Tag Archiv: Selbitz

© News5

Hochwasserkatastrophe in Bayern: Soforthilfen können ab jetzt beantragt werden

50 Millionen Euro stellt der Freistaat Bayern als finanzielle Unterstützung bereit, um die akute Notlage und Schäden zu lindern, die durch die Hochwasser-Katastrophe entstanden sind. Dies verkündete Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag (20. Juli). Wir berichteten. Auch der Landkreis Hof gehört nach der Flut der letzten Woche zu diesen Gebieten. Finanz- und Heimatminister Albert Füracker teilte am Mittwochvormittag (21. Juli) mit, dass diese Hilfe ab jetzt beantragt werden können.

Soforthilfe von 5.000 Euro - unter anderem für die Wiederbeschaffung von Hausrat

Die Landkreise Berchtesgadener Land, Ansbach, Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim, Erlangen/Höchstadt, Fürth, Kitzingen, Schweinfurt und Hof waren besonders schwer durch die Flutkatastrophe betroffen. Zur Linderung der ersten Not zahlt der Freistaat eine Soforthilfe von bis zu 5.000 Euro an betroffene Haushalte. Dieses Geld soll unter anderem für eine Wiederbeschaffung von Hausrat dienen. Hinzu kommt eine Soforthilfe für „Ölschäden an Gebäuden“ von bis zu 10.000 Euro. Bei Versicherbarkeit der Schäden gilt für Nichtversicherte jeweils ein Abschlag von 50 Prozent. Versicherungsleistungen werden auf die staatlichen Hilfen angerechnet.

In existenziellen Notlagen sind höhere Hilfen möglich

In besonderen Fällen, in denen Menschen durch die Überschwemmungen in existenzielle Notlagen kommen, sind noch umfangreichere Hilfen möglich, so das Finanzministerium. In diesen Fällen können durch Zuschüsse aus dem sogenannten Härtefonds bis zu 100 Prozent der entstandenen Schäden erstattet werden. Die Staatsregierung will auf diese Weise sicherstellen, dass durch die Unglücksfälle niemand tatsächlich in seiner Existenz gefährdet wird.

Ansprechpartner für die Auszahlung der Gelder ist das Landratsamt

"Wir helfen schnell und unbürokratisch – aufwändige Nachweise sind nicht erforderlich“, verkündigte Finanz- und Heimatminister Füracker. Ansprechpartner für die Auszahlung der Gelder ist zunächst das jeweilige Landratsamt. Entsprechende Formulare können bei den zuständigen Behörden direkt ausgefüllt und abgegeben werden. Die Auszahlung erfolgt per Überweisung oder kann nach Absprache auch in bar erfolgen.

 

 

  • Telefonnummer für die Stadt Hof: 09281 / 815 - 1440
Bericht & Staudiotalk mit Landrat Oliver Bär
Landkreis Hof: 55 Millionen Euro Schaden nach Flutkatastrophe

Steuerliche Hilfen für Flutopfer

Zusätzlich zu den direkten Finanzhilfen greifen auch mehrere steuerliche Maßnahmen für Privatpersonen und Unternehmen, so das Ministerium. So können im Einzelfall Steuern gestundet, Vollstreckungsmaßnahmen aufgeschoben und Steuervorauszahlungen gestreckt werden. Auch Sonderabschreibungen sind möglich. Muss Hausrat und Kleidung in größerem Umfang wiederbeschafft werden, können diese Ausgaben unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich berücksichtigt werden. Ansprechpartner ist hierbei das jeweils zuständige Finanzamt.

© News5 / Merzbach / Symbolfoto / Archiv

Selbitz: Schüler wird plötzlich von Hund gebissen

Beim Eis essen wurde am vergangenen Montag (19. Juli) ein Schüler (16) in Selbitz (Landkreis Hof) von einem Hund gebissen, so die Polizei am Dienstag (20. Juli). Die Besitzerin des Hundes entfernte sich, ohne sich um den verletzten Schüler zu kümmern. Die Polizei sucht nach Zeugen. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Nach dem Unwetter in dieser Woche: Trinkwasser in Selbitz verunreinigt

Wie die Stadtverwaltung Selbitz (Landkreis Hof) jetzt mitteilte, muss das Trinkwasser in der Stadt derzeit bis auf Widerruf abgekocht werden. Nach dem Unwetter und dem Hochwasser in dieser Woche wurden die Tiefbrunnen mit Kolibakterien verunreinigt. Weiterlesen
© News5

DIE SINTFLUT: Unwetter-Alarm in Stadt und Landkreis Hof

Schweres Unwetter trifft Landkreis Hof hart: Einsatzkräfte pausenlos im Einsatz!

