Tag Archiv: Solar

© TVO / Symbolbild / Archiv

Kasendorf: 53 Wechselrichter eines Solarparks gestohlen

Unbekannte Diebe entwendeten in der Nacht zum Freitag (20. April) bei Kasendorf (Landkreis Kulmbach) zahlreiche Wechselrichter von einer Photovoltaikanlage. Die Schadenshöhe liegt im sechsstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei Bayreuth bittet um Hinweise auf die Unbekannten.

Weiterlesen

© IBC Solar / Symbolbild / Archiv

Weißenohe: Solarmodule im Wert von mehreren tausend Euro entwendet

Auf Solarmodule hatten es bislang unbekannte Diebe in der Nacht zum Dienstag (17./18. Oktober) bei einem Einbruch in eine Firma in Weißenohe (Landkreis Forchheim) abgesehen. Die Kriminalpolizei in Bamberg sucht Hinweise auf die Täter, die wahrscheinlich mit einem größeren Fahrzeug vorgefahren sein dürften.

Weiterlesen

Haar / Neustadt b. Coburg: Positive Aussichten bei Gehrlicher Solar

Das Photovoltaikunternehmen Gehrlicher Solar mit Sitz in Haar bei München und einem Standort in Neustadt bei Coburg meldet nach der Insolvenz im Juli 2013 positive Aussichten für die Neuausrichtung des Unternehmens. Grundstock hierfür soll unter anderem die Gründung der Gehrlicher Solar Services GmbH und ein Kapitalerwerb der Bereiche Service und Wartung durch das bisherige Management sein. Durch dieses sogenannte „Management-Buy-Out“ können bestehende Kundenverträge aufrechterhalten werden. Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Firma zurück in das internationale Photovoltaikgeschäft zu bringen. Die Gruppe beschäftigt momentan noch rund 30 Mitarbeiter deutschlandweit, davon 10 am Standort Neustadt bei Coburg.

 



 

E.ON: Innovation im Bereich Photovoltaik

Sonnenenergie ist eine saubere Sache und sie wird immer beliebter. Allein in Bayern haben sich im vergangenen Jahr 46.000 Menschen für eine Photovoltaikanlage entschieden. Doch bislang haben die Nutzer ihren Sonnenstrom nur zu einem kleinen Teil selbst verbraucht und den Rest ins Netz eingespeist. Da aber duch die Einspeisevergütung weniger Geld verdient wird und die Netze wegen der steigenden Anzahl der Anlagen überlastet werden könnten, prescht jetzt der Energieversorger E.ON nach vorn. Der DAX-Konzern stellt eine Batterie vor, mit der Strom aus Photovoltaik bequem gespeichert werden kann. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Hof: Projekt „Smart Grid Solar Hof/Arzberg“ nimmt Arbeit auf

Kaum ein Forschungsprojekt hat in der Region in den letzten Jahren für so viel Aufmerksamkeit gesorgt: Unter dem Titel „Smart Grid Solar“ soll in Hof und Arzberg in den nächsten Jahren unter anderem untersucht werden, wie Strom aus erneuerbaren Energien möglichst effizient gespeichert und in die Stromnetze eingespeist werden kann. Nun nimmt das Projekt, für das die Städte Hof und Arzberg vom Bayerischen Wirtschaftsministerium den Zuschlag bekamen, endgültig Fahrt auf. Erste Mitarbeiter wurden zu Beginn des Jahres eingestellt und beim ersten Arbeitstreffen wurde nun die Organisationsstruktur festgelegt. In Hof wird das wissenschaftliche Projektteam in den Räumlichkeiten der HEW angesiedelt sein.

Im Rahmen einer Projektbesprechung trafen sich die Verantwortlichen des Modellversuchs nun, um unter anderem die Organisationsstruktur festzulegen: Für „Smart Grid Solar“ soll es neben einem Leitungskreis, bestehend aus dem Projektträger, dem Bayerischen Wirtschaftsministerium, den Industrievertretern sowie den Städten Hof und Arzberg auch einen wissenschaftlichen Beirat sowie eine sogenannte ein Gremium zur praktischen Nutzbarmachung gewonnener Erkenntnisse in diversen Anwendungsfeldern geben.

Ganz konkret nimmt mittlerweile auch das Projektteam „Smart Grid Solar“ allmählich Konturen an: Erste wissenschaftliche Mitarbeiter wurden durch das ZAE Bayern eingestellt. Bis zum Projektstart zur Jahresmitte sollen weitere folgen. Eine Reihe hochklassiger Fachvorträge rundete nach dieser Bekanntgabe das Projekttreffen ab.

Dr. Harald Fichtner, Oberbürgermeister der Stadt Hof, sowie der Bürgermeister der Stadt Arzberg, Stefan Göcking, zeigten sich erfreut, dass nach der Übergabe des Förderbescheides am 12.11.2012 durch Wirtschaftsminister Martin Zeil das Projekt in den Städten Hof und Arzberg Fahrt aufnimmt und für das Jahr 2013 erste Ergebnisse zu erwarten sind.