucht fuhr am Donnerstagabend (11. Februar) der 54-jährige Fahrer eines VW Caddy auf der A73 bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) in das Heck eines vor ihm fahrenden Transporters. Dies teilte die Polizei am Mittag mit. Durch den Aufprall wurde die ungesicherte Ladung im Caddy nach vorn in den Fahrerbereich geschleudert. Der 54-Jährige verlor dadurch nach der Kollision die Gewalt über sein Fahrzeug und prallte in die äußere Leitplanke. Der Unfallfahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden.

18.000 Euro Unfallschaden

Er kam mit schweren Verletzungen, ebenso wie der leichter verletzte 39-jährige Fahrer des Transporters, in ein Krankenhaus. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. In Richtung Süden kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen und der Leitplanke summierte sich auf rund 18.000 Euro.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (9:00 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagabend (11. Februar) auf der A73 zwischen Bamberg-Süd und Hirschaid in Fahrtrichtung Nürnberg. Ersten Informationen zufolge fuhr ein Caddy-Fahrer (55) beim Einscheren in das Heck eines Transporters. Nach Angaben der Feuerwehr Bamberg wurde der Unfallverursacher im Wagen eingeklemmt.

Feuerwehr muss 55 Jahre alten Mann aus dem Wrack befreien

Wie es in einer ersten Meldung heißt, überholte der 55-jährige Caddy-Fahrer einen Sprinter, als dieser merkte, dass ein weiteres Fahrzeug von hinten kam. Daraufhin scherte der Fahrer hinter dem Transporter ein und krachte in das Heck des Sprinters. Ersten Informationen von vor Ort war der Caddy beladen mit Telefonbüchern, Paketen sowie Werbeflyern. Aufgrund der schweren Ladung schleuderte das Fahrzeug nach dem Zusammenstoß gegen die rechte Leitplanke. Durch den starken Aufprall drückte die schwere Ladung den 55 Jahre alten Mann und den Beifahrersitz nach vorne und klemmte dadurch den Fahrer ein. Er musste von der Feuerwehr befreit werden.

Zwei Personen erleiden Verletzungen nach Unfall

"Die Rettung der Person hat sich am Anfang als schwierig gestaltet, da die Ladung nach vorne gerutscht ist. Dadurch hat das die Person eingeklemmt zwischen Lenkrad und Sitz. Wir haben nach weiterer Erkundung beschlossen keine große Seitenöffnung vorzunehmen, sondern die Rettung schonend durchzuführen und die Ladung nach hinten wegzuführen",

(Florian Kaiser, Stadtbrandrat Feuerwehr Bamberg)

Befreit von der Feuerwehr kam der 55-Jährige mit schweren Verletzungen in die Klinik. Der 40 Jahre alte Sprinter-Fahrer erlitt ein Schleudertraum und wurde leicht verletzt, so News5. Während den Bergungsarbeiten war die Unfallstelle auf der A73 komplett gesperrt. Laut Feuerwehr waren etwa 20 Rettungskräfte im Einsatz.

B289 / Ködnitz: Alkoholisierter 66-Jähriger wird bei Unfall schwer verletzt

Ein 66 Jahre alter Mann sorgte am Mittwoch (03. Februar), kurz vor Mitternacht, auf der B289 bei Ködnitz (Landkreis Kulmbach) für einen schweren Verkehrsunfall. Der Unfallfahrer kam mit seinem Auto auf dem Dach zum Liegen. Er erlitt schwere Verletzungen. Nach Angaben der Polizei war er offenbar alkoholisiert. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Ludwigschorgast: Ein Schwerverletzter nach Frontalcrash auf der B289

Am Dienstagmittag (15. Dezember) stießen auf der Bundesstraße B289 bei Ludwigschorgast (Landkreis Kulmbach) zwei Pkw frontal zusammen. Hierbei erlitten zwei Fahrzeuginsassen zum Teil schwere Verletzungen. Die Straße war fast vier Stunden für den Verkehr gesperrt. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Selb: Zwei Verletzte nach Wohnhausbrand

UPDATE (19:50 Uhr):

Mit schweren Verletzungen wurde am Donnerstagnachmittag (10. Dezember) ein 82 Jahre alter Mann nach dem Brand in einem Wohnhaus in Selb (Landkreis Wunsiedel) in das Krankenhaus gebracht. Seine Ehefrau erlitt leichtere Verletzungen.

