Tag Archiv: Selb

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Selber Wiesenfest: Schlägereien, blutige Wunden und Drogenkonsum

Im Zuge des Selber Wiesenfestes im Landkreis Wunsiedel musste die Polizei Marktredwitz sowohl am Freitag (12. Juli) als auch am Samstag (13. Juli) mit den Unterstützungskräften des OED Hof mehrmals anrücken. Unter anderem kam es zu einer Schlägerei zwischen drei Männern, die mit einer Kopfplatzwunde und einem Besuch im Klinikum Selb endete.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Selb: Gartenhütte brennt in der Nacht nieder

In der Nacht zum Freitag (12. Juli) brannte in der Jägerstraße von Selb (Landkreis Wunsiedel) eine Gartenhütte ab. Ein 52-jährige Selber stellte den Brand fest und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten das vollständige Abbrennen der Hütte nicht mehr verhindern.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Einbruch in Selb: Diebe stehlen Schmuck & Bargeld im vierstelligen Bereich

Bisher unbekannte Täter brachen im Verlauf des Montags (08. Juli) in ein Einfamilienhaus im Selber Stadtteil Lauterbach (Landkreis Wunsiedel) ein und entwendeten neben Schmuck und Bargeld auch ein Fahrrad. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Selb: Betrunkener 21-Jähriger löst nach Betriebsfest großen Polizeisucheinsatz aus

Viele Selber wunderten sich, warum in der Nacht vom Freitag (28.06.19) auf Samstag (29.06.19) ein Polizeihubschrauber über dem Stadtgebiet kreiste. Grund dafür war die Suche nach einem betrunkenen 21-Jährigen.

Weiterlesen

Selb: Hausfrauen-Streit um falsch sortierten Biomüll eskaliert

Am Montagabend (17. Juni) eskalierte ein Streit um falsch entsorgten Biomüll zwischen zwei 42-jährigen Bewohnerinnen eines Mehrfamilienhauses in der Helmut-Drexler-Straße von Selb. Es war nicht die erste Auseinandersetzung zwischen den beiden Frauen des Hauses.

Weiterlesen

© PI Marktredwitz

Selb: 12-Jähriger mit Motocross-Maschine auf Spritztour

Am Mittwoch (12. Juni) stoppte die Polizei in Selb (Landkreis Wunsiedel) einen 12-Jährigen, der mit einer Motocross-Maschine aus der Werkstatt seines Vaters unterwegs war. Die Beamten ermitteln nun gegen Sohn und Vater. 

Sohn schnappt sich Kunden-Maschine

Gegen 18:00 Uhr schnappte sich der 12-Jährige eine rote Honda, die sich in der Kfz-Werkstatt seines Vaters in der Jahnstraße zur Reparatur befand. Bei der Maschine handelte es sich um eine vollfunktionsfähige Motocross-Maschine für Kinder. Ohne Helm und erforderliches Versicherungskennzeichen machte sich der Junge auf und fuhr auf öffentlichem Grund herum.

Polizei beendet Spazierfahrt

Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz hielten den jungen „Sport-Fahrer“ an und stellten die Motocross-Maschine sicher. Ein Gutachter soll nun ein Leistungsgutachten erstellen, um unter anderem festzustellen, welche Fahrerlaubnis für das Gefährt erforderlich ist. Die Polizei Marktredwitz ermittelt nun wegen eines Vergehens des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den Vater und wegen eines Vergehens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Sohn.

© Polizei Marktredwitz
© TVO / Symbolbild

Selb: Autofahrer hebt ab und prallt im Flug gegen einen Baum

Am späten Samstagabend (08. Juni) kam es auf der Kreisstraße WUN15 zwischen Selb und Schönwald (Landkreis Wunsiedel) zu einem spektakulärem Verkehrsunfall. Hierbei wurde der 36-jähriger Unfallverursacher schwer, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Selb: Verkauf eines Hundes endet in Rauferei