UPDATE (14. Juli, 18:30 Uhr):

Der Aktuell-Beitrag zum Unwetter im Landkreis Hof

Was für ein Wetter, was für eine Nacht und das ist in diesem Fall leider nicht positiv gemeint, denn der Unwettersommer hat erneut auch Oberfranken voll erwischt. Diesmal trifft es den Landkreis Hof besonders hart. Insbesondere die Stadt Selbitz, wo die Einwohner vor noch nie dagewesenen Szenen berichten. Landrat Oliver Bär rief in der Nacht den Katastrophenfall aus, um die Einsatzkräfte optimal koordinieren zu können. Die umfassen mehr als 50 Feuerwehren mit rund 1.000 Mann plus dutzende der THW, die versuchen, der Lage Herr zu werden. Am Mittwochmorgen (14. Juli) gab es die Entwarnung, die Lage entspannte sich und der Katastrophenfall wurde aufgehoben. Die Lage für die vom Unwetter Betroffenen entspannte sich nicht.

 


UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 17:30 Uhr):

Rund 500 Einsätze der Rettungskräfte

Das Landratsamt Hof hat am Mittwochnachmittag eine Unwetter-Bilanz der letzten 24 Stunden gezogen. Die Unwetter und Starkregenfälle im Landkreis Hof forderten binnen der letzten 24 Stunden den Einsatz von über 70 Feuerwehren sowie zahlreichen Kräften des THW, der Polizei und weiterer Rettungsorganisationen. Vor allem der nördliche Bereich des Landkreises war seit dem späten Dienstagnachmittag anhaltend von Regenfällen und zum Teil starken Überschwemmungen betroffen. Über die Nacht hinweg waren die Kräfte hauptsächlich in Naila, Selbitz, Köditz, Feilitzsch und Trogen im Einsatz. Insgesamt mussten im Hofer Land rund 500 Einsätze gefahren werden.

 

Ich danke allen haupt- und vor allem ehrenamtlichen Einsatzkräften für ihr Engagement, das es möglich gemacht hat, dass die gestrigen Schadensereignisse zwar mit großen Auswirkungen verbunden waren, aber dennoch eingegrenzt werden konnten. Wir können stolz auf den Zusammenhalt sein, den wir hier in der Region haben.

(Oliver Bär, Landrat des Landkreises Hof)

 

Katastrophenfall am Dienstagabend ausgerufen

Bär hatte am Dienstagabend den Katastrophenfall für den Landkreis ausgerufen. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Wetterlage ab den frühen Morgenstunden wieder entspannte, wurde der Katastrophenfall am Mittwochmorgen wieder aufgehoben. Dennoch waren am Vormittag noch etwa 150 Feuerwehrkräfte vor Ort in den Gemeinden im Einsatz, um Aufräumarbeiten zu leisten und Keller auszupumpen.

Lage an Kitas und Schulen wieder entspannt

Unterdessen entspannte sich auch die Lage an der Grundschule in Selbitz sowie an einzelnen Kitas im Landkreis Hof wieder. Sie hatten in Folge von Überschwemmungen am Mittwoch geschlossen. Der Unterricht in Selbitz sowie auch die Kindergarten-Betreuungen können größtenteils ab Donnerstag wieder stattfinden, so das Landratsamt abschließend.


UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 16:55 Uhr):

Ein spektakuläres Wetterphänomen wurde am späten Dienstagnachmittag (13. Juli) bei Weißdorf (Landkreis Hof) fotografiert. Gegen 16:30 Uhr deutete sich am Himmel ein möglicher Tornado an. Auf den Fotos (siehe unten) sieht man eine sogenannte "Funnelcloud", eine Trichterwolke, die recht ausgeprägt war.

 


UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 12:36 Uhr):

Unwetterartige Regenfälle sorgten in Hof am Dienstag nicht nur für Chaos, sondern lieferten zudem Staunen und Entsetzen bei Bürgerinnen und Bürgern der Saalestadt. Wir haben Statements von Hofer Anwohnern zur Unwetter-Situation am Dienstagabend in einem weiteren Video zusammengefasst. Die Aussagen reichen von "Das kennen wir nur aus dem Fernsehen" bis "Das war eine Überschwemmung auf die harte Tour".

