Tag Archiv: Segelflugzeug

© News5/Merzbach

Ebermannstadt: Segelflugzeug stürzt über Waldstück ab

UPDATE

Zu einem Flugunfall kam es am Samstagnachmittag (27. Februar) auf dem Verkehrslandeplatz Burg Feuerstein im Landkreis Forchheim. Ein Segelflieger stürzte über einem Waldstück bei Burg Feuerstein ab. Der Pilot wurde nicht verletzt, es entstand jedoch ein Schaden im fünfstelligen Eurobereich.

Segelflieger bleibt in Bäumen hängen 

Gegen 15:00 Uhr befand sich der 51-jährige Pilot mit seinem Segelflieger im Landeanflug auf den Flugplatz Burg Feuerstein. Kurz vor der Landung bemerkte der Mann, dass er mit seinem Sportflieger zu tief war und blieb aufgrund fehlender Höhe an den Baumkronen hängen. Das Flugzeug wurde dabei stark beschädigt. Glücklicherweise blieb der Mann am Steuer der Maschine bis auf einen Schock unverletzt. Die Bergung des Piloten aus rund fünf Meter Höhe erfolgte durch die angrenzenden Feuerwehren sowie der Bergrettung. 

Schwierige Bergungsarbeiten

Die schwierige Bergung des Fliegers wurde nach mehreren Stunden durch die Feuerwehr sowie dem THW beendet. Ein Flugunfallsachverständiger sowie ein für Flugunfälle extra beschulter Polizeibeamter aus Ebermannstadt kamen zur Unglückstelle und unterstützten die eingesetzten Beamten der PI Forchheim und nahmen die Ermittlungen zur Unfallursache vor Ort auf. An dem Flugzeug entstand ein Schaden von etwa 70.000 Euro.

© News5/Merzbach

ERSTMELDUNG (16:40 Uhr)

Am heutigen Samstagnachmittag (27. Februar) ist bei Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) ein Segelflugzeug abgestürzt. Der Flieger war laut ersten Informationen unterhalb des Flugplatzes "Burg Feuerstein" aus noch unklarer Ursache in ein Waldstück gestürzt und dort in den Baumkronen in etwa fünf Metern Höhe hängengeblieben. Rettungskräfte sicherten das Fluggerät und retteten den Pilot aus seinem Cockpit. Der Pilot blieb glücklicherweise unverletzt.

 

  • Weitere Informationen folgen.
© News5 / Merzbach

Zwei Schwerverletzte: Segelflugzeug stürzt bei Neunkirchen am Brand in Obstplantage

Am Freitagabend (21. Juni) stürzte ein Segelflugzeug, besetzt mit zwei Männern, unweit des Flugplatzes Hetzleser Berg bei Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim) ab. Die beiden Insassen erlitten bei dem Absturz schwere Verletzungen. An dem Flugzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von mindestens 50.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Fluglehrer und sein Schüler stürzen ab
 
Das zweisitzige Segelflugzeug vom Typ Twin Astir III startete gegen 17:45 Uhr am Flugplatz Hetzleser Berg zu einem Übungsflug. Insassen waren ein 63-jähriger Fluglehrer und sein Flugschüler (56). Kurz nach dem Start bekam die Aufsicht im Flugverkehrskontrollturm mit, wie das Flugzeug offensichtlich abstürzte. Sofort wurden die Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und der Polizei Forchheim alarmiert.
 

Absturz aus rund 30 Metern

Nach bisherigen Erkenntnissen stürzte das Segelflugzeug aus noch ungeklärter Ursache aus einer Höhe von rund 30 Metern in eine Kirschbaumplantage, prallte erst gegen die dortigen Bäume und zerschellte dann am Boden. Beide Insassen wurden in dem Segelflugzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Mit dem Rettungshubschrauber kamen die Schwerverletzten anschließend in Krankenhäuser. Ein Sachbearbeiter für Luftfahrtunfälle der Oberfränkischen Polizei übernahm noch am gestrigen Abend die Ermittlungen zu dem Absturz.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Statements von Feuerwehr & Polizei an der Absturzstelle
Neunkirchen am Brand: Zwei Schwerverletzte bei Absturz eines Segelflugzeuges
Neunkirchen am Brand: Segelflugzeug stürzt aus rund 30 Metern ab
Unkommentierte Aufnahmen vom Absturzort
Neunkirchen am Brand: Segelflieger stürzt in Obstplantage