Eine 29-Jährige und 21-Jähriger gerieten am Montag (27. Mai) wegen einem weißen Dackel-Spitz-Mischling derart in Streit, dass die Polizei in Selb anrücken musste. Die Frau bekommt nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Erst sind sich Verkäuferin und Käufer einig Am Sonntag verkaufte die Selberin den Vierbeiner an den ebenfalls aus Selb kommenden Mann. Der Vorgang ist laut Angaben der Polizei mit einem Kaufvertrag und Papieren dokumentiert. Am nächsten Tag forderte die Verkäuferin das Tier jedoch zurück. Ihre Begründung: Eines ihrer Kinder sei mit dem Verkauf nicht einverstanden. Dazu habe sie einen falschen Hund ausgehändigt. Die 29-Jährige bot dem Mann dafür einen ähnlichen Hund an. Dann eskaliert die Lage und endet in einer Rauferei Als der Käufer nicht bereit war den Hund zu tauschen eskalierte die Situation. Die junge Frau kratzte den Mann an Ellenbogen und Brust. Dazu zerriss sie sein T-Shirt. Der Hund blieb letztendlich wo er war – nämlich bei dem 21-Jährigen. Die 29-Jährige muss sich nun wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung verantworten.
© Bundespolizei

A93 / Selb: Pole mit 168 km/h in der 100er Zone erwischt!

Am Freitag (24. Mai) führte die Verkehrspolizei Hof Geschwindigkeitskontrollen auf der Autobahn A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) durch. Spitzenreiter unter den Geschwindigkeitssündern war ein Pole, der mit 168 km/h deutlich über den erlaubten 100 km/h lag. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Messerattacke in Selb: Mann sticht 24-Jährigen in den Hals

Am Mittwochabend (22. Mai) eskalierte ein Streit zweier Männer in der Albert-Schweitzer-Straße völlig. Nach einem Fußtritt zückte einer der beiden Streithähne ein Messer und stach damit in den Hals seines Gegenübers. 24-Jähriger geht auf 55-Jährigen los Gegen 21:30 Uhr gerieten der 24-Jährige und der 55-Jährige in einem Mehrfamilienhaus in Streit. Laut Angaben der Polizei trat der Jüngere dem Älteren mit dem Fuß in den Bauch, woraufhin der 55-Jährige mit einem Messer in den Hals- und Kinnbereich des 24-Jährigen stach. Der junge Mann musste nach der Messerattacke ärztlich versorgt werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 24-Jährigen einen Wert von 2,00 Promille. Gegen beide Männer wird nun ermittelt. Gegen den 55-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung und gegen den 24-Jährigen wegen Körperverletzung.
© Bundeszollverwaltung

Schirnding: 300 verbotene Feuerwerkskörper entdeckt

Verbotene Feuerwerkskörper fanden Selber Zollbeamte bei einer Kontrolle nahe Schrinding (Landkreis Wunsiedel). Die Beamten durchsuchten zwei Wagen, die gerade aus Tschechien kamen. Auf Nachfragen erklärten die Fahrer, keine verbotenen Gegenstände, wie Waffen oder Feuerwerkskörper dabei zu haben. Bei der Kontrolle der Autos fielen den Beamten dann die verbotenen Feuerwerkskörper in die Hände. Verpackt in Müllsäcken waren in dem einen Fahrzeug 200 Stück, in dem anderen Fahrzeug 100. Jeweils ohne die erforderlichen Prüfkennzeichen.

Elektroschocker, Schreckschusspistole und geschmuggelte Zigaretten sichergestellt

Dazu gelang es den Zöllnern neben 35 verbotenen Feuerwerkskörpern noch sechs als Taschenlampe getarnte Elektroschocker aus dem Verkehr zu ziehen. Die Schmuggelware war im Rucksack eines 26-Jährigen versteckt. Und auch eine Schreckschusspistole, ohne die erforderliche PTB-Kennzeichnung, versuchte ein 29-jähriger Reisender, versteckt im Handschuhfach seines Wagens nach Deutschland zu schmuggeln. Außerdem befand sich ein passendes Magazin mit vier Schuss im Handschuhfach. Nahe Waldsassen gelang es den Zöllnern schließlich noch ca. 2.500 Stück unversteuerte Zigaretten zu beschlagnahmen. In allen Fällen stellten die Beamten die Waren sicher und leiteten entsprechende Strafverfahren ein.