Statements betroffener Anwohner aus Hof
"Was ich heute erlebt habe, ist Wahnsinn": So reagieren die Hofer auf das Unwetter!

UPDATE (11:50 Uhr):

Alsenberger Durchlass ab sofort gesperrt

Aufgrund des Starkregens kam es am Dienstagabend (13. Juli) gegen 22:00 Uhr zu einem Einbruch der Fahrbahn am Alsenberger Durchlass. Es entstanden erhebliche Fahrbahnschäden. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Tunnel brach allerdings ein Pkw ein. Der Verkehr wird umgeleitet. Nach einem Ortstermin am Mittwoch will die Stadtverwaltung über das weitere Vorgehen und die zu treffenden Maßnahmen informieren.

Fahrbahndecke massiv beschädigt
© TVO

UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 10:39 Uhr):

Sintflutartige Regenfälle sorgten auch direkt in der Saalestadt Hof ab dem späten Dienstagnachmittag (13. Juli) für chaotische Zustände. Auch hier wurden Straßen überschwemmt. Zahlreiche Keller liefen voll, Garagen standen unter Wasser. Die Kanalisation war mit Regenmengen von circa 85 Liter auf den Quadratmeter (Quelle: kachelmannwetter.com) völlig überfordert. Ein Schwerpunkt in Hof war der großräumige Bereich Gabelsbergerstraße / Breslaustraße. Hier wurde der Leimitzbach zu einem reißenden Strom.

Wassermassen schießen durch Hof
Flut-Alarm in Hof: Wassermassen schießen durch die Stadt

UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 10:15 Uhr):

Nach den sintflutartigen Regenfällen waren Feuerwehr und THW in weiten Teilen des Landkreises Hof seit dem späten Dienstagnachmittag (13. Juli) im Einsatz. Vor allem der nördliche Bereich war von Überschwemmungen betroffen. Dies betraf sowohl Hauptverkehrsadern als auch Wohnhäuser und Firmengebäude. Insgesamt waren über 1.100 Rettungs- und Hilfskräfte im Einsatz. Allein in Selbitz gab es (Stand: Dienstagnacht) über 120 Einsätze. Dazu ein Statement von Sascha Ploss, Pressesprecher, Feuerwehr Landkreis Hof.

 

  • Statement von Sascha Ploss, Pressesprecher, Feuerwehr Landkreis Hof
Feuerwehr-Statement aus der Nacht
Unwetter-Alarm im Landkreis Hof: Über 120 Einsätze allein in Selbitz

UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 09:15 Uhr):

Wie das Landratsamt Hof soeben mitteilte, wurde der Katastrophenfall für den Landkreis Hof um 08:00 Uhr am Mittwochmorgen wieder aufgehoben. Grund ist die Wetterlage, die sich in den letzten Stunden entspannte.


UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 09:09 Uhr):

Neben hunderten Kräften der Feuerwehren im Landkreis Hof waren auch die örtlichen THW-Ortsverbände ab den Abendstunden im Unwetter-Einsatz. Laut Seven Deubler, Zugführer beim THW Naila, waren in der Spitze bis zu 162 Kräfte im Einsatz. In Selbitz waren die THW-Kräfte in der Nacht unter anderem bei einer Firma im Einsatz, die mit einem extremen Wassereinbruch zu kämpfen hatte. Aufgrund eines Ölschadens wurde hierfür noch eine THW-Fachgruppe aus Kelheim alarmiert.

 

  • Statement von Sven Deubler, Zugführer THW Naila
THW-Statement zum Einsatzgeschehen
Unwetter-Einsatz in Selbitz: "Ein Ausmaß - So habe ich das noch nie gesehen!"

UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 08:40 Uhr):

Nach den starken Regenfällen am Dienstag und in der Nacht zum Mittwoch (14. Juli) hat sich die Wetterlage inzwischen im Landkreis Hof beruhigt. Aufgrund der Wassermassen kam es vielerorts zu Überschwemmungen, weshalb Straßen nicht mehr befahrbar waren und zu Teil gesperrt werden mussten. Die aktuelle Lage dazu:

 

Straßenlage:

Die Hauptverkehrsader B173 Hof - Kronach ist wieder frei. Diese musste gestern von Köditz bis zur Autobahnauffahrt Hof Nord wegen Hochwasser gesperrt werden.

