Tag Archiv: Sicherheitswacht

© Bayerische Polizei / Symbolbild

Die Sicherheitswacht in Oberfranken: Ein ehrenamtlicher Dienst für die Gesellschaft

In Oberfranken engagieren sich rund 100 Frauen und Männer bei der Sicherheitswacht. Sie tragen hierbei regelmäßig zu einer Stärkung des Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger bei. Um in dieser Form auch zukünftig Präsenz zeigen zu können, sind die einzelnen Sicherheitswachten stets auf der Suche nach personeller Verstärkung.

© Polizei

Sicherheitswachten in Oberfranken

In zehn oberfränkischen Städten gibt es derzeit Sicherheitswachten. Zu finden sind sie in:

  • Bamberg
  • Bayreuth
  • Forchheim
  • Hof
  • Kulmbach
  • Wunsiedel
  • Selb
  • Kronach
  • Neustadt bei Coburg
  • Marktredwitz

Die Sicherheitswacht versteht sich als Ergänzung der Arbeit der Polizei. Sie ist weder eine Hilfspolizei, noch eine Bürgerwehr. Die Ehrenamtlichen werden an Stellen eingesetzt, an denen sie präventiv tätig werden können, die aber nicht so gefährlich sind, dass Polizeibeamte ständig vor Ort sein müssen. Die Frauen und Männer der Sicherheitswacht sind zusätzliche Augen und Ohren der Polizei und stehen stets in Kontakt mit den jeweiligen Dienststellen. So sorgen sie dafür, dass in Notlagen oder Gefahrensituationen schnell und gezielt eine professionelle Hilfe alarmiert und in der Folge geleistet werden kann.

Ausbildung, Ausrüstung und Aufwandspauschale

Neben einer eingehenden Ausbildung erhalten die Angehörigen der Sicherheitswacht eine besondere Ausstattung. Zu dieser zählt unter anderem

  • ein Digitalfunkgerät
  • eine Taschenlampe
  • ein Reizstoffsprühgerät
  • ein Erste-Hilfe-Set

Die Mitglieder tragen während ihres Dienstes ein dunkelblaues Polohemd und / oder eine dunkelblaue Einsatzjacke mit dem Bayerischen Staatswappen sowie mit der Aufschrift „Sicherheitswacht“. Für jeden Einsatz gibt es eine Aufwandspauschale von acht Euro pro Stunde.

© Polizei

Was darf die Sicherheitswacht?

Die in der Sicherheitswacht tätigen Personen sind keine Polizisten. Es handelt sich um Ehrenamtliche im Dienste des Gemeinwohls. Sie haben zunächst die gleichen Rechte wie jeder andere Bürger auch. So dürfen sie beispielsweise einen auf frischer Tat angetroffenen Straftäter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Zudem dürfen sie in Notwehr und Nothilfe für die Mitmenschen handeln.

Darüber hinaus gibt ihnen ein eigenes Gesetz folgende spezielle Befugnisse zur Gefahrenabwehr:

  • Durchführung von Befragungen und Identitätsfeststellungen von Personen
  • Übermittlung von personenbezogenen Daten an Polizei und Gemeinden
  • Erteilung von Platzverweisen
© Polizei

Um auch zukünftig diesen wichtigen Dienst an der Gesellschaft aufrecht erhalten zu können, sind alle Wachten ständig auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die die nötige Verantwortungsbereitschaft, Zuverlässigkeit und Zivilcourage für diese Tätigkeit mitbringen, um diesen ehrenamtlichen Beitrag zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu leisten.

Folgende Kriterien sollten Bewerber mitbringen:

  • Mindestens 18 Jahre alt, höchstens 62 Jahre alt
  • Gesundheitlich den Anforderungen des Außendienstes (z.B. lange Fußdienstgänge) gewachsen
  • Abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung mit Zeugnis
  • Zuverlässigkeit + Verantwortungsbereitschaft und einen guten Ruf

Wer sich angesprochen fühlt und dieses Ehrenamt für die Gesellschaft übernehmen möchte, kann sich gern an den für seinen Bereich zuständigen Ansprechpartner wenden.

 

  • Ansprechpartner der Sicherheitswacht für Oberfranken: >>> HIER KLICKEN <<<

 

  • Weitere Informationen hierzu liefert die entsprechende Homepage der Polizei: >>> HIER KLICKEN <<<

 

  • Ein Film des Bayerischen Innenministeriums zur Sicherheitswacht (via youtube): >>> HIER KLICKEN <<<
© Bayerische Polizei / Symbolbild