© Bundeszollverwaltung
© Polizei

Selb: Schnaps trinkender Pole auf der A93 unterwegs

Am Mittwochmittag (15. Mai) kontrollierten Selber Schleierfahnder ein Auto mit polnischer Zulassung auf der A93 bei Selb. Der 39-Jährige hatte während der Fahrt offenbar Schnaps getrunken – eine offene Flasche befand sich in der Mittelkonsole. Angetrunkene Schnapsflasche an Bord Als der 39-jährige Fahrer der Polizei die Tür öffnete, schlug den Beamten sofort eine Alkohol-Fahne entgegen. In der Mittelablage des Fahrzeugs entdeckten die Beamten zudem eine angetrunkene Schnapsflasche. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Konsequenzen für den 39-jährigen Polen Das Ergebnis bescherte dem im Landkreis Dachau lebenden Mann eine Blutentnahme im Klinikum Selb, die Sicherstellung seines Führerscheins und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. Außerdem musste er seine Reise natürlich ohne Auto fortsetzen.
© TVO / Symbolbild

Selb: Zwei Männer schlagen Frau & drohen ihr mit dem Tod

Am Sonntagmorgen (12. Mai) kam es in der Längenauer Straße von Selb laut einem Polizeibericht zu einer gefährlichen Körperverletzung. Dabei sollen zwei Männer auf eine 45-jährige Frau losgegangen sein. Auch sollen sie ihrem Opfer mit dem Tod gedroht haben. Auseinandersetzung am Sonntagmorgen Der Vorfall ereignete sich gegen 8:30 Uhr. Die beiden Männer, die mittlerweile von der Polizei identifiziert werden konnten, schlugen laut Angaben der 45-Jährigen Selberin gemeinsam auf sie ein. Zudem drohten die beiden Männer der Frau mit dem Tod und traten außerdem zusätzlich eine Wohnungstür ein. Streit in einer Kneipe vorausgegangen Ob dabei ein mitgeführten Baseballschläger und ein Schlagring benutzt wurden, ist derzeit noch unklar. Der Grund der Auseinandersetzung dürfte laut Polizeiangaben zufolge ein vorausgegangener Streit in einer örtlichen Kneipe gewesen sein. Die Beamten ermitteln derzeit wegen einer gefährlichen Körperverletzung in Verbindung mit Sachbeschädigung und Bedrohung.
© News5 / Fricke

Selb: Zwei junge Männer nach Crash mit Baum verletzt

UPDATE (15:45):

Wie die Polizei jetzt offiziell in einem Statement erklärt, sind die beiden 18-jährigen Beteiligten leicht verletzt. Anfangs war man aufgrund des heftigen Unfalls von schweren beziehungsweise lebensgefährenden Verletzungen ausgegangen. Der materielle Schaden beläuft sich auf insgesamt 15.000 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

ERSTMELDUNG (9:20 Uhr):

Auf der ehemaligen Bundesstraße B15 in Selb im Landkreis Wunsiedel ereignete sich am Donnerstagabend (9. Mai) ein schwerer Unfall. Ein Audi kam bei Regen von der Straße ab und prallte in mehrere Bäume. Zwei junge Männer wurden schwer verletzt.

Auf dem Weg von Schönwald nach Selb verlor der Fahranfänger News5 zufolge auf der nassen Straße in einer Rechtskurve die Kontrolle über den Wagen. Der Audio schleuderte nach links in eine Böschung und prallte gegen mehrere Bäume. Nur noch von einzelnen Ästen gehalten, blieb der Wagen mit dem Heck nach oben stehen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, befanden sich beide Insassen, ein 18 und ein 19 Jahre alter Mann, noch in dem Audi. Um ein Abrutschen des Autos zu verhindern, musste die Feuerwehr Holzkeile unter dem Wagen anbringen. Sie brauchten fast eine Dreiviertelstunde, bis sie beide Opfer befreit hatten. Mit zwei Rettungshubschraubern wurden die Schwerverletzten laut Angaben von News5 in unterschiedliche Krankenhäuser geflogen. Zur Klärung der Unfallursache war im Auftrag der Staatsaanwaltschaft ein Gutachter vor Ort. Er soll nun herausfinden, wie genau es zu dem schlimmen Unglück kommen konnte.

 

  • Eine offizielle Mitteilung der Polizei steht derzeit noch aus!
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Statements von der Unfallstelle
Schwerer Unfall in Selb: "Es sieht sehr schlimm aus!"
Schwerer Unfall in Selb: Feuerwehr muss Unfallwagen gegen das Abrutschen sichern
Unkommentiertes Video von der Unfallstelle
Schwer Unfall in Selb: Zwei junge Männer verunglücken mit ihrem Pkw
1 2 3 4 5