  • die Ortsdurchfahrt Joditz ist aktuell noch wegen Aufräumarbeiten gesperrt
  • Ortsbereich von Köditz wegen Aufräumarbeiten behindert
  • die Zufahrtsstraße von Reitzenstein zur Hauptstraße Berg, Richtung Hölle, ist wegen einer unterspülten Brücke gesperrt
  • weiterhin gibt es kleinere kurzfristige Sperrungen wegen Aufräumarbeiten

 

Schulen / Kindergärten:

  • Selbitz: Grundschule am 14. Juli geschlossen
  • Selbitz: Evangelische Kita Mühlberg am 14. Juli geschlossen
  • Selbitz: Evangelische Kita Walter Hummer - ausgelagerte Hortgruppe in Grundschule am 14. Juli geschlossen / Betreuung in der Kita möglich
  • Naila: Evangelische Kita Froschgrün am 14. und 15. Juli geschlossen
  • Köditz: Kita Wichtelland am 14. Juli geschlossen

UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 00:41 Uhr):

Folgendes Update teilte das Landratsamt Hof soeben mit:

Schließungen:

  • die Grundschule Selbitz bleibt am Mittwoch geschlossen
  • die Kindertagesstätte Wichtelland in Köditz bleibt am Mittwoch geschlossen, die Schule bleibt nach aktuellem Stand geöffnet

Straßensperrungen:

  • Ortsdurchfahrt Joditz komplett gesperrt
  • B173 Hof Richtung Köditz bis zur Autobahnauffahrt Hof Nord

Einsatzzahlen:

  • Selbitz: 120 Einsätze beendet, 12 Einsätze ausstehend
  • Feilitzsch: 55 Einsätze beendet, 6 Einsätze ausstehend
  • Köditz: aktuell sinkende Pegel, Einsätze werden noch abgearbeitet
  • Hölle: 8 Einsätze beendet
  • Issigau: 9 Einsätze beendet
  • Kleinere Einsätze verteilt im Landkreis konnten mittlerweile abgeschlossen werden (darunter vollgelaufene Keller, überflutete Straßen, umgestürzte Bäume auf Fahrbahnen, Brandmeldeanlagen-Alarme, vereinzelte Stromausfälle)

Die Notfall-medizinische Versorgung war und ist gewährleistet, so das Landratsamt abschließend.


UPDATE (Mittwoch, 14. Juli / 00:11 Uhr):

Wie das Landratsamt kurz vor Mitternacht offiziell per Pressemeldung bestätigte, rief Landrat Oliver Bär um 20:50 Uhr am Dienstagabend den Katastrophenfall gemäß Artikel 4 (Absatz 1) des Bayerischen Katastrophenschutzgesetzes im Landkreis Hof aus. Damit ist zum einen eine zentrale Koordination, zum anderen die Anforderung überörtlicher Einsatzmittel möglich. 

Bitte der Integrierten Leitstelle Hochfranken an die Bevölkerung

Die Integrierte Leitstelle Hochfranken bittet um Verständnis, dass feuerwehr-bedingte Einsätze aufgrund des hohen Aufkommens priorisiert werden und Wartezeiten anfallen können. Die rettungsdienstliche Versorgung ist sichergestellt. Beim Notruf 112 kann es in Einzelfällen allerdings zu geringen Wartezeiten kommen. Bitte wählen Sie den Notruf 112 daher nur im ausdrücklichen Notfall.

Weitere starke Regenfälle möglich

Das Landratsamt steht derzeit in engem Austausch mit Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes. Diese prognostizieren für die Zeit zwischen 00:00 und 06:00 Uhr weitere starke Regenfälle. Die Behörde bittet deshalb die Bevölkerung, weiterhin vorsichtig zu sein und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben. Auch dann, wenn die Wetterlage aktuell ruhig erscheint. 