Zeuge bemerkt Feuer

Ein Zeuge wählte gegen 15:30 Uhr den Notruf, nachdem er das Feuer im unteren Bereich des Einfamilienhauses im Wohngebiet „Reuthberg“ entdeckte. Verwandte konnten zunächst die 82-jährige Bewohnerin ins Freie bringen. Feuerwehrkräfte retteten wenig später den Ehemann aus dem stark verqualmten Haus.

Ehepaar erleidet Rauchgasvergiftung

Der 82-Jährige hatte sich schwere Verbrennungen und eine starke Rauchgasvergiftung zugezogen. Nach erster Versorgung durch den Rettungsdienst und den Notarzt, kam der Senior in ein Krankenhaus. Seine Ehefrau erlitt ebenfalls eine Rauchgasvergiftung und kam ebenso in eine Klinik.

Sachschaden von 10.000 Euro

Der Sachschaden an dem Wohnhaus beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei rund 10.000 Euro. Die Kripo Hof ermittelt zur derzeit noch unklaren Ursache des Feuers.


ERSTMELDUNG (18:02 Uhr):

Zu einem Wohnhauses in Selb (Landkreis Wunsiedel) wurden die Einsatzkräfte am Donnerstagnachmittag alarmiert. Aus bislang unbekannten Gründen brach ein Feuer in einem Einfamilienhaus in der Straße "Am Reuthberg" aus. Laut News5-Angaben erlitt eine Person Verbrennungen und wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Bamberg: 33-Jährige fährt ihren Freund mit dem Auto an

Ein Streit zwischen einem Paar eskalierte am Montag (23. November) in Bamberg. Der negative Höhepunkt: Eine 33 Jahre alte Frau fuhr absichtlich ihren Freund (29) mit dem Auto an. Die Frau sitzt inzwischen wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft, so das Polizeipräsidium Oberfranken am Mittwoch (25. November). Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 25-Jähriger liegt mitten auf der Straße und wird überfahren

Ein 25-Jähriger wurde in den frühen Morgenstunden des Dienstags (24. November) von einem Auto in Bamberg überfahren. Wie die Polizei mitteilte, lag der junge Mann aus bislang unbekannten Gründen mitten auf der Fahrbahn. Er schwebt aktuell in Lebensgefahr. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Nach schwerem Kletterunfall in Buttenheim: Einige Routen nun gesperrt

Einige Routen im Frankendorfer Klettergarten in Buttenheim (Landkreis Bamberg) sind nun gesperrt, nachdem ein 38 Jahre alter Mann am vergangenen Mittwoch stürzte und schwere Verletzungen erlitt. Das teilte am Sonntag (22. November) die Oberfränkische Polizei mit. Die Spezialisten für Berg- und Kletterunfälle nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Weiterlesen
© Bundespolizei

Versuchte Tötung in Lisberg: 27-Jähriger prügelt mit Radmutternschlüssel auf den Bruder ein

Mit einem Radmutternschlüssel schlug ein 27-Jähriger am Sonntag (08. November) mehrfach auf seinen schlafenden Bruder ein. Das 30-jährige Opfer erlitt schwere Verletzungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging Haftbefehl gegen den Jüngeren.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

A9 / Leupoldsgrün: 47-Jähriger wird zwischen zwei Lkw eingeklemmt und stirbt

UPDATE (11:15 Uhr):

Zwischen zwei Führerhäusern wurde am Mittwochmorgen ein Lkw-Fahrer (47) auf einem Parkplatz an der A9 bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) eingeklemmt. Der Mann erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Parkplatz ist derzeit (Stand: 10:15 Uhr) noch gesperrt.