Bamberg: Polizei sucht Helfer für die Sicherheitswacht

Die Sicherheitswacht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt soll in naher Zukunft aufgestockt werden. Ab Januar 2020 sollen die „Neuen“ ihren Dienst antreten und das Sicherheitsgefühl in der Domstadt stärken. Ehrenamtliche unterstützen die Polizei Die Ehrenamtlichen, die sich in der Sicherheitswacht engagieren, stärken mit ihrer sichtbaren Präsenz das Sicherheitsgefühl. Sie gehen zum Beispiel Streife und informieren die Polizei über verdächtige Wahrnehmungen oder besondere Vorkommnisse. Auch dienen sie als Ansprechpartner für die Bevölkerung und beseitigen in Absprache mit der Polizei kleinere Störungen eigenständig. Erfolge in Sachen Wildparken an Bushaltestellen Nur ein Beispiel  der Arbeit ist die Verbesserung der Situation an Bushaltestellen, die von Linienbussen aufgrund parkender Pkw nicht angefahren werden konnten. Durch konsequentes Ansprechen der Parksünder durch Mitglieder der Sicherheitswacht konnte dies behoben werden. Freiwillige erhalten acht Euro Stundenlohn Für ihren Einsatz erhalten die Ehrenamtlichen eine Aufwandsentschädigung in Höhe von acht Euro pro Stunde. Ab Januar 2020 sollen die neuen Freiwilligen ihren Dienst in Bamberg aufnehmen. Bis zum 10. September können sich alle Interessierten bewerben. Ende September werden die neuen Mitarbeiter dann in einer 40-stündigen Ausbildung, welche ebenfalls vergütet wird, auf ihren Dienst vorbereitet. Voraussetzungen für die Sicherheitswacht  Voraussetzungen sind ein Mindestalter von 18 Jahren und ein Höchstalter von 62 Jahren. Dazu müssen die Bewerber gesundheitlich geeignet sein, insbesondere sollten sie fit für Fußdienstgänge sein. Außerdem braucht man eine abgeschlossene Berufs- oder Schulausbildung mit Zeugnis sowie Zuverlässigkeit, Verantwortungsbereitschaft und einen guten Ruf. Interessierte können sich ab sofort mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Schildstraße 81, 96050 Bamberg oder per E-Mail unter pp-ofr.bamberg.pi-stadt@polizei.bayern.de bewerben. Persönliche Rücksprachen sind auch unter der Telefonnummer 0951/9129-154 und 0951/9129-156 möglich.
© Polizeiinspektion Hof

Hof: Polizei & Stadt suchen Mitarbeiter für die Sicherheitswacht

Die Stadtverwaltung Hof und die örtliche Polizeiinspektion bauen ihre enge Kooperation in Sachen Sicherheit aus. Dies wurde jetzt bei einem Treffen beider Behörden beschlossen. In diesem Rahmen sucht man neue Mitarbeiter für die Sicherheitswacht. Interessierte können sich hierfür jetzt bewerben.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Forchheim

Forchheim: Sicherheitswacht hat sieben neue Mitglieder

Die Sicherheitswacht in Forchheim hat sieben neue ausgebildete Mitglieder. Fünf Männer und zwei Frauen engagieren sich von nun an ehrenamtlich um für mehr Sicherheit in der Stadt zu sorgen.

Weiterlesen

Forchheim: Polizei sucht Mitarbeiter für Sicherheitswacht

Nachdem die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt ihre Sicherheitswacht deutlich aufstocken will (Wir berichteten) sucht jetzt auch die Forchheimer Dienststelle nach dem Motto „Mitmachen statt Wegschauen“ verantwortungsbewusste Bürger, die sich in der Sicherheitswacht beteiligen.

Aufwandsentschädigung von 8 Euro je Dienststunde

In Forchheim engagieren sich derzeit sieben Bürger bei der Sicherheitswacht. Jede Stunde ihrer Dienstleistung wird mit einer Aufwandsentschädigung von 8,00 Euro vergütet.

Aufgaben der Sicherheitswacht

Die Hauptaufgabe der Bayerischen Sicherheitswacht ist es, durch Streifendienst die Polizei bei der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu unterstützen und dadurch das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken. Dies geschieht vor allem durch:

  • Auf Streife gehen in Bereichen, in denen die Bevölkerung ein Bedürfnis nach erhöhter Polizeipräsenz hat, wie beispielsweise Grünanlagen, Tiefgaragen und neuralgischen Plätzen
  • Sofortige Verständigung der Polizei bei akuten Sicherheitsstörungen
  • Unterstützung bei polizeilichen Programmen der Vorbeugung
  • Mithilfe bei Fahndungen
  • Serviceleistung für Hilfe suchende Bürger

Wer kann sich bewerben?:

Unter Vorlage eines gültigen Ausweises können sich interessierte Bürger bis zum 30. September 2016 bewerben, wenn Sie:

  • zwischen 18 und 60 Jahre alt sind
  • gesundheitlich den Anforderungen des Außendienstes gewachsen sind
  • eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung haben
  • Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein sowie einen guten Ruf besitzen
  • monatlich mindestens 10 Stunden Zeit für das Ehrenamt mitbringen
  • im Raum Forchheim wohnen
  • aufgeschlossen gegenüber dem erforderlichen Grundwissen in den Bereichen Strafrecht, Eingriffsrecht, Dienstkunde und erster Hilfe sind

 

Weitere Informationen erteilt die Polizeiinspektion Forchheim unter der Telefonnummer 09191 / 7090-0!

© Stadt Bamberg

Bamberg: Sicherheitswacht wird auf 20 Leute aufgestockt

Die Sicherheitswacht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt soll deutlich aufgestockt werden. Am Ende sollen insgesamt 20 Ehrenamtliche ihren Dienst in der Domstadt leisten. Die Polizei sucht jetzt nach Mitarbeitern.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Polizei Oberfranken: Bürgerwehren nicht erwünscht!

Das Thema Sicherheit in Deutschland, eines der höchsten Güter unserer Gesellschaft, wird derzeit kontrovers diskutiert. Die Situation hat sich nach den Terrorattacken und den Vorfällen in der Kölner Silvesternacht verändert. Die Menschen haben Angst. Sie rüsten auf. Auch in Oberfranken! Die Anträge auf einen kleinen Waffenschein haben im Landkreis Hof ein Rekordniveau erreicht. Zudem diskutiert man am Stammtisch, auf der Straße und daheim das Thema „Bürgerwehr“.

Weiterlesen

Kronach: Versuchter Totschlag – 17-Jähriger festgenommen!

Am Melchior-Otto-Platz in Kronach kam es am Donnerstagabend (28. August) kurz vor 22:00 Uhr zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern der bayerischen Sicherheitswacht und zwei Jugendlichen. Beamten der Kronacher und Coburger Polizei eilten zur Hilfe und verhinderten Schlimmeres. Weiterlesen