 

  • Zu den Einsätzen in Hof ein Statement von Horst Herrmann, Stadtbrandrat der Stadt Hof...
Unwetter tobte auch in Hof: "Die Wetterlage war katastrophisch"

UPDATE (Dienstag, 13. Juli / 23:55 Uhr):

Starke Regenfälle erfordern seit dem späten Nachmittag den Einsatz von Feuerwehr, THW und Rettungskräften in weiten Teilen des Landkreises Hof. Vor allem der nördliche Bereich des Landkreises war und ist seit dem späten Nachmittag von anhaltenden Regenfällen und zum Teil Überschwemmungen betroffen. Dies betrifft sowohl Hauptverkehrsadern als auch Wohnhäuser und Firmengebäude. Seit den frühen Abendstunden sind die Einsatzkräfte insbesondere in Naila, Selbitz, Köditz, Feilitzsch und Trogen im Einsatz. Aktuell sind über 50 Feuerwehren aus dem Landkreis und der Stadt Hof im Einsatz. Insgesamt sind derzeit knapp 1.000 Kräfte der Feuerwehr sowie 140 Kräfte des THW tätig.

 

  • Ein zweites Video vom frühen Abend aus Selbitz...
Hofer Land unter Wasser: Über 1.100 Rettungskräfte im Einsatz

UPDATE (Dienstag, 13. Juli / 23:03 Uhr):

ACHTUNG AUTOFAHRER: Am Abend ist die Bundesstraße B173 Hof - Kronach zwischen dem Abzweig Neuköditz und dem Abzweig Scharten wegen Hochwasser gesperrt. Auf der Autobahn A72 besteht zwischen Hof-Nord und dem Dreieck Bayerisches Vogtland in beiden Richtungen Gefahr durch Hochwasser. Zwischen Hof / Töpen und Hof-Nord befindet sich in beiden Richtungen der A72 Wasser auf der Fahrbahn. Autobahn A9: Am Dreieck Bayerisches Vogtland steht in der Überleitung zur A72 in Richtung Chemnitz Wasser auf der Fahrbahn.

Apropos Wasser auf der Fahrbahn: In Selbitz kam es aufgrund des Unwetters zu zahlreichen überfluteten Straßen. Anwohner Ralf Sawatzki war diesbezüglich genervt von Autofahrern, die mit ihren Pkw noch durch die Fluten fuhren und so das Wasser in seinen Keller drückten.

Anwohner-Statement aus Selbitz
Selbitz: Anwohner genervt von Autofahrern, die durch die Fluten fahren

UPDATE (Dienstag, 13. Juli / 22:35 Uhr):

Circa 70 Liter Regen prasselten am Dienstagnachmittag in Teilen des Landkreises Hof auf die Erde. Die Wassermassen vom Himmel sorgten für zahlreiche Überfluten und Überschwemmungen, unter anderem im Bereich von Naila und Selbitz. Augenzeuge Enrico Bethke erlebte als Augenzeuge eine dramatische Situation zwischen Froschgrün und Naila mit, die ihn bilanzieren ließ: "Da kriegt man Angst!"

Augenzeugen-Statement
Wasser schoss von Froschgrün nach Naila: "Baumstämme wurden mitgerissen"

UPDATE (Dienstag, 13. Juli / 21:40 Uhr):

Landrat Oliver Bär hat am Abend für den Landkreis Hof den Katastrophenfall ausgerufen. Dies gab das Landratsamt unter anderem auf seiner Facebook-Seite bekannt. Damit ist insbesondere eine zentrale Koordination der Rettungs- und Hilfskräfte möglich. „Dazu haben wir einen örtlichen Einsatzleiter sowie weitere Einsatzleiter benannt. Sofern es die Situation erfordert, haben wir auch die Möglichkeit, Einsatzkräfte von außerhalb anzufordern“, so Bär in einem ersten Statement. Aktuell sind 50 Feuerwehren aus dem Landkreis sowie die Feuerwehr Hof im Einsatz.

 

  • "Es ist völliges Chaos": Sascha Ploss, Pressesprecher Feuerwehr Landkreis Hof, mit einem ersten Statement gegenüber News5
Erstes Statement der Feuerwehr
Land unter im Landkreis Hof: "Es ist völliges Chaos"

UPDATE (Dienstag, 13. Juli / 19:33 Uhr):

Ein schweres Unwetter setzte am Dienstagnachmittag (13. Juli) Teile von Selbitz (Landkreis Hof)unter Wasser. Die Kanalisation konnte die Regenmengen, die in kürzester Zeit vom Himmel fielen, nicht mehr aufnehmen. Gully-Deckel wurden nach oben katapultiert, Straßenzüge und Kreuzungen standen unter Wasser. Die Feuerwehr-Sirenen heulten unaufhörlich. Die örtlichen Einsatz-Kräfte sind derzeit weiter im Dauereinsatz. Über das genaue Ausmaß von möglichen Schäden ist noch nichts bekannt.