47-Jähriger wird in der Tür seines Führerhauses eingeklemmt

Gegen 4:30 Uhr versuchte der 47-jährige rumänische Lkw-Fahrer auf dem Parkplatz Lipperts, den von seinem Arbeitskollegen tags zuvor abgestellten Auflieger, an seinen Lastwagen anzukoppeln. Neben ihm war ein niederländischer Lastwagen geparkt, dessen Fahrer in der Kabine schlief. Beim Aufsatteln setzte sich der rumänische Lkw in Bewegung und rollte nach vorne. Durch das Anziehen der Handbremse versuchte der 47-Jährige das Gespann anzuhalten. Er wurde in der Tür seines Fahrerhauses eingeklemmt, als er auf der Höhe der Fahrerkabine des niederländischen Sattelzuges war.

47-Jähriger stirbt später im Krankenhaus

Nachdem der Fahrer des niederländischen Lkw den Unfall bemerkte, verständigte er den Notruf. Dieser musste bei Eintreffen der Feuerwehr zurückfahren, sodass der eingeklemmte 47-Jährige befreit werden konnte. Die Einsatzkräfte und ein Notarzt reanimierten den Verletzten. Gegen 8:00 Uhr starb der 47-Jährige im Krankenhaus.

Sachverständiger unterstützt die Polizei bei der Klärung der Unfallursache

Ein Sachverständiger kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof vor Ort und unterstützte die Beamten der Verkehrspolizei Hof bei der Klärung der Unfallursache. Feuerwehreinsatzkräfte leuchteten zudem den Parkplatz aus, den Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zuvor komplett gesperrt hatten.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Statement von der Polizei zum Unfall:
A9 / Leupoldsgrün: "Mit dem Ableben des Fahrers ist zu rechnen"

ERSTMELDUNG (28. Oktober, 8:45 Uhr):

Offenbar durch einen Fehler wurde am Mittwochmorgen (28. Oktober) auf dem Autobahnparkplatz Lipperts bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) ein Lkw-Fahrer zwischen zwei Sattelzügen eingeklemmt. Der Mann schwebt nach ersten Informationen in Lebensgefahr.

Lkw-Fahrer koppelt auf dem Parkplatz seinen Auflieger ab

Gegen 04:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu dem Unglücksfall auf dem Autobahnparkplatz alarmiert. Ein holländischer Lastwagenfahrer hielt dort auf dem Parkplatz seine Ruhezeit ab, als in der Nacht ein weiterer Lkw mit wenig seitlichen Abstand neben ihm parkte. Der Lkw-Fahrer koppelte den Auflieger ab und fuhr weiter. 

Lkw-Fahrer wird unter Reanimation ins Krankenhaus gebracht
In den frühen Morgenstunden kam dann ein weiterer Fahrer und wollte den Auflieger wieder ankoppeln und weiter fahren.

"Dabei kam es zu einem Fehler, sodass der Fahrer zwischen den beiden Sattelzügen eingeklemmt wurde",

so Horst Thiemt (Leiter der Verkehrspolizei Hof).

Der Fahrer wurde unter Reanimation in die Klinik Naila gebracht. Nach Angaben der Polizei schwebe der Mann derzeit in Lebensgefahr. Der holländische Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wird von der Polizei vernommen. Die Einsatzkräfte sperrten den Autobahnparkplatz für die Unfallaufnahme ab. Ein Gutachter kam vor Ort. Weitere Details zum Unfall sind bislang nicht bekannt.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Die TVO-Kurznachrichten vom 28. Oktober 2020

B303 / Himmelkron: Betrunkener Paketfahrer (19) nach Unfall schwer verletzt!

Kurz vor Himmelkron (Landkreis Kulmbach) ereignete sich am Montagabend (26. Oktober) auf der B303 ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Lieferwagen. Ein Paketfahrer (19) kam von der Fahrbahn ab und landete auf einer angrenzenden Wiese. Die Unfallursache ließ sich auf den Alkoholpegel des jungen Mannes zurückführen. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Bei Fällarbeiten von Baum gefallen: Schwerverletzter in Gefrees

ERSTMELDUNG (24. Oktober, 12:00 Uhr):

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Samstagmorgen (24. Oktober) im Gefreeser Stadtteil Witzlesofen im Landkreis Bayreuth. Ersten Informationen zufolge, fiel eine Person bei Fällarbeiten von einem Baum und verletzte sich hierbei schwer. Per Rettungshubschrauber wurde die Person in eine Klinik geflogen. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, ist bislang noch unbekannt. Weitere Informationen sind derzeit nicht gegeben.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit aus

 

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
1234