Aufnahmen vom Nachmittag aus Selbitz
Dramatische Wetter-Szenen: Die Flut rollt durch Selbitz!

ERSTMELDUNG (Dienstag, 13. Juli / 17:35 Uhr):

Bereits am Wochenende wurde Oberfranken teilweise extrem heftig von Hochwasser getroffen. Vor allem der westliche Teil war betroffen. Wir berichteten! Am Dienstagnachmittag (13. Juli) traf es den Landkreis Hof. Unwetter- und Hochwasserwarnungen kündigten wir bereits am Dienstagmittag an. Am späten Nachmittag setzte eine Starkregenfront Selbitz (Landkreis Hof) unter Wasser. In kürzester Zeit sprudelten Gullys über und auf den Straßen sammelte sich das Wasser.

 

  • Aktuell bestehen aktive Unwetterwarnungen für die Landkreise Hof und Kronach!
Aufnahmen aus Selbitz
© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

A9 / Selbitz: Pkw schleudert in Baustelle auf Gegenfahrbahn

Einen Schutzengel an Bord hatte am Montagabend (18. Juni), gegen 18:00 Uhr, eine 38 Jahre alte Autofahrerin. Der Pkw der Frau kollidierte mit einem Lkw im Baustellenbereich auf der A9 bei Selbitz (Landkreis Hof). Das Auto kam auf die Gegenfahrbahn. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bauarbeiten auf der A9: Anschlussstelle Naila / Selbitz wird gesperrt

Im Zuge der bereits laufenden Erneuerung der Fahrbahn und der Sanierung der Brücken auf der Autobahn A9 zwischen der Anschlussstelle Berg / Bad Steben (Landkreis Hof) und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland (Wir berichteten!) ist in den kommenden Tagen die Sperrung der Anschlussstelle Naila / Selbitz in Fahrtrichtung Nürnberg erforderlich. Weiterlesen
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

A9: Umfangreiche Bauarbeiten zwischen Bad Steben & Bayerisches Vogtland

Bereits seit letztem Montag (19. April) laufen Vorarbeiten für die anstehende Sanierung der Fahrbahn sowie der Brückeninstandsetzung auf der Autobahn A9 nordwestlich von Hof. Im Zuge der bis November andauernden Baumaßnahme werden nun die Fahrbahnen und Fahrzeugrückhaltesysteme im Bereich Berg / Bad Steben und dem Autobahndreieck Bayerisches Vogtland in beiden Richtungen auf einer Länge von rund fünf Kilometern erneuert. Zudem finden laut dem Staatlichen Bauamt Bayreuth Instandsetzungsmaßnahmen an den dortigen Brücken statt. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Selbitz: Diebe stehlen 130.000 Euro teuren Sattelzug von Autohof

Unbekannte entwendeten zwischen Freitag (19. März) und Mittwoch (24. März) einen kompletten Sattelzug vom Autohof Sellanger im Landkreis Hof. Die Fahrzeugkombination hat insgesamt einen Wert von etwa 130.000 Euro. Die Kriminalpolizei Hof nahm die Ermittlungen auf und sucht Zeugen. Fahrer stellt Lkw wegen gesundheitlicher Probleme ab Am Freitagmittag stellte der 45 Jahre alte polnische Fahrer, nachdem er gesundheitliche Probleme hatte, den Sattelzug mit polnischer Zulassung auf dem Autohof ab. Als er am darauffolgenden Mittwoch das Fahrzeug wieder abholen wollte, konnte er dieses nicht mehr auffinden. Laut den Angaben des Fahrers, hatte er die weiße Sattelzugmaschine der Marke Volvo, mit den amtlichen Kennzeichen WO66358, am Freitag ordnungsgemäß versperrt. An ihr war ein weißer Auflieger des Herstellers Schmitz mit dem Kennzeichen WL886FA angebracht. Polizei hofft auf Mithilfe Zeugen, die im Zeitraum von Freitag (19. März) 11:30 Uhr und Mittwoch (24. März) 7:30 Uhr verdächtige Wahrnehmungen auf dem Autohof im Gemeindeteil Sellanger gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Kripo Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.
© News5 / Fricke

A9 / Selbitz: Autofahrer kollidiert mit Leitplanke und wird verletzt

ERSTMELDUNG (8:45 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen (08. März) auf der Überleitung von der A9 auf die A72 bei Selbitz im Landkreis Hof. Ersten Informationen zufolge verlor aus bislang unklarer Ursache ein Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen und kam von der Fahrbahn ab.

Wagen schlittert nach Zusammenstoß einige Meter weiter

Der Fahrer eines Skodas fuhr nach ersten Informationen von vor Ort nach links von der Autobahn ab und prallte in die dortige Leitplanke. Daraufhin schlitterte das Fahrzeug einige Meter weiter und kam schließlich zum Stehen. Wie News5 berichtet, erlitt der Fahrer leichte Verletzungen. Weitere Details zum Unfall sind zum aktuellen Stand (8:45 Uhr) nicht bekannt.

  • Offizielle Polizeimeldung steht noch aus

 

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Pixabay / Symbolbild

Hofer Land: Über 700 Personen seit Montag geimpft

Seit Beginn der Impfungen am Montag (28. Dezember) wurden mittlerweile 705 Personen aus insgesamt neun der 25 Senioreneinrichtungen in Stadt und Landkreis Hof geimpft. Dies teilte das Landratsamt am Donnerstagabend (31. Dezember) mit. Weiterlesen
© News5 / Fricke

B173 / Köditz: Zwei Verletzte nach Pkw-Crash am Freitagmorgen

UPDATE (12:20 Uhr):

Für erhebliche Verkehrsstörungen im Berufsverkehr sorgte am Freitagmorgen (09. Oktober) ein Zusammenstoß zwischen zwei Pkw auf der B173 bei Köditz (Landkreis Hof). Zwei Personen wurden verletzt.

68-Jähriger will zur A72 abbiegen und kollidiert mit Gegenverkehr

Gegen 7:00 Uhr befuhr der 68 Jahre alte Mann mit seinem Honda die B173 in Richtung Naila. An der Auffahrt zur A72 bog er nach links ab. Dort stieß er mit der entgegenkommenden 56-Jährigen zusammen. Beide Pkw waren total beschädigt und blockierten bis zur Bergung die Bundesstraße.

56-Jährige erleidet Knöchelbruch

Durch den Zusammenstoß erlitten beide Autofahrer Verletzungen. Die 56 Jahre alte Frau musste aufgrund einer Knöchelfraktur stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der Gesamtschaden des Unfalls liegt bei 10.000 Euro.

B173 / Köditz: Schwerer Unfall sorgt für Chaos im Berufsverkehr

ERSTMELDUNG (09. Oktober, 9:00 Uhr):

Autofahrer wird vom entgegenkommenden Fahrzeug übersehen

Ein Zusammenstoß zwischen zwei Pkw ereignete sich am Freitagmorgen (09. Oktober) auf der B173 zwischen Köditz und Selbitz im Landkreis Hof. Ersten Informationen zufolge bog ein Fahrzeug nach links auf die A72 ab und wurde hierbei von einem entgegenkommenden Fahrzeug übersehen. Hierbei kam es zu einer Kollision. Laut News5 verletzten sich zwei Personen. Für die Bergungsarbeiten sperrten die Rettungskräfte die Einsatzstelle komplett ab. Dies sorgte im Berufsverkehr für Behinderungen. Weitere Informationen sind zum aktuellen Stand (9:00 Uhr) nicht bekannt.

© Polizei

Selbitz: Lkw-Fahrer mit 3,16 Promille unterwegs

Wie die Polizei am Montag (20. Juli) bekannt gab, erreichte sie am Sonntagabend (19. Juli) die Nachricht über einen Lkw-Fahrer (37), der offenbar über den Tag verteilt mehrere Wodka-Flaschen gekauft haben soll. Die Beamten staunten nicht schlecht, nachdem sie beim Fahrer bei Selbitz (Landkreis Hof) einen Alkoholtest durchführten. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

+ UPDATE+ Selbitz: Leerstehendes Gebäude gerät plötzlich in Brand

Am Montagnachmittag (13. Juli) geriet ein leerstehendes Gebäude in Selbitz im Landkreis Hof aus unerklärlichen Gründen in Brand. Ein Großaufgebot an Rettungskräften waren für die Löscharbeiten im Einsatz. Nach dem Brand bestehe derzeit eine Einsturzgefahr des Anwesens. Die Kripo Hof übernahm die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
1234567